EBB: Desert Eagle

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • EBB: Desert Eagle

    Hallo zusammen und auseinander,

    ich habe mir diese Softair von cybergun.com (Importeur: GSG) geholt:

    Länge: 267
    Gewicht: 348g (nachgewogen mit Batterien: 404g)
    Kaliber: 6mm
    Kapazität: 25 Kugeln (Hersteller Angabe)
    Kapazität: 17 Kugeln
    Material: ABS
    Energie: 0,15J
    HopUp: nicht einstellbar



    Sicherungs- und Demontagehebel sind Attrappen und lassen sich nicht bewegen. Unterhalb des Abzuges befindet sich eine Griffsicherung (funktionstüchtig). Der Hammer wird mit einer schwachen Feder oben gehalten und lässt sich zurückziehen. Er rastet jedoch nicht ein.



    Der Schlitten kann nicht weiter als auf diesem Bild zu sehen nach hinten gezogen werden. Der Fanghebel und der Magazinauswurf sind Attrappen und lassen sich nicht bewegen. Das Magazin rastet leicht ein bzw. kann einfach herausgezogen werden.



    In den Griff gehören vier AAA Baterien.
    Beim Auslösen des Abzuges wird gespannt, der Schlitten bewegt sich kurz nach hinten und ein Ball verlässt den Lauf. So entsteht eine kleine Auslöseverzögerung. Deren negative Auswirkung auf die Treffsicherheit wird dadurch verstärkt, dass in der Zeit zwischen Auslösung des Abzuges und Lauf Verlassen des Balls der hin und her schnellende Schlitten zum Verreißen führt.
    Eigentlich albern, dass man bei 0,15J von Verreißen sprechen muss - es wackelt halt nur, bevor der Ball den Lauf verlässt, wegen der Bewegung des Schlittens. Vom Schuss selber merkt man sicher nichts.



    So sieht ein für mich durchschnittliches Ergebnis aus (aus 5m mit 0,12g Bällen).
    Weiter als 5 Meter sollte man nicht versuchen zu schießen. Dank HopUp fliegt der Ball dann bereits nach oben und zu einer der beiden Seiten. Die Durchschlagskraft reicht dabei auch für dünnes Papier nicht mehr. Ich drucke die Ziele auf extra dünnes Papier, da normales Kopierpapier nicht durchschossen wird.



    Man darf auf keinen Fall den Schlitten festhalten, wenn man den Auslöser betätigt. Dies führt zu Karies am kleinsten Ritzel im Getriebe (direkt an dem Motor). Das Ritzel ist aber breit genug um es auf der Welle des Motors ein Stück zu verschieben damit es da, wo es mit dem Zahnrad überlappt auch Zähne hat. Die Zerlegung ist sehr aufwendig, da manche Teile geklebt sind und gebogen werden müssen um von anderen Teilen getrennt werden zu können (der Schlitten zum Beispiel (rechte und linke Hälfte))

    Hier noch ein kurzes Video (ein Magazin aus 3 Metern geschossen) inklusive Seitenansicht (um die Schlittenbewegung zu verdeutlichen): mpg, Real Video, Windows Media Video

    Das Abzugsgewicht ist schön klein und der Weg kurz. (Der Abzug lässt sich sehr leicht bis zu einem Punkt bewegen ab dem er sich schwerer bewegen lässt wobei der Schuss erfolgt)

    Fazit:
    Für knapp 40 Euro ein schönes Spielzeug, an dem vieles nicht perfekt ist.
    Leider ist es nicht möglich, Paint zu verschießen. Es zerplatzt in der Mechanik und macht eine Zerlegung und Säuberung nötig.
    Ein Halbautomat macht richtig Spaß, da man schnell hintereinander verschiedene Ziele anvisieren und treffen kann. 0,15J reichen meist nicht aus, um an den Gegenständen Schaden anzurichten, was dazu führt, dass man beliebig in der Wohnung umherballern kann bis alles umgefallen ist. Danach besteht allerdings Ausrutschgefahr ;)
    wieauchimmer

    The post was edited 3 times, last by quent ().