MOA Punktgröße beim Red Dot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MOA Punktgröße beim Red Dot

      Hallo zusammen,
      Mich würde mal intressieren wie Groß ein z.B. mit 4 MOA angegebener Red Dot Zielpunkt in Milimeter ist.
      Ich habe schon bei Muzzle geschaut, muzzle.de/N5/Zubehor/Zielfernrohre/zielfernrohre.html ,
      Und weis aber nicht ob " Meine " Rechnung so richtig ist...
      1 MOA entspricht dann 1/60 eines Grades == 0,029m oder 2,908882cm ( auf 100 Meter?? ) ,
      4MOA wären dann 11,635 cm ( auf 100 Meter?? ) und auf 10 Meter wären das denn 1,163cm...?
      Dann wäre der Punkt nach meiner Rechnung 1,163cm oder knapp 11,5 mm im Durchmesser.
      ABER ich habe so im Gefühl das ich mit meiner Rechnung daneben liege ( ihr könnt ruhig lachen)
      und wüsste gerne wie ich das ausrechnen kann...?

      Und ob bei einem zB. 2x30 RD auch der "Dot" vergrößert wird oder nur das Ziel..

      Der hintergrund ist das ich mit einem RedDot liebäugle und mir beim vergleichen der unterschiedlichen Preise auch die unterschiedlichen MOA Angaben ( meist zwischen vier und sechs ) auffallen.Und ich denke :
      je kleiner desto besser. -
      Das ist gedacht für meine HW 40 und meine C9 ( auch vorkompremierer) und wenn möglich auch auf über 10 Meter nutzbar zum Scheibenschießen sein...
      Leave No Man Behind
      Field Target im SC ernsdorf
      Und schaut doch auch mal hier vorbei... airgun.forenking.com/index.php
    • RE: MOA Punktgröße beim Red Dot

      Ich kann Deine Rechnung nachvollziehen.

      Original von Dispatcher
      Und ob bei einem zB. 2x30 RD auch der ";Dot" vergrößert wird oder nur das Ziel..

      MOA ist der "tote Winkel", den der Dot auf dem Ziel entfernungsabhängig verdeckt.

      Mein Tip: Wenn das Ziel auf doppelte Größe wächst, müßte sich die Dotgröße zur Abdeckung derselben Fläche auch verdoppeln, oder ?

      Andreas
    • Es kommt immer drauf an, was Vergrößert wird. Die Fläche wird nicht wirklich verdoppelt oder halbiert, sondern der Durchmesser des Kreises ist hier die sich ändernde Größe .... von wegen Pi*r² und r = 1/2 Durchmesser

      Wird das Zielbild des RedDots auf dem Weg zur Netzhaut vergrößert, dann verdoppelt sch der Durchmesser der abgedeckten Fläche scheinbar, denn die Scheibe wird ja zB doppelt so groß dargestellt und eben auch der Dot wird doppelt so groß dargestellt. Tatsächlich aber bleibt das Verhältnis Dot zur Scheibe identisch, wenn beides vergößert wird. Also liegt ein reiner Lupeneffekt vor.

      Wird aber erst das Zielbild vergrößert und dann erst der Dot hineinreflektiert, dann halbiert sich der Durchmesser der Fläche.

      Hier noch ein Bild (angeblich 4MOA-Dot auf 5m Abstand)



      EDIT:

      Das Foto täuscht IMO etwas - Ich würde sagen, dass der Dot ca 1,5-Fache "12"er-Größe hat (14x14cm-Scheibe)

      EDIT 2: Das RedDot von mir hat KEINE Vergrößerung. Achte bei vergrößernden Red-Dots aber auf Verzerrungsfreiheit der Linsen, denn sonst ändert sich ja nach Verzerrung der Linse ständig der Trefferpunkt bei minimal variierendem Durchblickswinkel.
      Fotos:W:AFFEN&ZIELE
      eGunID=goose969

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von goose969 ()

    • RE: MOA Punktgröße beim Red Dot

      Original von Dispatcher
      Hallo zusammen,
      Mich würde mal intressieren wie Groß ein z.B. mit 4 MOA angegebener Red Dot Zielpunkt in Milimeter ist....


      Vielleicht hilft dir das weiter:



      Hier der ursprüngliche Beitrag dazu

      Dot - MOA-Größen

      Gruß
      Roland
      Gruß
      Roland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von four-point-five ()

    • OK und Danke erstmal für eure Hilfe...
      Ich habe mal bei den üblichen Anbietern geguckt und bin bei dem hier hängen geblieben...

      ritter-optik.com/products/de/Z…-MOA-Rot-Gruenpunkt1.html


      ob das eine weise Entscheidung ist wird sich noch rausstellen aber ich find auch bei den anderen anbietern die Beschreibung dürftig und die Preise teils heftig...
      Und wenn 4 Dot`s schon 1,5cm auf 5Meter abdecken dann kann ich "Scheibe" schießen auf 15 Meter vermutlich vergessen ( und wenn der Dot dann auch noch mitvergrößert wird...).
      Aber naja, ich wollt ja eh dann auf 17er LP Scheiben schießen und vielleicht klappt das ja.
      Also, Danke an alle erstmal und wenn ich " son Ding " habe , melde ich mich nochmals.

      P.S. ich wollt auch nicht all zu viel Geld ausgeben , das da oben ist absolutes Limit ( eher darüber) weil ich
      a. nicht weis ob sich das lohnt und
      b. mir dann doch lieber für das Geld ein GCAK ZF kaufen würde (sollte)-( kann Mann immer gebrauchen..;-) )
      Leave No Man Behind
      Field Target im SC ernsdorf
      Und schaut doch auch mal hier vorbei... airgun.forenking.com/index.php
    • Ich hatte mal ein RedDot (ich meine sogar auch von Ritter / ehunting über egun) bei dem die Vergrößerung durch einen aufschraubbaren Aufsatz (leider NICHT verzerrungsfrei!) bewerkstelligt wurde. Hier greift dann also das zweite Beispiel aus meinem obigen Post:

      Original von goose969
      Wird aber erst das Zielbild vergrößert und dann erst der Dot hineinreflektiert, dann halbiert sich der Durchmesser der Fläche.


      In so einem Fall hättest du also OHNE Vergrößerung 4MOA und MIT Vergrößerung (einfach) dann nur noch 2(!)MOA, denn wenn erst das Bild vergrößert wird und dann - quasi im Nachhinein - auf ein doppeltgroßes Bild der "4MOA"-Dot draufprojeziert wird, hast Du nur eine 2MOA-Abdeckung bezogen auf das tatsächliche Ziel.
      Fotos:W:AFFEN&ZIELE
      eGunID=goose969