Karabinerähnliche Repetierluftgewehre

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Karabinerähnliche Repetierluftgewehre

    Hallole,

    ich gebe zu, daß mich weniger schießsportliche Höchstleistungen als "schön" aussehende Waffen interessieren - daher habe ich mir auch vor einiger Zeit (damals noch absolut ohne jede Kenntnis davon, was es alles gibt bzw. gegeben hat), ein Haenel 310 neu gekauft.
    Aus einigen Diskussionen hier (mit sehr schönen Fotos) ergibt sich aber, daß es bei weitem nicht nur das "sportliche" Haenel 310 (und früher das 49a) und den optisch wohl vergleichbaren Anschütz-Repetierer gibt bzw. gab sondern eine erstaunliche Zahl von karabinerähnlichen Repetierluftgewehren - von den Umbauten des 310 in einen karabinerähnlichen Repetierer oder gar den Einbau seines Kerns in einen K98-Schaft nicht zu reden.
    Geredet wird da von den tschechischen VZ35, VZ36, VZ47, Mars 115, Mars 100 und Mars 86 und Haenel 33 sowie Haenel 33 junior (welche gibt es noch?).
    Über die VZ-Typen gibt es ja schon einige Informationen ( Tschechischer Militärkarabiner VZ47 Tschechischer Militärkarabiner VZ 35 ), aber bei den anderen gibt es ausgenommen von Hinweisen auf deren Existenz, soweit ich sehe, nichts. Könnten die informierten Fachleute nicht mal die vorhandenen Informationen zusammenstellen?

    Beste Grüße

    Dr. Michael König

    The post was edited 1 time, last by Dr.König ().

  • einfach mal bei egun.de in der rubrik luftdruckwaffen als suchbegriff "98" eingeben und staunen ...

    edit: hier ein kleiner vorgeschmack ...
    Images
    • 98-1.jpg

      15.16 kB, 399×299, viewed 887 times
    vita brevis, ars longa

    The post was edited 1 time, last by C_O_2 ().

  • Das ist ein weites Feld, manche Sammler haben sich direkt darauf spezialisiert. Solche Waffen wurden oft als preisgünstige Ausbildungsvariante eingesetzt (preisgünstig vor allem wenn man die Munition betrachtet). Ich kann mich erinnern, das Ende der 80er eine grosse Menge von Hakim- Karabinern und M1? in CO2? der amerikanischen Armee in den Handel kamen. Aber leider fehlte mir damals noch das Geld für solche exclusiven Spielzeuge, resp. das Schiessgerät war sogar WBK-pflichtig. VISIER berichtete damals glaube ich sogar in einem extra Artikel darüber. Ullrich Eichstädt frägen?
    Jene,
    die ihre Schwerter zur Pflugscharen schmiedeten,
    pflügen nun für Männer,
    die ihre Schwerter behielten.
  • Danke für die Info, Pellet, ist halt doch schon ein bisschen her gewesen, also nicht Amiland. Hätte ich bloss meine alten VISIER damals nicht entsorgt :evil:
    Jene,
    die ihre Schwerter zur Pflugscharen schmiedeten,
    pflügen nun für Männer,
    die ihre Schwerter behielten.
  • Nicht zu vergessen, das DIANA 30, welches in der November-Augabe der VISIER besprochen wurde.
    Das Ding kam wider erwarten ganz gut weg - auch und vor allem wegen der Schussleistung!

    Man findet sicherlich 150 deutschsprachige Bücher zum Originalen 98k - aber wohl nicht eines über die Luftgewehr-Varianten solcher Repetierer. Leider.
  • Original von C_O_2
    einfach mal bei egun.de in der rubrik luftdruckwaffen als suchbegriff "98" eingeben und staunen ...


    Ich weiß, daß gelegentlich so etwas angeboten wird. Aber der Gegenstand meiner Anfrage war doch etwas anders ...

    Beste Grüße

    Dr. Michael König
  • Original von 5-atü
    Nicht zu vergessen, das DIANA 30, welches in der November-Augabe der VISIER besprochen wurde.


    Liege ich daneben oder ist das mangels Karabiner-Reptierhebel eben kein K98-ähnliches LG?

    Man findet sicherlich 150 deutschsprachige Bücher zum Originalen 98k - aber wohl nicht eines über die Luftgewehr-Varianten solcher Repetierer. Leider.


    Um so mehr schreit es danach, daß die hier offenbar vertreteten Sammler und Wissenden ihr Know-how zusammenwerfen und wenigstens eine Üersicht zusammenstellen, aus dem der Interessierte die grundlegenden Daten, was es gibt und welche Merkmale sie besitzen, entnehmen kann. Wobe ich persönlich CO2-LG nicht berücksichtigen würde.

    Beste Grüße

    Dr. Michael König
  • hallo para

    es gibt anscheinend 2 diana-30-versionen, eine als unterhebelspanner und eine als karabiner, siehe auch hier :

    edit: diese dreckslinks .... also unter dieser url : waffenboerse.ch , dann sportwaffen, dann luftgewehr, dann seite 3 ganz unten ....
    vita brevis, ars longa

    The post was edited 5 times, last by C_O_2 ().

  • Original von Dr.König
    Original von 5-atü
    Nicht zu vergessen, das DIANA 30, welches in der November-Augabe der VISIER besprochen wurde.


    Liege ich daneben oder ist das mangels Karabiner-Reptierhebel eben kein K98-ähnliches LG?

    Man findet sicherlich 150 deutschsprachige Bücher zum Originalen 98k - aber wohl nicht eines über die Luftgewehr-Varianten solcher Repetierer. Leider.


