AB - Pfeile aus Alu oder Carbon ?

    • edwin2 wrote:

      moin badnuffy . die billigbolzen verbiegen schnell einfach zu weich. meine 160 lbs recurve

      braucht 2219 schäfte. ich kauf mir die bogenschäfte, und bei meiner armbrust kriegt man dann 2 bolzen aus einem pfeilschaft. ich schiess auf die großen verpressten stramitscheiben, recht harter einschlAG:
      im grunde reicht ein einfaches befiederungsgerät , man muß den sitz für die nocke des ab pfeils anpassen
      ich mach mir die immer selber, dann weiß ich wenigstens das die gut sind.
      vorne an der spitze kommen gewinde inlets reingeleimt in den schaft.
      so kann ich mit der feldspitze üben und dann in gleichem gewicht jadspitzen oder andre durch schrauben wechseln.
      gruß edwin
      hi und vielen dank..
      welche inlets bracht denn der 2219 schaft.. ?
      da bei bogensportwelt gibts ja zig auswahlmöglichkeiten und ich werde nicht schlau draus, bin total überfordert
      bogensportwelt.de/Zubehoer-EAS…s-fuer-versch-Pfeilserien

      und welche nocks nimmst du? ich brauche noon nocks und da gibts anscheinend nur eine einzige sorte wo das plaseteil 79 cent oder so kostet...

      gruß Markus
    • ja siehste meine braucht noch flatnocks , das kommt auf die bauweise der armbrust an

      ich hab einfache inlays wie ace von easton zum einkleben in den schaft die gibts deiner seite 3 mal in e verschidenen gewichten.

      ich habe das immer so gemacht, das das inlay und die spitze zusammen 120 grain bis 130 grain wogen. mußte das insertgewicht und spitzengewicht zusammenzählen vorm bestellen.
      früher war das einfacher. da gabs nicht 20 inlays zum aussuchen.

      da haste meinetwegen 2219 eastonschaft bestellt in 11 /32 schaftdicke, dann ein Inlay für diese Schaftstärke und die nock für die Schaftstärke. dann passt das alles zusammen.

      ach übrigens ich hab die nicht mehr hergestellte faltarmbrust barnett deltastorm. eine robuste
      armbrust ohne schnickschnack aus den 90zigern.
      vernunftgrenze 50 meter.


      gruß edwin
    • nimbus0 wrote:

      Czecky wrote:

      nimbus0 wrote:

      Czecky wrote:

      kommt auch darauf an wie neu, alt, die Herstellung des Alus ist, bei abgelagerten Alu ist das Kristaline Gefüge härter als bei frischen Alu, das ist wesentlich weicher.

      Da sieht man das du von Materialien keine Ahnung hast,
      Soso, und wenn der Kim Jang das Alurohr ein halbes Jahr in die Ecke stellt, dann ändert sich das kristalline Gefüge?
      Ich hoffe, Du liest auch mal, was Du schreibst, bzw. was Du von Dir gibst. Einer Rechtschreibprüfung
      unterziehst Du Deinen Erguss offensichtlich nicht.

      Ich bin gelernter Zerspanungsmechaniker und kenne mich mit gewalztem, gezogenen, gegossenen (Kokillen), gespritzten und geschleuderten Aluminium aus.

      Glaubst Du denn, in Asien tut man schön das Rohmaterial einlagern, damit es das "Kristalline Gefüge ändert", um dann, wenn es wie Whiskey ausgereift ist, schön bei Kim Jang mit Spitzen zu bestöpseln?

      Meine Motoradhebeleien z. B. aus Alu sind mangels Material (Legierung) Baujahr 1940 und wie soll denn hier nun das kristalline Gefüge aussehen? Wie Käse?

      Es ist eine Beleidigung der Leser, ihnen so einen Schmarrn aufzubinden.
      Zerpanungsmechaniker,

      soso, dann erklär hier mal warum man Alu -Vollrundrohr dann besser in Rundform biegen kann wenn mans vorher bis fast zum Schmelzpunkt erhitzt und dann abkühlt, danach kannste sone Rundstange fast schon übers Knie biegen, das machste mit gleichem Durchmesser mit lang gelagertem Alu ned und biegste auch ned ohne Risse in der Matritze, ich rede von 30mm Vollmaterial für den Radanschlag am Alu Autotransporter ergo, warum biegt man dann ein Alu Wärmebehandelt leichter als in nicht Wärmebehandelter Form??
      Lackiertes und Eloxiertes Alu schützt vor vorzeitiger Korrosion,aber auch ned vorm Altern, besonders wenn Torsionschwingungungen das Bauteil belasten, wir reden ned von Motorradteilen sondern von dünnen Hohl Pfeilschäften.

