Ballistik 22lr

    • Nordwolf84 wrote:

      Na warum erschließt sich mir auch nicht, aber solang man es darf isses ja ok.
      Mich stört diese Frage "Wozu braucht..." ein bissl.
      "Wozu GK in Privathand, es würde doch ein Lichtgewehr reichen..." soll ich das noch weiter ausführen? ;)
      Ich würd jetzt auch niemanden unter Generalverdacht stellen.
      Wenn er Österreicher ist darf er nun mal mehr als wir ohne viel Papierkram.
      Klingt doof und isses teilweise auch.
      Was ich jedoch bei der ganzen Sache vermisse ist ein bissl Hintergrundwissen im Bezug auf Waffen und Munition.
      Demnach ist es mit Sachkundeprüfung hier in DE doch gar nicht mal so verkehrt.
      Ich steh' da auch zu:

      Zumindest ab und zu mal darf es krachen und rucken.

      Trotzdem reizt mich Power generell weniger als Präzision.

      Aber bei einem KK reizt mich sowas wie Stinger überhaupt nicht, da greif ich gleich zu .44
      "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."
    • Ich habe diese 22er EX dieses We ausprobiert. Man merkt beim schießen dass da mehr Energie erzeugt wird als mit meinen gewohnten Subsonic.

      Präzision war ganz gut, rein von der Genauigkeit habe ich jetzt keinen Unterschied zur Subsonic bemerkt, allerdings gab es keine Möglichkeit die Präzision auf mehr als 20 Meter zu testen(Privatgelände)

      Ein deutlicher Unterschied haben mein Kumpel (dem das Gelände gehört) und ich beim Beschuss von div Dingen wie z. B Melonen, alte Bücher usw bemerkt

      Bei der EX gab es bei der Melone ein größeres Austrittsloch und als wir sie in der Mitte durchgeschnitten haben um den Schusskanal zu überprüfen war zu sehen das durch die hohe Geschwindigkeit mehr Fruchtfleisch zerfetzt wurde.

      Nach diesen Experimenten war mir ganz klar ersichtlich was der Sinn dieser Munition ist: Für Jäger.

      Die 22 Ex lr erzeugen mit ihrem Hohlspitzprojektil in Kombination mit der hohen Geschwindigkeit eine absolut tödliche Wirkung auf welche ein Jäger bei der Jagd auf Kleinwild auch angewiesen ist.

      Irgendwo habe ich mal gelesen das es Länder gibt wo es erlaubt ist mit 22lr größere Tiere zu jagen, gibt auf Youtube auch Videos wo man sehen kann wie mit starker 22er Munition Wildschweine erlegt werden, bei uns in Österreich ist das verboten(Jagdmunition für Großwild muss bei uns mindestens 1000 Joule haben)


      War ganz interessant diese für mich neue Munition mal zu testen. Fürs Scheiben schießen bleibe ich jedoch bei meiner 22er Subsonic vom Hersteller RWS, die sind meiner Meinung nach am besten.


      Sho Ishida wrote:

      Nordwolf84 wrote:

      Na warum erschließt sich mir auch nicht, aber solang man es darf isses ja ok.
      Mich stört diese Frage "Wozu braucht..." ein bissl.
      "Wozu GK in Privathand, es würde doch ein Lichtgewehr reichen..." soll ich das noch weiter ausführen? ;)
      Ich würd jetzt auch niemanden unter Generalverdacht stellen.
      Wenn er Österreicher ist darf er nun mal mehr als wir ohne viel Papierkram.
      Klingt doof und isses teilweise auch.
      Was ich jedoch bei der ganzen Sache vermisse ist ein bissl Hintergrundwissen im Bezug auf Waffen und Munition.
      Demnach ist es mit Sachkundeprüfung hier in DE doch gar nicht mal so verkehrt.
      Ich steh' da auch zu:
      Zumindest ab und zu mal darf es krachen und rucken.

      Trotzdem reizt mich Power generell weniger als Präzision.

