Neue "preisgünstigere" Steambow Stinger

    • Die Adder ist dann zudem VIEL BESSER als 1,5x im Vergleich gesehen :thumbup:


      Schau Dir auch mal diese beiden Threads an, Du kannst mittlerweile auch ein Magazin selbst drucken oder drucken lassen. Sowohl für die Cobra R9 (etwas schwieriger, da man etwas umbauen muss oder recht einfach für die Cobra MX, für die RedBack gibt es leider (noch) kein druckbare Magazin):

      3d Drucker für magazine und Anbauteile?

      Pistolenarmbrust - PAB Alligator 2 - MIT Magazin !
    • Leerschuss wrote:

      Warum nicht für das 1,5fache der Kunststoffstinger eine Adder?

      Weil mir das Konzept einer kleinen Pistolenarmbrust mit Magazin gefällt. Die Adder kenne ich, hatte ich auch schon mal in der Hand, aber hat für mich nicht mehr viel mit einer Pistolenarmbrust zu tun. Für Indoor Fun ist die Adder einfach zu groß und hat auch zu viel Power.

      Der Preis für die Plastik Stinger ist heftig, würde ich aber bezahlen, wenn alles von einwandfreier Qualität ist. Aber bin jetzt nach euren Berichten etwas skeptisch geworden. Deswegen erstmal die zugrundeliegende Plattform testen. Wenn die nach 100 Bolzen den Geist aufgibt, dann hat sich das ganze Thema für mich eh erledigt.

      Danke auch für die Links bzgl 3D Druck. Das kommt für mich aber nicht in Frage, da null Erfahrung in dem Bereich.
    • Könntest Du auch extern durch 3D-Firmen drucken lassen, aber stimmt schon, ist eher etwas speziell ...

      Kauf auf jeden Fall die Stinger online im Netz (geht wohl sowieso nicht anders), so hast Du wenigstens ein Rückgaberecht, wenn alles schief sein oder gegen sollte ;)
    • SadieAdler wrote:

      Deswegen erstmal die zugrundeliegende Plattform testen. Wenn die nach 100 Bolzen den Geist aufgibt, dann hat sich das ganze Thema für mich eh erledigt.
      Da wirst Du keine Probleme haben, solange Du die Sehne ab und zu wachst. Die Cobra ist schon sehr, sehr lange auf dem Markt. Sie ist primitiv, aber robust, und vollkommen ausgereift. Der Grund für den niedrigen Preis ist wohl eher die Tatsache, dass sich die Werkzeuge schon vor Jahrzehnten amortisiert haben und die Stückzahlen mittlerweile astronomisch sind.
    • So wirklich kann ich die Begeisterung für die Stinger nicht nachvollziehen. Ein kleiner Pfeilwerfer mit Repetierfunktion, der 6 Bleistifte mit einer Geschwindigkeit von lediglich 11 Joule verschießt. Aber Hauptsache, es sieht irgendwie taktisch aus und man kann einen Laser daran befestigen.

      Auf einem Kindergeburtstag wäre man damit sicher der King. :whistling:
    • Maraudeur wrote:

      ... Ein kleiner Pfeilwerfer mit Repetierfunktion, der 6 Bleistifte mit einer Geschwindigkeit von lediglich 11 Joule verschießt. ...
      Die Beschreibung ist super. Würde ich mir sofort kaufen wenn die Qualität stimmt.

      Wer Repetierfunktion, >7.5J und frei will, da gibt es auf dem Markt nicht wirklich viel, zumindest mir ist nichts (ausser die Adder) bekannt.
    • Problematisch an diesen Spielzeugen ist, dass sie aufgrund höherer Kadenz und Laser im Zusammenhang mit Home Defense gelesen werden und ein entsprechendes Publikum anziehen. Zwar sind die Dinger aufgrund geringer Schussleistung dafür völlig ungeeignet, liefern aber jenen Argumente, die ABs grundsätzlich vom Markt nehmen wollen. Es waren ja auch nicht die teuren Airbows und Bobcats, welche zum Verbot der Pfeilwerfer führten, sondern der von Mr. Hö-hö-hö zur SV angepriesene, billige Airringer.

      Im Gegensatz zu einigen Nachbarstaaten haben wir in Deutschland (noch) kein Armbrustverbot und auch die Highspeed-ABs aus den USA sind frei ab 18 Jahren zu erwerben. Dabei soll es auch bleiben. Nicht dass irgendwann nur noch SSW und Geräte mit < 7,5 J WBK-frei erhältlich sind.
    • Maraudeur wrote:

      So wirklich kann ich die Begeisterung für die Stinger nicht nachvollziehen. Ein kleiner Pfeilwerfer mit Repetierfunktion, der 6 Bleistifte mit einer Geschwindigkeit von lediglich 11 Joule verschießt. Aber Hauptsache, es sieht irgendwie taktisch aus und man kann einen Laser daran befestigen.

      Auf einem Kindergeburtstag wäre man damit sicher der King. :whistling:
      Mit dem 16 Joule Wurfarm der Red Back ("Tuning Wurfarm") und den "Jagdpfeilen" sieht das aber schon ganz anders aus. Das ist eine ernst zu nehmende Waffe. Man redet ja sogar schon von einem 25-Joule-Wurfarm.
    • JMBFan wrote:

      Mit dem 16 Joule Wurfarm der Red Back ("Tuning Wurfarm") und den "Jagdpfeilen" sieht das aber schon ganz anders aus. Das ist eine ernst zu nehmende Waffe.
      Das denken die Leute vielleicht, deshalb kaufen sie so ein Spielzeug und das führt dann anschließend zu Verbotsdiskussionen. :rolleyes:

      Wenn der Gegner 100 kg wiegt, eine dicke Jacke trägt und eventuell noch unter Alkoholeinfluss steht, kann man ihn mit dem Ding höchstens maximal verärgern.
    • Also, es gibt dieses Jagdvideo... da hat jemand einen gar nicht mal so kleinen Schwarzkittel (Wildschwein) mit der Stinger, dem serienmäßigen 11 Joule Bogen und einem Jagdpfeil erlegt. Mit einem einzigen Treffer. Der Pfeil ist komplett im Körper des Tieres verschwunden und hat zu massiven inneren Blutungen geführt.

      Niemals einen Jagdpfeil unterschätzen. Das sind (schnell) fliegende kleine Dolche. Eine Jacke stellt kein großes Hindernis dar.
    • Ich bau mir jetzt meine Traum-PAB selber:

      Eine Redback mit dem schwachem Bogen der Cobra, was mir völlig reicht.

      Latürnich mit butterweich getuntem Abzug.

      Dazu nen tolles Red Dot und meine neubefiederten Bolzen.

      Dann popel ich eben der nächsten Stubenfliege 2021 das rechte Auge damit aus. :D

      Soviel Spass muss sein.
      "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."
    • Naja, einen Überläufer mit nem 11 Joule Pfeil finde ich nicht waidgerecht auch wenn das in Übersee ist. Jacken mit Protektoren tragen die Schwarzkittel auch nicht. Die Chancen das man beim nachladen die Fresse voll kriegt sind sehr hoch. Eine AB taugt in den eigenen 4 Wänden null zur SV, die Videos kommen nicht umsonst von den Leuten die sowas verkaufen. Amerikanisches Equipment für Hart-Ball-Spiele taugen mehr...
    • Einem Frischling aus 3 m Abstand vom Hochstand in den Rücken zu schießen, hat nichts mehr mit Jagd zu tun. Hätte er damit vom Boden aus frontal auf die Bache geschossen, hätte die ihn rund gemacht. Weil der Pfeil nicht durch die Rippen gedrungen wäre.
    • Das es nicht OK ist, mit so einer schwachen Armbrust zu jagen, das sehe ich genauso. Aber ein Treffer aus einer auf 16 Joule aufgemotzten PAB mit einem scharfen Jagdpfeil wird einen Menschen schwer verletzten - auch wenn dieser eine Jacke trägt. Stoff und Leder sind kein Problem für rasiermesserscharfe Klingen.

      Bitte diese Dinger nicht verharmlosen, das sind nicht nur laut Gesetz Waffen. Spielzeuge können einem Menschen keine schweren Verletzungen zufügen. Pistolenarmbrüste schon.
    • Mir geht es nicht ums verharmlosen, ein Treffer aus einer PAB ist potenziell lebensgefährlich. Aber zwischen lebensgefährlich verletzt und handlungsunfähig gibt es eine große Lücke. Eine PAB ist bestimmt nicht ungefährlich aber das große Küchenmesser ist erheblich gefährlicher, wenn man von Vorsatz redet. Was das Unfallpotential angeht liegt die PAB vorne, wenn der Pfeil rauskommt geht er immer „voll“ los. Auf das Küchenmesser muss man schon mittig rauffallen.
    • Nennt sich Mannstopwirkung... die hast du bei einer PAB, noch dazu mit den kurzen Standardbolzen ohne Jagdspitze, wenn du nicht gerade ein lebenswichtiges Organ triffst, eher nicht. Einfach mal auf einen mit Altkleideren gefüllten Sack schiessen....
      Ist ja auch das Problem bei z.B. unserer "normalen" Polizeimunition. Verletzen ja, stoppen nur unter guten Teffern/ Bedingungen.
      Da ist jedes Messer mit entsprechender Klinge deutlich gefährlicher.