      Bei Kufer Berhard Jun., fertigte ich ca. 1400 Alu Autotransporter in jeder Ausführung

      Dein Zitat:
      Ich bin gelernter Zerspanungsmechaniker und kenne mich mit gewalztem, gezogenen, gegossenen (Kokillen), gespritzten und geschleuderten Aluminium aus.

      Komischer Weise werden bei solchen Besserwisser Diskusssionen immer die Berufe gewechselt.... :)




      Was Rechtsschreibung betrifft, die kannste gern ohne Aufwand in deinem Kopf behalten, bzw deine Ausdrucksweise bischen nach Forenregeln im Zaum zu halten

      Der Rest ist OT, hier gehts um Pfeile.
    • edwin2 wrote:



      ach übrigens ich hab die nicht mehr hergestellte faltarmbrust barnett deltastorm. eine robuste
      armbrust ohne schnickschnack aus den 90zigern.
      vernunftgrenze 50 meter.


      gruß edwin


      Die gute alte Deltastorm, die hab ich auch noch, schieß zwar nicht mehr damit aber geb sie auch ned mehr her, ein Freund würde so eine suchen aus Sammlergründen, verkaufst du deine?
    • Hi,
      Ich würde mir gerne für meine Micro 355 ein paar Pfeile bauen. Allerdings weiß ich nicht ob ich Alu verwenden soll aufgrund des hohen Zuggewicht von 280lbs. Was meint ihr? Und könnt ihr mir Schäfte empfehlen? Gerne mit Link!
      Gruß Dominic
    • Ob Alu- oder Carbonpfeile ist eigentlich völlig egal,aber mit Alu wird es für den Anfang einfacher.2219er aus einer xx75 Legierung reichen auch bei höheren Zuggewichten,viel wichtiger ist es dann schon das die Länge und das Spitzensetup passen.Aber bei 16" Länge dürfte es keinerlei Probleme geben,ich verstehe eh nicht warum einige nie über ihren Carbon-Tellerrand hinaus schauen wollen?Jahrelang waren auf 3d und Scheibenturnieren alle Arten vertreten und kein Material oder Materialmix hat eindeutig dominiert.
      Das mit Carbon oder Alu ist eine reines Kopfproblem,beides hat Vor- und Nachteile und beides gibt's in sehr guter Qualität sowie :klo: !
      Ich mochte immer die Legacy Schäfte,sind allerdings nicht die günstigsten.
      Konzentration ist alles!

      The post was edited 1 time, last by Raziel ().

    • Alu läßt sich auf jeden Fall leichter verarbeiten, da es nicht fasert. Es läßt sich bohren, schleifen, durchtrennen, sägen, ...

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB300S, FWB65), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA 177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega 405, Bulldog 400).
    • Vor allem, Kohlefaserstaub ist nicht grad das gesündeste.
      meine Alupfeile wiegen zwischen 20- 22g und die Pfeile aus Vollalu 54g, letzteres sind nur vorne gebohrt und Gewinde geschnitten für die Spitzen und hinten die Nocke gesägt, gefeilt und poliert, also keine Inlets. Die HohlschaftPfeile sind wie üblich befiedert und die Vollmaterial Pfeile haben 0,2mm Delrin Befiederung, am Schaft Schlitze eingefräßt und das Delringefieder mit Epoxy eingelebt, hebt irgendwie besser als die normale Befiederung und Vollmaterial Pfeile sind aus unerklärlichen Gründen genauer als die Hohlschaft.

      Lediglich wenn ich von Hohl auf Vollschaft wechsle, muß ich ab ner bestimmten Entfernung das Visier zweieinhalb Klicks verändern, allerdings verschwinden die fast bis zur Befiederung in der Zielscheibe, auf Holz brauch ich gar ned schießen, ein Teil steckt heut noch abgeschnitten im Scheunentor Verstärkungsbalken.

