Unterschied Gas & Schreckschuss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschied Gas & Schreckschuss

      Hallo,

      habe eine Frage die ich mir einfach nicht beantworten kann!

      Welche Waffen passen in diese Kategorie (Gas & Schreckschuss)?

      Es gibt ja Modelle mit Platzpatronen mit 9mm Geschossen. (Schreckschusspatronen)
      Sind die Läufe offen, Blow Back? Müsste ja vorhanden sein, damit die Partrone herausspringt.

      Aber kann man auch richtige Patronen nehmen? Oder wie funktionieren diese Waffen?

      Schaefer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schaefer ()

    • Hi, Schaefer
      wieso hast Du zwei Account´s ?

      Mit Scheckschusswaffen (SSW) werden Gas und Platzpatronen verschossen. Diese haben kein Geschoß sondern sind nur eine Kartusche.
      Die Läufe sind mehr oder weniger verschloßen (je älter die Waffe umso offnener ist in Regel der Lauf)
      Und ja die Pistolen Repetieren Automatisch (mit einigen ausnahmen wie z.B. die RG 300).
      Scharfe Patronen kann man nicht verschießen, zum einem wegen der Sperre im Lauf aber auch wegen der Bauweise die keine hohen Drücke verkraftet.


      Joachim
      Disclaimer :
      Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
      Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt
      .

      Fotos von mir auf Flickr: flickr.com/photos/joey_s/
    • Ei, ei, ei. Da ist aber Nachholbedarf.


      Alle Schreckschusswaffen passen in diese Kategorie. Gas und Scheckschusswaffen, sind 2 Wörter für die gleiche Waffenbezeichnung.

      Sind die Läufe offen, Blow Back? Müsste ja vorhanden sein, damit die Partrone herausspringt.


      :confused2: Blowback, ist ein Name, der nur für Softairwaffen verwendet wird. Damit wird beschrieben, dass der Schlitten der Waffe nach jedem Schuss repetiert und somit eine neue BB in die Kammer lädt. Bei einer Schreckschusswaffe bzw. deren Patrone wird dies durch den Druck der abgefeuerten Patrone ausgelöst. Somit müssten Schreckschusswaffen Rückstoßlader sein (bitte korriegiert mich wenn ich falsch liege!).

      Aber kann man auch richtige Patronen nehmen? Oder wie funktionieren diese Waffen?


      Nein! Dies ist nicht möglich, da alle SSW'S die mit einem PTB Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) Stempel auf genau dies untersucht werden. Alle legalen Schreckschusswaffen in Deutschland (sprich die im Handel erhältlichen), haben und brauchen diesen Stempel, da sie sonst nicht frei erwerbbar wären! Der Lauf einer Schreckschusswaffe hat Laufsperren und eigentlich gar keinen wirklichen Lauf. Ein echter Lauf hat Drälle, welche die Kugel drehen, um sie zu stabiliesieren. Eine SSW ist außerdem nicht gebaut, um den Druck einer abgefeuerten Patrone auszuhalten. Schwerste Verletzungen sind hier die Folge, da es dir die Waffe zerfetzt, bei dem Versucht, eine scharfe Patrone direkt in die Kammer zu führen (ins Magazin passt beispielsweise eine scharfe 9mm gar nicht) und abzufeuern.

      Ich seh grade, dass Roman schneller war als ich. Lies dir das bitte durch, ebenso wie die FAQ's dieses Forums!


      Grüße
      Miller

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sgt. Miller ()

    • In diese Kategorie gehören Waffen die Kartuschen Munition verschiessen! Diese Waffen haben in Deutschland einen PTB-Stempel, generell eine Laufsperre und Sollbruchstellen die bei Überbelastung (z.B beim Schiessen mit richtiger Munition) nachgeben. Die Laufsperre braucht man um die Waffe repetieren zu lassen, sie sorgt für den nötigen Druckaufbau.
      gruss
    • Schreckschusswaffen sind keine CO2-Waffen, sondern Waffen mit denen man nichts verschießen kann. Sie werden benutzt um einen Startschuss abzugeben oder um Angreifer zu erschrecken. Außerdem gibt es für diesen Zweck spezielle Patronen, in denen sich zB Pfefferpulver befindet, das dem Angreifer ins Gesicht geschossen wird. Die Nutzung zur Selbstverteidigung ist umstritten. Nach dem Schuss repetiert der Schlitten selbstständig und wirft die Hülse aus (nur bei Pistolen, versteht sich).
      Der Lauf einer SSW ist verbaut, es können (und dürfen) keine scharfen Patronen verwendet werden!!! Die Waffe würde zerstört werden und einem die Hand abreißen.

      Bekannte Hersteller für Schreckschusswaffen sind: Röhm, Erma und Weihrauch.

