Pinned Anfängerfragen 10m LG Freihand

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Original von Hopsing

      Heute wird geraten das Gewehr leicht zum Körper zu verkanten.


      Nicht nur heute, das war damals auch schon so. Allerdings ist es heute nicht mehr nötig ganz so stark zu verkanten da ab 2005 eine größere Visierlinienerhöhung (max. 60 mm Abstand v. Laufseele zur Visierlinie) laut Sportordnung gestattet ist.


      Original von Hopsing
      Leider hat das FWB keinen verdrehbaren Korntunnel. Daher fehlt mir die Kontrolle über den gleichmäßigen "Verkantwinkel". Was evtl. in einer horizontalen Trefferverschiebung resultiert.


      Wie hast du es denn damals kontrolliert ob deine Waffe gleichmäßig im Anschlag ist ?

      Original von Hopsing
      Natürlich könnte ich mir ein Irisringkorn zulegen. Das benötige ich aber in M 18 und könnte es verschrotten falls meine Ergebnisse den Kauf eines modernen Matchgewehres zulassen (M22)
      Gibt es noch eine andere, preisgünstige Möglichkeit bei dem 600er eine Verkantkontrolle zu installieren?


      Es gibt sogenannte "Verkantjustierschrauben" in denen sich ein verdrehbarer Balken befindet. Die kosten neu ca. 40 Euro, sind also nicht ganz so teuer.
    • Wie hast du es denn damals kontrolliert ob deine Waffe gleichmäßig im Anschlag ist ?

      Damals wurde mir beigebracht nicht zu verkanten. Deshalb konnte ich mit dem Querbalken des Ringkorns die Horizontale kontrollieren.

      Es gibt sogenannte "Verkantjustierschrauben" in denen sich ein verdrehbarer Balken befindet. Die kosten neu ca. 40 Euro, sind also nicht ganz so teuer.

      Die habe ich auch schon gesehen. Ein verdrehbarer Korntunnel kostet ca. 50 Euro und ein Centra Irisringkorn liegt bei ca. 65 Euro. Da liegen also keine Welten mehr dazwischen.

      Danke
    • @ Hopsing

      Ein verdrehbarer Korntunnel oder sowas in der Art sind momentan für dich noch überflüssig da du dem Anschein noch praktisch Anfänger bist.
      Es ist für dich viel wichtiger (sofern Du derart noch nicht ausgestattet bist) daß Du dir für den Anfang wenigstens eine Schießjacke neben dem obligatorischen Handschuh besorgst und daß du einen einigermaßen vernünftigen bzw. stabilen Anschlag findest. Einen guten Anschlag vorrausgesetzt entwickelt man sowieso ein Gefühl dafür ob die Verkantung relativ gleichmäßig ist. meiner Meinung nach ist beim LG schiessen ist eine "Verkantungskontrolle mittels irgendeiner Vorrichtung " durchaus vernachlässigbar. Ich zB. habe nie eine gehabt, selbst beim KK Liegend wo es durchaus Sinn macht habe ich keine benutzt und trotzdem Top Ergebnisse im Wettkampf geschossen.
    • Hallo ded,

      Du hast auf jeden Fall Recht. Ohne Handschuh über eine Stunde das Gewehr halten sollte man seiner Hand nicht zumuten. Den sehe ich als selbstverständlich.
      Die Jacke hat ungemein viel gebracht. (Auf Anhieb 20 Punkte) Mein äußerer Anschlag ist auch noch verbesserungswürdig. Aber ich finde in jeder Sitzung wieder eine Kleinigkeit. Als Anfänger und im Alleingang ist es nicht so einfach die vielen Dinge, die der sichere Schuss voraussetzt zu koordinieren und analysieren...
      Ganz langsam komme ich wieder in den richtigen Tritt und erreiche immerhin die 350. Dazu ist natürlich noch keine high tech Ausrüstung erforderlich aber durch meine jahrelange Tätigkeit im Motorsport bin ich sozusagen "Tuning Affin" ;D
      So hat z. B. auch die Umstellung des montierten Punktabzugzüngels gegen einen Startline Trigger ein viel besseres Gefühl für den Abzug gebracht.
      Zur Zeit liegen die meisten Treffer auf der gleichen Höhe aber die seitliche Streuung lässt mich glauben, dass hier etwas nicht stimmt...
    • kurze frage an die experten: habe mir etliche videos von der issf angeschaut und dabei gesehen, daß bei den meisten schützen der höhenverstellbarer schaft sehr hoch ausgefahren ist, sodaß die leute ungefähr in höhe des jochbeins kontakt mit dem schaft haben. habe dies ebenfalls versucht hatte aber das ergebnis, daß der pulsschlag sehr stark übertragen wurde. wenn der schaft jedoch 3-4 cm tiefer liegt und kontakt zum unterkiefer hat, dann wird der pulsschlag wesentlich gedämpfter übertragen. wie schauen euere erfahrungen aus?
    • Hi!
      Wie hoch die Schaftbacke eingestellt ist liegt daran, wie lang der Hals der Schützen ist.
      Aber ich persöhnlich kenne nur schützen die mit der Wange/Jochbein auf der Schaftbacke aufliegen und zwar so das der Hautüberschuss/Speck dann unten ist und nicht zwischen Auge und Jochbeim. Das Leute wie du mit dem Unterkiefer auflegen hab ich noch nie gehört oder gesehen.

      1. Mit wie vielen Visierlinienverlängerungen schießt du? Das müssten dann ja schon fast 10 cm oder so sein...
      2. Wie stellst du sicher, dass du deinen Unterkiefer immer exakt auf der selben Stelle auflegst? Da der Auflegepunkt kleiner ist, dürfte die Fehlerquelle viel höher sein.
      3. Einen Puls dürftest du mit der Auflageposition Jochbein eigentlich nicht haben. Stelle sicher das deine Schulter entspannt runterhängt (Schaftkappe muss wahrscheinlich viel tiefer eingestellt werden). Nacken muss entspannt sein... Eine Grundspannung darfst du nur im Rücken und in der Hand am Griff haben, wobei der Oberarm schon wieder entspannt sein muss (es geht... man muss es aber trainieren!)

      Kannst du vielleicht mal ein Foto von deinem Unterkieferanschlag machen und einstellen? Danke!
      Erfahrung ist die beste Lehrmeisterin, und das Gute daran ist:
      man bekommt stets Einzelunterricht...
    • thanx, und verzeihung beschreibung war falsch von mir, lege natürlich nicht den unterkiefer auf die schaft darauf - so einen langen hals hab ich nicht. soweit ich es als anfänger spüren konnte wäre es am besten - so wie du es auch beschrieben hast - wenn man den schaft bis zum jochbein hinaufschieben könnte und praktisch dort immer an derselben stelle anlegen würde, quasi als fixpunkt. dabei habe ich eben beobachtet, daß der pulsschlag stark übertragen wurde. vielleicht würde ein stück gummimoos abhilfe schaffen. danach hab ich dann die waffe 2-3cm tiefer (von jochbein nach unten) seitlich zum unterkiefer angesetzt und dabei war der pulsschlag geringer. es kann durchaus möglich sein, daß ich noch bei der ersteren variante meine stehposition/schulter/kopfhaltung verbessern muß.
    • 10er-Ringscheibe für LG?

      Ich hänge meine Frage einfach mal an diesen Thread an:

      LG 10m Freihand: Welche Ringscheiben gibt es dafür? Mir ist die 12er mit 14x14cm und die 10er mit ich glaube 10x10cm bekannt. Gibt es noch andere 10er Ringscheiben für diese Disziplin, oder ist das bereits die 'klassische' 10er Scheibe?

      Grüße...
      HART, ABER GERECHT!
    • Hallo Prinz
      Ja, angerissen zählt, Wettkampfmäßig wird nur 1 Schuß pro Spiegel abgegeben (so heißen die Scheiben im "Fachjargon")
      Wenn beim Training 3-5 Schuß gemacht werden (je nach dem wie gut der Schütze ist) und 2 Schuß sitzen dicht zusammen,
      dann kann man auch "negativ" werten dh., wenn der äußere Ring unbeschädigt ist, dann muß der innere Ring getroffen sein.
      Weil: Ringbreite 2,5mm (- einige 1/10 für den Strich) , Geschoß 4,5mm, würde also exakt zwischen die Ringe passen und
      so wertet man zu Gunsten des Schützen.. ^^
      Große Wettkämpfe werden auf Lichtschranken-Anlagen mit 1/100 Genauigkeit ausgetragen.
      Im Anhang = Berlin/Schönefeld: ...hier mit LP Scheiben, ...der Schrank ist die Waffenablage, ...der kleine Monitor ist für den Schützen,
      der Große an der Decke für die Zuschauer, die können sich frei hinter der Absperrung bewegen und so alle Schützen beobachten. :D

      Gruß Wolf
      Images
      • zs 004.JPG

        40.69 kB, 640×480, viewed 88 times
      • RWK 015.JPG

        34.64 kB, 640×480, viewed 85 times
      • RWK 016.JPG

        42.77 kB, 640×480, viewed 83 times
    • @ El Lobo:

      Danke für die Bilder von den Adlershofer Füchsen. Die haben schon eine tolle Anlage (ich durfte dort auch schon einen Wettkampf schießen). :)



      @ Prinz Eisenherz:

      Es gibt - neben der schon beschriebenen Scheibe des DSB (die identisch mit der der ISSF ist) - auch noch die "Deutsche Luftgewehrscheibe" des Kyffhäuserbundes. Selbige ist etwas größer als die DSB-/ISSF-Scheibe.
      Suum cuique.
      "Blessed are those who, in the face of death, think only about the front sight." - Jeff Cooper
    • Guter Thread :)

      Hey Leute,
      ich weiß,dieser Thread ist älter,aber er hat mir super geholfen! ;)
      Ich schieße seit meiner Vereinsmeisterschaft,die im November war,LG Freihand mit einer Anschütz CA2002.
      Nun habe ich es in dieser kurzen Zeit,mit nicht mal so viel Training in die Landesmeisterschaft geschafft! :D
      Also,ich habe mich nun über den Anschlag etc. informiert und diesen Thread durchgelesen. Er hat mir super geholfen,alle Tipps wurden ausprobiert,manche abgewandelt und nun wird bei jedem Training auf eine genaue Reihenfolge bzw auf einen sich wiederholenden Kreislauf geachtet. z.B. Nach der korrekten und ausgebesserten Fußstellung,das Gewehr laden,auf meine Faust legen und in den Anschlag gehen,von oben langsam nach unten gehen und während des nach unten Gehens aus atmen,bei der Mitte stoppen und innerhalb sieben Sekunden schießen-> Sonst alles wdh. natürlich muss ich noch einiges anders machen aber fürs erste ist es super :D