Funkkonverter an Gegensprechanlage anschließen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Funkkonverter an Gegensprechanlage anschließen

      Hallo,vielleicht kann und möchte mir jemand hier weiterhelfen.

      Habe schon bei mehreren Elektrikern nachgefragt und bekam nur die Aussage das sie so etwas nicht machen ?!

      Ich habe einen neuen Heidemann HX 70399 Funkkonverter gekauft und habe heute vergeblich probiert diesen in meiner neuen Wohnung in Betrieb zu nehmen.Ich habe eine Gegensprechanlage/Haustelefon (SKS 4500/2) und habe die Adern vom Lautsprecher ( das rote und das schwarze Kabel was links aus dem Gehäuse geführt wurde) mit den Klemmen A und B am Funk-Konverter verbunden.

      Mit A und C habe ich es auch bereits probiert.Leider reagiert der Konverter aber nicht auf den Impuls der sonst am Lautsprecher ankommt (rotes + schwarzes Kabel was bereits links aus dem Gehäuse gezogen wurde), welcher auf den Fotos von der Anlage bereits ausgebaut ist.

      Zusätzliche Infos:In die Gegensprechanlage/Haustelefon (SKS 4500/2) gehen vom Haus aus nur 2 Adern.

      Die Klingel höre ich nur wenn jemand unten an der Haustür klingelt. Der Etagenruf ist warum auch immer nie angeschlossen worden.
      In meiner alten Wohnung habe ich alles genauso gemacht und es funktionierte problemlos.
      Vielen Dank im Voraus
      Freundliche Grüße
      A. Seeliger
      Images
      • IMG_20200417_220841.jpg

        145.87 kB, 768×1,024, viewed 7 times
      • IMG_20200417_220904.jpg

        179.85 kB, 768×1,024, viewed 7 times
      • Seite 1.jpg

        110.57 kB, 634×449, viewed 6 times
      • Seite 2.jpg

        34.46 kB, 636×446, viewed 7 times
    • Ich vermute dass am "Klingellautsprecher" kein gleichmäßiger/konstanter Strom anliegt, so dass deine Funkklingel keinen sauberen Schaltstrom bekommt.
      Am Lautsprecher liegt ja durch die Modulation/Klingelsignal ein schwankender Strom an, evtl. könnte da ein Gleichrichter helfen.
      Ansonsten bieten die Hersteller von so 2 Kabel Bussystemen auch meistens passende Zusatz Funkgongs, die auf die Anlagen abgestimmt sind an.
    • Ingo.M wrote:

      Ich vermute dass am "Klingellautsprecher" kein gleichmäßiger/konstanter Strom anliegt, so dass deine Funkklingel keinen sauberen Schaltstrom bekommt.
      Am Lautsprecher liegt ja durch die Modulation/Klingelsignal ein schwankender Strom an, evtl. könnte da ein Gleichrichter helfen.
      Ansonsten bieten die Hersteller von so 2 Kabel Bussystemen auch meistens passende Zusatz Funkgongs, die auf die Anlagen abgestimmt sind an.

      Hallo, danke für die Antworten.

      Ja der passende Funkgong von SKS kostet 260€ die man sich komplett sparen kann. Nachdem mir nun mehrere Elektriker gesagt haben das es nicht geht hier das Ergebnis, übrigens ohne irgendwelche zusätzlichen Komponenten einzubauen.

      Ich habe gerade ein Video hoch geladen, in dem man sehen kann das es funktioniert.

      Wer das das selbe Problem hat, kann sich gerne melden.

      Das Video findet ihr hier >>> youtube.com/watch?v=jzu8EjYo4KQ
    • youtube.com/watch?v=4-_UYz4CuwU

      hier noch ein zweites Video wo man die Verkabelung noch mal genau sieht...

      Ihr nehmt einfach die am integrierten Klingellautsprecher in der Gegensprechlage anliegenden Kabel.Von denen trennt ihr ein Kabel vom Lautsprecher ab und verbindet es mit eurem Funksender. Das zweite Kabel lasst ihr am Lautsprecher dran und verbindet dann die zweite Ader des Funksenders damit.Resultat: Der Lautsprecher kann nicht mehr klingeln weil er nur noch mit einer Ader angeschlossen ist und der Funksender übermittelt das Signal an den Funkempfänger.Grund: Wahrscheinlich brauch die SKS Anlage den Widerstand vom Lautsprecher um überhaupt ein Signal abzugeben... in jedem Fall funktioniert es so. Falls weiß warum, kann es ja gerne auch mitteilen.