Haenel - Gemeinschaft

    • und dann waren sie auch noch sehr fair und haben mir heute bei Abholung alle Fehler aufgezeigt, die das Teil hat und
      wie ich es selbst reparieren kann, sie haben Aufgrund fehlender Nachfrage keine Teile dafür am Lager und eine Instandsetzung in ihrer Firma wäre natürlich machbar aber kostet halt. Und da wir ja einen netten Smalltalk hatten
      über andere Modelle, die ich noch besitze und aufarbeiten möchte, meinten sie, ich schaff das allein und kann gerne
      vorbei kommen, wenn ich noch Rat brauche. Mein 284er gaben sie mir allerdings zerlegt in Einzelteilen zurück.

      Komplett hätten sie mir es nicht wieder aushändigen dürfen. Kernproblem waren eigentlich die vorderen Schaftschrauben, ich hatte sie ja auf Festsitz kontrolliert, sie waren auch echt fest, allerdings im Gewinde der Hülse festgerottet und übten keinen Zug zwischen Schaft und System aus. Da war Spiel. Eine Schraube starb bei ihnen, weil der Kopf abriss, sie haben aber die Reste entfernt und das Gewinde in der Hülse nach geschnitten. Denn Schaft von der Hülse getrennt haben sie eigentlich, weil sie beim Schusstest Werte zwischen 18 bis 19,5 Joul gemessen haben, um nach der Feder zu schauen. Diese nannten sie dann einen alten Bekannten. 215 mm 3,8 mm Drahtdurchmesser und 21 Windungen matt verchromt. Stammt angeblich aus einem tschechischen JAWA Moped
      und ist bekannt. Tschechien ist bei uns gleich um die Ecke. Die Feder legten sie mir dazu, besitzen darf ich sie ja. Hab sie ihnen aber zum verschrotten da gelassen, was sie sehr löblich nannten. Bezahlt hab ich schlappe 25 € für die ganze Arbeit. Wir haben auch über meine Federn gesprochen, die ich mir fertigen lassen kann, ich kann gerne vorbei kommen für einen kleinen Obulus messen sie mir die Schussleistung mit meinen Federn. Muss mir also selbst keinen Chrony kaufen.
      der Weg ist das Ziel!

      Haenel 312 / 312 ZF / 311 / 310-4 / 303-3 / III-284 / Küchenmesser 29 cm/
    • schöne lange Geschichte.

      Ich frage mich nur, wieso ein Büchsenmacher feststellen mußte, das sich das System nicht auschäften ließ :?:

      Bei all den beschriebenen Problemchen mit diesem III-284 (schießt immer wieder sonstwohin)
      wäre doch Fehlerssuchvariante Nr.1 gewesen, sich mal die Innereien des Teils anzusehen.
      Zumal es hier ja auch lange um Anfertigung exakter Federn ging.
      Auch diverse Beiträge (z.B. von Verodog) beschreiben die Zusammenhänge von Schußstreuungen und unpassender Feder - das gilt nicht nur für das 310.
      Auch "Vorgänger-Erb-Reste" wie Nägel, Stahlkugeln ü.ä. und die dadurch beschädigte Lederkolbendichtung kann zu variierendem Kompressionsverhalten führen und damit zu wanderndem Schußbild.

      Aber ein Gutes hatte die Sache ja dann doch:

      Glückwunsch zu so einem BüMa um die Ecke :thumbup:

      Frank
    • Tja, jetzt wird der Grund der Streuung Deines lll-284 schon viel klarer. Die Feder zu stark und dazu noch ein lockerer Schaft. Ich bin sicher kein Experte und schon gar nicht bei Knickern, aber auf beide Probleme hättest Du selbst draufkommen können. Die 3,8mm Drahtstärke verlangen eine ungewöhnlich hohe Spannkraft und der Prellschlag ist enorm. Das Spiel zwischen System und Schaft, wenn die Schaftschrauben zu lang sind und am Gewindeboden anstehen, muss man fühlen.
      Wie auch immer, der Weg zum Büchsenmacher war nicht falsch und Du hast für die Zukunft eine Menge gelernt. Das sind die €25.- in jedem Fall wert.
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Rifleman wrote:

      sqirry wrote:

      Dabei sind zwei Dinge aufgefallen,
      1. die Federanlage ist aus Stahl, 26mm System (für die Johann‘sche Statistik)
      2. es war eine neuwertige Feder vom 49a verbaut.
      Du hast Recht, das Haenel 3.102 ist das schönste und beste 310er. Damit sind all die anderen 310er jetzt nicht schlechter, aber je jünger die 310er Modelle werden, umsomehr wurde eingespart.
      Zu 1.) Nicht ungewöhnlich, da das 3.102 als Übergangsmodell zwischen 49a und 310 gilt. Die ersten 3.102er hatten auch den Produktionszeitraum in den Anlegeschaftteil gestempelt. Und so manch frühes Modell hat den gerippten Sicherungsschieber.

      Zu 2.) Das verwundert mich ein wenig, denn z.B. bei einem 310-9 kann man wohl eine 49a Feder einbauen, aber es lässt sich wegen der Überlänge nicht mehr bis zum Einrasten spannen.
      Aber wenn Du es sagst und so vermessen hast, glaube ich Dir das. Bei unseren Haenel Lieblingen gibt es nichts, was es nicht gibt. ;)
      Der Produktionsmonat ist bei meinem nicht gestempelt, den gerippten Sicherungsschieber hat es aber. Fühlt sich besser an als die neuen.

      Mit der Feder hast du Recht. Es sind die beiden Oberen im Bild. Die ausgebaute 49a hat 24 Windungen, die im 3.102 gefundene 21. Und diese hat ein knappes Zehntel dickeren Draht. Ist das evtl. gar keine Originale Haenel?
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.
    • Noch ein kurzes Wort zu Plasmas 284 - vielen Dank für den kurzen Bericht. Ich komme ursprünglich aus Sachsen-Anhalt und da haben "die Alten" auch immer davon erzählt, dass man Mopedfedern verbaut hat, um die Knicker stärker zu machen. Da hat man mal eine Vorstellung, was die so angestellt haben :rolleyes:
      Und das "Lehrgeld" ist wirklich billig. Für die erste Aufbereitung eines III-60 habe ich damals über 200€ bezahlt. Dafür durfte ich aber auch den ganzen Prozess begleiten und habe mit dem Büma über 6 Stunden zusammengehockt und mir alles erklären lassen (inkl. neue Feder zuschneiden und anlegen - dafür ist er nach 20 Uhr im Mietshaus in den Keller und hat die Flex angeworfen 8| ). Die Erfahrung muss man eben sammeln.
    • Endlich habe ich auch mal einen Fund gemacht. Seht selbst:

      303 Super von Egon mit „wenig Druck“.
      Druck war schon noch da, deshalb habe ich es nicht gleich zerlegt.

      Irritiert hat mich die Schraube, die die Platte der Federanlage hält. Sie sitzt unter dem Feinabzug und hat diesen vorne aufgespreizt. Er ging problemlos wieder zu verstemmen.
      Vermute, der Feinabzug ist vom 310 oder 311, im 303 Super ist er im Bereich der Schraube weiter ausgeschnitten?

      Die Schraube ist auch ein Schmankerl der Feinmechanikerkunst. Sie sollte wohl zwischen die Platten des Feinabzugs passen. Tut sie aber nicht!
      Kann mir bitte jemand freundlicherweise ein Bild von Schraube und richtigem Abzug in Seitenansicht schicken?
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.

      The post was edited 1 time, last by sqirry ().

    • Danke Johann, ich brauche ein Bild im eingebauten Zustand, wo ich erkennen kann, wie weit der Abzug über der Schraube steht.

      Bei meinem 303 Super ist ein Feinabzug von 311 verbaut, vermute ich, der sich mit der Schraube überschneidet.
      Wenn ich die Tonnen Fett von den Teilen habe mache ich noch mal ein Bild, dann wird es offensichtlich.
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.
    • plasma1210 wrote:

      Rifleman wrote:

      Bin schon neugierig, ob wir jemals einen vernünftigen Stückpreis bzw. Staffelpreis der Haenel lV/M Feder bekommen werden? 8)
      jemals ist gerade jetzt, Einzelanfertigung 24,20 inkl. Steuer, ab 10 Stück 19,20 ab 100 St. 14,20
      Ich würde gern Federn fürs 312er testen

      3,3mm ölschlussvergüteter Federstahldraht, legiert nach EN 10270-2 / VDSiCr
      Länge 195-200mm
      D innen 13,5mm-13,8mm
      27 Windungen incl. der angelegten

      Die sollte der originalen mit Federstahldraht Kl. II DIN 17223 nahekommen, lt. Bibel Anhang XXXV
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.

      The post was edited 3 times, last by sqirry: Editiert, wegen evtl. Verletzung der Forenregeln ().

    • super, danke Neumi.
      Die Seitenbleche des Feinabzugs sind deutlich weiter ausgeschnitten als beim 311, also definitiv der falsche Feinabzug.
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.
    • sqirry wrote:

      Ich würde gern 2 Federn fürs 312er wie folgt bestellen..............
      das können wir hier nicht machen,

      1. Verstoss gegen die Boardregeln. !!!!!!!
      2. ich habe noch keine Feder von da bekommen, verbaut und Schußleistung vermessen. Wäre ein Schuss ins blaue.
      3 in Gohta scheint es gute Federn zu geben für viel weniger Geld, viele User hier sind damit zufrieden, so meine Researche nach User-Meinungen hier.

      Erst wollte Ich für mich und alle Modelle, die ich besitze, mir selber Federn machen lassen, nach diversen Berichten hier, wo einige User von Probleme schrieben, aber das scheinen wohl eher die 7-8 € Federn von egun zu sein
      und nicht aus Gotha. Da liest man nix von Problemen. Ich werde mir also die Federn in Gotha kaufen und nur wenn
      mir etwas nicht gefällt, dann welche nach meinen Vorgaben wickeln lassen.
      der Weg ist das Ziel!

      Haenel 312 / 312 ZF / 311 / 310-4 / 303-3 / III-284 / Küchenmesser 29 cm/
    • sqirry wrote:

      Die Seitenbleche des Feinabzugs sind deutlich weiter ausgeschnitten als beim 311, also definitiv der falsche Feinabzug.
      Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir die Unterschiede der Feinabzugseinheiten oder -einrichtungen bis heute nicht genauer angesehen habe, obwohl ich bestimmt schon zehn bis fünfzehn Einheiten offen hatte und repariert habe. Bei der Haenel 312 Abzugseinheit ist der Unterschied ja offensichtlich. Das es zwischen 311 und 303-8 Gehäuseunterschiede gibt, wusste ich bis dato nicht.

      Typisch Haenel, man lernt nie aus.

      Jetzt würde mich aber brennend interessieren, welche Feinabzugseinheit beim Haenel 302-7 und beim Haenel 120 Verwendung findet?
      Laut Explosionszeichnung hat das 302-7 die vom 311, und das Haenel 120 die vom 303-8.
      Wenn ich das richtig gesehen habe. :huh:
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Der Vorbesitzer wusste offensichtlich auch nicht dass die 311er Einheit nicht ins 303-8 passt. Den Versuch die Schaube dünn zu bekommen, hat er offensichtlich abgebrochen.

      Aber gut, dass wir wenigstens wieder etwas über die Haenel Eigenheiten gelernt haben. Ist ja auch erstaunlich, mit wie wenig Anpassungen der Feinabzug in so unterschiedliche Systeme integriert wurde.


      Übrigens hätte ich gern noch die automatische Sicherung aus dem 120 auch im 303-8.
      Bei Modellen ohne Feinabzug ist es m.E. o.k., keine automatische Sicherung zu haben.
      Mit Feinabzug, wo jeder Kontakt mit dem Züngel zum Abschlag führen kann, finde ich es sicherer, erst im Anschlag das Züngel freizugeben.

      Braucht ja eigentlich nur ein Blech, eine Feder und eine Nut mit Seegerring in der Halteschraube?
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.
    • plasma1210 wrote:

      sqirry wrote:

      Ich würde gern 2 Federn fürs 312er wie folgt bestellen..............
      das können wir hier nicht machen,
      1. Verstoss gegen die Boardregeln. !!!!!!!
      2. ich habe noch keine Feder von da bekommen, verbaut und Schußleistung vermessen. Wäre ein Schuss ins blaue.
      3 in Gohta scheint es gute Federn zu geben für viel weniger Geld, viele User hier sind damit zufrieden, so meine Researche nach User-Meinungen hier.

      Erst wollte Ich für mich und alle Modelle, die ich besitze, mir selber Federn machen lassen, nach diversen Berichten hier, wo einige User von Probleme schrieben, aber das scheinen wohl eher die 7-8 € Federn von egun zu sein
      und nicht aus Gotha. Da liest man nix von Problemen. Ich werde mir also die Federn in Gotha kaufen und nur wenn
      mir etwas nicht gefällt, dann welche nach meinen Vorgaben wickeln lassen.
      Habe meinen Beitrag editiert.
      Was ich nicht verstehe, warum ewig lange Beiträge geschrieben werden, wegen der Möglichkeiten Massfedern zu fertigen und zu testen und wenn’s konkret wird, sind die JSWC Federn wieder gut genug, was sie zweifelsohne sind und auch vorher schon waren.
      Trotzdem Danke für die Infos zu den Federstahl-Normen.
      Man sollte stets daran denken, dass man Freiheit nicht automatisch bekommt, sondern sie sich jeden Tag erkämpfen muss.
    • mit dem Wort ......testen.............kommen wir zusammen.
      Ich lass die Federn machen, ich schicke dir eine für 0 Euro, du testest beim 312, dann kann ich mich
      den anderen widmen.
      der Weg ist das Ziel!

      Haenel 312 / 312 ZF / 311 / 310-4 / 303-3 / III-284 / Küchenmesser 29 cm/
    • @plasma1210

      man möge mir verzeihen aber lasst mich doch meinen Gedanken aussprechen..

      wenn wir dank plasma Federn die auf Mass gefertigt sind bekommen könnten wäre das ein Test wert.


      Umsonst möchte ich nichts! Ich werfe mal 100 € in den Pott. (Bankverbindung gg PN)


      Möge mich bitte auch der MOD wg Fohrenregeln belehren; wir verkaufen ja nix, wir schaffen quasi Prototypen zum testen und sind ja hier nicht "Gewinnorientiert".


      LG Pit
      "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"
    • das entgleitet etwas, ich will hier keinen Cent verdienen, wenn hier einige Federn testen können für diverse Modelle, lass ich die machen, trage die Kosten selbst und freu mich auf eure Erfahrungen damit.
      Mir hilft das ja auch weiter, allen ist man schnell auf falschen Pfaden. Ist halt Hobby und das darf auch was kosten.
      der Weg ist das Ziel!

      Haenel 312 / 312 ZF / 311 / 310-4 / 303-3 / III-284 / Küchenmesser 29 cm/