Haenel - Gemeinschaft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ed-cetera wrote:

      Hallo zusammen,

      ich habe ein 49a zerlegt, die Verstopfung im Stoßröhrchen beseitigt, Manschette ausgebaut und in Öl paar Tage ziehen lassen, alles gereinigt, geschmiert und wieder zusammengebaut. Alles bewegt sich leichtgängig und es lässt sich normal spannen und rastet ein. Wenn ich aber den Abzug betätige bleibt die Mechanik hängen. Ein kleiner Schlag an den Schafft und "der Schuss" löst sich. Allerdings etwas gedämpft. Ich konnte aber nicht feststellen woran es hängt.

      Bisher hab ich nur 310er repariert und keine Erfahrung mit dem 49a.

      mfG Ed
      Es könnte sein dass die neue eingeweichte Ledermanschette bremst, wiederstand leistet in der Hülse. So war es jedenfalls bei mir als ich mein 49a komplett zerlegt und gewartet habe. Der Innendurchmesser vom 49a ist kleiner als beim 310er und ich habe eine Dichtung fürs 310 genommen. Ich musste zwar nicht auf den Schaft schlagen damit sich was tut, aber es hatt ein paar Schüsse gebraucht bzw. einfach mal stehen lassen über nacht. Da durch das viele Öl, so war es bei mir, sich das Leder vollsaugt und somit mehr Volumen bekommt ist die Manschette nun zu Voluminös. Bei mir hatt es einfach nur Plopp gemacht und ein langes Tschhhhh (Luftgeräusch) kam hinterher. Der ganze Kolben ist also im Schneckentempo dann nach vorne gewandert und man konnte hören wie er sich langsam nach vorne durch die Hülse quetschte.
      Mein Tip wäre also. Lass es mal erstmal stehen über nacht. Vermutlich sieht die Sache morgen ganz anders aus. Ich habe das Gewehr in dem Zustand ca. 40 mal ohne Magazin (also leer) abgeschlagen. Wäre vermutlich vorne eh nichts rausgekommen. Und da der Kolben eh nur minimalen Druck aufbrachte, hatte ich somit auch keine Bedenken. Du weißt ja sicherlich dass man ein LG am besten nie leer schießt...
      Irgenwann kam die Sache dann ins flutschen...
      Schätze mal, wenn das die Ursache ist, kannst du am WE sicherlich damit schießen

      Hoffe ich konnte helfen.
      Grüße
    • ed-cetera wrote:

      Ein kleiner Schlag an den Schafft und "der Schuss" löst sich. Allerdings etwas gedämpft. Ich konnte aber nicht feststellen woran es hängt.
      Aus der Ferne schwer zu sagen. Ich tippe auf eine leicht verzogene/verbogene Kolbenstange. Hast Du schon mal versucht, den Abzug ganz wegzulassen?
      Wenn dann der Fehler auch auftritt, stimmt meine Vermutung.
      Ansonst fällt mir noch ein Grat an der Abzugstange, oder am Raststück an der Kolbenstange ein. Ist aber eher unwahrscheinlich.
      Die richtige Einstellung des Abzugs ist beim 49a oft nicht leicht und ähnelt einem Balanceakt zwischen Auslösung und richtiger Funktion der Flügelsicherung.
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

      The post was edited 2 times, last by Rifleman ().

    • Ja das kann ich bestätigen. Ich habe mein 49a jetzt zum zweiten Mal aufgehabt und nun doch die alte Feder wieder eingebaut. Ich habe beim Zerlegen wahrscheinlich,und ohne Absicht, leicht die Einstellungen des Abzuges verändert. Das Ergebnis war, dass der Abzug nicht mehr einrastete. Komischerweise ging es manchmal,wenn ich die Schraube direkt vor dem Abzugsbügel gelöst hatte, die das System mit dem Schaft verbindet.
      Im Endeffekt hab ich alles dreimal zerlegt , kontrolliert und zig mal die Einstellungen des Abzuges verändert. Nun läuft es wieder.
      Deswegen würde ich an deiner Stelle alles nochmal zerlegen, kontrollieren. Das Gute daran ist, das man immer schneller beim Zusammenbau wird. :D
      Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.
    • Rifleman wrote:

      ed-cetera wrote:

      Ein kleiner Schlag an den Schafft und "der Schuss" löst sich. Allerdings etwas gedämpft. Ich konnte aber nicht feststellen woran es hängt.
      Aus der Ferne schwer zu sagen. Ich tippe auf eine leicht verzogene/verbogene Kolbenstange. Hast Du schon mal versucht, den Abzug ganz wegzulassen?