      Am besten auch mal im Lexikon und bei den Tests schauen.

      Black
      o
      L_
      OL <----This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.
    • Original von Sgt. Miller
      Somit müssten Schreckschusswaffen Rückstoßlader sein (bitte korriegiert mich wenn ich falsch liege!).


      Gerne doch.
      Da eine SSW keinen Rückstoß hat sind sie Gasdrucklader mit Masseverschluß


      Joachim
      Disclaimer :
      Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
      Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt
      .

      Fotos von mir auf Flickr: flickr.com/photos/joey_s/
    • Weder noch.

      Ich war in einem Softair Team und hatte da einiges an Waffen.

      Die Sigma 40F hat mir sehr gut gefallen.

      An Sylvester werde ich wohl nicht damit knallen und Scheiben einschiessen auch nicht.

      Möchte eher eine habe die ich zu Hause halten kann, putzen, usw.

      Ich möchte sammeln und aber auch damit schiessen können.

      Hauptpunkt soll die deteilgetreue Verarbeitung sein.

      LG
      Schaefer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schaefer ()

    • Dann kommen nur Softairwaffen und CO2 Pistolen in Frage.

      Scheiben einschiessen auch nicht.


      aber auch damit schiessen können.


      ???


      Kannst du dich mal präzise ausdrücken, was du genau suchst? Lies dich einfach ins Thema ein und büffel die Testberichte, dann findest du schon was, was zu dir passt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sgt. Miller ()

    • Doch ich kenne den Unterschied:)
      Habe eine CO2 zu hause und möchte nun eben etwas detailgetreues zum sammeln und eventuell schiessen.

      Nur mit den Schreckschusspistolen kannte ich mich noch nicht aus.


      Danke für die Antworten.

      LG
      Schaefer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schaefer ()

    • Dann gehe doch mal zum BüMa deines Vertrauens und lass dir ein paar SSW (SchreckSchussWaffen) zeigen und dann schlaf ein paar Nächte drüber, sowas zu entscheiden wenn man nie eine in der Hand hatte ist schwierig. Also an Herstellern kann man Röhm, Weihrauch und Erma empfehlen wobei es bei Erma schwerer bzw. teurer wird.
    • Wenn du was halbwegs realistisches willst was du ab und zu mal knallen lassen kannst, kauf dir einen Lizenznachbau von Umarex, zb ne P99, 88, 22 oder eben andere. Das kannste dann auch mal knallen lassen. Für den Dauereinsatz ist da Umarex nicht für seine gute Qualität bekannt, aber das sollte für dich dann unerheblich sein (du sagtest ja keine Silvestereinsatz). Für die Vitrine eignet sich eine P99 wunderbar.

      Alternativ Röhm, die sind hochwertiger, wobei die nur ungefähre Nachbildungen haben, zb die RG 96 sieht aus wie eine Mischung aus Heckler&Koch P8 und USP.

      Ansonsten wie schon beschrieben, leg dir eine Softair zu, zb eine KSC Glock 17, eine M9/Beretta 92 oder einen 1911er, die sind auch von außen realistisch, Schlitten bewegt sich, man kann sie Demontieren usw.

      Das eine knallt halt, das andere schießt. Je nach dem was dir wichtiger ist.

      Ein kleiner Kompromiss aus beidem ist eine Co2, aber da haste ja schon eine. Da könntest du dir aber zb die P99compact anschauen, die hat auch Blowback und ist ein Lizenznachbau die realistisch aussieht, verschießt dann 4,5 mm Stahlkugeln. Allerdings ist es dann wieder nicht so realistisch wenn es um das zerlegen angeht, da sind Schreckschusswaffen noch am "besten".

      Wie du sieht, vielfältige Möglichkeiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Franconian ()

    • Original von pupsnase
      Original von Sgt. Miller
      Somit müssten Schreckschusswaffen Rückstoßlader sein (bitte korriegiert mich wenn ich falsch liege!).


      Gerne doch.
      Da eine SSW keinen Rückstoß hat sind sie Gasdrucklader mit Masseverschluß


      Joachim


      Räusper, räusper...
      Bitte nicht verschiedene Systeme durcheinanderbringen. Schreckschusspistolen sind Rückstoßlader mit unverriegeltem Masseverschluss. Der Rückstoß der Platzpatrone gibt dem Schlitten den nötigen Impuls für die Repetierfunktion. Für den nötigen Staudruck sorgen die entsprechend dimensionierten Laufsperren.
      Ein Gasdrucklader ist komplexer aufgebaut, da wir das Gas über eine Bohrung im Lauf abgezweigt. Das würde mit Platzpatronen warscheinlich nicht funktionieren.

      Gruß, Yoda