Suche jemanden mit 3d Drucker und Air ringer/Scuba ringer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suche jemanden mit 3d Drucker und Air ringer/Scuba ringer

      Hallo,
      ich such jemanden der mir Seiten Teile für denn Scuba - Ringer machen
      könnte. Die seitlichen Löcher finde ich überflüssig und machen das Teil
      unterlasse unnötig laut, daher suche ich nach einer Lösung.
      Am besten wahrend Abdeckungen mit Einresthaken wie bei Ferbedinungen.
      Leider habe ich kein 3D Modell und auch kein 3D Drucker, deshalb frage
      ich hier ob mir jemand aushelfen kann.


      Danke
    • Hallo,

      sende einmal eine Anfrage an den Kollegen, den ich unten zitiere, der kann so etwas machen. Zumindest hat er einen 3D Drucker und viel Erfahrung darin. Über Kosten müsst ihr euch allerdings selbst einig werden.

      @'the-Playstation'

      Gruß Viper
    • Olja wrote:

      Die Entwicklung und der Nachbau dürfte nicht billig werden...
      Das ist nen Aufwand, so Modell ohne Maße nachzubauen. Außerdem, unter Wasser hört man eh nicht viel......wenn man ausserhalb steht. Dürfte also keine stören.
      Es sind 2 mal zwei Abdeckungen, kann das wirklich so Teuer werden?
      Da muss ich halt ran ans ausmessen.

      Unterwasser ist der Knall ganz schon Laut und druckvoll, wird sicher besser wenn sich der ganze Druck nach vorne entlädt und nicht an alle Seiten.
    • Hast du das Ganze denn schon Mal zB. mit Isolierband abgeklebt und unter Wasser getestet?
      Bringt das Lautstärkemäßig was und kann der Druck unter Wasser auch ordentlich entweichen?
      Wird der Rückstoß durch das seitliche "Verdämmen" unter Wasser evtl. stärker?
    • Ingo.M wrote:

      Hast du das Ganze denn schon Mal zB. mit Isolierband abgeklebt und unter Wasser getestet?
      Bringt das Lautstärkemäßig was und kann der Druck unter Wasser auch ordentlich entweichen?
      Wird der Rückstoß durch das seitliche "Verdämmen" unter Wasser evtl. stärker?
      Ja, ich habe das schon im Wasser getestet (mit Isolierband abgeklebte Holzlatten). Es bring Lautstärkemäßig viel. Der Rückstoß wird stärker, aber nur minimal.
    • Das Problem:
      Wenn Du mir z.B. die ungefähren Maße schickst, wird es sehr wahrscheinlich nicht passen. Vieleicht nach dem 4-5x Versuch.
      Wenn ich das Teil da hätte, könnte Ich die Maße selbst nehmen und es wären vieleicht 1-2x Fehlversuche.

      Mir wiederstrebt es unnütz Filament und Druckzeit zu verschwenden, wenn es danach mehrmals nicht paßt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Olja wrote:

      Wozu überhaupt das Ganze? Wie oft schießt man auf Haie? Oder ist hier wieder jemand auf dem schlauen Trick von JS auf dem Leim gegangen, den Airringer umzulackieren und als und als Unterwasserabwehrgerät zu vermarkten, weil tödlich wirkende Pfeilabschussgeräte in Zukunft WBK-Pflichtig werden?

      Könnte sein, oder? Dann muß man eben mit dem Knall auskommen...
      Bitte jetzt hier aus diesem Topic keine Debate über JS oder die Sinn des Airringers/ Scuba ringers zu mache. Hier get es nur um das drucken/Modellierung von Seitenteilen des Gerät.
    • the_playstation wrote:

      Das Problem:
      Wenn Du mir z.B. die ungefähren Maße schickst, wird es sehr wahrscheinlich nicht passen. Vieleicht nach dem 4-5x Versuch.
      Wenn ich das Teil da hätte, könnte Ich die Maße selbst nehmen und es wären vieleicht 1-2x Fehlversuche.

      Mir wiederstrebt es unnütz Filament und Druckzeit zu verschwenden, wenn es danach mehrmals nicht paßt.

      Gruß Play
      Verstehe ich. Ich hätte dich natürlich für die Zeit und das Material entschädigt.
    • Habe mir das "Unterwasser" Video nochmal angeschaut. Der Druck entweicht zu 95% nach vorn und nicht durch die Seiten. Ich glaube nicht dass Seitenplatten hier einen Unterschied machen würden.

      Aber einen 3D-Drucker brauchst Du sicher nicht für die Herstellung von solchen Dingern. Ein paar Polyestermatten aus dem KFZ-Shop und das dazu gehörige Harz tun es auch. Knetmasse in den Laufmantel bis alles ausgefüllt ist, dann Frischhaltefolie bzw. Alufolie drumwickeln, Matte drauf, schön einjauchen mit dem Harz und fertig.

      Für den "Schönheitspreis" kannst Du das Ergebnis dann noch zurechtfeilen, mit Presto glätten und lackieren.

      Das hält wenigstens, anders als der brüchige Schrott, den man nach zig Stunden aus so einem 3D-Drucker bekommt.
    • "Das hält wenigstens, anders als der brüchige Schrott, den man nach zig Stunden aus so einem 3D-Drucker bekommt."

      Hängt vom Filament ab. Mit meinem schwarzen PLA kann man Jemanden erschlagen und hält. ;) :D

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • JMBFan wrote:

      Habe mir das "Unterwasser" Video nochmal angeschaut. Der Druck entweicht zu 95% nach vorn und nicht durch die Seiten. Ich glaube nicht dass Seitenplatten hier einen Unterschied machen würden.

      Aber einen 3D-Drucker brauchst Du sicher nicht für die Herstellung von solchen Dingern. Ein paar Polyestermatten aus dem KFZ-Shop und das dazu gehörige Harz tun es auch. Knetmasse in den Laufmantel bis alles ausgefüllt ist, dann Frischhaltefolie bzw. Alufolie drumwickeln, Matte drauf, schön einjauchen mit dem Harz und fertig.

      Für den "Schönheitspreis" kannst Du das Ergebnis dann noch zurechtfeilen, mit Presto glätten und lackieren.

      Das hält wenigstens, anders als der brüchige Schrott, den man nach zig Stunden aus so einem 3D-Drucker bekommt.
      Danke für den Tipp. Werde es so versuchen..