Suhler Waffenhersteller Haenel soll neues Sturmgewehr der Bundeswehr liefern

    • Esti wrote:

      Es wird weiterhin nur von Hinweisen gesprochen. Zudem ist der Haenelentwickler Herr Hirt damals bei HK selbst an dem Patent beteiligt gewesen, es steht also noch die Klärung aus, ob er dieses Patent auch nutzen darf und beim MK556 von Haenel soll dieses Patent nicht berührt sein, sondern beim CR223.

      Was mich immer wieder verblüfft:
      Hier im Hobby-Forum könnten manche im Schlaf sämliche jemals produzierten Colt 1911er Varianten aufsagen, samt Konstrukteur, allen Herstellern, Kompatibilitäten, Kopien und Abwandlungen.

      Beim Sturmgewehr geht es um eine essenzielle Waffe für die Landesverteidigung. Aber die hochbezahlten staatlichen Beschaffer samt den noch höher bezahlten politischen Entscheidern haben keinen Durchblick? Trotz sogar geheimdienstlicher Recherchemöglichkeit?
      Alle Zuverlässigkeits- und Qualitätsaspekte, die neben dem Preis in Ausschreibungen eine Rolle spielen, sind völlig wurscht?

      Sorry, ich vergaß, wer schon einmal einen Soldaten aus der Ferne gesehen hat, kann nicht mehr Bundesverteidigungsminister(in) werden. Damit wäre er/sie bereits hoffnungslos überqualifiziert... :rolleyes:
      Rhino-Lebenserfahrung: Dieses Grünhorn bleibt ein "Greenhorn", egal wie der angezeigte Rang lautet... :saint:
    • FN ist kein deutsches Unternehmen und man sollte die kohle im land lassen...
      HK ist ja nun wirklich nicht schlecht und braucht sich vor niemandem zu verstecken.

      Gruß
      Ich bleibe so wie ich bin. Schon alleine weil es andere stört.
    • Naja. Es ja ja aber auch nicht ohne Grund so, das man Infanteriebewaffnung ständig einen geringeren Stellenwert einräumt.
      Die Kriege zeigen ja schon, das ander Fähigkeiten wichtiger werden und sind.
      Trotzdem halte ich nen einfaches AR15 eigentlich für eine Frechheit im Jahre 2021.
      Technik geht weiter, und man schaue nur Mal wie alt die AR15 Technik ist.
      Die 223 Remington ist auch älter wie ich.
      Es wird Zeit für völlig neue Konzepte.

      PS. Ich vermisse die Elektronik.
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )
    • Elektronik kann versagen.

      Das AR-15 ist nicht ohne Grund so erfolgreich.

      Es gibt Dinge, die man nicht auf Krampf ersetzen muss.
      If G is the number of guns you currently own and N the number of guns you desire, then: N = G + 1
    • Hier mal ein Beispiel wie die wahrscheinlich aussehen wird.
      soldat-und-technik.de/2021/03/…an-heckler-koch-vergeben/

      Recht hässlich zumindest für meinen Geschmack.
      Eine Sache gefällt mir ganz gut zb der Hinterschaft mit einstellbarer Wangenauflage.
      Was gar nicht geht ist der Griff bzw. dessen Winkel steiler ist ergonomisch besser. Hk hat auch welche im Programm. Der Handschutz ist recht kurz wahrscheinlich aber nicht nur wegen der Gasabnahme sondern einfach um die Gewichtsanfordrungen zu erfüllen. Ein Gas Piston System ist nun mal schwerer als das direkte AR15 System.
      Der Lauf ist dadurch ebenfalls schlechter geschützt und auch recht leicht im Profil wie zu sehen. Bin mal gespannt wie sich das verhalten wird im warm geschossen Zustand, war ja beim G36 bemängelt worden.

