neu im Forum und beim LG schiessen!

    • neu im Forum und beim LG schiessen!

      erstmal Hallo an alle,ich lese seit einiger Zeit schon etwas mit und habe mich jetzt mal endlich selbst angemeldet.
      Ich hatte schon seit einigen Jahren vor mir ein Luftgewehr zu kaufen,jetzt hat es mal endlich geklappt und ich habe mir für den Anfang die Stöger x20 s2 gekauft die ich mit beigelegtem Zielfernrohr verwende.bin eigentlich ganz zufrieden mit diesem Gewehr für den Anfang um mal reinzuschnuppern und plane mir noch eine Weihrauch hw77 zuzulegen wenn mir das LG schiessen dauerhaft Spass macht.
      Ich hätte noch einige offene Fragen bezüglich des Schiessens mit Zielfernrohr und hoffe ihr könnt mir etwas helfen dabei.
      Ich schiesse normalerweise im Garten auf 10 Meter und habe das Zielfernrohr auch auf diese Entfernug eingeschossen und bin eigentlich mit dem Trefferbild zufrieden.
      Bei schlechtem Wetter schiesse ich auch ab und zu im Keller,habe dort jedoch nur knapp 6 Meter zur Verfügung. Mir ist bis jetzt noch keine grosse Veränderung am Trefferbild aufgefallen trotz der unterschiedlichen Entfernungen und gleicher Einstellung des Zielfernrohres was mich wundert da ich hier schon oft gelesen habe das man das Zielfernrohr auf die unterschiedliche Entfernung einstellen müsste.
      Ich schiesse wohlgemerkt nur aus Spass auf Entenkästen ,Schiessspiele und nur zur Kontrolle des Zielfernrohres auf Scheiben und muss auch nicht Lochh in Loch schiessen,mir gehts da mehr um den Spass solange das Gewehr nicht 5 cm zu hoch oder zu tief schiesst.
      Kann ich also für meine Zwecke das Zielfernrohr eingestellt lassen ,auch wenn die Entfernung sich ab und zu verändert?
      Und würdet ihr mir für das Hw 77, dieses Gewehr hats mir echt angetan und ich muss es unbedingt in nächster Zeit haben :) , ein Zielfernrohr empfehlen oder würdet ihr es klassisch mit offener Visierung schiessen?
      Ich habe jetzt wiederholt gelesen das Zielfernrohre auf einem Prellschlaggewehr wohl nur eine gewisse zeitlang aushalten,oder trifft das auf die neueren ZFs nicht mehr zu?

      im vorraus vielen Dank für Antworten und Meinungen!
    • Moin moin

      Herzlich willkommen bei den Bleibeschleunigern. :thumbup:
      Zu deinem Problem, leg dir nen Glas zu das Parallaxenausgleich besitzt .
      ZB:
      waffenfuzzi.de/freie-waffen/co…tetes-duplex-absehen.html
      Geht ab 4,5 Meter los.


      so78-r1 wrote:

      Ich habe jetzt wiederholt gelesen das Zielfernrohre auf einem Prellschlaggewehr wohl nur eine gewisse zeitlang aushalten,oder trifft das auf die neueren ZFs nicht mehr zu?
      Einfach mal die Beschreibung von dem Glas durchlesen. ;)
      Gruß
      Holger


      Diana Chaser Pistolenrifle & Chaser Rifle-Airmagnum 850 mit Diopter&ZF - WLA


      Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon)
    • Es gibt einige, die ein Hawke Airmax seit mehreren Tausend Schuss auf ihrem Luftgewehr montiert haben, und weiterhin leben trotz Prellschlag.

      Ich selbst hatte eine HW77, da ich vorhatte nur mit Kimme und Korn zu schießen. Jedoch, ist es bei dem Gewehr blöd gemacht, und die Kimme wandert mit jedem Schuss nach hinten.
      Daher würde ich dir empfehlen: Nimm lieber eine HW97k falls du nur mit ZF schießen möchtest. Dazu bestellst dir ein Hawke Airmax, und wirst glücklich sein ;)

      Solltest du doch lieber mit offener Visierung schießen wollen, kauf dir einen Knicker, wo die Kimme auf dem Lauf montiert ist, alternativ dort auch ein ZF mit Blockmontage oder Ringen die eine Durchsicht haben.
    • Hallo und willkommen im Forum!

      so78-r1 wrote:

      ... und plane mir noch eine Weihrauch hw77 zuzulegen ...
      :thumbup: Guter Plan!


      so78-r1 wrote:

      Ich schiesse normalerweise im Garten auf 10 Meter und habe das Zielfernrohr auch auf diese Entfernug eingeschossen und bin eigentlich mit dem Trefferbild zufrieden.

