HW97/77-Gemeinschaft (auch die K-Varianten)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin all Zusamen,

      hab einen Problem mit meiner HW97k,

      zu Hause im Keller hab ich auch kleine Probleme,aber nach 10 Schuss wenn das Gewehr sich aufgewärmt hat,sind alle Schüsse ne 10.


      vor drei Wochen hatte ich das Gewehrchen zum KK-Stand mitgenommen,bei der 50m Bahn und der KK-Scheibe benutzung,war die Streuung bei 30 Schuss,und der Entfernung bei ca.7cm.(stehend aufgelegt),alles ins Schwarze.
      Letzte Woche war es anders 30 Schuss,2 ins Schwarze,und der Rest verteilt auf dem Scheibenhalter (40x30)alles im unterem Bereich,jetzt die Frage woran kann es liegen und was kann man dagegen machen,bringt der
      V-MACH Kit mit Standardfeder inkl Hülse, Federführung u. Zubehör/ HW77 u 97 4,5mm 7,5 J.von SWS eine Besserung?

      LG.Andrej

    • 5 Jahre alt,und ist bis vor drei Wochen immer zu Hause im Keller auf 10m geschossen worden,von Anfang an hatte ich das Verhalten beim LG.gehabt erst nach ca. 10 Schuss wurde es Treffsicher,das hat mich aber nich gestört.
      LG.Andrej
    • Hallo,

      die zehn Schuss am Anfang sind irgendwie zur Eingewöhnung für Mensch und Gerät und damit tolerabel.

      Das Alter ist keinesfalls so alt, dass die Dichtung oder die Feder defekt sein müsste. Weiterhin hast du das Teil immer bewegt, was ebenfalls gut ist.

      Versuche aufgelegt zu schiessen, damit du mögliche Fehler ausschließen kannst.
      Hast du die Möglichkeit die Geschwindigkeit zu messen. Gibt es Streuungen, gibt es einen starken Abfall?

      Kann die Visierung verstellt worden sein?

      Wenn du sämtliche Fehler ausschließen kannst:
      Die Luftbüchse ist aus einfachen Teilen aufgebaut, die übersichtlich sind.
      Entweder ist die Feder lahm oder/und die Dichtung des Kolbens ist zu trocken oder/und defekt.

      Gruß Viper1497
    • Servus,

      ich darf mich nun in die Riege der HW97-Besitzer einreihen. Ich bin ü40 und aus dem Epizentrum Weinfrankens, bin mit Schießsport groß geworden, hatte aber nie Lust, mich dem Diktat einer Vereinszugehörigkeit und den ganzen WBK-/Erlaubnisfirlefanz hinzugeben. Als eigenes (freies F-) Gewehr hatt ich bislang nur ein kleines Diana Modell 25, Knicker, irgendwie langweilig geworden und seit Jahren nicht mehr benutzt.

      Nun hab ich nach einigen Videos (u.a. die YT vom lustigerweise Quasi-Nachbar Airghandi :schiess1: :)) , schönen Dank fürs Appetitmachen :fluch: *lol* ) Lust auf "wos Gscheits" bekommen, es sollte kein Knicker mehr sein, insofern vertraute ich dem Ruf des HW 97 und nenne nun die Blacklineversion mein eigen. Ich kann in meiner Wohnung auf 9 m schießen, das ist doch schon mal was. Erstmal auf LG-Scheiben, evtl kommt noch der Entenkasten zum Spaßplinken dazu.

      Die ganzen schönen Bilder der teils hochgetunten Customversionen sind echt ultrafies, machen sie doch einem bekennenden Materialfetischisten wie mir schwer zu schaffen und steigern das GAS enorm. Mal sehen, ob ich dauerhaft beim Kunststoffschaft der VEB Plaste & Elaste bleibe oder mir einen Customschaft aus Holz gönnen werde. ??? Oder zur Abwechslung noch ne Pressluftwumme wie HW100? :crazy2: Schau mer mal. Aktuell baue ich mir noch ein demontierbares Kugelfangbrett mit entspr. Kasten für die Wand, dann ZF einschießen und der Spaß kann beginnen.

      Ein paar Bilders meiner Möhre...








      ZF ist ein Tasco 2,5-10x42 MilDot, das die für meine Wohnungsentfernung taugliche Parallaxeneinstellung für 9 m bietet und für den Zweck wohl ausreichend taugen dürfte. Montage ist die Hawke 11 mm high einteilig.

      Schau ma mal wie's vorangeht die nächsten Wochen :)
    • Sieht doch super aus. :D Welches ZF hast Du montiert?

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ah. Da drunter, unter den Bildern.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Erste "Tuning"-Maßnahme (wenn uch nur optisch und haptisch): den Spannhebelgriffaufsatz vom Ingenieur Rowan in silbernem Alu. Ich denke das dürfte vorteilhaft sein, wenn man nicht dauernd den brünierten Spannhebel mit seinen Griffeln anlangt, sondern was dazwischen hat. Optisch find ich das Teil erste Sahne :)
    • Sodale, die neue Knifte ist eingeweiht. Zielfernrohr ist auf meine 9m indoor justiert, ging alles problemlos. Als Auflage hab ich improvisiert (bitte nicht lachen jetzt, hab ne Reispackung auf den Toaster gelegt und das auf meinem kleinen Zweittischchen, das ich in meiner Küche habe. Ging aber, besseres hab ich momentan nicht.



