Weihrauch HW 30 S von 1973 restaurieren

    • Weihrauch HW 30 S von 1973 restaurieren

      Hallo,
      eine Weihrauch HW 30 wollte ich irgendwann auch einmal haben.
      Deshalb habe ich mich für ein Restaurationsobjekt entschlossen und mir kurzerhand eine alte HW 30 Baujahr 1973 zugelegt (Serien-Nr. 473XXX).
      co2air.de/attachment/279076/?s…21efbdbdf1f26eafbb5a6bfaf
      Interessant ist, dass mein Exemplar einen Match-Abzug Rekord hat. Wurde dieses Modell damals eigentlich auch schon als HW 30 S verkauft? Am Lauf steht nur „HW 30“.)
      Ich möchte das Luftgewehr technisch und optisch restaurieren, ähnlich wie das hier im Forum oft zitierte Burgo-Schätzchen Baujahr 1965 („Heinz Josef“).


      Meine HW 30 S hat wohl mindestens ein Jahrzehnt vergessen rumgelegen.
      Der Schaft ist nicht mehr so toll. Lauf und Systemhülse haben mehr als nur Flugrost. Aber die Optik ist das geringste Problem.
      Abgesehen von der fehlenden Visierung ist das System technisch auf den ersten Blick ganz OK. Ich habe es noch nicht komplett zerlegt, aber es ist äußerlich unversehrt und unverbastelt. (Schussleistung 5,5 - 6 J). Der Abzug hat noch viel altes Fett, ganz im Gegensatz zum Gelenkspannhebel.

      Ersatzteilliste und Explosionszeichnung habe ich hier im Forum gefunden.
      Wärend es Informationen zu den aktuellen Modellen ja reichlich gibt, finde ich leider kaum brauchbare Angaben zu der alten HW 30, obwohl ich schon intensiv hier im Forum gesucht habe. Ich habe deshalb ein paar Fragen:
      • Gibt es noch irgendwo einen Schaft – neu oder gebraucht – für dieses Gewehr? Da die alte Systemhülse eine Endkappe mit einem größerem Durchmesser hat, passt dieses alte System sicherlich nicht in einen aktuellen Schaft – oder etwa doch?

      • Passt hier eventuell der Schaft der HW 25L? (Die Ersatzteil-Nr. sind aber unterschiedlich: 9110 für die HW25 – 9111 für die HW30). Macht hier nur der Abzugsbügel den Unterschied?

      • Passen die Gleitscheiben der aktuellen Modelle?

      • Kennt jemand eine Quelle, wo ich eine Ersatzkolbendichtung (Lederdichtung) bekomme?
      Bin für Tipps sehr dankbar.
      Viele Grüße
    • Hallo!

      :thumbup:

      Glückwunsch zur 30! Das ist ein gutes und dankbares Restaurationsobjekt für den Anfang!

      Druckluft4ever wrote:



      Interessant ist, dass mein Exemplar einen Match-Abzug Rekord hat. Wurde dieses Modell damals eigentlich auch schon als HW 30 S verkauft? Am Lauf steht nur „HW 30“.

      Ja, die HW 30 wurde auch damals schon mit dem Rekordabzug als 30S verkauft.

      Die Modellbezeichnung auf dem Verschlussblock ist auch heute noch nur "HW 30", außer bei den Kurzlaufmodellen ("HW 30K")

      Druckluft4ever wrote:

      Gibt es noch irgendwo einen Schaft – neu oder gebraucht – für dieses Gewehr? Da die alte Systemhülse eine Endkappe mit einem größerem Durchmesser hat, passt dieses alte System sicherlich nicht in einen aktuellen Schaft – oder etwa doch?

      Die Schäfte gibt es neu schon lange nicht mehr. Nur noch die aktuellen. Die passen ohne Anpassungen am Schaft aber nicht. Würde ich persönlich, allein optisch, auch nicht machen.
      Schau mal bei EGun rein, da sind immer mal wieder günstige Angebote bzgl. alter 30er drin. Alten Schaft nehmen und einfach wieder hübsch machen.

      Druckluft4ever wrote:


      • Passt hier eventuell der Schaft der HW 25L? (Die Ersatzteil-Nr. sind aber unterschiedlich: 9110 für die HW25 – 9111 für die HW30). Macht hier nur der Abzugsbügel den Unterschied?


      Der dürfte ohne Anpassungen auch nicht passen. Als Ersatzteil wohl wahrscheinlich auch schwierig zu bekommen, da die HW 25 auch schon seit ein paar Jahren nicht mehr produziert wird.


      Druckluft4ever wrote:


      • Passen die Gleitscheiben der aktuellen Modelle?


