Westernwaffen im 21. Jahrhundert...wo sind all die Indianer hin...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • leaf hound wrote:


      .
      Ich denke, es geht wieder in die Richtung der frühen PTB plus irgendeine weitere Einschränkung (gesperrte Trommel war ja zuletzt auch noch..).
      Bei soviel "Originalität" -s - Verhinderung sagt dann auch mal der Hersteller "basta".
      Was war denn noch gesperrt? Stift? Vielleicht sollte Hege mal ne Umfrage starten, kann mir nicht vorstellen, daß man da kein Geld mit verdienen kann in D..
    • Bürste wrote:

      Was war denn noch gesperrt? Stift?
      ...wenn Du (ich sag mal Du) damit die Trommelachse meinst? - Ja. Daher ließ sich dann auch seit etwa Mitte 2009 die Trommel nicht mehr entnehmen.
      Also letzter Stand war: Lauf mit querliegender Sperre. Sperre vorne am Lauf gut sichtbar (vielleicht ein knapper cm nach innen?). Lauf zur Trommel hin verengt, aber durchlässig, Trommel "gesperrt", Trommelspalt sehr gering. Benutzung für Platzer möglich, aber sehr schwer zu reinigen. Für Pyro waren alle PTB's nicht zu gebrauchen.
      Ich selbst habe nur welche, wo die Trommel ausbaubar war. :)

      Ich hatte schon an der letzten PTB (917, ggf auch 949) kein großes Interesse mehr. Besser wird es wohl auch nicht mehr. :(
      Auch wenn sie schön anzusehen sind....
    • leaf hound wrote:

      Bürste wrote:

      Was war denn noch gesperrt? Stift?
      ...wenn Du (ich sag mal Du) damit die Trommelachse meinst? - Ja. Daher ließ sich dann auch seit etwa Mitte 2009 die Trommel nicht mehr entnehmen.

      .........................

      Ich hatte schon an der letzten PTB (917, ggf auch 949) kein großes Interesse mehr. Besser wird es wohl auch nicht mehr. :(
      Auch wenn sie schön anzusehen sind....
      Ja, ist OK, ist das nicht in Foren so üblich? :D

      An die Trommelachse hab ich nicht gedacht, eher an die Bohrungen....... 917 und 949 hab ich nur auf Fotos gesehen, da kanns nicht viele gegeben haben?!
    • ...die Trommelbohrungen sind nicht verstiftet. Das habe ich nur bei einem Pietta gesehen. Könnte aber auch noch kommen....
      Die PTB 917 wurde m.E. so um 2012 verkauft, die PTB 949 habe ich auch nur auf Bildern, bzw. in Promotionvideos gesehen.
      Beschrieben wurden diese beiden wie oben.
      Sicher muss es eine Anzahl von Verkäufen der PTB 917 gegeben haben. (Fertigung an sich und derzeitige Marktverfügbarkeit würden sich sonst nicht vernünftig erklären lassen). Hier im Forum tummeln sich ja nicht alle Besitzer eines Cattleman. Viele informieren sich nur.
    • Das kann ich bestätigen. Und damit uns nicht öde wird:



      Zwei Waffen für Stiftfeuermunition - ein . 40er Lefaucheux-Revolver mit Abzugsbügel (das muss man bei denen echt dazusagen - oft haben sie nämlich keinen), dafür mit ohne Hülsenausstoßer - und eine belgische Zimmerpistole im Kaliber .31 - mit versenkbaren Abzügen und Kipplaufsystem für zwei Schuss.
      Warum ich die hierein packe? Nun, auch diese Dinger fanden ihren Weg nach Amerika - vorzugsweise in den Südstaaten. Die kauften wirklich alles auf, wo Vorne mit etwas Glück eine Kugel rauskam - und hey, mit etwas Übung sind diese zwei Exoten sogar verblüffend schnell geladen.
      Bekennender Jason-King-Fan.

      The post was edited 2 times, last by Magnum Opus ().

    • "Nun, auch diese Dinger fanden ihren Weg nach Amerika - vorzugsweise in den Südstaaten."
      ...und das wahrscheinlich noch ohne die ganzen Zollformalitäten :whistling:

      ..Also echt, Respekt. Tolle Bilder und viel Wissen. Da macht das Lesen Spaß ^^ :leser:
      Ich hoffe, auch Andere fühlen sich mal aufgerufen, schöne Bilder und Info's zu posten. Es gab ja im Forum noch viele andere Cowboys und Indianer :loki:

      ...und vielleicht klären sich ja doch noch die diversen Fragen zum Cattleman...
    • Haha, Zoll... Nein, die wurden mit Blockadebrechern in´s Land geholt - da bricht aber nix. Das waren echt schnelle Baltimore-Clipper. Die hatten eher was von frachttragenden Hochleistungsyachten, als von allem Anderen... natürlich habe ich auch da ein Modell von am Start:



      Das Steuer war nicht vielleicht so ein typisches Steuerrad - oh nein - die waren wesentlich heftiger: Am Heck war eine runde Sitzbank um eine übergroße Ruderpinne angeordnet gute 90 cm tief in das Achterdeck eingelassen - und da hingen bei riskanten Manövern bis zu acht Mann dran. Man hatte bis zu vier leichtere Dahlgren- oder Armstrong-Kanonen an Bord - da ist gegen ein Linienschiff der Union natürlich nix mit zu wollen. Also mussten diese ab 1850 aufkommenden Schnellfrachter herhalten. Diese waren dann auch die Urväter der modernen Hochseeyachten. Sie lagen naturgemäß tief im Wasser und das Unterwasserschiff war oft komplett mit Kupferplatten beschlagen, damit man vor diesen lästigen Schiffsbohrwürmern (welche eigentlich Bohrmuscheln sind) seine Ruhe hatte.
      Bekennender Jason-King-Fan.
    • Sagt. Iceman wrote:

      und den Colt SAA
      ein Co2 Umarex Diabolo Peacemaker. Schick. Habe einen in "blue". Nette Teile. :)

      Magnum Opus wrote:

      Haha, Zoll... Nein, die wurden mit Blockadebrechern in´s Land geholt - da bricht aber nix. Das waren echt schnelle Baltimore-Clipper. Die hatten eher was von frachttragenden Hochleistungsyachten, als von allem Anderen...

      ...Junge Junge, ein Quell unerschöplichen Wissens. Immer wieder toll, Deine Ausführungen zu lesen, ehrlich :) - Bildungsauftrag voll erfüllt :leser: - soll nochmal einer sagen, zuviel am Laptop hängen macht böde.... :vierk:
    • ....wenn ich dran denke, was so auf egon die letzten Wochen versteigert wurde, würde es mich freuen, wenn die neuen Besitzer hier auch mal Bilder anbieten würden.
      Gerade erst ist ein HS121 Jubiliäumsaugabe (1994) versteigert worden, der sehr schön anzusehen war und unlängst auch ein SSW Cattleman mit altem Rahmen (Pinschraube vorne unterhalb der Trommelachse und rundes Teil vorne am Ausstosser), sowie ein paar wunderschöne Griffteile, z.B. auch aus Elfenbein, oder mit den mexikanischen Nationalsymbolen Adler und Schlange....
      ....vielleicht fühlt sich ja mal der eine oder andere angesprochen.... :rolleyes:

      The post was edited 1 time, last by leaf hound ().

    • Bürste wrote:

      in GB und F die Dinger immernoch verkauft
      ...hier nur mal zwei Beispiele (nur zur Info, nicht aus kommerziellen Gründen):

      henrykrank.com/index.php?main_…008_1010&products_id=7525

      und

      armurerie-municentre.fr/armes-…volvers-a-blanc/3949.html

      :nod:
      ...und noch einer, der die Cattleman natürlich auch nicht "overseas" versenden kann. Ist vieles nicht (mehr) erhältlich, aber ein hübscher Uberti 1873 SAA with Thunderer Grip ist dort angeblich noch beziehbar. UND eine echt wunderhübsche Auswahl mit schönen Bildern, was alles möglich (gewesen) ist:

      pistoleather.co.uk/black_powder_revolvers.htm

      "I like" :)

      The post was edited 2 times, last by leaf hound ().

    • Users Online 2

      2 Guests