1858 Enfield Pedersoli Rifle.

    • 1858 Enfield Pedersoli Rifle.

      Hallo zusammen,

      bevor mein 1860 Volunteer Target Rifle 451 kommt stelle ich mal vor was ich sonst noch so schieße als VL Gewehr. Zuerst mein DG Enfield 1858 in 577 auf 100 Meter. Bilder folgen noch. Dann mein Withworth 451 und mein Springfield 1861 als Langwaffe. Bis auf das Volunteer Target ( Lieferschwierigkeiten ) habe ich alle anderen Gewehre in Gebrauch. Zwischen dem Withwort und dem Volunteer sehe ich noch keinen großen Unterschied. Aber mal sehen. Für das Withworth werde ich mir auf jeden Fall die passende Old Style Zieloptik zulegen. Damit werde ich bis 200 Meter besser zurecht kommen. Ausserdem will ich das erste mal die Geschosse mit Papier wickeln.
      Images
      • IMG_6079.JPG

        182.13 kB, 1,024×768, viewed 6 times
      • IMG_6070.JPG

        175.62 kB, 1,024×768, viewed 7 times
      • IMG_6069.JPG

        276.4 kB, 1,024×768, viewed 8 times

      The post was edited 1 time, last by Mr.EK ().

    • Ich werde das Gewehr mit einem Video auf dem Schießstand auf 100 Meter geschossen einmal vorstellen. Die Verarbeitung ist übrigens Erstklassig und sehr solide ausgeführt. Auf Bildern wirken ja solche VL Gewehre oft sehr Massig und schwer. Ist hier absolut nicht der Fall. Das Pedersoli Enfield 1858 2 Band würde ich eher als schlank bezeichnen. Man mag kaum glauben das aus diesem Gewehr Cal. 577 verschossen wird. Der Lauf hat 5 Züge und einen 1:48 Drall. Die gesamte Brünierung ist sehr sauber ausgeführt. Das Schloß und der Abzug arbeiten bei meinem Gewehr sehr Präzise beim Abschlagen. Für solch eine recht simple Technik sehr bemerkenswert. Da kann sich so manch teurer Abzug dahinter verstecken. Ist für mich wichtig da sich ja der Schuß bei Schwarzpulver nicht so schnell entwickelt wie bei Nitro. Wenn es da klemmt ist der Schuß schnell verrissen.

      Schloßverankerung und Bunthärtung sind ebenso wie die Beschlagteile sauber umgesetzt. Messingteile sind sauber und ohne Schlieren auf Glanz poliert. Das Gewehr kostet aber auch immerhin fast 1000,- Euro. Das Withworth nochmal 500,- Euro mehr. Es gibt alles natürlich billiger bei manch anderen Herstellern. Die haben mich aber auf dem Stand nicht wirklich überzeugt. Präzision sollte schon sein. Der Schaft ist geölter Amerikanischer Nußbaum. Die Passung der Schloßplatte sitzt Spaltfrei. Also sehr sehr viel Handarbeit bei der Herstellung. Das merkt man.

      The post was edited 2 times, last by Mr.EK ().

    • Caederre wrote:

      Auf die 1861 bin ich schon gespannt :thumbsup:
      Hast du eine oder steht die in deinem Fokus. Meine geht demnächst in Zahlung für eine Lorenz. Langwaffen VL bleiben dann nur die 1858, die Lorenz und die Withworth. Evtl. die Volunteer. Die muß ich aber erst mal bekommen dürfen. Lieferzeiten halt.
    • Users Online 1

      1 Guest