CO2 Doppelflinte Hawsan / Farsan

    • Die Abzüge sind recht einfach nachzubauen. Oben ein Stück Stahlblech mit den wichtigen Konturen zurechtfeilen, und unten ein breiteres Blech (ggf. von einem Rohr wg. der Wölbung) als Abzugszüngel drauflöten, das hält ewig und 3 Tage...

      Bei meinem Vorderschaft habe ich oben drauf etwas Moosgummi geklebt, damit der Verschluß etwas zum Einfedern hat und seitlich nichts klappert.
    • Wenn man alle mangelhaften Teile nachgefertigt hat
      stellt es einen kompletten Neubau dar.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • :D Man muß es ja nicht übertreiben, die funktioniert auch so, wie sie ist. Der Verschluß der Basküle allerdings federte bei meiner nie, ist Deine irgendwie anders gebaut, Willie? Die U-förmige Feder ist ein hauchdünnes Blech, äußerst klapprig unter die obere Angel eingehakt... :thumbdown:

      Hat @Bill Logan den Schlagbolzen verlängert, oder was war da... und wozu?
    • @flupp...ich habe am Hammer die Spitze um ca 1,5mm verlängert so das sie bündig vorn anliegt so das er das Ventil in voller Länge öffnen kann. Mit der Feder war bei mir das selbe Problem habe dann, wie du eine gemacht, jetzt funktioniert sie. Ich will versuchen mir über Winter die Hämmer aus 5mm Aluminium nachzumachen. Was auch geändert werden müsste, da ich jedoch grobmotoriker bin trau ich mir das nicht zu , ist der Hülsenlift , wenn die Spitze vom Hammer nur leicht raus steht bricht der sauber ab. Na ja, und als letztes die Abzüge.
      Images
      • 20201026_050709.jpg

        136.8 kB, 1,024×914, viewed 8 times
      :cowboy: Inhaber der roten Laterne! :cowboy:

      The post was edited 1 time, last by Bill Logan ().

    • Hmmm, seltsam, mit der Feder, sieht genauso aus... ?(

      Dagegen hatte ich noch nie das Problem, daß die Hülsen nicht losgehen, eher im Gegenteil. Die gehen eigentlich bei jedem Antippen hoch, wenn der Stößel erstmal bewegt wird, vielleicht ist das der Preßluft geschuldet. Allerdings fressen sich die Dichtungen gern etwas fest, wenn die tagelang geladen herumliegen, und das Losbrechen ist etwas schwergängig. Muß mal bei meiner messen, wie die Zündstifte in Ruhe und wie ausgerückt stehen, dann können wir evtl. Unterschiede vergleichen. Eigentlich mag ich den Druckpunkt und den Leerweg davor.

      @NC9210 schrieb mir, daß er irgendwo im Osten eine Version der Farsan als Heißgaser gefunden hat, die innenliegende Spannhähne besitzt. Wenn die Teile verfügbar wären, könnte man die sicher umbauen oder nachfertigen.
    • flupp... wrote:

      @NC9210 schrieb mir, daß er irgendwo im Osten eine Version der Farsan als Heißgaser gefunden hat, die innenliegende Spannhähne besitzt. Wenn die Teile verfügbar wären, könnte man die sicher umbauen oder nachfertigen.
      Mehr Infos bitte. Vielleicht finde ich in Osten etwas mit meine noch vorhandene polnische, tschechische und russische Sprachkenntnisse.
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Erklärungen.

      Grüße Leydson

    • Das war sehr viel weiter östlich - in Asien.
      So wie es scheint wurde die Flinte mal für Knallplättchen
      gebaut, ich finde aber nur noch Spuren davon :(
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Bill Logan wrote:

      @flupp...ich habe am Hammer die Spitze um ca 1,5mm verlängert so das sie bündig vorn anliegt so das er das Ventil in voller Länge öffnen kann. Mit der Feder war bei mir das selbe Problem habe dann, wie du eine gemacht, jetzt funktioniert sie. Ich will versuchen mir über Winter die Hämmer aus 5mm Aluminium nachzumachen. Was auch geändert werden müsste, da ich jedoch grobmotoriker bin trau ich mir das nicht zu , ist der Hülsenlift , wenn die Spitze vom Hammer nur leicht raus steht bricht der sauber ab. Na ja, und als letztes die Abzüge.
      Ich glaube es passiert wenn Du die Flinte bei aufmachen nach unten hältst. Die Hammer kommen aus den Löcher von selbst wenn die Flinte nach unten zeigt.


      NC9210 wrote:

      Das war sehr viel weiter östlich - in Asien.
      So wie es scheint wurde die Flinte mal für Knallplättchen
      gebaut, ich finde aber nur noch Spuren davon
      Ja da habe ich keine Möglichkeit was zu finden. Japanisch habe ich nur etwa von Kagawa gelernt.
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Erklärungen.

      Grüße Leydson

    • Eher China/HongKong/Korea ...
      Leider nur sehr wenig in Englisch.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Nicht schlimm, Google kann das inzwischen ganz gut übersetzen, hab ich bei Dongsan viel machen müssen.
      Zeig mal...

      Sicher auch kein Problem, den Feuerpinhebeln eine leichte Feder zu verpassen, die das Rausklappen verhindert. Die haken sich also in die ausgelösten Patronen hinten rein oder was? Oder beim Zuklappen mit dem Bund? Okay, hab mich noch nie actionmäßig damit über den Boden gerollt oder sowas... ;(
      Na da denke ich über die Leihgabe zum CAS nochmal nach... :whistling:
    • Als ich @'Bill Logan''s zum Testen hatte, habe beim ersten Mal den Finger im Abzugsbügel gehabt und dabei wahrscheinlich eine der Abzüge leicht gedrückt. Bill's 1,5mm verlängerte Hebelgnubbel waren dann beim Zuklappen im Wege und der Auswerfer brach ab.

      Begadi hat ihm das Teil kostenlos ersetzt - Garantie.

      Ich habe jedenfalls bei der Einweisung alle drauf eingeschworen beim Öffnen/Schließen den Finger aus dem Abzug zu halten.