LPZ: Walther Top Point

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • LPZ: Walther Top Point




    Technische Daten:
    Bezeichnung: Walther Top Point
    Typ: Elektronisches Rot-Punkt-Visier ohne Vergrößerung mit 12 Helligkeitsstufen
    Oberfläche: matt schwarz eloxiert
    Rohrdurchmesser: 30 mm
    Objektivdurchmesser: 24 mm
    Gesamtlänge: 138 mm
    Gewicht incl. Montageringe: 210g
    Spannungsversorgung: 3V-Litiumbatterie CR 2032

    Lieferumfang: Walther Top Point, 1 Satz Montageringe mit Inbusschlüssel, Staubschutzkappen mit elastischem Riemen und eine 3V CR 2032 Batterie.




    Der erste Eindruck ist nicht besonders, das gute Stück wird in einer einfachen weißen Pappschachtel geliefert. Wenn man aber die Schachtel geöffnet hat und das Top Point zum erstenmal in der Hand hält, sind alle eventuellen Bedenken sofort vergessen. Die Verarbeitung lasst keine Wünsche offen, ebenso die Eloxierung.
    Die mitgelieferten Montageringe sind aber nur für Weaverprofil, wer das Gerät auf eine 11mm Prismenschiene montieren will, muß noch mal ca. 20 Euro für neue Ringe einplanen. Ich habe, wie man sieht, das Top Point auf mein Gamo-1200 montiert.
    So, und nun wird es eingeschaltet, der 12stufige Schalter befindet sich oben auf dem Rohr; wobei Stellung 0, Aus bedeutet.
    Und der Schalter ist auch gleich ein Kritikpunkt, denn er rastet nicht richtig ein. Man muß manchmal ein bisschen daran wackeln, tut man dies nicht, sieht man keinen Leuchtpunkt ( das Problem tritt nicht bei jeder Stufe auf ). Hat man aber die richtige Stellung gefunden, sieht man einen sauber abgegrenzten runden Punkt. Die Visierverstellung für Höhe und Seite befinden sich oben und rechts am Korpus. Die Einstellungen rasten wie bei jedem guten ZF mit einem Klick ein, somit ist das Justieren fast ein Kinderspiel.


    Das Anvisieren des Ziels ist dank der 24mm großen Objektivöffnung kein Problem. Man braucht kein Auge zukneifen, was sehr hilfreich bei der schnellen Zielerfassung ist. Die mitgelieferten Staubkappen sind durchsichtig, so das man sie beim Schießen nicht abnehmen braucht. So ist das Top Point auch gleichzeitig gegen eventuelle Querschläger geschützt.

    Fazit:
    Man bekommt für ca. 100 EURO ein wirklich sehr gutes Leuchtpunktvisier ( Die Schwäche mit dem Schalter hat sich nach einiger Zeit gebessert). Schade ist nur das nicht gleich ein Satz Montageringe für die 11mm Prismenschiene mitgeliefert wird. Das Walther, kann locker mit jedem anderen Leuchtpunktvisier in dieser Preisklasse mithalten. Eins ist für mich persönlich sicher, dies wird nicht mein einziges Walther Top Point bleiben.

    von: 1911er
    Januar 2002





    Anmerkung: Der Pointer stammte ursprünglich von der Firma BUSHNELL und kostete 1999 ca. 279,- DM / 142,- ¤
    Wenn man im Leben weiterkommen will, muß man was dafür tun. Darf ich um Ruhe bitten? Jetzt kommen die Lottozahlen.:new2: