Haenel - Gemeinschaft

    • Neu

      Wie ich sehe hat mein Post gereicht um die Lästermäuler :P von wegen schlappe Gieskanne aus der Reserve zu locken. Aber ich seh schon, die Gemüter kommen wieder in Wallung wenn es um Energie geht...

      Ich habe mir Samstag eben einen neuen Kugelfang gebastelt und habe mir im Baumarkt gegriffen, was eben da war. Das Teil besteht aus einem Holzkasten, vorne ein Ausschnitt für die Zielscheibe, oben habe ich ein paar Haken reingeschraubt, woran 2 Fangmatten hängen. Nachdem die erste Kugel die Rückseite des Kastens zerdellt hat, habe ich auf die Schnelle noch ein paar Kataloge und Zeitschriften zusammengeklebt und als Stopper reingestellt.
      Die Fußmatten stellten sich als deutlich schwächer raus, als sie aussahen. Vielleicht sollte ich nächstes Mal mehr als 3 € investieren...

      Was bringt die stärkste Feder, die überhaupt reinpasst? 155 m/s bei 0,5 g Kugeln ~6 Joule Also bitte...
      Sogar die unmodifizierbare HW40 schafft es durch diese Fußmatten, fallen dann aber anscheinend kraftlos zu Boden. Nachdem das Repetieren nicht außergewöhnlich schwer geht, gehe ich davon aus, es ist die Standardfeder drin.



    • Neu

      Eigentlich wollte ich mich nicht in die Diskussion über die Durchschlagskraft und Eindringtiefe einmischen.
      Aber mir ist es mit einem Holzkasten als indirekten Kugelfang genauso ergangen. Diese Fußabstreifer Gummimatten, wie man sie oft im Eingangsbereich von Geschäftslokalen sieht, hatte ich seinerzeit auch verwendet. Damit diese nicht zu steif sind, habe ich sie auf Schlüsselringen aufgehängt. Die Gummimatten sollten dazu dienen die Kugeln abzufangen, wenn mal jemand neben dem Stahlblech Kugelfang vorbei schießt.
      Die Rechnung ist leider nicht aufgegangen, genau wie bei Yacuza gingen die Kugeln durch und durchschlugen auch die 5mm Holzrückwand um schlußendlich im Putz der dahinter stehenden Wand stecken zu bleiben.
      Ich habe seinerzeit mit einem Haenel 310-9 mit Standardfeder auf 8 Meter zur Probe, an dem Stahlblech Kugelfang vorbei geschossen.
      Da ich aber auch mit Diobolos und anderen Gewehren aus größerer Entfernung schießen wollte, habe ich die Lösung mit den Gummi Fußmatten, wieder verworfen. Ich kann nur sagen, das Haenel 310 durchschießt zwei solcher Fußmatten, etwa 6cm hintereinander aufgehängt, auf 8m wie Butter. Sicher würde die Kugel noch eine dritte Matte durchdringen.

      Edit: Wenn man die Fußmatten schräg in einem gewissen Winkel aufhängt, sollte es funktionieren.
      Das ist allerdings eine Frage des zur Verfügung stehenden Platzes. Jedenfalls halten die Dinger bei senkrechter Anwendung und direkten Beschuss, eine Kugel aus einem Haenel nicht auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rifleman ()

    • Neu

      Also was ich zu dem Thema gemacht habe ist Folgendes:

      Ich habe nen alten Schuhkarton genommen und ihn mit Papier und alten Lumpen gestopft.
      Zugeklebt und fertig.
      Da kommt keine Kugel durch
      Dahinter stelle ich immer noch die Tür von nem alten PC Gehäuse und ein Handtuch drüber

      Sau leise das Ding
      Reinstellen kann man natürlich nichts.
      Da gehen nur Scheiben
      Aber reicht für meine Zwecke.

      Das gute an der Geschichte ist, dass man die ganzen Bleikugeln wieder ohne großartige Verformung raus holen kann wenn man will.
      Klar, in mein Haenel kommen die nicht mehr.
      Aber mein altes Perfecta 32 frisst die ohne zu murren.
      Da sie nicht mehr ganz rund sind rollen sie auch nicht durch den Lauf.
      Und zum Entenkasten schiessen reichen die alle mal

      Das Perfecta hat seine besten Tage so oder so schon hinter sich
      Von daher mach ich mir da auch keinen Kopf das was kaputt gehen könnte =)
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310
    • Neu

      RG1755 schrieb:

      Die Systeme haben auch einen Durchmesser von 29mm.
      Da laut Deinem Foto die Verjüngung bei beiden Läufen an der gleichen Stelle liegt,
      war es unter Umständen eine Modellvariante bei den dünneren Systemen?

      Da gab es ja die seltsamsten Varianten, z.B. mit den beiden Pressrillen, aber noch mit 49 (ohne a) gestempelt, oder 49a gestempelte Systeme ohne Pressrillen aber schon mit kleinen Federgegenlager aus Stahl. Es gab auch 49a Systeme wo der Lauf beim Korn nicht abgesetzt ist, usw.

      Scheinbar nahm man es zu dieser Zeit nicht so genau mit der einheitlichen Fertigung, oder es wurde gerade das verbaut was verfügbar war. Möglich das aus Kosten- oder Qualtitätsgründen andere Läufe und Systeme innerhalb der Modellreihe verbaut wurden.

      Jedenfalls hat Kollege verodog wieder mal Recht: "HAENEL, keines wie das Andere". ;) :thumbsup: