Welche Munition .45 ACP?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welche Munition .45 ACP?

      Hallo zusammen,

      mein Vater will jetzt wieder verstärkt am Schützenleben teilnehmen, seit er wegen mir nicht immer alleine gehen muss.
      Die Waffe die er schießt ist eine Peters Stahl Multicaliber in .45 ACP (Beschussjahr '89 falls das wichtig ist).
      Damit er jetzt nicht nen Haufen Geld in Munition steckt, die dann nicht optimal funktioniert (beim Durchprobieren), hat er mich gebeten euch mal zu fragen, welche Munition (Marke, Laborierung) empfehlenswert ist bei dieser Waffe, vor allem in puncto Präzision.

      Ich bedanke mich schon mal im Voraus für eure Antworten und hoffe, ihr könnt mir diesbezüglich weiterhelfen.
      mfG Flo
    • Hallo,
      allgemein lässt sich das schlecht sagen. Dein 'Vater sollte sich verschiedene Sorten zum testen kaufen.
      Von der Laborierung über die Patronenlänge bis zur Geschossform gibt es eine ganze Reihe von Faktoren die den Streukreis und die Funktion der Waffe beeinflussen.
      Ein Hersteller mit guter und preiswerter Munition ist zb Magtech.
      Besten Gruß
      Markus
      Diese Signatur kann Spuren von Erdnüssen enthalten
    • Die Multikaliber läuft mit SWC-Geschossen 200 gr gut. Also selber stopfen und ein bisschen mit der Pulvermenge spielen.
      Zwei Vereinsmitglieder hatten mit 5,2 gr N320 und 200 gr SWC Bleigeschossen sehr gute Ergebnisse. Waffe lief damit problemlos.

      (Keine Gewähr auf Ladedaten. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!)

      Merkwürdigerweise lief die Peters Stahl mit Standerdrundköpfen eher schlecht. Er hatte damit auch Ladehemmungen, während SWC-Geschosse störungsfrei durch die Waffe gingen.
    • Magtech - preiswert und gut
      Die 5 Faktoren des sicheren Treffens:
      Griff, Stand, Atmungskontrolle, Visierbild, Abzugskontrolle
      An Xe (Blackwater), GSG9 und Bundeswehr, ich bin noch zu haben :ngrins:

      The post was edited 1 time, last by GEB ().

    • Die Magtech Mun war bei Frankonia im Angebot, vielleicht kann man noch welche "erhandeln".
      Bankenkrise ?
      Wäre Monopoly schon lange verboten, so wie es in der DDR schon damals war, gäbe es heute keine Bankenkrise !!!
      BDMP, WSB/DSB, FvLW, FWR
    • Die Aktionen und Angebote von Frankonia sind meist Ok, die Listenpreise meist nicht. Allerdings sollte man immer versuchen zu Handeln, das klappt teilweise ganz gut. Manchmal komme ich an Preise dran die ach andere Mitbewerber anbieten(Jetzt bei normalen Artikeln).
      Bankenkrise ?
      Wäre Monopoly schon lange verboten, so wie es in der DDR schon damals war, gäbe es heute keine Bankenkrise !!!
      BDMP, WSB/DSB, FvLW, FWR
    • Er wird ums Ausprobieren nicht rumkommen, denn selbst ein Waffentyp läuft unter Umständen mit der gleichen Laborierung mal präziser/weniger präzise, wenn man zwei gleiche Versionen davon nebeneinander testet. Wahrscheinlich bringt die genannte Pistole aber ohnehin schon eine sehr gute Grundpräzision mit sich.

      Ganz allgemein: Mit Magtech und Winchester (FMJ, 230grs) habe ich bislang auch sehr gute Erfahrungen gemacht, was die Streukreise angeht. S&B ist dagegen nach meinem subjektiven Empfinden meist unpäziser und liefert gerne mal Ausreißer (Schützenstreuung außen vor gelassen).

      Jens

      The post was edited 2 times, last by Flammpanzer ().

    • Naja, was noch kein Widerlader ist kann ja noch einer werden. Nebendem, dass man die Munition so erst richtig sauber wauf die Waffe und den Schützen abstimmen kann ist es auch preiswerter und man erhält immer die gleiche Qualität, was bei Fabrikladungen von Los zu Los schon etwas sich ändern kann.
    • Mein Vater will kein Wiederlader werden, weil ihm das vor allem finanziell (Anschaffung der Gerätschaften) ein zu hoher Aufwand ist.
      Er sagt immer für das Geld bekommt er so viel Munition wie er in 100 Jahren nicht verschießen kann.

      Und dazu zwingen kann ich ihn schlecht, zumal es ja seine Waffe ist. "Meine" CZ 85 trifft ja wunderbar *lol*.
      mfG Flo
    • Ein Kumpel von mir schießt mit seiner "Match-.45er" ganz billige chinesische Vollmantelmunition.
      Ich hab die mal mit meiner S&W .45 probiert, weil ich das nicht glaubte, und - viel präziser als Sellier & Bellot!! Mein Kumpel sagt die ist genauso präzise wie doppelt so teuere Match-Munition.
      Ich glaube die kostet 15 Euro / 50 Schuss!
      Das Problem ist das die nicht mehr hergestellt wird und ich nicht weiß wie die heißt.
      Er meinte aber die gibts oft noch als Restposten.

      Ich mach mich mal auf die Suche wie das heißt...

      The post was edited 2 times, last by diana52 ().

    • Naja, schau, ich bin Student und habe mir das auch so nach und nach gekauft. Meine Ladepresse ist winzig reicht aber für alles ,- die bekam ich für 15€ bei eGun. Pulverfüller 30€, Waage 30€, Hülsentrimmer 60€ und ein Zündhütchensetzer für 30€ , dann matritzensätze gibts pro Kailber für ca 20-30€ bei eGun.
      Also wenn selbst ich es mir leisten konnte ,.... dann wird ein Berufstätiger das auch können.
      Gut man muss natürlich auch Spaß an der Sache haben.
    • Original von Jeri Ryan Fan
      Gut man muss natürlich auch Spaß an der Sache haben.

      Daran wirds wohl hapern wie ich ihn kenne ;-).

      Wieviel schätzt Du kostet es denn bis man wirklich alles zusammen hat um seine eigene Munition herstellen zu können? Aber ich muss da noch n paar Jährchen warten, ist ja erst ab 21 wenn ich mich nicht täusche.

      @diana52: Danke für den Hinweis, stehen auf der Liste ;-).
      mfG Flo
    • Wolf Munition stammt aber aus Russland, nicht China.
      Die Dinger machen ein riesiges Mündungsfeuer und noch mehr Dreck.
      Ich habe eine Packung 9x19 HP von denen- die Geschosse sitzen teils unsauber und eine lackierte Stahlhülse ist auch nicht unbedingt der Brüller wenn man für 10-20euro mehr pro 1000 Schuss was vernünftiges bekommen kann.
      Diese Signatur kann Spuren von Erdnüssen enthalten
    • nunja, Dreck machen die wirklich ganz schön.
      Aber für die 100 Schuss die wir auf dem Schießstand machen ist das nich schlimm.
      Auf jeden Fall an 2 getesteten Waffen super präzision. Die sehen zwar unsauber verarbeitet aus, aber probierts einfach mal selbst aus ;)
    • Na dann geht's ja.
      Ich bin da mehr für Sellerie & Bleischrott.

      Die Auflistung mit groben Preisen bis zur ersten selbst gestopften .45ACP

      -Lehrgang 150.-
      -Führungszeugnis 50.-
      -Einstationenpresse von Simplex oder RCBS 150.-
      -Matritzensatz 40.-
      -Hülsenhalter 10.-
      -Pulverfüllgerät 70.-
      -Entladehammer 15.-
      -Pulverwaage 70.-
      -Pulvertrichter 8.-
      -Schieblehre 30.-
      -Pulverschrank 50.-
      -Ladebrett 10.-
      Das müsste soweit alles gewesen sein. Wenn man bedenkt das sich die .45acp zum Preis einer günstigen 9x19 Fabrikpatrone laden lässt hat sich die Investition schnell amortisiert.
      Diese Signatur kann Spuren von Erdnüssen enthalten
    • Naja du hast auch richtig satte Preise aufgelistet.

      Soetwas braucht man nicht zwingend:
      -Ladebrett 10.-
      -Pulvertrichter 8.-

      Auch für deine Schieblehre haste einen satten Preis angegeben, die gibts schon ab 10€.
      Und für eine Waage 70€?
      Dann haste aber schon eine von RCBS.
      Und ein 70€ teures Pulverfüllgerät? Dann haste ja schon bald eins womit du Nitro und Schwarzpulver abfüllen kannst ;)

      naja also an den Preisen lässt sich im Netz sicher etliches machen außer eben an den Formalitäten oder dem Entladehammer,- dass kostet soviel.