Diana 66

    • Hallo, ich melde mich nach längerer Pause auch mal wieder :P
      Ich habe mir gestern eine Diana 66 gekauft. Mir ist jedoch was aufgefallen. Beim Spannen knackt der Spannhebel ziemlich. Ist das normal. Er gibt ein richtig kräftiges Klacken von sich während er "springt".
      Vielleicht kann mir einer von euch helfen.
      Ein Video kann ich leider nicht anhängen, deshalb eines bei YouTube hochgeladen.



      Datei zu groß, heißt es
      Danke
    • Hallo,

      da scheint etwas zuviel Spiel zwischen Spannhebel und Schaft zu sein.
      Das klacken auf deinem Video kommt daher, dass der Spannhebel etwas später geführt wird und dann gegen die Systemhülse schlägt.

      Schäfte das Gewehr einmal aus und schau dir die Spannhebelführung an.

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Moin!
      Unten im Vorderschaft sitzt eine fette Schraube. Drehe die mal vorsichtig Stück für Stück rein bis das Klacken weg ist.
      Der zweiteilige Spannhebel wird mit dieser Schraube an das System gedrückt. Ist die zu locker springt der Hebel beim Spannen.
      Aber nicht zu dolle reindrehen, sonst schabt der Hebel auf dem System.
      Man sieht das springen auch sehr gut in dem Video.
      FWB 150, FWB 300S, Gamo MC, Crosman 622, Gamo 1200, Diana 50, Diana 27, Diana 25, Okti, Daisy 880, Daisy 881, Relum Tornado, Diana LP 10, Tac Repeat, QB78, Walther LG400, Diana 65, Diana 60, Anschütz 275, CLA, First Strike Falcon, Walther LG30, Gletcher M1944 Holzschaft, Haenel 312
    • Hallo, die Schraube unten im Vorderschaft war es. Hab sie leicht angedreht (bis auf Anschlag) und ne halbe Umdrehung gelöst. Jetzt knackt es nur noch minimal. Dann gerade das erste Mal geschossen und schon kam die Ernüchterung... Diabolo bleibt im Lauf stecken. Keine Power. Reparaturanleitung liegt mir vor, also werde ich sie zerlegen.
      Welches Fett nehmt ihr für Federn und Kolben und Manschetten usw. Die Zahnräder werden ja auch gefettet werden müssen?! Oder muss irgendwas trocken laufen?
    • Bei den Federn nehme ich immer Kettensprühfett. Verhindert das Federklirren und wird nicht weggeschleudert beim Schuss.
      Kolben, System und Stirnräder Hauchdünn mit LM47 oder Lithiumseifenfett. Mos2 Fett geht auch.
      Aber nur Hauchdünn. Alles was an Fett zuviel ist führt im Kolbenraum zum Dieseln und an den Zahnrädern und Kolben zu unnötigem Widerstand.
      Und die in der Anleitung angegebenen 0.3mm Spalt von Einstellscheibe und Systemrohr solltest du unbedingt einhalten.
      FWB 150, FWB 300S, Gamo MC, Crosman 622, Gamo 1200, Diana 50, Diana 27, Diana 25, Okti, Daisy 880, Daisy 881, Relum Tornado, Diana LP 10, Tac Repeat, QB78, Walther LG400, Diana 65, Diana 60, Anschütz 275, CLA, First Strike Falcon, Walther LG30, Gletcher M1944 Holzschaft, Haenel 312
    • Frank271190 wrote:

      Reparaturanleitung liegt mir vor, also werde ich sie zerlegen.
      Schon einmal einen Diana Doppelkolber zerlegt?

      Nimm dir Zeit beim Einstellen der Kolben! Das ist nicht ganz einfach und im schlimmsten Fall zerstörst du das System mit der falschen Einstellung.

      Schau dich am besten vorher auch hier bei den D75 Threads um. Dort gibt es viele nützliche Tipps!

