Kampagne zur Reduzierung der kleinen Waffenscheine und Waffen und Munition sollen zukünftig nur noch in den Schützenhäusern gelagert werden

    • Geht auch gar nicht, das ein Bundesgesetz in der Hoheit von Bundestag und Bundesrat liegt, ohne vorher den Main-Kinzig-Kreis zu fragen ;)

      Das ist ein kleiner Vorgeschmack darauf, was passieren würde, wenn man manche Kompetenzen auf Landes-, Regierungsbezirks-, Kreis- oder Stadtebene runterbricht.

      Für unseren Stadtteil gibt es einen Ortsbeirat. Warum wird der nicht gefragt ?

      Andreas
    • 50€ für einen Rückkauf. Hängt zwei Nullen dran und ich überlege es mir evtl. :D

      Ne Spaß. Der KWS bleibt bei mir, alleine schon wegen dem Messer-Thema in den Waffenverbotszonen.
      "Cogito ergo sum" René Descartes

      ----------------------------------------------------

      You gotta pay to play, if you want
    • Das schlimmste an solchen Sachen ist dass die (unwissende) Mehrheit der Bürger direkt Beifall klatscht.

      Da macht einer was gegen Waffen und erhöht damit die Sicherheit.

      Ist doch super! Warum sollte man was dagegen haben?

      Sowas hinterfragt leider kaum einer. Für mich durchaus vergleichbar mit dem generellen Tempolimit auf der Autobahn.
    • Die Forderung die Waffen der Sportschützen in den Schützenhäusern zu lagern ist nicht neu und aus bekannten Sicherheitsproblemen immer wieder verworfen worden. Aber das wird neu auf dem Tisch kommen, wenn sich die politischen Mehrheiten ändern werden.
      BTW: wird das dann mal interessant, wenn ein Jäger zugleich Sportschütze ist oder was macht man mit den Waffensammlern?
    • Richtig. Wenn es auf Bundesebene eine grüne Regierungsbeteiligung gibt (und davon kann man ausgehen), können wir uns mal ganz warm anziehen, dann haben wir sicherlich spätestens 2022 eine erneute Änderung des WaffG. Wahrscheinlich hat man bis dahin flächendeckend irgendwelche "rechte" Umtriebe in den Vereinen ausgemacht (derzeit ist ja die Polizei dran mit dem Thema Rassismus) und dann ist der Ofen schnell aus.

      Solche Unmenschen dürfen natürlich keine echten Schusswaffen haben, ist ja klar.

      Jens

      all4shooters.com/de/shooting/w…gesetz-grundsatzprogramm/
    • Frag mich, wer die Grasfresser gewählt hat!
      Gruß
      Holger

      Diana Chaser Pistolenrifle & Chaser Rifle-Airmagnum 850 mit Diopter & ZF - WLA / Colt SAA 7,5" / Schofield 6" / Diana Trailscout
      Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon)

      Ich mag keine R........ Socken!
    • Nun ja, das ist halt so in einer Demokratie und ich akzeptiere das auch. ;) Allerdings lehne ich wie gesagt eine kategorische und dogmatisch geprägte Dauerbevormundung einfach ab, vor allem, wenn die Gründe dafür fadenscheinig und populistisch sind.

      Aus meiner Sicht es so, dass diese Partei vielen einfach ein gutes moralisches Gefühl vermittelt und ich sehe auch in meinem persönlichen und beruflichen Umfeld, dass sich viele gar nicht großartig mit dem Parteiprogramm auseinandersetzen. Die meinen alle, dass sie von zukünftigen Einschränkungen und künstlichen Verteuerungen selbst gar nicht betroffen sind, sondern immer nur andere.

      Und damit meine ich nicht das Thema Waffen, sondern fast alle Lebensbereiche.