      Bei schlechtem Wetter schiesse ich auch ab und zu im Keller,habe dort jedoch nur knapp 6 Meter zur Verfügung. Mir ist bis jetzt noch keine grosse Veränderung am Trefferbild aufgefallen trotz der unterschiedlichen Entfernungen und gleicher Einstellung des Zielfernrohres was mich wundert da ich hier schon oft gelesen habe das man das Zielfernrohr auf die unterschiedliche
      Kann ich also für meine Zwecke das Zielfernrohr eingestellt lassen ,auch wenn die Entfernung sich ab und zu verändert?

      Vereinfacht dargestellt bildet dein Geschoss ballistisch gesehen eine Kurve und deine Visierlinie im ZF eine Gerade.
      Wenn du nun dein ZF montierst und einschießt, dann ist deine Einschussentfernung der Schnittpunkt von ZF und ballistischer Kurve.
      Je nach Montagehöhe, Einschussentfernung und Geschossgeschwindigkeit ergeben sich unterschiedliche Schnittpunkte.
      Wenn du nun dein ZF nicht ganz so hoch montiert hast und auf 10m eingeschossen hast, dann wirst du auf ca. 6 bis 14m keine große Treffpunktverlagerung bemerken!
      Da deine Visierlinie recht nah an deiner Geschosskurve liegt! Ab ca. 17/18m sieht es wahrscheinlich schon wieder anders aus! Da wirst du höchstwahrscheinlich feststellen, dass du zu hoch schießt. Auf ca. 22m schneiden sich dann wieder Gerade und Kurve und du bist wieder "Fleck" im Absehen. Über 22m wirst du ohne die Einstellung zu ändern wieder zu tief schießen... Dein Geschoss fällt dann je nach Geschwindigkeit ab.


      so78-r1 wrote:

      Kann ich also für meine Zwecke das Zielfernrohr eingestellt lassen ,auch wenn die Entfernung sich ab und zu verändert?
      Schlussfolgernd aus dem Vorangegangenem kannst du das... Allerdings wie erwähnt nur innerhalb eines gewissen Bereiches!


      so78-r1 wrote:



      Und würdet ihr mir für das Hw 77, dieses Gewehr hats mir echt angetan und ich muss es unbedingt in nächster Zeit haben :) , ein Zielfernrohr empfehlen oder würdet ihr es klassisch mit offener Visierung schiessen?
      Ich habe jetzt wiederholt gelesen das Zielfernrohre auf einem Prellschlaggewehr wohl nur eine gewisse zeitlang aushalten,oder trifft das auf die neueren ZFs nicht mehr zu?

      Die volle Präzision einer HW 77 kann man meiner Meinung nach nur mit einem Zielfernrohr ausschöpfen!!!
      Es kommt aber auch drauf an auf was du schießen willst, wie klein deine Ziele sein sollen und auf welche Entfernung! Letztendlich hängt es auch einfach davon ab, was dir am meisten Spaß macht!!!

      Solltest du dich für eln ZF entscheiden, dann könntest du dich einmal bei Hawke, Nikko Stirling oder UTG umschauen! Alles gute Einsteigerhersteller im unteren bis mittleren Preissegment! Wobei ich dir am ehesten zu Hawke raten würde!

      Bei all diesen Herstellern solltest du dir auf einer HW 77 keine größeren Gedanken wegen des Prellschlags machem müssen!

      Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, dann schau dich einfach bei den entsprechenden Modellserien um, die auch extra für Prellschlag-Luftgewehrmodelle ausgelegt sind, z.B. die Hawke Airmax Serie.