      Frank271190 wrote:

      Welches Fett nehmt ihr für Federn und Kolben und Manschetten usw. Die Zahnräder werden ja auch gefettet werden müssen?! Oder muss irgendwas trocken laufen?

      Ich nehme Moly-Fett. Das läuft ganz gut.
      Bei der D66 die Komponenten hauchdünn schmieren.

      :thumbup: Viel Erfolg!

      Wenn du fragen hast, meld dich!
      'KannDasNicht' kann's auch ganz gut! ;)

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Ich danke euch! Sehr hilfreich. Das mit den 0,3 mm Spiel steht auch in der Reparaturanleitung.
      Habs bis jetzt auch noch nicht zerlegt. Die Fragen die ich mir stelle sind folgende:
      - Wie lange wird man für das Gewehr noch Teile bekommen? Lohnt sich also es im vollen Umfang zu nutzen (Verschleiß)
      - Beim Spannen merke ich das es sehr rau läuft. Die Zahnräder werd ich neu machen, aber ist das raue Laufen normal oder muss ich neue Kolben haben?
    • Frank271190 wrote:

      - Wie lange wird man für das Gewehr noch Teile bekommen? Lohnt sich also es im vollen Umfang zu nutzen (Verschleiß)
      An Verschleißteilen gibt es noch einiges bei JSWC Gotha...
      Wenn du alles gewartet hast, dann musst du das Gewehr die nächsten 20 Jahre nicht mehr öffnen! ;)

      Das gilt nicht für die Kolben!!! Die sind selten geworden und dürften bei einem defekt (falsch eingestelltes Spiel) im schlimmsten Fall den Wert des Gewehres übersteigen.

      Frank271190 wrote:

      - Beim Spannen merke ich das es sehr rau läuft. Die Zahnräder werd ich neu machen, aber ist das raue Laufen normal oder muss ich neue Kolben haben?

      Dass die Stirnräder etwas "rau" laufen ist mitunter normal! Kommt aber auch darauf an, wie das System eingestellt wurde.
      Auch nicht wundern, wenn der Spannhebel an der Systemunterseite etwas beim Spannen "kratzt". Wenn du allerdings alles sauber schmierst, dann solltest du nach der Wartung keine Probleme haben.

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Frank271190 wrote:

      - Beim Spannen merke ich das es sehr rau läuft. Die Zahnräder werd ich neu machen, aber ist das raue Laufen normal oder muss ich neue Kolben haben?

      Unfallchirurg wrote:

      Dass die Stirnräder etwas "rau" laufen ist mitunter normal!

      Moin!
      Ja, das raue Laufen ist normal und gibt sich wahrscheinlich nach der Reinigung und Wartung.
      Da sich die Dichtungen höchstwahrscheinlich in kleine Brösel aufgelöst haben, werden diese Brösel auch in den Zahnrädern sitzen. Einfach mit einer feinen Drahtbürste zwischen den Zähnen reinigen. Das sollte das weg sein.
      Neue Zahnräder bringen in einem solchen Fall meistens nichts. Die alten Zahnräder am besten mit einer Lupe nach Ausbrüchen an den Zähnen absuchen. Wenn die i.O. sind ist alles gut.
      FWB 150, FWB 300S, Gamo MC, Crosman 622, Gamo 1200, Diana 50, Diana 27, Diana 25, Okti, Daisy 880, Daisy 881, Relum Tornado, Diana LP 10, Tac Repeat, QB78, Walther LG400, Diana 65, Diana 60, Anschütz 275, CLA, First Strike Falcon, Walther LG30, Gletcher M1944 Holzschaft, Haenel 312
    • Hi,
      Die Zahnflanken sehen nicht mehr gut aus. Rausgebrochen ist nichts, aber deformiert sind ein paar Zähne. Ab Samstag kann ich die beim Händler bestellen. Im Moment dank Corona ist der Online-Shop geschlossen.
      Aber ich bin guter Dinge. :)
      Euch schonmal lieben Dank für die Ünterstützung!!!
      Ihr seid Klasse
    • Hallo,
      überraschender Weise habe ich heute beim Büchsenmacher im Nachbarort die nötigen Ersatzteile für die Diana 66 bekommen. Alles dabei. Die braune kleine Vulkollanscheibe ist jedoch über. Das Set ist nämlich für eine Diana 75 gewesen. Die anderen Dichtmanschetten sollten aber passen. Federsatz und Stirnräder auch. Die Stirnräder sind allerdings gebraucht. Haben deswegen aber auch "nur" 10€ gekostet. Komplett war ich mit 70€ glatt dabei.
      Am Wochenende gehts dann los, sofern ich Zeit habe. Allerdings fehlen mir die Justierscheiben.
      Anbei Bilder der Teile...
      :) Grüße
      Images
      • 89BBFA9A-9F4C-41DF-A335-84B1C8D5E44E.jpeg