      Jens
    • Burgenlaender57 wrote:

      Frag mich, wer die Grasfresser gewählt hat!
      Polemik hilft da nicht. Es sprechen nunmal zwei gewichtige Tatsachen gegen uns Waffenbesitzer.
      Die Wählermeinung hat sich nach links verschoben. Deswegen werden die Umfragewerte und auch Ergebnisse der Kommunal- und Landtagswahlen zu Gunsten der Grünen und Linken besser.
      Grundsätzlich haben Waffen in Deutschland ein schlechtes Renommee. Die deutliche Mehrheit der Bürger haben mit Waffen nichts zu tun und haben dafür auch nichts übrig. Daher fasst dieses Thema auch keine Partei an. Sie können damit in der Mehrheit nur verlieren.

      Daher brauchen wir uns nichts vormachen. Wenn wir eine linksorientierte Bundesregierung bekommen, wird das für uns schwer(er) werden.
    • Für Grünen-Fraktionschef Reiner Bousonville werden mit den beantragten Maßnahmen keine Freiheiten eingeschränkt, „es geht um viel mehr: um den Schutz unserer Bevölkerung“.

      Da frag ich mich ernsthaft wen dieser grüne Herr meint, vor wem muss die Bevölkerung geschützt werden ?
      Ach ja, vor den bösen, bösen Sportschützen. :bash:
    • Und vor den bösen KWS Besitzern. "Waffenschein" klingt ja auch total bedrohlich wenn man inkompetent ist und keine Ahnung hat. Normale Bürger glauben dies dann und wählen brav Grün,
      "Cogito ergo sum" René Descartes

      ----------------------------------------------------

      You gotta pay to play, if you want
    • Flammpanzer wrote:

      Nun ja, das ist halt so in einer Demokratie und ich akzeptiere das auch.
      Mein Favorit ist die direkte Demokratie nach schweizer Vorbild. Das Staatsvolk kann Gesetzesvorhaben per Volksentscheid kippen, oder Gesetzesinitiativen ergreifen. Entspricht das Parlament nicht dem Volkswillen, tritt der Volksentscheid auf dem Verordnungsweg in Kraft. Dadurch erlangt der Volkswille Bindung für die Exekutive und Judikative.

      Jetzt kommt aber das große Aber: Wenn man die Deutschen nach Winnenden über privaten Waffenbesitz hätte abstimmen lassen, dann wären wir Sportschützen heute weg vom Fenster. Legalwaffenbesitzer sind Minderheit. Trotz aller unsinnigen Waffengesetzverschärfungen gibt es bis heute legalen Waffenbesitz in diesem Staat. Nach jeder Waffengesetznovelle wird es in Summe schlimmer für uns, aber ein Hauch von Minderheitenschutz ist geblieben. Hätte man die Deutschen nach Winnenden, und in dieser Zeit war das populistische Momentum am höchsten, abstimmen lassen, wäre Ende aus gewesen.


      Flammpanzer wrote:

      Aus meiner Sicht es so, dass diese Partei vielen einfach ein gutes moralisches Gefühl vermittelt und ich sehe auch in meinem persönlichen und beruflichen Umfeld, dass sich viele gar nicht großartig mit dem Parteiprogramm auseinandersetzen. Die meinen alle, dass sie von zukünftigen Einschränkungen und künstlichen Verteuerungen selbst gar nicht betroffen sind, sondern immer nur andere.
      Zum Glück! Es kommt die Zeit, da bezahlen Deine Bekannten im persönlichen und beruflichen Umfeld mit. Lass' es uns Sportschützen morgen sein. SUV-Fahrer, Fleischesser, Drohnenpiloten, Bargeldzahler, Parker in der Großstadt, Sparbuchfreunde und viele mehr kommen übermorgen dran bzw. sind schon längst dran gekommen.

