Suche Explosionszeichnung für Luftgewehr JungRoland

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Suche Explosionszeichnung für Luftgewehr JungRoland

    Hallo
    Wer hat erfahrung mit der Restauration von Jung Roland Luftgewehren.
    Ich suche eine Explosionszeichnung bzw. Detailaufnahmen für ein Jung Roland Luftgewehr.
    Bin bei meiner Suche nach seltenen Luftgewehren darauf gestossen.Es gibt zwar ein Buch über den Erfinder Willi Korth aber das hatte eine Auflage von 1000 Stück.
    Würde mich freuen wenn es sowas hier gibt.

    markow1969
    Diana 35,Vostock,Haenel 310,2xUmarex Mod.61,Gamo 1200,1077er Crosman,357er Crosman Magnum,Walter PPK/s,Röhm RG89,HW 1G,ME 38 Pocket,Reck Miami 92F,Colt Double Eagle,ME8 Liberty,IWG Kurier,Diana Mod.1 (Baujahr:1938)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von markow1969 ()

  • Ich wollte auch gerade diese Frage stellen.
    Da ich mein "Originaljungroland" ( so steht es auf der Systemhülse) auch restaurieren will.
    Da dieser Thread aber schon gut 4 Wochen alt ist, und es keine Antworten gab, hab ich nicht mehr viel Hoffnung :(

    Grüße
    uwe
  • Zitat:

    "Es gibt zwar ein Buch über den Erfinder Willi Korth aber das hatte eine Auflage von 1000 Stück."


    Willi Korth war nur Erfinder von dem Hochleistungsluftgewehr (Kolben mit Kolbenrigen ähnlich FWB). Dieses Modell war das Flaggschiff in der Modellpalette, aber in der Produktion viel zu teuer.
    Es gab noch einige andere, einfachere Modelle von Jung Roland bzw. Hubertus Metallwerke Mölln.
    Oder hast Du gar ein Exemplar von diesem raren Hochleistungsluftgewehr nach Konstruktion Korth ?

    Gruß Svenni

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von svenni ()

  • Hallo svenni,
    danke für Deine Antwort.
    Nein, ich habe ein ganz einfaches JungRoland.
    Was mir fehlt ist eigentlich nur ein Foto von der Kimme mit der Verstellschraube.
    Die Schraube fehlt an meinem JungRoland, ich möchte sie gerne originalgetreu nachbauen.
    Die Dichtungen werden alle aus Leder sein, und die Feder wird auch leicht zu ersetzen sein.

    Grüße
    uwe

    Edit: Svenni, weist Du wie das Buch heißt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uwe_S ()

  • Hallo Uwe,

    das Buch heisst "Willi Korth - seine Waffen".

    Es wird allerdings nur das besagte Hochleistungsgewehr beschrieben.
    Nur bei diesem Modell hat Willi Korth mitgewirkt.
    Leider kann ich bezüglich der Schraube keine Hilfe leisten.

    Hier noch etwas Info über den Hersteller von Jung Roland (aus seriöser Quelle),

    Gruß Svenni

    Nach dem Zusammenbruch 1945 existierte in Mölln auf dem sogenannten "Muna-Gelände" noch Teile einer ehemaligem Munitions- und Waffenfabrik der Wehrmacht.
    Der Herr Schlüter kaufte von der Stadt ein Gebäude, in welchem eine funktionsfähige Waffenfabrik mit einem Lager von Waffenteilen vorhanden war. Er gründete etwa um 1950 die Sportwaffenfabrik "Hubertus-Metallwerk-OHG" "Schlüter und Sohn". Ein Brief an Willi Korth mit dem Briefkopf der Firma und der Unterschrift von Herrn Schlüter befindet sich im Korth- Buch auf Seite 146. Die Firma stellte zunächst selbst konstruierte Luftdruckwaffen (unverriegelte Kipplauf-Gewehre und -Pistolen) in jeweils zwei Schäftungen (Buche (Standard) und Nußbaum (Luxus)) her. Diese Waffen tragen alle die Bezeichnung ORIGINAL„JUNG ROLAND". Korth konstruierte dann das Hochleistungsluftgewehr, welches im Buch beschrieben ist. Etwa ab Ende 1955 wurden dann auch KK-Gewehre mit dieser Bezeichnung hergestellt (siehe Buch Seite 147 ff.). Bis dahin läßt sich alles noch gut beweisen. Dann soll folgendes geschehen sein:
    Herr Schlüter soll Ende der 50er- oder Anfang der 60er-Jahre aus alten Wehrmachtsbeständen Maschinenpistolen zusammengebaut haben. Diese sollen über einen Freund (Senator in Hamburg) an Araber im Raum Palästina verkauft worden sein. Der Senator soll dann einem Attentat zum Opfer gefallen sein. Die Täter wurden nie bekannt.
    Herr Schlüter wurde angeklagt und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Dies war das Ende der Firma "Hubertus-Metallwerk-OHG".
    Die Einrichtungen und Waffenteile kaufte Herr Nanno Hübenbecker. Dieser stellte dann in Mölln ebenfalls KK-Gewehre und später hauptsächlich Gasrevolver mit seinen Bezeichnungen "Burgo" und "NHM" (Nanno Hübenbecker Mölln) her. Die ersten Gasrevolver sind ebenfalls von Korth konstruiert (Buch Seite 160 - 161). Die ersten Modelle der KK-Waffen tragen teilweise noch beide Bezeichnungen.
    Diese Firma wurde am Anfang der 80er-Jahre gelöscht und hatte keine Nachfolger.
  • Na, eine klitzekleine Spur bliebe doch da: Dieser Nanno Hübenbecker scheint noch zu leben, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß dieser ungewöhnliche Name ausgerechnet in Mölln mehrfach vorkam (außer evtl. namensgleicher Sohn oder so).

    moellner-sfv.de/vorstand.html

    (unten im Schlichtungsausschuß, außerdem über Google noch bei den Vereinsmeisterschaften 2007 und natürlich in diversen Eintragungen zu NHM in der PTB-Liste zu finden.

    Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
  • Hallo Svenni,
    danke für Deine ausführliche Antwort, ist wirklich nett von Dir!

    @ Uli,
    hast Du keine Bilder in Deinem Fundus, auf dem man das Visier des JungRolands von oben sieht? Also Draufsicht.

    Grüße
    uwe
  • Hallo HW35,
    danke Dir, das Bild hat die Nr.12, dass lässt mich hoffen noch mehr Bilder zu finden?

    Ich weis, eigentlich sollte mir das schon reichen, tut's eigentlich auch.
    Trotzdem, wenn noch jemand ein Bild hätte? :nuts:

    Grüße
    uwe
  • Original von Uwe_S
    danke Dir, das Bild hat die Nr.12, dass lässt mich hoffen noch mehr Bilder zu finden?
    Grüße
    uwe


    Hallo Uwe,

    Mit der Nr. 12 da muß ich dich enttäuschen, die Nummerierung stammt
    von mir, da ich beim Speichern immer hinschreibe um welches Modell
    es sich handelt und dann kommt halt eine Nummer dazu :))
    Es ist leider das einzige Bild in meiner Sammlung wo man die Visierung
    gut drauf erkennt.
    Es gibt aber doch einige User hier im Forum die solch ein LG besitzen,
    vielleicht hast du ja da noch Glück und jemand macht welche.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HW35 ()