      Es ist denkbar die schlechteste Zeit eine neu Waffe in 556x45 anzuschaffen. Die Amerikaner scheinen es dieses Mal ernst zu meinen mit einem neuen Gewehr samt Kaliber. Und dies ist eine Plattform größe größer (308). Könnte ggf. neuer Nato Stand werden da in allen belangen was Ballistik angeht der aktuellen überlegen. Das Gewicht im vertretbaren Rahmen ansteigt.

      Einfach mal NGSW Google'n gibt genug Videos und Berichte darüber.

      The post was edited 2 times, last by Parasite ().

    • Patronenwaffen werden irgendwann ersetzt. die amis entwickeln ja etwas, das dem g11 nahe kommt. bis dahin gibt es ausgereifte technik im neuen gewand..., für den umsatz.
      Ich bleibe so wie ich bin. Schon alleine weil es andere stört.
    • dabei ghaben die amis damals hülsenlose munition aufgegeben , weil sies nicht hinbekamen....

      bei uns hat es ja zum schluß serienreif funktioniert. hatte mich damalsa über den quantensprung gefreut und dann kam die billigplempe g36.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Esti wrote:

      Zudem ist der Haenelentwickler Herr Hirt damals bei HK selbst an dem Patent beteiligt gewesen, es steht also noch die Klärung aus, ob er dieses Patent auch nutzen darf
      Das wäre sehr unüblich. Patente, die während der Arbeit erstellt werden, gehören normalerweise vollständig dem Arbeitgeber. Eigentlich wie alles andere, was während der Arbeitszeit produziert wird, auch.
    • Lustig ist, dass ich gerade dazu etwas gegoogelt habe und unter der gefundenen Patentnummer dazu bei Google herauskam, dass das Patent 2006 angemeldet wurde und laut diesem Link der Patentschutz ausgelaufen ist.
      Dort steht als Patentinhaber H&K drin. Näher habe ich mich mit dem Patent noch nicht befasst.
      "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
      Pippi Langstrumpf
    • Esti wrote:

      Lustig ist, dass ich gerade dazu etwas gegoogelt habe und unter der gefundenen Patentnummer dazu bei Google herauskam, dass das Patent 2006 angemeldet wurde und laut diesem Link der Patentschutz ausgelaufen ist.
      Dort steht als Patentinhaber H&K drin. Näher habe ich mich mit dem Patent noch nicht befasst.
      Mag sein das es inzwischen abgelaufen ist wenn es das Patent ist worum es geht. Aber zu dem Zeitpunkt wo die MK556/CR223 auf dem Markt kam (2014) war es noch geschützt.
    • es kann ja nur der zeitpunkt der entscheidung der bundeswehr gelten. ob da das patent noch gültig war oder schon nicht...
      ob das rechtens war oder nicht und ob da bei der beschaffung einer gepennt hat oder eben nicht...

      ich seh bei so vielen juristen, nur nicht das problem sowas zügig herrauszufinden, wo alles schriftlich vorliegt von der vergabe.
      da muß noch was andres gegen häenel sprechen, was wir gar nicht wissen oder wissen sollen...
      und wenn es jetzt der gesamtpreis ist der mit magazinoriginalfertigung dazukommt oder die tatsache , das haenel nicht in deutschland fertigen will sondern im schurkenstaat

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Parasite wrote:

      Esti wrote:

      Lustig ist, dass ich gerade dazu etwas gegoogelt habe und unter der gefundenen Patentnummer dazu bei Google herauskam, dass das Patent 2006 angemeldet wurde und laut diesem Link der Patentschutz ausgelaufen ist.
      Dort steht als Patentinhaber H&K drin. Näher habe ich mich mit dem Patent noch nicht befasst.
      Mag sein das es inzwischen abgelaufen ist wenn es das Patent ist worum es geht. Aber zu dem Zeitpunkt wo die MK556/CR223 auf dem Markt kam (2014) war es noch geschützt.
      Die Waffe, die bei der Bundeswehr den Zuschlag bekommen hat, ist aber mit Sicherheit nicht mehr die selbe Waffe, wie sie damals gebaut wurde.
      Vom CR223 hat man früher ja schon gehört. Vom MK556 jedoch noch nicht.
      Und da in der ersten Ausschreibungsrunde kein einziger Hersteller durchkam, musste bei allen Herstellern nachkonstruiert werden.
      Es gibt auch Aussagen, wonach das MK556 gar nicht mit diesem Over the Beach Konzept ausgerüstet ist.
      HK hat ja damals sogar laut gefordert, dass die Ausschreibung geändert werden solle.
      Ganz ehrlich, ich bin davon überzeugt, dass in dieser Ausschreibung von allen Seiten mit sehr harten Bandagen und allen verfügbaren schmutzigen Tricks gearbeitet wird.
      Man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass HK oder Haenel hier als Unschuldslamm da stehen.
      "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
      Pippi Langstrumpf
    • Im Prinzip hätte man sich das alles sparen können mit der Ausschreibung und den damit verbundenen Kosten. Man hätte gleich an HK ran treten können und was bestellen sind es am Ende eh geworden. Zum Thema Haenel bzw. dessen Besitzer mit dem Menschenrechts bla bla was da von den üblichen Seiten zu hören war, beim Öl was wir VON dort bekommen ist es denen auch völlig egal wo die Kohle landet.
      Komische Doppelmoral aber die haben die ja bei vielen Dingen. Sollst dich mit 18 zum Dienst an der Waffe freiwillig melden, wenn du privat eine zum Hobby haben möchtest machen die es dir immer schwerer. Ab 18 nur KK, GK erst ab 25 oder eben nur mit MPU unter 25 Jahre.
      Will damit jetzt nicht sagen das es nicht machbar wäre.
      Bist in den Medien aber immer der doofe wenn was passiert, oder gefährliche Waffennarr im öffentlichen Bild. Zur Krönung musst du den Kram immer ausbaden in dem sie dir noch mehr sinnlose Regeln drauf knallen.

      Diese ganze Nummer zeigt nur wieder das die Politik und deren Organe nichts wirklich auf die Reihe bekommen, nicht nur in diesem Fall da gibt es noch ganz andere Sachverhalte. Wobei nichts stimmt nicht ganz wenn es um das abkassieren beim Bürger geht und Einschränkungen klappt komischer weise alles. :whistling:

      The post was edited 1 time, last by Parasite ().

    • edwin2 wrote:

      ich bin schon froh wenn die bundeswehr nicht mit waffen aus nem schurkenstaat ausgerüstet wird , die einfach leute umbringen und wo die meisten terroristen herkommen...
      Ich weiß nicht,ob das noch Dummheit oder schon Volksverhetzung ist. Die VAE (Dubai und Abu Dhabi),als Schurkenstaaten zu bezeichnen,wo die meisten Terroristen herkommen,das ist Volksverhetzung.Volksverhetzung ist eine Straftat,und sollte
      für ein Schlösschen ausreichen. Es mit Saudi Arabien zu verwechseln,das wäre dann natürlich Dummheit.
    • Haenel ist eine 100% Tochter von Merkel. Diese ist wiederrum ist eine eine 100% Tochter von Caracal welche wiederrum zu Edge gehört. Einem 100% Staatskonzern.
      Letztendlich entscheidet Edge was bei Haenel passiert. Ähnlich wie bei Opel. Die entwickeln selber usw, aber am Ende entscheidet PSA was da passiert.
      Eine Schurkenstaat sind die VAE wohl nicht, aber eben doch ein Land was sich im Global Peace Index nur auf Platz 53 befindet oder im press freedom Index gar nur auf Platz 131 und z.B. für Homosexualität die Todeszelle wartet (wobei speziell in Abu Dhabi "nur" eine sehr sehr lange Haftstrafe droht.
      Die Bilder von den VAE sind immer toll und als Tourist kann man da auch viel Spaß haben. Aber als normaler Einwohner ist es da oft nicht lustig.
      :thumbsup:
    • Parasite wrote:

