Crosman Gemeinschaft

    • Es ist ein Zusammenspiel div. Komponenten wie Schlagfeder, Transferport und Ventil. Nur Eines zu ändern kann Erfolg bringen. Muß aber nicht.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Die stärkere Schlagfeder (Custom Shop) der Crosman 2240 drückte die Spitze des Ventilstößels sehr tief in den Hals der Co2-Kapsel, sodaß eine Verformung/Aufweitung des Halses erfolgte: die Co2-Kapsel ließ sich nur durch starkes Klopfen entfernen. Der Kapselhals war "unrund" auf 6,35 bis 6,45mm aufgeweitet. Die Schussausbeute lag unter 20 !

      Gruß ShenHao.
    • NC9210 schrieb:

      Bei der kleinen CO²-Püstern ist das Volumen im Ventil
      die begrenzende Größe. Mehr CO² als da drin ist kann
      nicht ausströmen - egal wie groß das Loch ist.
      Das leuchtet ein !
      Aber wo liegt dann der Zusammenhang, dass aus einer vollen Co2-Kartusche bei dem gleichen Ventil/Waffe einmal 20, dann aber wieder 45/50 Schuss möglich sind ?

      Ich sehe hier eine Ursache in der Zeit, die der Ventilstößel vom Schlagimpuls des Hammers bis zum Schließen des Ventils benötigt. Diese Weg/Zeitstrecke ist bei einer starken Schlagfeder größer als bei einer schwachen Schlagfeder. Für jedes Ventil/Waffe gibt es eine optimale Zeit für den Ventilstößel vom Schlagimpuls bis zum Schließen des Ventils. Überschreitet die Weg/Zeitstrecke den optimalen Wert, dann entweicht einTeil des Co2-Gases ungenutzt !

      Ist das richtig ? Das sollte doch auch für PCP-Waffen zutreffen.

      Gruß ShenHao.
    • ShenHao schrieb:

      Überschreitet die Weg/Zeitstrecke den optimalen Wert, dann entweicht einTeil des Co2-Gases ungenutzt !

      Ist das richtig ?
      Ich denke schon!
      Auch die Weg/Zeitstrecke des Dia's im Lauf spielt eine Rolle.
      Mit längerem Lauf sollte etwas mehr Power möglich sein.
      Am besten das Dia verläßt genau dann den Lauf,wenn es die gesamte "Antriebsenergie" aufnehmen konnte.
      Früher,und CO2 verpufft ungenutzt - später,und es(das Dia) wird schon wieder im Lauf abgebremst.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dorgo ()

    • ShenHao schrieb:

      Ist das richtig ?
      Ja natürlich. Es gibt aber noch weitere Faktoren.
      Wenn z.B. die Kapsel nicht richtig angestochen
      wird fließt zu wenig CO² nach. Dann gibt es viel
      zu früh einen V0-Abfall.
      Das Ventil kann durch die Temperaturänderung
      schwergängig werden. u.s.w.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.