Zwillengelaber, mehr oder weniger.

    • Ist aus meiner Sicht für die Handwahl weniger relevant, welches Auge dominant ist.
      Du kannst ja deinen Kopf entsprechend zur Schleuder positionieren.
      Beim Langwaffenschießen ist die Augendominanz wichtig, weil man im Rechtsanschlag nicht, oder nur mit hohem baulichen Aufwand mit dem linken Auge zielen kann. Aber hier bist du ja nicht an einen Schaft gebunden und kannst den Kopf passend halten.
      Ich würde davon ausgehen, wie ich mich wohler fühle.
    • Was haltet ihr von den Produkten der Firma Saunders?

      Die Saunders Hawk macht einen interessanten Eindruck und es wäre für mich auch ein Einstieg in die Welt der Flachbandzwillen.

      Bisher hatte ich nur Zwillen mit den röhrenförmigen Gummis und angeblich, laut Aussagen diverser Slingshot Pro's auf Youtube, sollen die Flachbandzwillen mehr Präzision bringen.

      Habt ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist das eher egal welche Art von Gummi man bei der Zwille benutzt?
    • @Black Serval
      Zu den Bändern kann ich leider noch nix sagen...bin ja selbst erst am Anfang :D

      Was mich aber an der Saunders Hawk stören würde, ist das man sie nur mit dem Hammer Grip schießen kann. Ich würde am Anfang eine Zwille nehmen die mit unterschiedlichen Grifftechniken geschossen werden kann. So hast du die Möglichkeit dir deinen "passenden" Griff zu suchen und bist nicht so festgelegt ;)
      Gruß
      Dom:)


      Hier steht nix... :whistling:
    • Kommt drauf an wie oft du schießt.
      Flachbänder erreichen höhere Geschwindigkeiten und mit niedrigerer Gabel kannst du auch Stärkere Gummis nutzen ganz ohne verbotener Armstütze.
      Wobei auch Tubes über die Gabel geschossen werden können.
      Flachbänder nutzen aber wesentlich schneller ab.
      Da sind ja ein paar Videos hier im Beitrag die sich lohnen mal angeschaut zu werden.
      Denke die Präzision kommt großteils vom Seitlichen halten und Zielen über die Bänder statt durch ne Gabel.
      LG.
      facit omnia voluntas
    • ledom wrote:

      Caederre wrote:

      So, die scout ist jetzt auch auf dem Weg zu mir :whistling:
      Bin auf deinen Bericht gespannt :thumbup:
      Wenn sie da ist kann ich gerne Fotos machen und was zu schreiben. Habe nur absolut keine Erfahrung mit zwillen, bisher noch nie eine gehabt.

      Die UniPhoxx ist gerade angekommen, werde mal die Bänder montieren, mir eine Kiste bauen und dann die ersten Versuche starten.
    • Bietet sich an bei den ersten Schüssen ne Tagesdecke aufzuhängen als großer Schussfang und evtl. erstmal weiche Geschosse für die ersten Versuche zu nehmen.
      Auch ne Schutzbrille solltest du tragen nicht das sich das Band löst und ins Auge geht.
      facit omnia voluntas
    • Das mit der Decke hatte ich mir auch schon überlegt, was die Befestigung angeht sieht es gut aus. Habe ich so befestigt, dass danach eine Öse durch zwei wicklungen gezogen wurde. Scheint gut zu funktionieren.

      Zum schießen komme ich eh erst später, da habe ich dann auch meine Schutzbrille.
    • Schultz wrote:

      Kommt drauf an wie oft du schießt.
      Flachbänder erreichen höhere Geschwindigkeiten und mit niedrigerer Gabel kannst du auch Stärkere Gummis nutzen ganz ohne verbotener Armstütze.
      Wobei auch Tubes über die Gabel geschossen werden können.
      Flachbänder nutzen aber wesentlich schneller ab.
      Da sind ja ein paar Videos hier im Beitrag die sich lohnen mal angeschaut zu werden.
      Denke die Präzision kommt großteils vom Seitlichen halten und Zielen über die Bänder statt durch ne Gabel.
      LG.

      So handhabe ich das, die Gabel möglichst tief zwischen den Fingern, also kein Hammergriff, wo die Gabeln weit abstehen:



      Und dann gute, getaperte Bänder, die sollte man ohne Zittern schon mal 10 Sekunden halten können.

      Z.B. Flachbänder, vorne 30 mm breit, hinten 20 mm - das beschleunigt die Kugeln stark, und da das Band eh immer an der dünnsten Stelle reisst, wird das genau am Leder sein.

      Also harmlos.

      Das Band an den Gabeln darf sich auf gar keinen Fall lösen. Geht böse aufs Auge. Deswegen mache ich bei "Wrap & Tuck" lieber 2 Befestigungsbänder, die halt dann etwas dünner sind.

      Tubes, also röhrenförmige Gummis hasse ich, dann noch so eine hoch aufbauende Schleuder wie diese hier und der Spass am Schießen ist weg.

      Der Typ hier bringts erstaunlich gut rüber:

      ----------------

      Die wohl ausführlichsten Statistiken zur Corona-Pandemie: -> Klick <-
    • Ist die nicht vor allem zur Pouchanbindung besonders geeignet?
      Für Wrap und Tuck reichen doch eigentlich ein paar cm Schnur...

      In 2 (Mini) Modellbauklemmen zum Fixieren des Bands hab ich noch sinnvolles Werkzeug gefunden.
      Halte stets die Ruhe heilig, denn nur Verrückte haben's eilig
    • Sho Ishida wrote:

      Tubes, also röhrenförmige Gummis hasse ich, dann noch so eine hoch aufbauende Schleuder wie diese hier und der Spass am Schießen ist weg.
      Ja das ist eigentlich auch mein Problem was mir den Spaß am Schleuderschießen irgendwie fast verdorben hat.

      Vorher mit einer billigen Barnett Strike 9 Kopie mit eher schwachen Tube Gummi machte es noch Spaß aber als ich dann tiefer in dieses Hobby einsteigen wollte da hab ich eigentlich kaum eine der klassischen "Wrist Rocket" Schleudern gefunden die bei längerer Nutzung noch Spaß machen.
      Der größte Fail war die Umarex PSS 210 mit Armstütze und Laser die auch wieder nur eine technische Kopie der im Video gezeigten Schleuder ist.

      Die Schleuder liegt total schlecht in meiner Hand, scheuert zwischen Daumen und Zeigefinger und die Armstütze ist so komisch geformt,das sie kein normal anatomisch geformter Mensch benutzen kann.
      Also das Teil ist ein richtiger tacticooler Blender der nix taugt.
      Andere, ähnlich gebaute Schleudern wie zum Beispiel die Barnett Cobra sind vom Griff besser geformt und die Armstütze ist besser an den Unterarm angepasst um die haltende Hand zu unterstützen aber wenn man aus rechtlichen Gründen darauf verzichten muss dann ist das Teil auch nicht wirklich brauchbar.
      Da hat man außer Gelenkschmerzen und Frust nicht wirklich was gewonnen.
      Deshalb will ich zu den Flachbandschleudern wechseln weil es mir so bei den Youtube Videos so vorkommt als wenn man mit weniger Zuggewicht mehr Power und Präzision bekommt als es mit den klassischen Schleudern mit Tubes möglich ist.

      Achja wegen der Armstütze bei meinen Schleudern, ich bin Österreicher wo man rechtlich keine Beschränkungen diesbezüglich hat.
      Braucht aber kein Grund für Neid zu sein wenn man das in Deutschland nicht haben darf, da verpasst ihr schießtechnisch auch nicht wirklich was. :thumbdown:
    • Habt ihr eine Empfehlung für mich wo ich am besten fertige Flachbandset‘s her bekomme? Soll halt nicht so ein billig Chinagelump sein. Außerdem sollten sie nicht zu stark sein, bin ja noch am Anfang und will erst mal sauber die Technik lernen...da ist die Durchschlagskraft eher zweitrangig. Was würdet ihr mir als Anfänger für Bänder empfehlen?
      Und kann ich eigentlich als Bogenschütze meine Auszugslänge für die Ermittlungen der Bandlänge hernehmen?
      Gruß
      Dom:)


      Hier steht nix... :whistling:
    • Users Online 1

      1 Guest