      Niemand braucht Waffenfan zu sein. Aber diese elendige Antimentalität hierzulande ist Gift für das Miteinander. Was? es betrifft mich nicht! Dann ist es mir auch egal; soll's halt verboten werden. Ach ein paar Dummköpfe filmen die Nachbarschaft mit Drohnen, ach ich hab keine Drohne, verbietet es doch. Ist mir doch egal, dass das nicht jeder macht! Achso, man kann auch Kameras an Drohnen in Wohngebieten verbieten, dann bleibt das Drohnenfliegen insgesamt legal. Na das wusste ich doch nicht. Ich bin nur zu faul mich damit auseinanderzusetzen, aber mir eine unfundierte Schnellmeinung zusammenzubasteln, das kann ich! Bloß dumm, dass einem irgendwann diese Drecksmentalität selbst auf die Füße fallen wird.

      Ich finde Waffen ja ganz scheixxe. Warum müssen die Blödmänner auch in ihren albernen Vereinen rumballern. Waffen sind doch brandgefährlich! Was? Die Spinner von Fridays for Future wollen wir meine schöne 350 PS Mühle verbieten? Nee, das geht gar nicht.... Ahja, merksch was?

      Was ich darstellen möchte: Niemand kann von seinen Mitbürgern erwartet, dass sie in allen Themen über sämtliche Fakten verfügen um sich ein ernstzunehmende Meinung über Sinn und Unsinn zu bilden. Aber dann sollen sie doch bitte die Schnauze halten und sich nicht wie Herdentiere verhalten, denen man zeigt was korrekt ist und die dann hinterherlaufen, weil sie zu dummfaul sind die Dinge zu hinterfragen.

      The post was edited 1 time, last by Supernatural ().

    • wir haben eine parlamentarische demokratie mit volksvertretern, das ist quasi demokratie light...
      die schweiz hat die direkte demokratie , da malen die mühlen länger bis zu ner entscheidung, dafür wird diese von den mehrheit mitgetragen.....

      eine direkte demokratie wollte man hier nicht, weil viele leute dämlich sind und man wollte so einen 2. fehlttritt wie adolf vermeiden......
      kann ich bei manchen leute auch verstehen, die strunzblöd sind.

      vielleicht ein goldener mittelweg , und bei bestimmten wichtigen entscheidungen von nationaler bedeutu ng dann das volk fragen, für das normale tagesgeschäft dann die vertreter machen lassen....

      die werden nur ein bißchen downgesized

      gruß edwin
      INVICTUS
    • @edwin2
      Das Problem ist dabei aber dass ein Großteil der Bevölkerung von den Medien schon so eingelullt/programmiert ist, dass die das ihnen vorgesetzte schon als "eigene" Meinung im Kopf haben und nicht weiter drüber nachdenken.
      Vor 20 Jahren wäre ich auch noch bei wichtigen Dingen für eine Volksabstimmung gewesen.
      Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.
    • pistenmops wrote:

      Für Grünen-Fraktionschef Reiner Bousonville werden mit den beantragten Maßnahmen keine Freiheiten eingeschränkt, „es geht um viel mehr: um den Schutz unserer Bevölkerung“.

      Da frag ich mich ernsthaft wen dieser grüne Herr meint, vor wem muss die Bevölkerung geschützt werden ?
      Ach ja, vor den bösen, bösen Sportschützen. :bash:
      Man sollte sich vielleicht nicht fragen,vor wem die Bevölkerung geschützt werden soll,sondern wer für den die Bevölkerung ist.
    • wenn das erste schützenhaus ausgräumt wurde mit seinen kompletten waffen, dann ist das eh geschichte , die idee.

      vielleicht ganz gut das ich viele andre intressen außer waffen hab. so trifft einen das webniger hart. außerdem hab ich nur die ab 18 spielzeuge sprich luftgewehre und airsoft..
      richtige waffen hab ich ja gar nicht

      vielleicht , wenn ich im winter hier ne dunkelkammer bau , geh ich bächstes frühjahr mehr fotographieren

      die dunkelkammer steht abgebaut in kisten in der küche... ist im winter dran,
      INVICTUS