Haenel 310 Bericht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Haenel 310 Bericht

    Haenel 310

    Allgemeines/Technische Daten

    Konzeption Repetiergewehr, Mehrlader
    Energiesystem Schlagfeder – Verdichter mit Stoßrohr
    Spannhebel Spannhebel wie Kammerstengel gestaltet
    Verschluss Interner Verschluss Stoßrohr
    Abzug Druckpunktabzug
    Lauf, Länge gezogen, 12 Züge, 400 mm
    Kaliber 4,4 mm
    Manuelle Sicherung Schiebesicherung
    Sonstige Sicherung Abzugssicherung beim Spannvorgang
    Visierung Korn
    Dachkorn mit Kornschutz, seitlich durch Drücken
    Justierbar

    Visier/Kimme
    Schieberrastvisier, nach Höhe verstellbar (geprägte
    Ausführung der Klappe)
    Länge Visierlinie 440mm
    Gesamtlänge 1065 mm
    Masse ca. 2700 g
    Hauptteile Stahl
    Schafft Schichtholz, oder Buche, Nussbaumfarbig gebeizt, lackiert
    Geschossgeschwindigkeit V0 ca.115 m/s


    Der Fertigungszeitraum, lag vor 1969 beginnet bist ca. 1993. Das Modell 310 gab es in
    verschiedenen Ausführungen das Modell 310 – 2 gab es auch als Modell 310 – 3 mit
    Tragegurt. Weitere Bezeichnungen waren zum Beispiel 310 – 5 (ohne Sicherung) 310 – 6
    310 – 8 oder 310 – 9. Die Unterschiede der verschiedenen Modelle lag unter anderen in der
    langjährigen Fertigung. Es fanden konstruktive und technologische Veränderungen
    Berücksichtigung, insbesondere unter den Aspekt der Reduzierung der Herstellungskosten.
    Das Modell 310 – 4 wurde mit einen veränderten Schafft versehen und komfortabler aus-
    gestattet. Die Modellbezeichnung der Traditionellen Modelle änderte sich ab 1991 aus den
    LG – Modell 310 wurde das Haenel 570. Anfang 1992 wurde das 310 nochmals umbenannt.
    Durch verändertes Design, und neuer Schaffausführung hieß es Haenel 400. Das Haenel 400
    war das letzte Serienmodell auf Basis der 310er Serie.
    Das hier Vorgestellte Modell ist ein 310 –3

    Die Explosionszeichnung





    Quelle: Die Informationen, sowie die Explosionszeichnung wurden aus den Buch „Luftgewehre und Luftpistolen“ von Ernst G. Dieter entnommen.


    Das Haenel 310 in Bildern




























    GST Stempel

    Das von mir vorgestellte LG befand sich zu DDR Zeiten im Besitz der GST. Die GST ( Gesellschaft für Sport und Technik ) war eine Organisation die ua. für jugendliche verschiedene Freizeitaktivitäten anbot. Allerdings war sie auch teilweise für die vormilitärische Ausbildung der Mitglieder zuständig. Die LG die sich im Besitz der GST befanden, wurden mit einer stärkeren Feder ausgerüstet, als zB. die Luftgewehre die an den Schießbuden verwendet wurden. Sie dienten in der GST zur Schießausbildung.



    Magazine und Rundkugeln

    Für die Haenel Modelle gibt es drei verschiedene Arten von Magazinen, die sich aber nur in der Kapazität für die Punktkugeln unterscheiden. 6 Schuss, 8 Schuss und 12 Schuss Magazine. Das 6 Schuss Magazin schließt bündig mit dem LG ab. Auf Grund ihrer größeren Magazin Kapazität ragen die beiden anderen natürlich aus dem Schaft des LG heraus. Für das Auge, ist in dem LG natürlich ein sechser Magazin von Vorteil, zum Schießen benutze ich aber immer ein zwölfer Magazin. Der Vorteil liegt einfach nur darin, das man mehr Kugeln zur Verfügung hat. In den Magazinen werden Punktkugeln im Kaliber 4,4 mm verwendet. Zum Befüllen der Magazine, kann man die Kugeln einfach per Hand in diese drücken, leichter geht es, wenn man die Kugeln auf einer Stoffmatte verteilt und dann mit dem Magazin in der Hand diese durch leichtes drücken auf die Kugeln befüllt.
    Zu den Punktkugeln. Originale DDR Punktkugeln sind immer noch erhältlich. Es werden aber auch bei verschieden Online Händlern Punktkugeln im Kaliber 4,4 mm angeboten.
    Was ich feststellen musste, ist das die verschiedenen angebotenen Kugeln in 4,4 mm erhebliche Toleranzen aufweisen.
    Ich habe mal drei Sorten vermessen.
    Rundkugeln aus DDR Produktion Durchmesser 4,35-4,41mm
    H/N Präzisions Rundkugel 4,28-4,30mm
    Rundkugel Inno Mar 4,35-4,39mm
    Da einige Haenel 310 ein wenig Munitionsfühlig zu seien scheinen, sollte man einfach ein paar Sorten ausprobieren um die beste Kugel für sein LG zu finden.
    Bei verschiedenen Händlern, werden auch Punktkugeln im Durchmesser 4,3-4,55 mm angeboten.
    Persönlich komme ich mit den H/N und den DDR Rundkugeln am besten zu Recht.




    Ersatzteile


    Nach wie vor sind alle benötigten Ersatzteile, wie Federn, Manschetten, Dichtungen, Magazine etc. erhältlich. In Online Auktionshäusern, bei einschlägig bekannten Adressen oder auch beim BüMa vor Ort wird mit Sicherheit Hilfe bei Problemen mit diesem LG gegeben.



    Laufreinigung 4,4mm

    Ich benutze zur Laufreinigung meines Haenels ein ganz normales Putzset im Kaliber 4,5mm.
    Mit ein wenig Vorsicht, ist dieses unproblematisch zur Reinigung zu gebrauchen.
    Bewährt haben sich bei mir auch die Walther Schnellreinigungs-Pfropfen. Mit etwas Ballistol Öl getränkt und von vorne vorsichtig in den Lauf geschoben und rausgeschossen, erfüllen sie einen guten Zweck für die kleine Reinigung zwischendurch.



    Leistungsmessung

    Mit dem Mündungsgeschwindigkeit Messgerät Combro cb-625 habe ich mein Haenel gemessen. V0 ca. 131,8 m/s das entspricht ca. 4,25 Joule.





    Die Praxis

    Nach dem befüllen des Magazins mit Punktkugeln wird dieses in das LG eingeführt. Durch betätigen das Repetierhebels wird das 310 geladen und es ist schussbereit.
    Ich habe mit zwei verschiedenen Sorten Punktkugeln, sitzend auf eine Entfernung von 8 Metern geschossen.
    Das erste Mal mit DDR Punktkugeln 10 Schuss

    Das zweite Mal mit den H/N Rundkugeln 10 Schuss

    So sehen Punktkugeln aus, wenn sie aus dem Kugelfang kommen.



    Mein Fazit

    Das Haenel 310 ist sicher kein Wunder an Präzision. Mit etwas Übung kann man aber auf Entfernungen bis 15 Metern ordentliche Ergebnisse erzielen. Zum Dosen lochen oder Entenkasten schießen ist es sehr interessant, da auch eine sehr schnelle Schussfolge möglich ist. Für Zimmer, Keller oder Garagen Schützen ist es sehr gut geeignet. Da auch ein gewisser Sammlerwert besteht und man mit ein wenig Glück eines dieser LG zu einem annehmbaren Preis erwerben kann, bin ich der Meinung das dieses LG in jede ordentliche LG Sammlung gehört. Die Haenel Luftgewehre sind ordentlich verarbeitet und an sich sehr robust. Hält man sich an die vorgegebenen Hinweise zum Gebrauch und Wartung, sind sie sehr langlebig und es treten wenig Probleme auf. Auf alle Fälle finde ich den Spaßfaktor mit dem 310 beim Schießen gegenüber anderen LG bemerkenswert. Jedem Freizeit oder Hobbyschützen kann ich es nur empfehlen.


    Gruß Selle
    :new9:Fernwettkampf für Druckluft und CO2 Waffen-Klick Hier :new9:


    Mein kleines "Schätzchen" Walther LP 53 :n1:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HWJunkie ()