      Ja, die Gleitscheiben der aktuellen 30er passen.


      Druckluft4ever wrote:


      • Kennt jemand eine Quelle, wo ich eine Ersatzkolbendichtung (Lederdichtung) bekomme?


      JSWC Gotha hatte mal die passenden Lederdichtungen im Angebot.

      Alternative wäre dies hier:

      wasana-airgun-tuning.de/shop/dichtungen/

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -

      field-target-team.de/
    • Hallo,

      nach Teilen zu dem Gewehr würde ich vermutlich auch bei Waffencenter Gotha suche oder mit etwas Geduld bei Egun suchen.

      Hier findest du vielleicht auch noch etwas Hilfe zu den bevorstehenden Arbeiten und ein paar Anregungen zur Restauration:

      Weihrauch HW 50, Tagebuch von einer Restauration.
      Restauration Wagria Luftgewehr
      HW30S Tagebuch vom Umbau

      Hier findest du noch einen kleinen Bericht von der Restauration einer HW 25 ab Seite 10.
      Tägliche Basteleien. Zeigt her euer Tagewerk.

      Ansonsten einfach hier im Thread weiter fragen.
      Irgendwer liest es vielleicht und hat noch Teile liegen oder einen guten Tip.
      !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!
    • Hallo,

      habe mir die Bilder mal angesehen.

      Muss sagen, da habe ich schon wesentlich schlechtere Schäfte gesehen.
      Gut, wurde mal schwarz gestrichen. Ansonsten eine prima Basis und es
      gehört seit bald 50 Jahren zum System.
      Warum das trennen?

      Wäre schade drum.

      Hast bissle Arbeit, wird sicherlich hübsch und ist original.
      Mach Dir die Mühe, es lohnt sich.

      liebe Grüsse ... Patrick

      PS.: Teile, wie gesagt: waffencenter-gotha.de/shop/Ers…:::11_12_614_308_445.html
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Ich habe mir die Bilder gerade auch noch angeschaut.
      (Bild kopiert aus der Anzeige)


      Ich würde den Schaft mit Abbeizer einpinseln und nach etwa 1 Stunde mit einem Spachtel die erste Schicht abkratzen.
      Danach den Schaft wieder mit Abbeizer einpinseln, wieder eine Stunde warten und dann
      ( kein Scherz ! ) mit einem Hochdruckreiniger abstrahlen.
      Dadurch bekommst du dann auch die Farbe ab, die etwas tiefer sitzt.
      Dann den Schaft trocknen lassen und anfangen zu schleifen.

      Das System würde ich auch abschleifen und Neu brünieren lassen.
      @verodog hat da eine Adresse, die Brünierungen anbieten.

      Danach sollte das Gewehr dann wieder für ein paar Generationen halten.
      !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!
    • Hallo,

      besten Dank @Unfallchirurg, @Ferrobell und @verodog für die vielen Tipps. :thumbsup:
      Jetzt habe ich viel zu lesen.

      Ich werde das System zunächst einmal zerlegen, entrosten, schleifen und brünieren lassen.
      Dabei sehe ich auch den genauen Zustand von Kolben, Dichtung, Feder usw. Vielleicht lässt sich die Kolbendichtung ja noch retten.

      Den Schaft gebe ich noch nicht auf. Durch Abbeizen und Schleifen kommt dann aber erst das ganze Elend ans Licht, vor allem am Hinterschaft. Bevor er schwarz überpinselt wurde, hat ihn ein Vorbesitzter nämlich schon einmal etwas unprofessionell ausgebessert.
      Deshalb hatte ich an einen Wechselschaft von einer HW 25 gedacht. Den gibt es bei SWS tatsächlich noch:
      versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/4290

      Allerdings wäre das dann ja nicht mehr original, sondern wieder eine ganz andere Optik.

      Viele Grüße

      The post was edited 1 time, last by Druckluft4ever ().

    • Hallo,
      heute habe ich das System zerlegt und später auch gereinigt. Zunächst unspektakulär: Ein klein wenig Rostansatz außen an der Systemhülse, Abzug und Feder waren gut gefettet. Die Feder ist übrigens 200 mm lang. Die Überraschung kam mit dem Kolben zum Vorschein. Über der Feder war ein 11,5 mm langer „Spacer“ verbaut, tatsächlich ein Stück Kupferrohr! Der Stahlkolben war außen entsprechend angelaufen, allerdings war die Korrosionsschicht noch nicht dicker als die Kolbndichtung, so dass es keinen Abrieb an der Systemhülse gab. Höchste Zeit, hier Abhilfe zu schaffen. (Vielleicht besser am anderen Ende der Feder?) Die Kolbendichtung ist längst kein Leder mehr, sondern ein mehrteiliges Stück mit Schraube in der Mitte. Eigentlich noch ganz OK, aber eben anders als die heute erhältlichen Dichtungen. Ich frage mich, ob ein neuer Kolben mit neuer Dichtung etwas bringen würde?
    • Druckluft4ever wrote:

      Ich frage mich, ob ein neuer Kolben mit neuer Dichtung etwas bringen würde?
      Ich würde da gar nicht weiter überlegen und mir einen neuen Kolben, inkl. Dichtung für 18,95€ holen.
      versandhaus-schneider.de/product_info.php?products_id=6273

      Die Kolbenfeder würde ich auch im gleichen Zuge erneuern für 11,95€.
      versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/3145

      Jetzt noch die Laufdichtung für 2,95€.
      versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/1196

      Die Federführung würde ich dann sogar auch noch gegen eine 2- Teilige tauschen.

      Dann alles fachgerecht schmieren und du hast Ruhe.
      Bei der HW 30 sind die Ersatzteile günstig. Da lohnt es sich manchmal, das man manche Teile Neu kauft, bevor man lange versucht alte Teile wieder aufzuarbeiten.
      !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!
    • Hallo,

      VORSICHT! Je nach alter des Systemes wurden unterschiedliche Kolben verbaut. Der neue Kolben ist nicht mit den alten Systemen kompatibel! Die Spannschlitz-Ausfräsung im Kolben für die Aufnahme des Spannhebels ist bei den neuen Systemen schmaler!

      Der Kolben an sich passt zwar, aber der Spannhebel kann dann nicht greifen.

      Miss mal bitte die Breite der Fräsung im Kolben.

      Ganz zur Not kann man zwar den Spannhebelschuh anpassen, aber das ist auch nicht unbedingt die beste Lösung!

      Ich würde den Kolben so wie er ist, wieder aufhübschen, neue Dichtung drauf und ihn schießen!

      :thumbup: Der alte Kolben ist auch etwas über 10g leichter! Schießt sich minimal angehmer! ;)

      Gruß
      UCh

      PS: Die 2-teiligen Führungen, die 'Ferrobell' erwähnt hat sind natürlich Pflicht! :thumbsup:
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -

      field-target-team.de/
    • Danke @Ferrobell und @Unfallchirurg für die konkreten Tipps und Hinweise. :thumbsup:

      Die Ausfräsung des Spannschlitzes im Kolben ist 10,2 mm breit und 79 mm lang.
      (Der Spannhebelschuh hat 10 mm Durchmesser. Der Kolben wiegt jetzt 173 g.)

      Eine 2-teiligen Federführung wäre natürlich toll, auch wenn diese HW 30 weit von FT-Ambitionen entfernt ist. *lol*
      Leider kann ich mir nicht wie Ferrobell die Federführung selbst drehen.
      Bin mir nicht sicher, ob ich den Einbau einer TbT-Führung versuchen sollte. Wenn die mitunter nicht in jede Feder passen, müsste ich bei TbT ein Set inklusive Feder bestellen? :/
    • Moin!

      Ich würde mir die Bilder auch gerne ansehen, bekomme aber schon seit Sonntag diese Meldung:

      @Ferrobell
      @verodog

      Was macht ihr anders als ich? ;(
      FWB 150, 300S, Crosman 622, Gamo 1200, PR-15, Diana 50, Diana 25, 27 und 35, Okti, Daisy 880 und 881, QB78, Walther LG400, Anschütz 275, Haenel 49a, 310-4, 3.112, CLA, First Strike Falcon, Gletcher M1944 Holzschaft, Smith & Wesson 79G, Falke 70 und 80, BSF 54 (Burgo 430 gelabelt), HW100-T, Tesro RS100 Eco,Hämmerli Mod. 2, Match Co2, Match Co2 Junior, Master und Single, Umarex LG-15..