      Gruß und weiterhin viel Spaß mit dem neuen Hobby! :thumbup:

      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Vielen Dank schonmal für die Antworten.
      Dann wird es wohl eine Hw 77 oder vielleicht sogar 97 mit einem Hawke Zielfernrohr werden. Das Zielfernrohr das der Stöger X20 beilag ist wahrscheinlich nicht das beste und es war auch keine richtige Beschreibung dabei der man entnehmen kann ob es prellschlagfest ist. Aber alles in allem finde ich dieses Gewehr mit Zielfernrohr trotz Made in China, gerade für Einsteiger wie mich nicht schlecht und man kann wirklich akzeptable Trefferquoten erzielen, im Sitzen aufgelegt auf 10 Meter schieße ich bei jedem Schuss mittig in die Scheibe.
      Ich hätte noch eine Frage was der Parallaxenausgleich am Zielfernrohr genau ist, da ich nichts richtiges dazu finde. Bedeutet das das ich am Zielfernrohr die Entfernung einstellen kann ohne die Klicks für hoch und runter zu verändern?
    • Zielfernrohre aus einem Set sind i.d.R. einfach gestrickt. Klein, geringer Zoom und wenig Schnickschnack wie verstellbare Parallaxe, Leuchtpunkt ect. Das macht sie aber auch robust. Die halten auf einem Federgefehr oftmals erstaunlich lange.

      Mit der Parallaxe stellst du das Bild scharf. Es gibt z.B. Zielfernrohre für Feuerwaffen mit fester Parallaxe auf 100m. Damit würdest du auf 10m nur verschwommen sehen und dein Fadenkreuz würde sich gegenüber dem Zielbild bewegen, wenn du den Kopf leicht bewegst, selbst wenn die Waffe fest eingespannt wäre.

      Achte beim Kauf auf den Zusatz AO (adjustable objective). Ein Dioptrienausgleich ist auch hilfreich (damit stellst du das Fadenkreuz scharf), falls du fehlsichtig bist.
    • Besitze ein ZF von Gamo. Ein 3-9x40 ohne Parallaxenverstellung.
      Dieses ZF hat bei ca. 25-30m keinen Parallaxenfehler. Ziel wird scharf abgebildet.
      Auf 10m kann man durch leichte korrektur am Okular zwar das Ziel scharf stellen, aber sehr grosser Parallaxenfehler.
      Scharfes Bild beteutet nicht immer das es keinen Parallaxenfehler aufweist.
    • Von den Gamo Gläsern habe ich auch einige, beim 4x32 ist die Parallaxe auf 10m noch OK, beim 3-9x40 muss man bis 15m schon drauf achten, immer möglichst wiederholgenau mittig durch zu schauen.
      Dafür sind die Gläser wirklich robust.
      Ansonsten kann ich die Nikko Stirling Gold Crown Airking Gläser empfehlen, mein Favoriten sind das 4x32 AO und das 4-12x42 AO.
    • Ich hätte mal noch eine Frage wegen der Schuß Entfernung. Es hört sich vielleicht blöd an und auch auf die Gefahr hin mich etwas lächerlich zu machen ^^ beschäftigt mich die ganze Zeit schon die Frage ab wo die Entfernung eigentlich richtig gemessen wird.
      Ist der Punkt maßgebend an dem man zum schießen steht bzw sitzt oder kniet oder zählt die Mündung der Waffe, da diese ja, zumindest beim Gewehr, über einen Meter näher am Ziel ist?
    • Ingo.M wrote:

      Von den Gamo Gläsern habe ich auch einige, beim 4x32 ist die Parallaxe auf 10m noch OK, beim 3-9x40 muss man bis 15m schon drauf achten, immer möglichst wiederholgenau mittig durch zu schauen.
      Dafür sind die Gläser wirklich robust.
      Ansonsten kann ich die Nikko Stirling Gold Crown Airking Gläser empfehlen, mein Favoriten sind das 4x32 AO und das 4-12x42 AO.
      Bekommst du das 4-12x42 bereits schon unter 10m scharf?`
      schon so ab 6-7-8m? Wie lange schon montiert?