      Im Prinzip hätte man sich das alles sparen können mit der Ausschreibung und den damit verbundenen Kosten. Man hätte gleich an HK ran treten können und was bestellen sind es am Ende eh geworden.
      Dann hätte man gegen geltendes Recht verstossen. Heutzutage muss jede Kleinstadt ihre Bauvorhaben öffentlich ausschreiben.
      Und dieses Prinzip gilt natürlich auch für Großprojekte des Bundes.
      Schließlich soll ja nicht einfach bei dem Anbieter bestellt werden, der Urlaubsreisen als Werbegeschenke verteilt, sondern bei dem, der das gewünschte Produkt zum besten Preis anbietet.
      Andernfalls kommt sonst auch wieder einer daher, der von Steuerverschwendung und Vetternwirtschaft faselt.
      Und ob HK am Ende tatsächlich liefert, ist für mich noch nicht gesagt.
      Haenel steht immer noch genauso der Rechtsweg offen wie HK.

      Und nochmals zu "Schurkenstaaten".
      Man kann sich nicht über Haenels Eigentümer in den VAE echauffieren und HKs Geschäftspraxis der jüngeren Vergangenheit ausblenden.
      Von wegen illegale Waffenexporte und Klage wegen Exportverbot nach Saudi-Arabien. Gegen die Saudis sind die VAE echte Musterschüler.
      "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
      Pippi Langstrumpf
    • ... ich gehe davon aus, dass selbst der interessierte Bundesbürger nie die Wahrheit, Hintergründe und Gründe für Entscheidungen zu diesem und auch anderen Themen erfahren wird. Ist leider so!

      Wer ein kleines bisschen Wahrheit zur Arbeitsweise und Komplexität in der Politik erfahren möchte, der schaut sich aufmerksam auf Sky die Serie "Strike back" an. Das können wir dann in nem seperaten Fred mal durchdiskutieren. Ich bin auf die Einschätzungen unsere Militärs gespannt.

      The post was edited 1 time, last by Knickerboy ().

    • Esti wrote:

      Gegen die Saudis sind die VAE echte Musterschüler.
      Das eigentliche Problem hierzulande ist definitiv, dass man gravierende Unterschiede macht.
      In dieser Region - und dort war ich schon sehr oft - ist das alles eine Linie. Sie haben keine europäischen Interessen in sich, sie wollen auch niemandem gefällig sein, befolgen ihre eigenen Regeln, letztlich entscheidet das Geld, wer von ihnen eher dem hiesigen Sprachgebrauch und dem Verständnis entsprechen will. Im Grunde jedoch ist es eine Suppe. Die einen lassen sich mittels deutscher Technik und ganz viel Geld vollpumpen, um auf das Ergebnis der flauer werdenden Ölvorkommen zu warten und sich trotz des Tourismus in der Region behaupten zu können und sei es mit Gewalt, andere gehen damit schon heute offensiver um. Beiden ist das gleiche nachzuweisen. Saudis, VAE, diese ganze Region - das sind nicht unsere Freunde. Sie ziehen aus dem Rüstungsmist ihren jetzigen und späteren Gewinn, auch dort gibt es Leute, die weiter denken können. Und Europa, somit auch wir, waren nur Mittel zum Zweck.
      Ob diese verbratzte Suhler-Knarre nun erscheint und genutzt wird - völliger Peanuts..
      Und "Schurkenstaaten" ... nun ja. Wer ist der größere Schurke - jemand, der eine ganze Region mit Militärzeug bepflastert, um sich daran zu bereichern, oder jener, der es dann auch einsetzt? Hier verschwimmen wohl die Bilder. Fakt ist so oder so, dass es nicht gut ausgehen wird. Und das Gewehrchen, das hier nur auf Modifizierungen eines allseits bekannten Systems beruht und keinerlei, aber wirklich absolut keinerlei wirkliche Innovationen aufweist, trägt zu überhaupt nichts bei.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar