Pinned unsere neuen Schätzchen...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • HaDeS wrote:

      Auf jeden Fall ist die Drosselbohrung im Transferport, eine andere als in der CP1.
      Mit ein wenig Überarbeitung einiger Teil in Richtung Präzision, wird da sicher ein ganz feines Teil draus.
      Mehr oder weniger Durchlass?
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • Als Komponenten-Waffe wirklich interessant. Auch wenn die Präzision nicht so top ist.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Die Durchlassbohrung bei der Diana ist einiges geringer, aber die Leistung lässt sich ja zum Glück
      an die Grenze der 7,5 Joule anpassen. Das muss dann aber natürlich mit dem langen Lauf eingestellt werden.

      Was die Präzision angeht, ich schau mal das ich am Wochenende einen passenden Compensator fertig habe
      und das auch die Laufmündung sauberer gearbeitet ist und dann lade ich mal Ergebnisse hoch.
    • HaDeS wrote:



      ...und das auch die Laufmündung sauberer gearbeitet ist...
      Was macht sich denn da besser? Angefast oder plan?
      Die austretende Luft hat ja durchaus Einfluss auf das
      Geschoss und da gibt es doch bestimmt Studien.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • Meine beiden Läufe haben an der Laufmündung einen scharfen Grat.
      Auch sind die Laufkronen beide nicht gerade sauber gearbeitet.
      Aber alles in allem muss ich sagen ist die Chaser für die 120€, mit all ihren Optionen ein feines Teil.
      Habe jetzt mal alles zerlegt und sauber gemacht, grate entfernt und fix einen neuen Port gedreht.
      Mit dem kurzen Lauf liegt sie jetzt bei 5,8 Joule und mit dem langen Lauf bei 7,9 Joule.
      Waffe und Kapsel hatten gute 25°C, daher bin ich mit den Werten recht passend zufrieden.
      Werde das jetzt erstmal so lassen und mich um die Läufe und die Adapter kümmern.

      Weiterführende Maßnahmen zum Thema HPA kommen auch noch, aber das wird noch ne weile länger dauern.
      Das liegt aber daran, dass ich eine schlanke Faserflasche nutzen will und die kostet ein bissel mehr als im Moment drinnen ist.
    • ….heute etwas "Kleinkrempel gekommen :

      1. Knieschoner für FT
      2. 1 neue ZF Blende (für HW30s)
      3. SpannhebelGrip für HW57 (etwas umbau nötig)
      4. neue ZF Schiene , für FT muß ich das ZF weiter nach vorne bekommen (bedingt durch meine Zwangshaltung vom Unfall)

    • Meikel wrote:

      Die 2240 ist in 5,5 mm.
      Eben das war der Grund warum ich gezögert habe. Wäre sie in 4,5mm angeboten worden hätte ich sie möglicherweise gekauft. Ich habe alle Lang- und Kurzwaffen in 4,5mm. Warum sollte ich für nur eine Waffe mit 5,5mm anfangen? Jetzt ist mit der Diana Chaser genau das am Markt was ich haben wolle. Alle Konfigurationen sind sofort möglich. Bei der 2240 muß man alles zukaufen. Schalldämpfer,Schaft, Schiene für ZF und von einer Laufverlängerung kann man in D nur träumen. In den USA kann man sich seine 2240 beim Hersteller nach seinen Wünschen zusammenbauen lassen. Aber nach Lust und Laune Veränderungen in dem Ausmaß sind mit der 2240 nicht möglich. Die Chaser hat für den Preis von knapp 120€ alles an Bord. Wieviel würde das alles bei einer 2240 kosten?
      Wenn jeder Schuß ein Treffer wär, wär`s schießen keine Freude mehr.

      The post was edited 2 times, last by monika ().

    • the_playstation wrote:

      Als Komponenten-Waffe wirklich interessant. Auch wenn die Präzision nicht so top ist.

      Gruß Play
      Ich denke als solche ist sie wohl auch gedacht. Nach Lust und Laune umbauen und schießen. Wie gesagt für knapp 120€ ist sie als Spaßgerät nicht zu toppen. Das es kein Loch- in Lochautomat ist müsste jedem vorher klar sein bevor man sich eine solche Waffe kauft. Man kann zuverlässig Ü-Eier auf 10 Meter treffen damit erfüllt sie für mich ihren Zweck voll und ganz. Spaß haben. Loch in Loch kann man von einer AR20 verlangen.
      Wenn jeder Schuß ein Treffer wär, wär`s schießen keine Freude mehr.
    • Zumindest nichts Neues. Sonst FWB 60x. Meine ist jetzt schon länger bei Umarex. Diesesmal schicken Sie Sie wohl nicht einfach wieder zurück.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Nein aber ich habe Sie fotografiert. Hauptsache, Sie wird endlich dicht. Ging mir echt auf den Keks. 160 Bar. 20-30x Schuß. Dann 2 Tage später bis auf 60 Bar leer. Das dauernde wieder Auffüllen. Und ich habe die Kartusche bis zum geht nicht mehr angezogen.

      Ansonsten ein super LG.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Users Online 4

      4 Guests

    • Tags