Suhler Waffenhersteller Haenel soll neues Sturmgewehr der Bundeswehr liefern

    • Esti wrote:

      Töten aber halte ich in gewissen Situationen für sehr sinnvoll.
      Bei Geiselnahmen etwa, wenn die Lage zu eskalieren droht, ist es aus meiner Sicht sehr sinnvoll, den Geiselnehmer zu töten.
      Auch das ist Mord, ausser der Geiselnehmer hat selbst schon jemanden ermordet.
      Finaler Rettungsschuss genannt. Fängt bei Geiselnahme an und endet irgendwann....wo?
      Bei gewalttätigen Demonstrationen vielleicht?


      Schuetze&Sammler wrote:

      Für den, der, etwa bei einem militärischen Kampfeinsatz, tötet, um nicht selbst getötet zu werden, ist das Töten durchaus sinnvoll.
      Dann suche dir eine beliebige Seite aus. Wer ermordet denn wen zuerst?

      Du wirst als Soldat in den Kampfeinsatz geschickt um Menschen zu ermorden, die du weder kennst, noch die dir etwas getan haben.
      Bloß weil dir ein Vorgesetzter sagt: Schieß!
      Der Vorgesetzte sagt dir das, weil es ihm vom seinem Vorgesetzten befohlen wurde. Usw.

      Am Krieg ist nichts sinnvoll. Gar nichts. Überhaupt nichts. Krieg führen ist der Irrsinn von Menschen um perverse Machtgelüste auszuleben.

      Klar kommt jetzt das Argument, das man sich verteidigen muß.
      Mit den Worten „Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen!“ verkündete Hitler am 1. September 1939 vor dem Reichstag den (offiziellen) Beginn dieses Krieges.
      de.wikipedia.org/wiki/Liste_ge…_45_wird_zurückgeschossen!

      Wie war das noch mit dem Irak Krieg?
      de.wikipedia.org/wiki/Begründung_des_Irakkriegs

      Alle Soldaten die in den Irakkrieg zogen wurden so zu Mördern.
      Krieg ist ein Verrohungsmaschinerie die Menschen zu zum Teil abartigsten Mördern, Vergewaltigern, Sadisten, usw. macht.
      Greueltaten gibt reichlich es in JEDEM Krieg. In JEDEM, In JEDEM.
      Niemand lernt daraus und die Mörder werden auch noch verehrt und als Helden gefeiert. Das ist noch abartiger.

      Nein, ich bin nicht nur Kriegsgegner. Armeen muß es leider geben, denn selbst der Frömmste kann nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.
      Um den Nachbarn nicht in Versuchung zu führen (Das Böse ist im Menschen, die Versuchung dieses Auszuleben kommt von aussen) muß man ihn mit friedlichen Mitteln davon abhalten.

      Eine Rechtfertigung um anderen Böses anzutun findet sich ganz leicht und einfach. Deswegen nennt die Bibel das den leichten Weg, der am Ende zur Hölle führt. Das hat man beim Irakkrieg gesehen. Saddam ist böse er hat Chemiewaffen und sogar ein Atomwaffenprogramm. Der WILL Böses tun, da müssen wir ihm natürlich präventiv den Kopf abschlagen. Er könnte uns ja damit angreifen.
      Wohin hat das geführt? Nach dem 11.9. 2001 fingen die USA an, weltweit wahllos Menschen einzusperren und zu foltern. Selbst als diese Greueltaten teilweise aufgedeckt wurden, hat sich daran nichts geändert.

      Wo führt das hin?
      Ich möchte nicht die Hölle auf Erden erleben.
      Es gibt keine Rechtfertigung die das präventive Töten erlaubt. Das ist und bleibt Mord (im moralischen Sinn).

      Man darf keinen einzigen Menschen mit der Begründung töten, damit viele andere retten zu können. Das ist Mord.
      Denn diese einfache Rechtfertigung führt unweigerlich wohin?
      In den Abgrund der Hölle. Denn damit läßt sich jeder Mord und jede Folter (es gibt mehr Sadisten als man vermutet) rechtfertigen, wie oben unschwer heraus zu lesen ist.

      Meine Frage ist nur: Weshalb lernt die Menschheit nicht daraus? Weshalb gibt es gerade auf diesem wichtigen Gebiet keine Weiterentwicklung?

      Als Antwort bleibt mir nur die Erklärung, das es mehr Menschen mit (abartigen) Machtfantasien gibt, als Menschen die das nicht nötig haben, weil sie zufrieden sind.
      Egal ob als oberster Herrscher oder als sein kleinster Soldat. Jeder kann dadurch seine bösen Machtfantasien ungestraft ausleben.

      EDIT: Genug davon. Unterhalten wir uns lieber über die Eigenschaften, die das Ideale Sturmgewehr haben sollte.
      Ich bin immer noch der Meinung eine Bullpub Variante hat mehr Vorteile als andere.
    • Lisastar2000 wrote:

      Esti wrote:

      Töten aber halte ich in gewissen Situationen für sehr sinnvoll.
      Bei Geiselnahmen etwa, wenn die Lage zu eskalieren droht, ist es aus meiner Sicht sehr sinnvoll, den Geiselnehmer zu töten.
      Auch das ist Mord, ausser der Geiselnehmer hat selbst schon jemanden ermordet.Finaler Rettungsschuss genannt. Fängt bei Geiselnahme an und endet irgendwann....wo?
      Bei gewalttätigen Demonstrationen vielleicht?
      Nein, ist es definitiv nicht. Es ist Nothilfe im Sinne von Paragraph 32StGB.
      Im Gegenteil wäre es Mord, den Mörder erst nach der Tat zu erschiessen.
      Denn dann besteht ja für das Opfer keine Gefahr mehr, weil es schon tot ist. Der notwehr-/nothilfefähige Angriff wäre also schon beendet.
      Du würdest den Mörder quasi in Selbstjustiz für seine Tat bestrafen, wenn du ihm nach der Tat tötest.
      Und das ist verboten und damit wärst du ein Mörder!
    • Töten aber halte ich in gewissen Situationen für sehr sinnvoll.

      Esti wrote:

      Lisastar2000 wrote:

      Esti wrote:

      Bei Geiselnahmen etwa, wenn die Lage zu eskalieren droht, ist es aus meiner Sicht sehr sinnvoll, den Geiselnehmer zu töten.
      Auch das ist Mord, ausser der Geiselnehmer hat selbst schon jemanden ermordet.Finaler Rettungsschuss genannt. Fängt bei Geiselnahme an und endet irgendwann....wo?Bei gewalttätigen Demonstrationen vielleicht?
      Nein, ist es definitiv nicht. Es ist Nothilfe im Sinne von Paragraph 32StGB.Im Gegenteil wäre es Mord, den Mörder erst nach der Tat zu erschiessen.
      Denn dann besteht ja für das Opfer keine Gefahr mehr, weil es schon tot ist. Der notwehr-/nothilfefähige Angriff wäre also schon beendet.
      Du würdest den Mörder quasi in Selbstjustiz für seine Tat bestrafen, wenn du ihm nach der Tat tötest.
      Und das ist verboten und damit wärst du ein Mörder!
      Woher weißt du denn das der Geiselnehmer die Geisel tatsächlich erschiesst?
      Richtig: Du weißt es nicht und kannst es nicht wissen. Aber du kannst versuchen ihn davon abzuhalten ohne ihn zu töten.
      Da gibt es sehr viele nicht tödliche Möglichkeiten, die mit dem Leben der Geisel und des Geiselnehmers enden.
      Eine andere wäre es, die Situation so eskalieren zu lassen und den Geiselnehmer in die Ecke zu drängen, das NUR noch der "Finale Mord" an ihm als angeblich letzte Möglichkeit übrig bleibt.
      Warum werden Geiseln genommen? Als Druckmittel. Weshalb sollte es einen Grund geben die Geisel zu erschiessen. Dann wäre das Druckmittel weg.
      Wenn der Geiselnehmer die Geisel erschiesst darf er nicht erschossen werden. Das wäre Mord.
      In vorher zu erschiessen ist aber ebenso Mord, da er keine Absichten hat seine Geisel zu erschiessen.
      Was anderes wäre es nur wenn der Geislnehmer mehrere Geiseln hat und bereits die erste grundlos getötet hätte.
      Dann sind seine Absichten klar und dann halte auch ich eine Tötung eines Mörders für Gerechtfertigt.


      Wo führt das von dir Geschriebene noch hin?
      Schauen wir doch mal in die USA, wo z.B. ein 12jähriger mit Spielzeugpistole einfach ohne Vorwarnung von einem Polizisten erschossen wurde.
      Das war Nothilfe oder Notwehr, denn der Junge war ja bewaffnet!

