Pistole 9mm: Erma EGP 459

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pistole 9mm: Erma EGP 459

    Erma EGP 459 Gas/Signalpistole kal. 9mm P.A

    Länge: 169mm
    Höhe mit magazin / ohne Magazin: 128/114mm
    Breite: 28mm
    Gewicht: knapp 650 Gramm
    kal.: 9mm P.A
    Magazinkapazität: 7 Schuss
    (Länge, Höhe; Breite und Gewicht sind ca.- Angaben, da ich keine Orginal Bedienungsanleitung habe)

    Die Waffe habe ich gebraucht in gutem Zustand bei einem Waffenhändler gekauft.
    Leider fehlen mir sämmtliche Informationen zum Baujahr, und dem Herstellungszeitraum der EGP 459.

    Die Erma EGP 459 ist auf grund Ihrer Abmessungen und dem Gewicht eine sehr führige Pistole.
    Die Verarbeitung ist ist sehr gut.
    Allerdings gibt es für mich einige Unklarheiten die ich bis dato nicht klären könnte, weitere Einzelheiten bei den einzelnen Bildern.





    Die verarbeitung ist wie bereits erwähnt sehr gut.
    Ich kann nicht sagen welchem Scharfen Vorbild die Waffe nachgebaut ist, sie ähnelt entfernnt einem 1911'er in Minniausführung und ohne Bedienelemente, der schlitten erinner an Beretta.
    Die EGP 459 hat weder einen Schlittenfang, noch die Funktion die Waffe im gespannten Zustand zu entspannen........man muss um die Waffe zu entspannen den Abzug betätigen.
    Nach dem lezten schuss bleibt allerdings der Schlitten am Zubringer des Magazins hängen.


    Der Schlitten hat minimales Spiel....ca. 0,5mm zu beiden Seiten.
    Das Repetieren geht Butterweich und hat einen sehr schönen hellen metallischen Klang.
    Der Abzug geht im DA leicht und in SA sehr und dabei liegt die Betonung auf "sehr" leicht.
    Die Sicherung ist eine Walzensicherung und gut mit einer Hand zu erreichen.
    Der Schlagbolzen und der Hammer ist aus Stahl.


    Das Zerlegen der Waffe geht sehr einfach und ohne Werkzeug.
    Man drückt den Abzugsbügel nach unten, zieht nun den Schlitten zurück und kann selbigen nach oben abnehmen.
    Die Rückholfeder ist über dem Lauf gesteckt....verursachte in 14 Schuss allerdings keinerlei Problem durch Wärmeentwicklung.....es funktioniert tadellos.


    Der Lauf bekommt seine führung oder der Schlitten durch die ettwas weiter zurückverlegte Laufbuchse, die aber direkt in den Schlitten gearbeitet ist.
    Also keine extra Laufbuchse...alles aus den Vollen gefräst, was mir besonders gut gefällt.


    Der Lauf ist aus Stahl, und so wie es aussieht ist er in das patronenlager eingearbeitet.........ich kann mich täuschen, jedenfals sieht es zumindest so aus.
    Man sieht ebenfalls die Bearbeitungsspuren am Lauf.
    Diese sehen aus wie wenn man eben ein stück Stahl abdreht ist...es sind kleine Rillen um den kompletten Lauf, diese stören aber die Funktion nicht...es sind wie gesagt sehr kleine, aber man sieht die Bearbeitung.
    Die Laufsperre ist am vorderen Teil angeschrägt und verläuft richtung Patronenlager schräg, sie ist Schwarz und nur zu sehen wenn man direkt vor der Mündung steht.


    Die Laufsperre liegt sachlichgesehen lose im Lauf drin und ist nur im hinteren Teil durch eine Bohrung und einen senkrechten Stift arratiert...das heist sie klappert ettwas im Lauf herum.
    Die Bohrung hinten ist in ettwa 1mm hinter dem Ende der Sperre.
    Die Verbauung des Laufes, ist verhältnissmässig wenig.
    Man kann bequem eine Reinigungsbürste durch den lauf schieben, und kommt an fast alle Stellen heran.


    Weiterhin weist der Lauf am vorderen unteren Teil eine Bohrung und Ausfräsung auf.
    Ich kann allerdings nicht sagen wozu dies gut sein soll.


    Die Griffschalen sind aus Kunstoff, sehr griffig und bieten guten Halt, allerdings könnte ich mir Holzgriffschalen optisch auch gut zur Waffe vorstellen.
    Das Griffstück ist für kleine Hände sehr gut geeignet, aber auch grossen Händen bietet es noch ausreichend Halt.
    Die Beschriftung und Zeichen der Waffe.
    Auf der linken Seite des Schlittens befindet sich vorn das Erma Symbol, gefolgt von "EGP 459" und 3 Zeichen die mir nichts sagen...siehe Bilder.
    Auf der rechten Seite des Schlittens steht unterhalb des Auswurffensters Cal.9mm P.AKnall, gefolgt von Made in Germany und der PTP-Nummer....das Griffstück hat keine Beschriftung.



    Das Magazin ist einreihig, fasst 7 Schuss und ist aus Blech und hat Sichtfenster zur Ladestandsanzeige.
    Lediglich Magazinschuh und Zubringer sind aus Kunststoff.

    Mein verdacht war anfangs es handelt sich bei der EGP459 um eine aus Stahl gefertigte Waffe, dies ist jedoch nicht der Fall.
    Die Waffe besteht aus Druckguss.
    Allerdings ist der lauf die Abzugs und Systemeinheit aus Stahl gefertigt.

    Soviel zum Aufbau der Waffe
    Kommen wir zum Schiessen.

    Getestet habe ich die Waffe mit 14 Schuss 9mmP.A von Umarex, 7 jehweils in kurzen Abständen, 7 Schuss so schnell wie es geht.
    In beiden Fällen arbeitet die Waffe zuverlässig.
    Es gab keine Zuführungsstörung, sprich Ladehämmungen.
    Die Patronen werden Sauber ausgeworfen und das Repetieren klingt nach richtigem Metall und verdammt gut, besser als bei all meinen anderen Waffen....ein schönes helles metallischen klicken wenn der Verschluss sprich Schlitten Repetiert und ein kräftigerer metallischer klang wenn er sich schliest.
    Der Rüsckstoss ist auch nicht ganz ohne, man merkt einen deutlichen Impuls.
    Selbst mit den normalen Patronen und bei Tag hat man einen deutlichen Blitz gesehen, sicher zurückzufüheren auf die sehr grosszügich bemessenen Laufinneräume, sprich des sehr wenig verbauten Laufes.
    Die Patronen werden sauber und ordentlich angeschlagen...Zündaussetzer dürften bei der Waffe nicht auftreten.
    Leider kann ich keine Patrone zeigen, meine Frau war ettwas übereifrig mit dem Entsorgen.

    Fazit:

    Die Erma EGP 459 ist eine sehr sauber verarbeitete Waffe.
    Ein sehr schöner weicher Abzug, gepaart mit sehr sauberem Repetieren, einfach ein tolles gefühl damit zu schiessen.
    Für die Selbstverteidigung sowie für Sylvester auf grund der Abmessungen, des Gewichts und zu guter lezt der grosszügigen Laufinnegestalltung sehr zu empfehlen.
    Mir wäre die Erma zu schade für den Gebrauch.
    Allerdings sei bemerkt das es die Waffe nicht mehr im Handel gibt und für mich ein reines Sammelobjekt ist.
    Lediglich die 14 Schuss wurden für den Test mit ihr gemacht.
    Wer noch eine Erma EGP459 erwerben kann, nehmen!, sie ist eine Bereicherung für jede Sammlung.

    Isalost / 22.11.2002

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paramags ()