      Aber bei einem KK reizt mich sowas wie Stinger überhaupt nicht, da greif ich gleich zu .44

      Ja klar kann man selbst die stärkste 22er nicht mit GK vergleichen. Die 22er geladen mit den EX Patronen ist verglichen mit meiner 7x64 Brenneke ein Erbsengewehr. Ist ja auch kein Wunder, 22 mit der stärksten Munition höchstens 250 Joule während die 7x64 mit den 177 Grain Hochleistungspatronen von RWS auf 4100 Joule kommt. Eine 44er Magnum ist mit ca 1200 Joule auch Welten entfernt von der 22lr

      The post was edited 2 times, last by PennerUlli ().

    • Du hast bei deinem Vergleich aber auch beide extreme . Die Stinger stellt das obere Leistungsender der 22lr da, und die Subsonic das untere Ende.
      Präzision bei der 22lr bedeutet halt mehrere Hersteller testen , und dann von dem Los gleich eine hohe Menge zu kaufen.
      Große Händler bieten bei uns solche Tests an. Die ermitteln mit der eingespannten Waffe die präziseste Munition.

      Jagdlich spielt die 22lr eine sehr kleine Rolle. Von der Energie und effektiven Reichweite ist sie sehr stark eingeschränkt.

      Sportlichbist sie eine präzise und günstige Möglichkeit den Schießsport zu betreiben.
    • PennerUlli wrote:

      Präzision war ganz gut, rein von der Genauigkeit habe ich jetzt keinen Unterschied zur Subsonic bemerkt, allerdings gab es keine Möglichkeit die Präzision auf mehr als 20 Meter zu testen(Privatgelände)
      Das wäre ja auch ein Ding, wenn da auf 20 Meter schon Unterschiede zu Tage träten.

      PennerUlli wrote:

      Irgendwo habe ich mal gelesen das es Länder gibt wo es erlaubt ist mit 22lr größere Tiere zu jagen, gibt auf Youtube auch Videos wo man sehen kann wie mit starker 22er Munition Wildschweine erlegt werden,
      Ja, ist schon seltsam das Tierquälerei auf Youtube lustig verbreitet werden darf... :thumbdown:
      Bei mehr als ca. 3 kg Lebendgewicht und mehr als 50-60 Meter, ist die .22lfb nicht mehr Tierschutzkonform einsetzbar. :thumbdown:
      Schwarzwild läuft bei Beschuss mit .22lfb höchstens schneller... =O (Ironie off)

      PennerUlli wrote:

      War ganz interessant diese für mich neue Munition mal zu testen. Fürs Scheiben schießen bleibe ich jedoch bei meiner 22er Subsonic vom Hersteller RWS, die sind meiner Meinung nach am besten.
      Es ist auch gar nicht verkehrt sich schon mal langsam mit Kupfer + Co. vertraut zu machen... :/
    • Ja es gibt leider dutzende Videos auf Youtube wo "Jäger" mit für die Jagd ungeeignete Waffen auf Tiere schießen.

      Da war z. ein Video wo ein junger Mann mit einer 9mm Pistole auf ein Wildschwein geschossen hat. Das waren mindestens 7 oder 8 Kugeln bis das Tier unter Qualen zu Boden gegangen ist. Das Schwein hat dabei laut geschrien vor Schmerzen, es war ein furchtbares Gefühl dieses Video zu sehen.

      Ich war danach verwirrt und zornig. Verwirrt warum jemand überhaupt auf die Idee kommt mit einer 9mm Pistole zu Jagen und zornig weil mir dieses Video wieder einmal gezeigt hat wie grausam Menschen sein können.

      Jeder der sich auch nur ein bisschen auskennt weiß das die meisten Kurzwaffen Kaliber nicht dafür geeignet sind ein großes Tier waidgerecht zu erlegen. Bei uns in Österreich sind Kurzwaffen deshalb nicht für die Jagd zugelassen (Ausnahme Fangschuss) und wenn man in einem Land lebt wo sowas erlaubt ist und jemand unbedingt mit einer KW jagen will sollte diese Person auch eine KW verwenden welche die nötige Power hat wie z. B 454 Casull, 500 S&W, 44 Magnum usw, da gibt es Möglichkeiten aber doch nicht mit 9mm,das ist ja irre!


      Oldcrow wrote:

      PennerUlli wrote:

      Präzision war ganz gut, rein von der Genauigkeit habe ich jetzt keinen Unterschied zur Subsonic bemerkt, allerdings gab es keine Möglichkeit die Präzision auf mehr als 20 Meter zu testen(Privatgelände)
      Das wäre ja auch ein Ding, wenn da auf 20 Meter schon Unterschiede zu Tage träten.
      Es ist auch gar nicht verkehrt sich schon mal langsam mit Kupfer + Co. vertraut zu machen... :/

      Was meinst du genau mit Kupfer+Co. Verkupferte Projektile in 22lr kenne ich. Ich kenne die aus Blei und die mit der Kupferbeschichtung. Was gibt es da leicht noch? Und welche Vorteile hätte es?
      [/quote]

      The post was edited 1 time, last by PennerUlli ().

    • PennerUlli wrote:

      Ich war danach verwirrt und zornig. Verwirrt warum jemand überhaupt auf die Idee kommt mit einer 9mm Pistole zu Jagen und zornig weil mir dieses Video wieder einmal gezeigt hat wie grausam Menschen sein können.
      ...siehst Du!
      und wer keine Ahnung hat glaubt dann das wäre normal so und alle Waffenbesitzer seien Tierquäler?
      In Deutschland sind min. 2000 Joule / E100 für Schalenwild vorgeschrieben (Ausnahme Rehwild, hier 1000 Joule / E100)


      PennerUlli wrote:

      Was meinst du genau mit Kupfer+Co. Verkupferte Projektile in 22lr kenne ich. Ich kenne die aus Blei und die mit der Kupferbeschichtung. Was gibt es da leicht noch? Und welche Vorteile hätte es?
      wie @Beef Eater schon verlinkt hat, RWS HV green.
      Das EU-weite Bleiverbot wird letztlich auch vor dem Schiesssport nicht halt machen.
    • PennerUlli wrote:

      24 Grain, da würde mich echt interessieren wie schnell die sind wenn die mit 32grain schon um die 1600fps erreichen
      Minimal schneller, haben aber weniger Energie.
      RWS Green 1,56g, 1706 fps (520m/s) 210J
      Stinger 2,07g, 1640 fps(500m/s) 259J
      Aguila SM 1,95g 1700 fps (518m/s) 261J
      Trotzdem würde ich mir keine Kupfer/Zink Geschosse durch den KK Lauf schießen, die dürften härter als Blei sein.

      The post was edited 1 time, last by Ingo.M ().

    • Oldcrow wrote:

      PennerUlli wrote:

      Ich war danach verwirrt und zornig. Verwirrt warum jemand überhaupt auf die Idee kommt mit einer 9mm Pistole zu Jagen und zornig weil mir dieses Video wieder einmal gezeigt hat wie grausam Menschen sein können.
      ...siehst Du!und wer keine Ahnung hat glaubt dann das wäre normal so und alle Waffenbesitzer seien Tierquäler?
      In Deutschland sind min. 2000 Joule / E100 für Schalenwild vorgeschrieben (Ausnahme Rehwild, hier 1000 Joule / E100)


      Tierquäler, schießwütige Irre, Waffenfreak usw mit solchen Bezeichnungen werden dann leider alle Waffenbesitzer abgestempelt weil es eine kleine Minderheit gibt die verwerflich Dinge mit einer Waffe machen und wenn sowas dann auch noch gefilmt & auf Youtube hochgeladen wird.


      In der heutigen Zeit muss man damit rechnen schief angeschaut zu werden wenn man vor anderen Leuten über sein Hobby redet. Das ist etwas, da bin ich mir sicher hat jeder Waffenbesitzer schon mal erlebt.


      Gibt sicher genug die sich mittlerweile aus Angst vor Stigmatisierung nicht mehr trauen vor anderen zu erwähnen das man sich fürs Schießen interessiert.