HW97/77-Gemeinschaft (auch die K-Varianten)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habs für meinen "Heimschießstand" auf 6x eingestellt (ist ja ein 2,5-10x), ein guter mittlerer Wert mit vernünftiger Vergrößerung und nicht zu groß. Der Tatterich ist ja noch da, nur die Sichtbarkeit dessen im ZF wäre dann unterschiedlich stark :D

      Da mir hinten noch ein wenig Substanz fehlte zur Schulter, hab ich mir die Gehmann-Schaftkappe (dieses Basisteil da für rund 'n Hunni) noch dranmontiert, geht mit längeren Schrauben tadellos. Der Verstellbereich ist nur gering, wenn man die Schaftschrauben noch erreichen möchte (muss man ja), leider ist die Verstellung des Schaftbackenteils in der Vertikalen nur von "hinten" sprich dem später durch den Schaft verdeckten Teil möglich, von daher eigentlich ne Fehlkonstruktion. Da es anatomisch für mich so aber gut passt und ich keine bessere Alternative gefunden habe (Selbstbau eher schwierig), lasse ich es so. Vorne noch die Rowan-Spannhebelhülse in silber, Butler Creek Schutzkappen und gut ists erstmal. ^^
    • Weihqualm_shooter wrote:

      Ich habs für meinen "Heimschießstand" auf 6x eingestellt (ist ja ein 2,5-10x), ein guter mittlerer Wert mit vernünftiger Vergrößerung und nicht zu groß. Der Tatterich ist ja noch da, nur die Sichtbarkeit dessen im ZF wäre dann unterschiedlich stark
      Das kommt auf die Distanz an, der Vergrößerungsfaktor. Man sollte das als Schütze durchaus mal durchspielen und durchprobieren. Die Optik und das Sehvermögen ist bei jedem Menschen anders. Insofern kann man das schlecht verallgemeinern. Das Feeling muß stimmen. Das fängt beim ZF Durchgucken und Glotzen schon an. Wenn das Feeling stimmt, dann ist auch der Schuss etwas und wenn man das vorher schon weiß, bevor man sich an der Zielscheibe "vergewissern" kann, dann ist es gut.

      Es geht darum ein "Vertrauen" zur Waffe und dem ZF aufzubauen. Der Schuss am Ende, das was man auf der Zielscheibe sieht (der Mensch glaubt nur das was er sieht),sollte "nur" die Bestätigung sein für das Feeling, das man vor und beim Abdrücken schon gehabt hat. Darum geht es eigentlich.

      Wenn Du es absolut perfekt haben möchtest, dann müßtest Du Dir den Schaft von einem Schreiner auf Maß zuschnitzen lassen. Dann ist es ein "Maßanzug", so wie beim Schneider.

      Die Haltung macht jedenfalls gute 80-90% beim Schiessen aus. In der Schulter brauchst Du auch ein Feeling. Drücke ich das Gewehr zu sehr oder zu wenig an die Schulter, halte ich es zu fest oder zu verkrampft oder zu locker.

      Ist alles Haltung, Körper und Feeling und je größer die Distanz wird, umso kleiner sollte der Streukreis werden. Wie bei allen Luftwaffen und Feder-Experten :thumbup:
    • Hallo zusammen,

      ich bin seit November Besitzer einer Luftwaffe und eines Zielfernrohres made in Germany.

      - Weihrauch HW77K
      - Walther 1-12x50 CI MD Zielfernrohr

      Ich habe mir erlaubt die HW77K mit einem V-Mach Federkopf und einer V-Mach Federführung auszustatten. (Ohne Washer, ohne Dämpfer Gummischeiben mit original 7,5Joule Weihrauch Feder um den Federpreller noch etwas ruhiger und angenehmer zu gestalten.)

      Bis 26,5m hat man eine noch sehr genaue Zielgerade mit den JSB Exact. Bei 30m merkt man schon einen leichten
      Diabolo Abfall der Fluglaufbahn bei 7,5Joule.

      Könnte mir jemand seine Erfahrungen mit 16Joule mitteilen? Ab welcher Distanz ist hier der erste leichte Abfall der
      Flugbahn des Diabolos zu verzeichnen? Für Rückmeldungen wäre ich dankbar.

      Lg,
      Yorh Ekin

    • GSG9 ist Germany? Oder oder ist das auch schon China? Das ist
      jedenfalls die GSG10 Scheibe, das ist die neue Truppe bei der Deutschen
      Luftwaffe.

      Carl Zeiss war auch mal ganz gut. Gibt's die Firma noch oder hat's der Europäer
      schon verkauft?

      Lg,
      Yorh Ekin
    • yorhekin wrote:

      Könnte mir jemand seine Erfahrungen mit 16Joule mitteilen? Ab welcher Distanz ist hier der erste leichte Abfall der
      Flugbahn des Diabolos zu verzeichnen? Für Rückmeldungen wäre ich dankbar.
      Das Diabolo fällt direkt nach dem Verlassen des Laufes mit einer Beschleunigung von ca. 9,81 m/s^2 und das immer, zumindest in unseren Breiten, frag den alten Isaac N.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Yup. Ein schnelleres Diabolo legt in der selben Zeit wo alle z.B. 1cm fallen halt mehr Entfernung zurück.
      Wobei die Aussage nicht ganz stimmt. Würde man das Diabolo im Vakuum mit der der ersten astronomischen Geschwindigkeit verschießen, fällt es zwar auch. Aber die Zentrifugalkraft würde es in einem Orbit um die Erde halten. :D

      Aber die v0 wird nicht erreicht und hier herrscht kein Vakuum.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • s.zaehler wrote:

      @Dispatcher ja Sicherungsfestplatten ist drin, lässt sich ohne Abzug auch leicht und frei bewegen.
      Es ist meine dritte HW77/97 diese Probleme gab es beim Zusammenbau der beiden anderen nicht.

      Ich hatte der Firma Weihrauch schon geschrieben. Ich wollte nun mal fragen, ob es anderen Besitzern einer HW77/97 ähnlich geht. Nach dem Kauf und dem Einschießen sollte man die Schrauben generell nachziehen. Die beiden vorderen Schrauben am Holzschaft haben Federscheiben, so dass sich die Schrauben bei den Prellern bei starken Vibrationen möglichst nicht von alleine lösen.

      Nach weiteren Luftwaffen Übungen habe ich nun wieder einmal festgestellt, dass sich insbesondere die beiden hinteren Schrauben durch die Prellschläge und Vibrationen leicht lösen. Ein südländischer Franzose hatte dies schon angemerkt mit einer 20Joule Version der HW77.

      Geht es anderen auch so? Dies kann, wenn man es nicht merkt durchaus Auswirkungen auf die Treffer-Genauigkeit haben und man justiert evtl. sein ZF nach und nach und nach und wundert sich, weil man keine gleichbleibende Trefferquote hinbekommt.

      Lg,
      Yorh
    • Der Song ist schon seit Jahren in meiner Playlist, wenn ich zum Wettkampf fahre. :thumbsup:
      .......und trotzdem habe ich in Polen auf der Einschießlane eine vordere Schaftschraube verloren. (Man wird alt ;) )
      Wolf Creek Field Target Shooting Club 2002 Ebern e.V.

      Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen:
      Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl.

      The post was edited 1 time, last by - Gerry - ().

    • Users Online 1

      1 Guest