      LÄUFT!!! :)) 8o ^^


      Geräuschmäßig merkt man den Prellschlag halt doch sehr, aber so ist das halt bei den Arbeitstierchen mit Federkraft. Der Abzug gefällt mir so eigentlich schon sehr gut. Löst sauber und schnell aus nach ein wenig Leerweg, passt soweit erstmal. Jetzt werd ich die kommenden Tage immer wieder mal ein wenig Blei durchjagen und mir dann wohl nochmal den Entenkasten als Alternative anschaffen. Als "Sicherheitshintergrund" hab ich mir eine Holzplatte mit Hakenösen, die an die Wand kommt, gebastelt, da hängt dann der Kugelfang und später der Enten-Plinkerkasten.
    • Weihqualm_shooter wrote:

      Sodale, die neue Knifte ist eingeweiht. Zielfernrohr ist auf meine 9m indoor justiert, ging alles problemlos. Als Auflage hab ich improvisiert (bitte nicht lachen jetzt, hab ne Reispackung auf den Toaster gelegt und das auf meinem kleinen Zweittischchen, das ich in meiner Küche habe. Ging aber, besseres hab ich momentan nicht.



      LÄUFT!!! :)) 8o ^^


      Geräuschmäßig merkt man den Prellschlag halt doch sehr, aber so ist das halt bei den Arbeitstierchen mit Federkraft. Der Abzug gefällt mir so eigentlich schon sehr gut. Löst sauber und schnell aus nach ein wenig Leerweg, passt soweit erstmal. Jetzt werd ich die kommenden Tage immer wieder mal ein wenig Blei durchjagen und mir dann wohl nochmal den Entenkasten als Alternative anschaffen. Als "Sicherheitshintergrund" hab ich mir eine Holzplatte mit Hakenösen, die an die Wand kommt, gebastelt, da hängt dann der Kugelfang und später der Enten-Plinkerkasten.

      :thumbup:
      Weiter so!
      Nach ein wenig Übung wirst du auf die Entfernung nur noch ein Loch auf der Scheibe erkennen! ;)
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Unfallchirurg wrote:

      Nach ein wenig Übung wirst du auf die Entfernung nur noch ein Loch auf der Scheibe erkennen! ;)

      Danke, aber ich glaub da werden immer wieder welche außerhalb des schwarzen Kerns landen, ich schieße normalerweise stehend wie in der klassischen 10-m-Disziplin (gut, halt "nur" 9 platzbedingt).... da ist der Tatterich doch der limitierende Faktor. :saint:
    • Weihqualm_shooter wrote:

      Unfallchirurg wrote:

      Nach ein wenig Übung wirst du auf die Entfernung nur noch ein Loch auf der Scheibe erkennen! ;)
      Danke, aber ich glaub da werden immer wieder welche außerhalb des schwarzen Kerns landen, ich schieße normalerweise stehend wie in der klassischen 10-m-Disziplin (gut, halt "nur" 9 platzbedingt).... da ist der Tatterich doch der limitierende Faktor. :saint:
      Für 9m frei-stehend ist das ein sehr gutes Ergebnis!!!
      Allerdings würde ich dann eher mit Diopter, als mit ZF schießen...
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Unfallchirurg wrote:

      Für 9m frei-stehend ist das ein sehr gutes Ergebnis!!!
      Leider nicht, das war aufgelegt nur zur Justage des ZF 8) ... freihändig stehend ist der Tatterich doch ausgeprägter. Das mit dem ZF hab ich bewusst so gemacht, um ein anderes Schießgefühl zu bekommen (früher hab ich mit meinem kleinen Diana 25 über KuK visiert) und dann auch mal andere Ziele als Scheiben optimal anvisieren zu können (erstmal ist der Entenkasten geplant).

      HFT wär auch interessant, aber da gibt es halt vor der Haustür nichts und Ebern ist leider doch ein ganzes Stück weg, ohne Auto eher schwierig. Also bleibts bis auf weiteres erstmal ein reiner Indoor-Spaß.
    • Unfallchirurg wrote:

      Weihqualm_shooter wrote:

      Unfallchirurg wrote:

      Nach ein wenig Übung wirst du auf die Entfernung nur noch ein Loch auf der Scheibe erkennen! ;)
      Danke, aber ich glaub da werden immer wieder welche außerhalb des schwarzen Kerns landen, ich schieße normalerweise stehend wie in der klassischen 10-m-Disziplin (gut, halt "nur" 9 platzbedingt).... da ist der Tatterich doch der limitierende Faktor. :saint:
      Für 9m frei-stehend ist das ein sehr gutes Ergebnis!!!


      Das wäre allerdings ein Traum-Ergebnis für frei-stehend ohne Aufsetzen und Sandkissen. So eine gute Konstante bei 5 Schuss, das schafft noch nicht mal ein Meisterschütze mit Feder-Prellschlag.