      Ich finde leider keine Angaben darüber, ob das Absehen geätzt ist oder eins mit Draht.
      Vielleicht weißt ja du mehr darüber?

      ich hab ein 2-7x32 von Nikko Stirling, ist super wenn man bis ca 10m Schießen möchte, darüber hinaus wird es schon etwas anstrengend mit nur 7fach
    • Scharf "ja" nahezu Pralaxenfrei ab etwa 10m, weiß nicht genau, ca. 2 Jahre auf einem Gamo IGT, hab damit aber geschätzt erst 500 Schuss gemacht.
      Ich schießen selbst auf 50m mit nem 4x32 (KK), OK die Treffer sieht man da nicht mehr wirklich durchs ZF, aufgelegt treffe ich da trotzdem ein 2€ Stück problemlos.
      Ich bin kein Fan von großen Gläsern, schieße auch gerne Diopter und auch offene Visierung.
      Schieße aber ja auch kein field target.
      Das: Schussbilder / Streukreise - Sammel-Thread war mal ein Munitionstest mit etwa 4-Fach auf 25m mit nem Gamo Luftgewehr aufgelegt auf einem Sandsack.
    • Ich habe mich auch jetzt entschieden für ein Nikko Stirling Gold Crown Air King. Ich denke mit einem Mill Dot Absehen bin auch am besten bedient weil ich mir den Haltepunkt auf verschiedene Entfernungen festlegen kann. Ich schwanke bloß noch zwischen einem mit fester oder variabler Vergrößerung.
      Ich werde voraussichtlich aber auch nie auf weitere Entfernungen als 20 bis 25 Meter schießen und meistens auch nur auf sieben bis zehn Meter. Vom Gefühl her würde ich sagen das ich dann wohl mit fester vierfacher Vergrößerung gut bedient bin. Vorm Kauf wollte ich trotzdem mal nochmal an die Profis die Frage stellen ob ich trotzdem sollte eines mit variabler Vergrößerung kaufen?
    • so78-r1 wrote:

      Ich habe mich auch jetzt entschieden für ein Nikko Stirling Gold Crown Air King. Ich denke mit einem Mill Dot Absehen bin auch am besten bedient weil ich mir den Haltepunkt auf verschiedene Entfernungen festlegen kann. Ich schwanke bloß noch zwischen einem mit fester oder variabler Vergrößerung.
      Ich werde voraussichtlich aber auch nie auf weitere Entfernungen als 20 bis 25 Meter schießen und meistens auch nur auf sieben bis zehn Meter. Vom Gefühl her würde ich sagen das ich dann wohl mit fester vierfacher Vergrößerung gut bedient bin. Vorm Kauf wollte ich trotzdem mal nochmal an die Profis die Frage stellen ob ich trotzdem sollte eines mit variabler Vergrößerung kaufen?
      sofern es auf das von dir genannte Gewehr Hw77 oder 97 soll,
      Ich hatte selbiges Gewehr mit dem Airking 6-18
      Musst dann aber bedenken, je nach Augenabstand dass es bis über die Lademulde geht.
      Bilder müssten irgendwo noch auf dem Computer oder anderem Handy sein, kann ich dir raussuchen wenn du möchtest
    • so78-r1 wrote:

      Würdest du dir das Nikko denn für meinen Zweck als 4x32 holen?
      Oder sollte ich doch besser das 4-12x42 nehmen?
      Will es vorerst jetzt mal auf dem Stöger montieren da ich fürs Hw97 noch ein paar Wochen sparen muss ;)


      Hier ein Größenvergleich vom 2-7x32 und dem 6-18

      Wenn du von 5-25m schießt würde ich dir das 3-9 empfehlen. Von 4x32 fehlt mir die Erfahrung.

      Beim 4-12 kann ich nicht sagen ob du es scharf bekommt, könnte aber funktionieren bzw sollte eigentlich :D da kannst du dich etwas an den Bewertungen in Online Shops orientieren

      Beim 6-18 war es schwer damit auf 10m zu schießen.

      Müsstest beide Zielfernrohre bestellen und testen, welches zu deinen Anforderungen passt
    • Schonmal vielen Dank für die Info.Ja dann werde ich wohl beide mal bestellen und versuchen welches mir am besten zusagt. Bis ich das Geld zusammen hab für die Hw97 montiere ich es vorerst mal auf die Stöger.
      Hätte mal noch eine Frage speziell zur Stöger x20.
      Habe jetzt schon oft hier im Forum gelesen das diese ein Loch im Kolben hat und deswegen einen relativ starken Prellschlag und ein ziemlich lautes Federgeräusch was mir auch so vorkommt.
      Weiß jemand ob es kompliziert das Gewehr zu zerlegen um das Loch zu verschließen?
      Traue mich da nicht so wirklich dran da mir die Erfahrung mit LGs fehlt und bisschen Bedenken habe etwas kaputt zu machen bzw. nicht mehr zusammengesetzt zu bekommen?