    Um so mehr schreit es danach, daß die hier offenbar vertreteten Sammler und Wissenden ihr Know-how zusammenwerfen und wenigstens eine Üersicht zusammenstellen, aus dem der Interessierte die grundlegenden Daten, was es gibt und welche Merkmale sie besitzen, entnehmen kann. Wobe ich persönlich CO2-LG nicht berücksichtigen würde.

    Beste Grüße

    Dr. Michael König


    All die besagten Gewehre sind militärische oder vormilitärische
    Übungsgewehre. Es wird versucht die Form oder im Idealfall auch
    die Handhabung dem Vorbild anzupassen.
    Das besagte Diana 30 gibt es in zwei Ausführungen. Das alte
    Vorkriegsmodell orientiert sich in Form und Schäftung an den
    98ern Mititägewehren. Hat aber eine Unterhebelspannfunktion.
    Es ist von der Funktion noch am ehesten mit dem Diana50 zu
    vergleichen. Das Nachkriegsdiana 30 ist ein reines Kirmesgewehr
    mit Schnellfüllung und Zählwerken für die Abrechnung.
    In der Novemberausgabe von Visier werden beide behandelt.

    Zu der Nichtberücksichtigung von Co2:
    Gerade das ÜB1 des Bundesheeres ist ein besonderes Stück.
    Es kopiert nicht nur das Aussehen, sondern auch in etwa die
    Halbautomatigfunktion des Vorbildes. Es war regulär beim
    Militär benutzt.

  • Original von ParamagsDas Diana 30 ist sehrwohl ein Repetiergewehr ähnlich der haenel-Serien oder dem K98. ... Anzumerken ist daß es unter dem Namen DIANA modell 30 auch noch andere Gewehre gab die kein Repetierer waren.


    Siehste mal ... Und genau aus diesem Grund rege ich an, daß die Wissenden ihr Wissen zusammenschmeißen.
    Danke für den Hinweis. Ich hatte bislang nur von einem Unterhebelreptierer als Diana 30 gelesen.

    Beste Grüße

    Dr. Michael König
  • Original von Dr.König
    Original von ParamagsDas Diana 30 ist sehrwohl ein Repetiergewehr ähnlich der haenel-Serien oder dem K98. ... Anzumerken ist daß es unter dem Namen DIANA modell 30 auch noch andere Gewehre gab die kein Repetierer waren.


    Siehste mal ... Und genau aus diesem Grund rege ich an, daß die Wissenden ihr Wissen zusammenschmeißen.
    Danke für den Hinweis. Ich hatte bislang nur von einem Unterhebelreptierer als Diana 30 gelesen.

    Beste Grüße

    Dr. Michael König


    Das machen wir doch hier in diesen Forum, wir haben zig Testberichte über die verschiedensten Waffen wo es auf dem markt gibt, ich kenne kein Forum über freie Waffen wo es sowas in der art gibt. Des weiteren gibt es noch Fachzeitschriften wie VISIER die immer wieder mal sowas auf herz und nieren testen wie letztins das Diana 30. Auch bücher gibt es wo die verschiedensten Luftgewehre beschrieben sind, nur leider sind die alten ausgaben meist nicht mehr erhältlich. Wir geben unser wissen hier im Forum gerne weiter, erwarte aber nicht daß wir darüber auch noch en Buch schreiben ;D

    Gruß
    Para
  • Zitat Pellet:
    Das besagte Diana 30 gibt es in zwei Ausführungen


    Haste dich sicher vertippt oder es anders gemeint. Es gibt DREI Varianten des Diana 30 (siehe meinen Oldie-Test in VISIER):

    Nr. 1 als Bügelspanner ohne Holz-Vorderschaft, gebaut von 1913 bis 1935/36, brünierter Achtkantlauf im Kaliber 6,3 mm (.25), Gesamtlänge 106 cm, Gewicht 2,8 kg, dann Übergang zu

    Nr. 2, dem oben beschriebene ebenfalls einschüssige Militär-Trainingsgewehr mit Spannhebel unter dem Vorderschaft (ich scheue mich immer davor, so ein System als "Unterhebelspanner" zu bezeichnen, weil dies gemeinhin die Modelle mit Spannfunktion im Abzugsbügel à la Winchester bezeichnet)
    Wurde als "Präzisions- oder Sportmodell" von 1936 bis zur Einstellung der Produktion im Krieg gebaut (einige sagen bis 1945, andere melden die Einstellung schon um 1942)

    Nr. 3 ist das als Oldie getestete Repetier-Luftgewehr mit ca. 125 Schuß in 4,40 mm Rundkugel, gebaut von 1972 bis 2000.


    Bei den Militär-Luftgewehren mit Federdruck darf man das Anschütz-Hakim nicht vergessen, während das Tyrol Üb 01 (als .30 M1-Nachbau) ja mit CO2 arbeitet.

    Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
  • nein, gunimo, das ding ist ein mehrschüssiges co2-gewehr amerikanischer fertigung und sieht aus wie ein sturmgewehr, relativ selten und irgendwann mitte der 70er bis mitte der 80er gebaut worden. ich habe heute die ganze nacht im netz nach bildern gesucht aber nichts gefunden, verdammichnochmal .
    vita brevis, ars longa
  • Original von C_O_2
    nein, gunimo, das ding ist ein mehrschüssiges co2-gewehr amerikanischer fertigung und sieht aus wie ein sturmgewehr.......


    er meint das Crosman A.I.R 17. Das ist aber ein einfaches Freizeitgewehr.
    Wenn wir jeden Typ dazu zählen wollten, der ein militärisches Vorbild hat,
    dann fallen mir leicht noch 20 weitere ein.