      Verstehst du es jetzt?
      Mit deiner Nothilfe oder Notwehr Rechtfertigung dürfen Menschen einfach erschossen werden, bevor sie eine Straftat begehen.
      Das ist in den USA bereits Alltag. Vor allem wenn Schwarze betroffen sind, aber auch Weiße.
      Da gibt es genug Videobeweise zu. Schon wenn man nicht schnell genug die Hände hebt, kann man erschossen werden.
      Präventives Töten ist und bleibt Mord.
    • Bevor ich aus diesem Offtopic aussteige, noch ein paar kurze Anmerkungen.
      Manche Vorbereitungshandlungen und die psychische Situation eines Täters machen die Tat schon sehr sicher vorhersehbar.
      Wenn er z.B. den Arm mit dem Messer hochreisst (bitte jetzt keinen unsinnigen Vergleich Messer zu Schusswaffe) und offensichtlich zustechen will.
      Diese Entscheidung wird sich keiner leicht machen, weil er sie auch später rechtfertigen muss.
      Auch ist schon sowohl die Geiselnahme als auch der Mordversuch eine schwere Straftat. Es wird also sicher kein Unschuldiger getötet, bevor er eine Straftat begeht.
      Und die USA müssen wir hier nicht zum Vergleich hinzuziehen. Wir leben hier in Deutschland, wo (Aussage eines mir persönlich bekannten Polizeitrainers, der sich auf die Einschätzung eines Staatsanwalts und eigene Erfahrungen berief) Polizisten eher zu spät als zu früh von der Waffe Gebrauch machen.
    • Esti wrote:

      Diese Entscheidung wird sich keiner leicht machen, weil er sie auch später rechtfertigen muss.
      Auch ist schon sowohl die Geiselnahme als auch der Mordversuch eine schwere Straftat. Es wird also sicher kein Unschuldiger getötet, bevor er eine Straftat begeht.
      Damit landen wir dann genau hier: de.wikipedia.org/wiki/Judge_Dredd_(Film)

      In den USA ist man da schon näher dran, aber die Deutschen holen auf. Von Schusswaffengebrauch durch Polizisten liest man immer öfter. Ob das nur subjektiv ist, weiß ich nicht. Ich kann mich auch irren.

      Es hat schon seinen Grund, weshalb es die Gewaltenteilung gibt. "Es wird ja kein Unschuldiger erschossen" ist keine Rechtfertigung jemanden zu töten. Sonst können wir auch gleich die Todesstrafe wieder einführen.
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Nicht nur das Opfer sondern auch der Täter.
      Wenn der Staat im Notfall seine eigenen Gesetze missachtet, ist das Gewaltherrschaft. Sehr gut zu beobachten in den angeblich demokratischen USA und anderen Folterstaaten.

      Mir geht es darum, zu erkennen, wo solche Entwicklungen fast zwangsläufig hinführen.

      Das war jetzt auch für mich genug Off Topic.

      Zum Gewehr: Was muß/sollte ein ideales Sturmgewehr alles können?
      Da ich keine Ahnung habe, nehme ich alle Daten auf und stelle dazu gegebenenfalls Unwissenheitsfragen.

      The post was edited 3 times, last by Lisastar2000 ().

    • edwin2 wrote:

      vielleicht sollte karrenbauer das gewehr bei kotte und zeller bestellen...
      Ich habe gerade nachgesehen. Die stellen weder scharfe Waffen her noch vertreiben Sie die.
      Falls das ein Scherz war, war es ein schlechter.

      Du schreibst doch hier so viel.
      Welche Eigenschaften müßte das ideale Sturmgewehr haben?
      Da du ja das G3 so toll findest, beschreibe doch mal die idealen Eigenschaften die dieses Gewehr hat.
    • damit trifft man auch als anfänger gut , es ist robust, das kaliber schlägt mehr durch, wenn man jemand hinter nen schutz beschiesst......
      es hat auch nachteile aber die könnte man eben einfach ändern, in dem man anbauschienen draufpappt und den schubhinterschaft anbaut. was es ja alles im programm gibt. ist hatte die festschaftversion., nur .


      der ar 15 -16 nachbau von haenel ist auch nur altes modell neu aufgepeppt.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • @Lisastar2000
      "Fängt bei Geiselnahme an und endet irgendwann....wo?Bei gewalttätigen Demonstrationen vielleicht?"
      Ich frage mich schon länger wie ich selbst das werfen nach mir mit einem faustgroßen Pflasterstein interpretieren würde. Da die Steine nicht lose herumliegen und auch nicht von alleine losfliegen kann man schon in Richtung bewusst und gewollt argumentieren. Wenn Polizisten mit Steinen beworfen werden ist das versuchter Totschlag oder sogar versuchter Mord?