      The post was edited 2 times, last by Czecky ().

    • Also wie die Vollalupfeile treffen sollen frag ich mich?Nimmst Du Spitzen 10g aufwärts aus Wolfram oder wie bekommst Du eine halbwegs stabile Gewichtsvorverlagerung hin?
      Konzentration ist alles!
    • Ich lade dich mal im Sommer ein, Übernachtung auf Wochenende kein Problem, dann geh ma mit meinen Jungs raus zum Feldschießen, wir haben ne bewegliche Zielscheibe gebastelt, ne Kevlar Wildsau die wir Funkgesteuert 1 bis 40Km/h auf 30m länge sausen lassen können. Wir mit unseren und du mit deinen gekauften Dingern


      Meine Addi geb ich dir gern per PN durch wenn gewünscht.

      The post was edited 1 time, last by Czecky ().

    • Czecky, mit welcher Armbrust beschleunigst du die 54 gramm schweren Vollalu-Pfeile und auf welche Geschwindigkeit kommen sie?
      Das würde mich mal interessieren. 54 gramm ist ja schon ne Ansage!
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Geschwindigkeit kann ich dir ned sagen, hätten wir son Teil zum messen, wäre es jedes Wochenende grausam, unser Frank würde wieder irgendwelche verrückte selbergebaute Sachn Mit AB und Sportbogen vorführen.
      Bei 50m ist es das allerhöchste der Gefühle, aber 60m dann ist schluß, dann merkt man die Schwerkraft.

      Wir haben schon mit Gefieder experimentiert und den Pfeilen verschiedene Drallgeschwindigkeiten verpasst, je schneller der Pfeil sich drehte, desto genauer waren die Schußbilder auf 20m, aber auf größerer Dinstanz verloren sie immenz an Geschwindigkeit mit blosem Auge, auf Entfernung haben wir die besten Ergebnisse mit sehr schmalen und kurzen Gefieder mit kaum sichtbarer Schräge, wird aber mit Franks Befiederungsgerät gemacht.

      Solche Pfeile verschieß ich mit Recurve, da Barnetts Recurve ABs net viel Power haben von Haus aus wie andere Marken, hat Frank für uns eine Sehnen Drill Maschine erfunden wie unsere Kevlar Wildsau mit den Pfosten Seil und Einschlagpfosten samt Kugellagern, die zieht mit Untersetzung beim Drillen mit etwa 70 Kilo, die ersten Sehnen konnten wir wechschmeisen, entweder konnten wir nimmer die Sehnen auf die Wurfarme ziehen, oder die Sehnenfasern haben haben sich oberflächlich überlagert wie eine Schiffsschraube in durchgehender Länge, kann ich leider schlecht beschreiben. Die Abzügsmechnismen überarbeiten wir auch, aber nur wenn ne Abschußsicherung verbaut ist.

      In der Zwischenzeit habens wir drauf das wir die Länge exakt drillen auf unsere ABs und die Sehne sauber aussieht wie Maschinell gedrehte Stahlseile, so gedrillte Ersatz Sehnen sind auf Sperrholzbrettchen gespannt, mit Flüssig Hartwachs oberflächlich bepinselt und geht eigentlich nur zu zweit auf die Wurfarme zu spannen, sonst entdreht sich das ganze wieder. Ist sehr lange ausgetüftelt, damit die Wurfarme ned zu überspannt sind und der Beschleunigungsweg ned zu kurz wird. am Anfang sind schon paar Sehnen geschnalzt und Wurfarme zerdeppert und ein so gebrochner Wurfarm einem von uns den Unteramknochen zerlegt, möcht ich mal ned verschweigen.

      Lest mal was die Gewichte bei Pfeilen im Mittelater waren, da sind 52-54g nix.


      Armagedon

      Geil schon, wir sind zu zehnt mit unserem Hobby und das war beim Kohle zammlegen schon sauteuer, die Kevlar Wildsau von uns genannt" Angela" enspricht der Schutzwestenklasse SK 1 ohne Stichschutz, mit Stichschutz fallen die Pfeile einfach runter ohne Stecken zu bleiben, das ganze über die doppelt geleimten Holzplatten hat meine Frau genäht, mit soner langarm Nähmaschine, oder wie die auch immer heißt.

      The post was edited 2 times, last by Czecky ().