        237.58 kB, 1,024×768, viewed 4 times
      • A26BC777-DECB-4A7F-8C4A-279ADDB0E3ED.jpeg

        127.24 kB, 1,024×768, viewed 3 times
      • 017889FB-750D-4A3B-886B-3B65963203B0.jpeg

        172.27 kB, 1,024×768, viewed 1 times
    • Frank271190 wrote:

      Allerdings fehlen mir die Justierscheiben.
      Die solltest du eh erst bestellen, wenn du die Kolben wieder im System hast und genau gemessen hast, welche du benötigst.
      ;)

      Vielleicht hast du aber auch Glück und die verbaute passt dann immernoch!

      An deiner Stelle würde ich mir im selben Zuge dann noch den Laufdichtungsring mitbestellen... "Pfennigartikel", und wenn du schon dran bist, dann würde ich direkt alles erneuern.

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Frank271190 wrote:

      Welches von beiden würdet ihr nehmen?
      :D Keines...

      Wenn überhaupt würde ich das Lupus nehmen. Das ist generell ein hervorragendes Fett, aber bei Metall/Metall-Paarungen bin ich der Meinung, dass MoS2-Fette immernoch das beste sind. V.a. wenn es um das Kompressionssystem bei Federdruckgewehren geht.
      Lupus habe ich auch schon im System getestet, allerdings ist es nicht so langlebig! Bei einem System, das schnell zerlegt ist ist es halb so wild nachzufetten, bei der 66 ist es aber schon ein wenig Aufwand!

      Die Tube MoS2-Fett ist auch nicht wirklich teuer.
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Hi,
      Das liquid moly ist wirklich sehr preiswert. Ich frage mich jedoch, ob das liqui Molly guntec waffenfett nicht besser ist?! Oder ein anderes auf teflonbasis.
      Das Mos2 benutzen wir auf der Arbeit für unsere allgemeine Schmierung der Baumaschinen...
    • Kolben und Zahnräder sind rein mechanisch arbeitende Teile. Da langt Mos2 oder LM47 Fett völlig aus.
      Das hat sich bewährt. Warum also experimentieren? ;)
      Ich hab mal Teflonfett auf Federn und Kolben einer Diana 35 gegeben.
      Das wurde im Freien bei 15° so zäh das die V0 auf 140m/s zusammenbrach. ;(

      War das hier:
      bike24.de/p110468.html

      Seitdem nur noch altbacken bewährtes.
      FWB 150, FWB 300S, Gamo MC, Crosman 622, Gamo 1200, Diana 50, Diana 27, Diana 25, Okti, Daisy 880, Daisy 881, Relum Tornado, Diana LP 10, Tac Repeat, QB78, Walther LG400, Diana 65, Diana 60, Anschütz 275, CLA, First Strike Falcon, Walther LG30, Gletcher M1944 Holzschaft, Haenel 312