Bogen: Bearpaw Grizzly (bebildert)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Bogen: Bearpaw Grizzly (bebildert)

    Heute morgen war es also soweit. Mein erster traditioneller Bogen lag vor mir,
    bereit für ein paar hübsche Serien. Zwar habe ich 3 Wochen (+ 3 Tage, danke
    an die „sehr fähigen“ Leute von GLS) auf den Bogen gewartet, aber mit
    solchen Lieferzeiten muss man eben rechnen, wenn man einen schönen Bogen
    und individuell gefertigte Pfeile haben möchte.



    1) Kaufabwicklung

    Bestellt habe ich bei Bogensport Bodnik (bogensport-bodnik.de), nachdem
    ich mich ein paar Tage vorher telefonisch beraten ließ. Bestellt habe ich dann
    ebenfalls per Telefon. Während der Bestellung selber konnte ich dann noch
    zusätzliche Fragen, z.B. zur Länge, dem Auszugsverhalten und den am besten
    geeigneten Pfeilen, klären und so auch gleich die passenden Pfeile dazukaufen.
    Aufgrund eines kleinen PC-Problems brauchte die Bestellung zwar ein wenig
    länger, aber für einen Wunsch opfere ich lieber ein paar Minuten mehr, als am
    Ende mit den falschen Pfeilen da zu stehen.


    2) Der Bogen

    Es handelt sich bei meinem neuen Schatz um einen
    Bearpaw Grizzly.
    Hier die Daten dazu:
    Bogenlänge: 58’’ (147cm)
    Zuggewicht: 45lbs. (22,5kg)
    Auszugslänge: 28’’ (71cm)
    Griffstück: Nussholz
    Wurfarme: Ahorn mit Ulmenlaminat
    Tips: Wengé
    Sehne: Dacron
    Standhöhe: 6,75’’ – 7’’ (17,1 -17,7cm)
    Preis: 198,-€

    (Alle Bilder sind anklickbar)

    Bild 1: Der Bogen mitsamt ein paar Pfeilen


    Bild 2: Linke Seite des Griffstücks


    Bild 3: Rechte Seite des Griffstücks


    Bild 4: Unterer Wurfarm mit Beschriftung


    Bild 5: Tip


    Bild 6: Schussfenster mit Lederauflage



    3) Die Pfeile

    a) individuell angefertiger Pfeil
    Material: Zeder
    Schaft: 11/32
    Spitze: 100grs (eingeklebt)
    Nocke: BJ Nocke
    Drall: Rechtsdrall
    Federform: 3x Shield
    Federlänge: 5’’
    Federfarbe: 2x orange/schwarz & 1xorange
    Preis: 6,98€

    b) Flu Flu
    Material: Zeder
    Schaft: 11/32
    Spitze: 100grs (eingeklebt)
    Nocke: BJ Nocke
    Drall: Rechtsdrall
    Federform: 6x Flu Flu
    Federlänge: 5’’
    Federfarbe: 3x schwarz & 3xgelb
    Preis: 7,98€

    Bild 7: Die Pfeile von der Seite


    Bild 8: Die Pfeile von schräg oben



    4) Schusstest & Schussverhalten
    Bestellt habe ich bei Bogensport Bodnik (bogensport-bodnik.de), nachdem

    Da ich ja schon sehnsüchtigst auf den neuen Bogen gewartet hatte und heute
    ein schöner und sonniger Tag vollkommen ohne merklichen Wind war, bin ich
    natürlich direkt mit meinem neuen Schätzchen auf mein übliches Schussfeld und
    ließ die Pfeile fliegen. Da der Nockpunkt schon vormontiert wurde, hatte ich ja
    keinerlei Arbeit mehr, er musste nur noch gespannt werden. Die mitgelieferte
    Spannschnur machte das zu einem absoluten Kinderspiel.

    Die 45lbs lassen sich herrlich weich ziehen und auch verhältnismäßig gut halten.
    Auch normale Serien von 6 Pfeilen am Stück lassen sich problemlos bewältigen,
    Probleme mit den Armen habe ich jedenfalls keine bekommen.
    Die Streuung ist zwar noch etwas hoch, aber zum einen ist die Sehne ja noch
    nicht eingeschossen und zum anderen handelt es sich hierbei um meinen
    ersten traditionellen Bogen, bei dem ich ohne Visierung etc. auskommen muss.
    Allerdings nahm die Streuung relativ schnell ein wenig ab, als sich das Gefühl
    für den Bogen langsam entwickelte. Die Scheibe von 60x60cm lässt sich auf
    20m jedenfalls problemlos konstant treffen und auch das Ringe jagen fiel nicht
    sonderlich schwer, auch wenn durchaus noch eine Menge Übung vor mir liegen
    wird.

    Geschossen habe ich allerdings vornehmlich mit den normalen Pfeilen, die
    Flu Flus wurden nur einmal kurz ausprobiert, werden aber sicherlich auch größere
    Verwendung für mich finden und einen festen Platz im Köcher einnehmen.


    5) Fazit

    Ich hatte in dieser Zeit jedenfalls eine Menge Spaß am neuen Stück und werde
    sicherlich bei der nächstbesten Gelegenheit wieder auf dem Feld stehen und
    weitere Serien in meinen „Zielkasten“ – die Lamellenscheibe für meine
    Armbrüste – jagen. Wann noch eine „normale“ Bogenscheibe dazukommt, steht
    Bislang noch nicht fest, aber auch das wird nur eine Frage der Zeit sein.

    Auf jeden Fall habe ich mich spontan in diesen Bogen verliebt, der Preis ist
    absolut gerechtfertigt und das Schießen damit macht einen Heidenspaß und
    zumindest ich finde es gewissermaßen „entspannend“. Einfach nur schön, so
    ein Stück sein Eigen nennen zu dürfen… es wird wohl auch nicht das letzte
    gewesen sein.

    Gruß,
    Dennis

    PS: Das mit dem anhängen von Bildern muss ich irgendwie noch lernen,
    glaube ich… dürfte also noch irgendwann kommen.
    Versuch' in Zeichen fortzueilen, ungefangen ist mein Geist,
    ehe sich die Zeilen schließen, glaub' ich frei zu sein, meist.

    W

    The post was edited 1 time, last by 5-atü ().