      "Du wirst als Soldat in den Kampfeinsatz geschickt um Menschen zu ermorden, die du weder kennst, noch die dir etwas getan haben." "Alle Soldaten die in den Irakkrieg zogen wurden so zu Mördern.
      Krieg ist ein Verrohungsmaschinerie die Menschen zu zum Teil abartigsten Mördern, Vergewaltigern, Sadisten, usw. macht."
      Das ermorden ist also der Hauptzweck von Soldaten in Kampfhandlungen? Würdest du den Satz "Soldaten sind Mörder" so stehen lassen?

      "Das hat man beim Irakkrieg gesehen. Saddam ist böse er hat Chemiewaffen und sogar ein Atomwaffenprogramm. Der WILL Böses tun, da müssen wir ihm natürlich präventiv den Kopf abschlagen. Er könnte uns ja damit angreifen."
      Mit Saddam Hussein ist ein unschuldiger Staatspräsident/Premierminister eines freien Landes ermordet worden oder war es wie bei Nothilfe, das Verbrechen darf nicht abgeschlossen sein?
      de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriff_auf_Halabdscha
      de.wikipedia.org/wiki/Chemiewaffenprogramm_des_Irak
      de.wikipedia.org/wiki/Irakisches_Atomprogramm

      "Man darf keinen einzigen Menschen mit der Begründung töten, damit viele andere retten zu können. Das ist Mord. Denn diese einfache Rechtfertigung führt unweigerlich wohin?"
      Wie ist deine Lösung für das Trolley-Problem/Weichenstellerfall?

      "In den Abgrund der Hölle. Denn damit lässt sich jeder Mord und jede Folter (es gibt mehr Sadisten als man vermutet) rechtfertigen, wie oben unschwer heraus zu lesen ist."
      Wenn man heute in Deutschland, im Winter, Menschen leicht bekleidet, barfuß im Sträflingskostüm durch den Schnee marschieren lässt würde es einen Aufschrei bei der beobachtenden Bevölkerung geben. Wie wäre die Reaktion der Bevölkerung wenn man ihnen erzählt des es straffällige Pädophile sind? Hilft die Antwort dir oder verwirft sie deine Lösung: "Als Antwort bleibt mir nur die Erklärung, das es mehr Menschen mit (abartigen) Machtfantasien gibt, als Menschen die das nicht nötig haben, weil sie zufrieden sind. Egal ob als oberster Herrscher oder als sein kleinster Soldat. Jeder kann dadurch seine bösen Machtfantasien ungestraft ausleben."

      P.S. sorry für OT aber manches kann man nicht unkommentiert stehen lassen.
      verschieben in OT Bereich?
    • Ideale Eigenschaften eines Sturmgewehres (ohne Definitionen):

      - leicht zu handhaben
      - Robustheit
      - hohe Durchschlagskraft
      - Präzision
      - Kreuzzug

      Jetzt könnte man schon anfangen die Eigenschaften in erster Annäherung oder bereits genau zu definieren.
      Daran hapert es bei vielen Ausschreibungen.
      Soll ich mal anfangen zu Fragen?
    • lohnt sich grad nicht, bin eh bald weg , was mittagessen in der stadt.....

      wenn man mir ein paar g3 nach hause schicken täte , würd ich was vernünftiges hingebastelt bekommen.

      und heckler selber hat alle komponenten eh davon einzeln im programmm, and der 417 zum beispiel

      ist ne frage was billiger wäre neue 417 kaufen oder alte g3 modernisieren.

      schwaben arms bietet ja einen umbau an der dem entspricht , was ich machen würde, aber der preis ist horror mit 2900 euro....

      da frag ich mich ob haenel mit 1000 euro zu niedrig liegt oder ob 2900 zu viel ist.....

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Lisastar2000 wrote:

      Ideale Eigenschaften eines Sturmgewehres (ohne Definitionen):

      - leicht zu handhaben
      - Robustheit
      - hohe Durchschlagskraft
      - Präzision
      - Kreuzzug

      Jetzt könnte man schon anfangen die Eigenschaften in erster Annäherung oder bereits genau zu definieren.
      Daran hapert es bei vielen Ausschreibungen.
      Soll ich mal anfangen zu Fragen?
      Was ist unter leichter Handhabung zu verstehen?
      - Bedienung des Schussauslösers
      - beidhändige Bedienung des Gewehrs
      - einfache und genaue Zieloptik(en) für jede Entfernung
      - geringes Gewicht.
      - Beim Zielen selbst stabilisierend.
      - sehr schnell Schussbereit zu machen.
      - Selbstsichernd (z.B. wie bei Glock)
      - Was noch?