      Die richtige Einstellung des Abzugs ist beim 49a oft nicht leicht und ähnelt einem Balanceakt zwischen Auslösung und richtiger Funktion der Flügelsicherung.
      Probiere ich heute Abend aus.
      Das die Einstellung Abzug/Sicherung nicht gerade komfortabel ist habe ich bereits leidvoll erfahren.

      Danke für die eure Hilfe, ich berichte wieder.
    • Und auch bei mir ist Familienzuwachs einetroffen.

      Und ja - mein lieber Johnny - es ist wieder ein Knicker. ;)

      dafür aber auch schon etwas älter:

      und mit diesem Logo:


      vom Zustand her - äußerlich:
      so
      und so

      für das Alter wirklich gut erhalten :thumbup:

      Seitens des Verkäufers als defekt beschrieben, da der Kolben nicht einrastet.

      Fortsetzung folgt :whistling:

      Frank
    • Hallo Thomas

      Ja, Du kannst die Oktikugeln beim Haenel 310 benützen. Es sind verkupferte H&N Kal.4,4mm Kugeln, die ein wenig untermaßig sind.
      Sollte das Haenel 310 zu viel streuen, kannst Du immernoch auf eine andere Kugelsorte wechseln.

      Schönebeck Punktkugeln 4,4mm
      Kovohutě Příbram Nr. 9 4,4mm
      Haenel Hausmarke Gotha 4,4mm

      Guckst Du <<< Klick
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • zambuk wrote:

      Und auch bei mir ist Familienzuwachs einetroffen.

      Hy Frank,
      Glückwunsch zum Gebot!! :thumbsup:

      das nächste XV oder X gehört mir ;)
      Es währe blöd gewesen, wenn wir uns gegenseitig hochgeboten hätten..........ich kann noch warten. ^^
      Viel Spaß bei der Restauration :D

      Viele Grüße
      Sascha
      Man kann nie genug Haenel haben :D
      Immer auf der Suche nach den heiligen Q1-Modellen.

      Restaurationsberichte:............Haenel III-284............Haenel 310-3............Haenel XX
    • zambuk wrote:

      Und auch bei mir ist Familienzuwachs einetroffen.
      Hallo Frank, Glückwunsch zum Kauf. In meiner FB Gruppe hatte ich drei Leute die das Haenel XV beobachtet haben und wollten eigentlich bieten. Dann sind wir in Summe etwas stutzig geworden....

      Gut für Dich :), sonst wäre der Preis noch weiter nach oben gegangen.

      Halte uns auf dem Laufenden. Mich interessiert, ob der Einsteck-Lauf in Ordnung ist.
      Grüße Rico
      HAENEL - what else?
    • jetzt geht`s weiter (trotz momentaner Forenseitenprobleme :evil: )

      hier erst mal die Einzelteile in Übersicht:

      co2air.de/attachment/231305/?s…f4cca8c3294abfddc4e4d0518 co2air.de/attachment/231306/?s…f4cca8c3294abfddc4e4d0518


      - der beschriebene Fehler "rastet nicht ein" hat folgende Ursache:

      co2air.de/attachment/231307/?s…f4cca8c3294abfddc4e4d0518 co2air.de/attachment/231314/?s…f4cca8c3294abfddc4e4d0518 co2air.de/attachment/231315/?s…f4cca8c3294abfddc4e4d0518

      das, was eigentlich ein Kolben sein soll, ist bei dem Haenel XV lediglich ein Blechformteil.
      Hier hat der Zahn der Zeit in Verbindung mechanischer Abnutzung einfach ein Stück Blech verschwinden lassen =O

      Und jetzt Fragen an die Garde der Liebhaber alter Haenel-Knicker:

      - wie sieht dieses Teil im unzerstörten Zustand aus?
      Kann jemand mit aussagekräftigen Fotos weiterhelfen?

      - wo wir schon bei Fotos sind - der Abzugsbügel fehlt :( ein Foto von diesem auf kariertem (besser noch Millimeter-) Papier
      würden den Nachbau enorm erleichtern. Wie sind die Enden ausgeformt? Könnte wie beim "X" sein, nur daß dieser zu groß ist.

      - @Rico - Deine Frage kann ich nicht beantworten, da der Einstecklauf ziemlich fest sitzt.
      Wie rausdrücken? Nach der Diana 15 Explosionszeichnung müsste er Richtung Schaft rausgehen ?(

      - Hatte das Haenel XV auch eine Mündungskappe ala Diana 15?? Wenn ja - würde diese passen?

      Genug Fragen für heute,

      Grüße und schönen Abend
      bzw. jetzt einen schönen Tag, da gestern abend ein Absenden nicht möglich war.

      Frank

      The post was edited 1 time, last by zambuk ().

    • New

      Melde mich nach längerer Auszeit zurück.
      Habe ein Haenel 311 bekommen bei dem der Schaft gelitten hatte. Das System war hingegen top.




      Dieses Mal war ich zu faul, die Lackiererei war mir zu viel, also geölt. Das wäre das Ergebnis und ja es ist ein Knicker :D . Uppsala....

      PS. Ich habe dieses Mal rotbraunes Schaftöl verwendet.




      Grüße Rico
      HAENEL - what else?

      The post was edited 1 time, last by dasschema ().

    • New

      Hallo Frank. Also ein Haenel XV (bzw XVa) hätte ich als EX Zeichnung nicht vorliegen, dafür als Original.

      Wenn Du irgendwelche Maße brauchst dann melden, solange ich die Bilder habe und das Teil nicht zerlegen muss, ist das kein Problem.

      Meins komplett zerlegt:


      Besagter Druckkolben aus Blech. Meinen musste ich hart löten, da etwas ausgerissen.



      Dichtung war auch hin und wurde erneuert.


      Der Einstecklauf wird von vorn eingeschoben und mit einem Gewinde im äußeren Lauf verschraubt. Das ist ein Teil: Kappe, Lauf und Gewindestück sind verlötet.


      Teile von Diana 15 passen nur bedingt. Ich selbst musste paar Schrauben tauschen und es passten nicht alle.


      Maße vom Bügel kannst bekommen.
      Grüße Rico
      HAENEL - what else?

      The post was edited 1 time, last by dasschema ().

    • New

      Rifleman wrote:

      dasschema wrote:

      Dieses Mal war ich zu faul, die Lackiererei war mir zu viel, also geölt. Das wäre das Ergebnis und ja es ist ein Knicker.
      Quatsch, seit wann ist ein 311-2 ein Knicker :?: =O
      Du hast vollkommen Recht. Ich schiebe das jetzt mal auf geistige Umnachtung und fehlenden Kaffee. 8o 8o 8o
      Grüße Rico
      HAENEL - what else?

      The post was edited 1 time, last by dasschema ().

    • New

      @Rico & Rifleman
      Danke für die Zuarbeit
      Bevor ich das Haenel XV ersteigert habe, durchsuchte ich das www nach Unterlagen.

      Hier war auch wieder die auffällige Ähnlichkeit mit der Diana 15 zu erkennen und von einigen bereits beschrieben wurden.
      (Wie auch meine Diana 20 dem Haenel XX eine nahezu Baugleichheit aufweist und das noch entschieden mehr als im Falle der XV zu 15)

      Die Explosionszeichnungen der Diana 15 stehen in unterschiedlichen Qualitäten zur Verfügung, so das die beste Auflösung bereits meine Datenbank erweitert.

      Für die Diana 15 gibt es ja auch noch diverse Ersatzteile.

      ABER!!! es ist keine 1.1 Kopie der Luftgewehre.

      Sieht man an der Ausführung des Stecklaufes entsprechend Ricos Foto und auch die Kolben sehen anders aus.
      (glaub, diese Fotos auch bereits gesehen zu haben) :)

      Der Kolben des XV a (mit Vorderschaft aus Holz) ist aus Rohr, der des XV aus gekantetem, geformten Material.
      Kann aber auch an unterschiedlichen Baujahren liegen???

      Da keiner dieser Kolben erhältlich ist, werde ich dieses Fehlteil anfertigen - kein Problem - nur muß ich wissen, wie dieser "Rasthaken???" bei meinem XV aussiehen muß.

      vs.


      Grüße Frank

      P.S. @ Rico das 311 gefällt. mir!!! Ich mag diese Ölschäfte, auch wenn es nicht "original" ist.
      Und der Aufwand für einen Ölschaft ist meines Erachtens nach höher als eine (oder mehrere) Schichten Lack aufzubringen.

      Und hier wieder:
      Jeder so, wie er es für sich selbst entscheidet und mag!!!