      Field Target Dänischenhagen
    • Unfallchirurg wrote:

      VORSICHT! Je nach alter des Systemes wurden unterschiedliche Kolben verbaut. Der neue Kolben ist nicht mit den alten Systemen kompatibel! Die Spannschlitz-Ausfräsung im Kolben für die Aufnahme des Spannhebels ist bei den neuen Systemen schmaler!
      UPS, 8|
      und wieder etwas dazu gelernt. Das wusste ich vorher nicht.
      Da hat man schon so viele HW 30 in den Händen gehabt aber das ist mir vorher noch nicht aufgefallen.
      Gut das Unfallchirurg diesen Tip gehabt hat, bevor ein neuer Kolben dort herrenlos herum liegt. :thumbup:

      KannDasNicht wrote:

      Ich würde mir die Bilder auch gerne ansehen, bekomme aber schon seit Sonntag diese Meldung:
      Bei mir geht alles! Ich kann alles sehen.
      Seltsam manchmal.
      !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!
    • Druckluft4ever wrote:

      Eine 2-teiligen Federführung wäre natürlich toll, auch wenn diese HW 30 weit von FT-Ambitionen entfernt ist.
      Leider kann ich mir nicht wie Ferrobell die Federführung selbst drehen.
      Hi, ich hatte auch keine Möglichkeit zum Drehen......
      habe mir dann bei AirJoe die Federführungen incl. Feder bestellt. (Für meine HW95)

      Gruß
      Frank
      Weihrauch ist wie Chips essen, wer einmal anfängt kann nicht mehr aufhören :D
    • Druckluft4ever wrote:

      Die Ausfräsung des Spannschlitzes im Kolben ist 10,2 mm breit und 79 mm lang.

      Ja, dann ist es noch die alte Ausführung! Da passt der neue Kolben nicht...

      Die Fräsung des neuen Kolbens ist ~6,5mm breit. Dementsprechend auch der Spannhebelschuh deutlich schmaler.

      Hier mal ein Vergleichsbild:

      Links alt - Rechts neu


      Daraus ergibt sich natürlich auch die Gewichtsreduktion.

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -

      field-target-team.de/
    • Druckluft4ever wrote:

      Danke @Unfallchirurg für den wichtigen Tipp! :thumbup:
      Das wäre mir wohl erst beim Zusammenbau aufgefallen. :aufreg:
      Mir wäre es wohl wohl auch erst aufgefallen, wenn ich den alten und den neuen Kolben in der Hand gehabt hätte. :anon:
      Gut an einem Forum ist ja auch immer, das es mehrere Leute gibt die einen eine Antwort geben können und auch manchen falschen Tip verbessern können.
      Da denkt man, das man die HW 30 in und auswendig kennt und dann so etwas. :D
      !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!
    • Hallo,
      heute möchte ich einmal über den Stand der Arbeiten berichten.
      Nachdem alle Teile gereinigt waren, habe ich die Rostansätze an Lauf und Systemhülse gleichmäßig beschliffen. Die Rostnarben waren glücklicherweise nicht so tief.
      Anschließend habe ich Lauf und Systemhülse schwarz lackiert. Es ist ein behutsamer Farbauftrag. An der Systemhülse hauptsächlich an der Oberseite, die ich vorher beschliffen hatte. So sind alle Konturen erhalten geblieben.
      Der zylindrische Teil des Lauf hat jetzt eine seidenmatte Struktur.
      Der Kolben wurde vorsichtig etwas angeschliffen und mit Stahlwolle geglättet. Die Klinke habe ich etwas poliert.
      Der Zusammenbau muss noch warten, bis die Wasana-Kolbendichtung mit dem Adapter eintrifft.


      Ich bitte um Entschuldigung, dass manche Fotos wenig Kontrast haben. Der Glanzlack reflektiert einfach zu stark.

      The post was edited 1 time, last by Druckluft4ever ().

    • Hallo,
      wurden früher an der HW 30 andere als die aktuellen Laufdichtungen verbaut? Bei meinem Exemplar war ein O-Ring eingesetzt, was ich für einen Scherz gehalten hatte. Aber die Nut für die Dichtung ist nur 1,6 mm tief.
      Die neue Dichtung ist jedoch 4,5 mm lang und steht deshalb fast 3 mm aus dem Laufblock heraus.
      Gab es vielleicht früher andere Laufdichtungen?
      Ich habe die Nut gründlich gereinigt und nicht den Eindruck, das da etwas eingesetzt wurde.
    • Du machst das ja sehr sorgfältig und liebevoll.

      Ich frage mich nur, warum Du das nicht brüniert hast.
      Original ist immer brüniert.
      Das Problem beim Lack ist einfach, dass das nichts Dauerhaftes ist.
      Da reicht u.U. ein Mal Spannen und der Lack ist ab. Im wahrsten
      Wortsinn.

      Wenn Du eine Lederdichtung genommen hast, so ist diese nachzuarbeiten.
      Laufdichtungen sind wirklich nur unmerklich höher als ihre Umgebung.
      Wenn sie zu hoch sind, schließt der Laufblock nicht mehr bündig und
      der Lauf weist leicht nach unten.

      Der O-Ring war vielleicht gar nicht so dumm.
      Was ist denn bei dem Modell/Baujahr original?
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !