Armbrüste Hersteller- und Rebrander-Übersicht

    • Armbrüste Hersteller- und Rebrander-Übersicht

      Moin zusammen,

      ich spiele mit dem Gedanken mir eine halbwegs anständige Einsteiger-Compound-Armbrust (400-500€ ohne ZF, oder <700€ im Set mit angemessenem ZF) zu kaufen.

      Allerdings bin ich aber komplett überfordert von dem Gewirr an OEMs, Re-Sellern und Re-Brandern, da ich (für meinen Blick) identisch aussehende Modelle in verschiedenen Shops unter teilweise den gleichen (oder ähnlich klingenden) Modellbezeichnungen, aber völlig unterschiedlichen Markennamen und zu teilweise drastisch unterschiedliche Preisen (Spanne 200-600€) finde; Und das allein in Deutschland. International kommt dann noch mal eine gute Handvoll neuer Markennamen dazu. Soweit war das einzige, was ich mit einiger Sicherheit rausfinden konnte, dass Man Kung für viele Modelle der tatsächliche OEM zu sein scheint. Aber wen es sonst noch gibt, und wer dann was unter welchem Namen verkauft, und was die auf dem Weg noch damit machen, da ist dann das Ende meiner Expertise erreicht.

      Dazu jetzt ein paar Fragen:

      1. Kann jemand Licht in diesen Dschungel bringen? Ist zB. Man Kung == X-Bow (z.B. bei BSW) == EK Archery (z.B. bei arrowforge.de)? Bei SWS wird z.B. gar kein Markenname erwähnt, und die Modellnamen klingen zumindest ähnlich.

      2. Ist meine Preisvorstellung realistisch? Ich suche nicht nach 10Point oder Ravin High-End-Stuff, sondern nach einem soliden Einsteigermodell (Compound ist allerdings schon eine Bedingung, das essenziellste Zubehör wie Wachs, Spannhilfe und ein paar Bolzen sollten in dem Preis auch drin sein).

      3. Kann jemand etwas in der genannten Preisklasse vorschlagen? Am liebsten natürlich gleich mit dem Shop, der das Ding am billigsten anbietet. :)


      Vielen Dank im Vorraus!

      Klaus.
      Gentlemen, you can't fight in here! This is the War Room.
      - President Merkin Muffley
    • Willkommen im Forum.

      Wenn man sich eine Compound anschaffen will, würde ich mit Asias kein Experiment wagen.
      Bei deinem Preisbereich ist schon ein Markenhersteller drin. Mein Tip: Wicked Ridge. So hast du einen langfristigen Support.

      Gruß bolz
      dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.
    • Es gibt schon einige OEMs wie Man Kung die auch für die grossen Marken herstellen.

      In der Preisklasse würde ich evtl. mal nach der Hori-Zone Kornet MX-405 oder der Kornet RCX-410 schauen.
      arrowforge.de/epages/63122672.…/63122672/Products/010930
      arrowforge.de/epages/63122672.…/63122672/Products/101317


      Was mir noch gefällt ist die neue Barnett Edge, moderates Zuggewicht mit trotzdem wirklich guter Leistung:

      arrowforge.de/epages/63122672.…63122672/Products/010749h


      Die OEMs aus dem asiatischen Raum stehen qualitativ vielen hochpreisigen Markenanbietern kaum noch nach, wenn du das nicht semi-professionell betreiben willst kannst du da mittlerweile ohne weiteres zuschlagen. Auch wenn viele der "Pros" hier meinen, nur wenn Excalibur, Ravin etc. draufsteht kann man das kaufen.....


      Ich mag die durchaus auch und es gibt wirklich tolle ABs, ist aber rein für den Hobbyschützen oder Einsteiger m.M.n. nicht nötig.


      So ein Teil holt man sich eh irgendwann wenn man das Hobby/ den Sport intensiver betreibt.
    • Da stimme ich @MrTolot voll und ganz zu !

      Mein persönlicher Tipp / Ergänzung wäre, dass Du Dich bevor Du Dich auf eine spezielle AB festlegst, erst einmal nach Sonder-Angeboten suchst ... die Winterzeit wäre dafür zwar ideal gewesen, aber vielleicht ist jetzt auch noch etwas möglich, bevor es draußen wieder „richtig los geht“.

      The post was edited 1 time, last by Delphin ().

    • Danke für die Antwoten soweit.

      Was Ware aus Asien betrifft, habe ich absolut keine Berührungsängste. Ich habe an verschiedenen Beispielen erlebt, wie die Sachen aus dem Land, was gerade das neue Billigproduktionsparadies war, am Anfang immer kacke waren, aber dann meistens schnell besser wurden, bis sie so gut waren, dass sie teurer wurden, und dann ein neues Land gefunden wurde, wo wieder noch billiger produziert werden konnte, und dann ging der ganze Spaß von vorne los.

      Allerdings habe ich auch gelernt, dass nicht immer alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint, und bei einem Hersteller aus Taiwan ist es ja durchaus denkbar, dass es davon billigere Chinesische Kopien gibt, die man dann vielleicht doch lieber meiden will. Darauf zielte meine erste Frage. Gibt es da bekannte Fälle, auf die man aufpassen sollte? Wie "AB X Marke Y sieht zwar genauso aus wie AB X von Marke Z, ist aber in Wirklichkeit ein Billo-Klon", vergleichbar mit Weihrauch HW40 / Beeman P3 und Beeman P17.

      Und vor allem, da ich mich im AB-Markt wirklich so genau gar nicht auskenne: Wer sind denn eigentlich die großen Marken? Und wer die OEMs? Ich kenne nämlich wirklich nicht mehr, als ich im OP aufgezählt habe.
      Gentlemen, you can't fight in here! This is the War Room.
      - President Merkin Muffley
    • Danke, das sind die Infos, die ich suche. Wer wie mit wem zusammenhängt. Dass große Namen Budget-Ware unter anderem Namen vertreiben ist ja auch nichts ungewöhnliches, genauso, wie dass diese Budget-Ware dann auch oft nicht selbst hergestellt, sondern nur woanders eingekauft und umgelabelt wird. "In Lizenz gebaut", nennt sich das auch dann gern.

      Ich habe aber gerade auch ein konkretes Beispiel gefunden: Eine AB, die in meine engere Auswahl kam, war die "EK Accelerator 410", die es in diversen Shops von 250-400€ gibt (die für 250 ist ausverkauft) Bei BSW gibt es die auch, allerdings unter dem Markennamen X-Bow, und für stolze 500€. Ist das jetzt wirklich die gleiche, nur unter "falscher Flagge", oder machen die da noch was damit, was wirklich 100€ wert wäre. Und wer ist eigentlich EK Archery Research? Der "About us" Text auf der Website behauptet, dass sie selbst designen und produzieren, aber das muss ja an sich nichts heißen, und schöne Worte sind billig. Ob die was taugen, lese ich daraus nicht, und dass sie nicht 10point sind, sieht man an den Preisen, aber das allein sagt ja auch noch nicht, dass das nicht anständige ABs sein können.

      Je mehr ich lerne, desto mehr sehe ich, wie wenig ich weiß. Das ist schon moderat frustrierend.
      Gentlemen, you can't fight in here! This is the War Room.
      - President Merkin Muffley
    • BSW ist die „Apotheke“ unter den Bogen / AB Shops ! Ähnlich wie Frankonia. Besser wo anders schauen bzw. kaufen ...

      Sanlida / Jandao ist auch noch ein großer asiatischer Hersteller, der für diverse andere Label‘s herstellt !

      Ansonsten fallen mir als Namen noch ein:
      PSE, Stryker, Parker, Carbon Express, Misson, Kodabow, Horton, Excalibur, KillerInstinct, CenterPoint, CamX, BearArchery, Barnett, Browning, Middleton, X-Bow
    • @In Vino Veritas: Du hast aber schon gelesen das er was günstiges sucht?

      X-Bow, Scorpion verwenden wohl Man Kung und EK Archery/ Poelang, teilweise sogar unter der gleichen Bezeichnung wie die Hersteller. Da gibt es noch einige nicht so bekannte die das gleiche machen.
      Crosman/ Center Point kauft wohl auch teilweise bei Man Kung.
      Die Accelerator bekommst du aktuell auch bei Crossbowadventure: crossbowadventure.de/Armbrust-…celerator-410-camo-410fps
      Bei der Accelerator musst du aufpassen, die gibts in 2 Ausführungen. Die 410er hab ich noch nie unter 350 € gesehen.

      Als Alternative könntest du noch die Man Kung XB-58 Kraken nehmen. Wird z.B. in den USA als Heat 415 oder Amped 415 von Centerpoint vertrieben (centerpointarchery.com/crossbows/heat-415-power-draw).

      Auch nicht schlecht vom Preis/ Leistung ist die PSE Fang HD, kommt auch gleich mit einem brauchbaren ZF (crossbowadventure.de/Armbrust-PSE-Fang-HD)
    • Für so genannte "OEM" Bögen und Armbrüste ist die Stadt Taichung in Taiwan absoluter Brennpunkt. Waffen aus Taichung werden überall auf der Welt unter Hunderten von "Eigenmarken" angeboten. Sie sind preiswert und in der Regel auch sehr gut gemacht.

      Der größte Hersteller für Armbrüste ist ganz sicher Poe Lang (auch "Bau Liang" genannt), in Taiwan. Diese Leute haben eine nur in Europa aktive Eigenmarke ("EK Archery") mit Sitz in den Niederlanden. Ansonsten machen sie nur OEM Produkte, das aber im ganz großen Stil. Nahezu jeder etablierte Hersteller von Bögen und Armbrüsten bezieht etliche Produkte von Poe Lang, die dann unter sehr unterschiedlichen Namen angeboten werden. Die Taiwanesen drucken auf die Dinger was verlangt wird.

      In Taiwan hat sich vor einigen Jahren ein Konkurrent gegründet, man munkelt unter Beteiligung eines ehemaligen Poe Lang Entwicklers. Das ist die Fa. Combis Sport. Diese Leute bauen die Hori-Zone Produkte, machen aber ebenfalls sehr viel OEM.

      Man Kung ist ebenfalls ein Taiwanese und macht ganz ähnliche Produkte (in Taichung kupfert wohl jeder von jedem ab). Diese Leute haben aber auch Blasrohre, Spielzeugarmbrüste und Schleudern im Programm. Natürlich macht auch Man Kung jede Menge OEM Geschäfte.
    • MrTolot wrote:

      Es gibt schon einige OEMs wie Man Kung die attuch für die grossen Marken herstellen.
      Große Marken sind für mich Darton, Excalibur und Tenpoint.
      Hastdu ein konkretes Beispiel?
      PSE hat meiner Kenntnis nach nur umgelabelte OEM in der Produktpalette. Barnetts leben nur noch von ihrem Mythos/Namen. Denn Barnett ist in in den 90er Jahren pleite gegangen. Weil einfach nicht mit der Zeit gegangen. Warum für den Namen noch was drauflegen? Das ist wie mit billigen Flachbildfernsehern von Blaupunkt oder Telefunken. Billigramsch mit hochtrabenden Namen beim Discounter.

      MrTolot wrote:

      Auch nicht schlecht vom Preis/ Leistung ist die PSE Fang HD, kommt auch gleich mit einem brauchbaren ZF
      selbst schon Mal durchgeschaut! Oder Ferndiagnose???

      Bei den Asias ist der Haupt-Schwachpunkt immer noch der Abzug. Gefolgt von der recht lieblosen Verarbeitungsqualität und konstruktiven Mängeln.

      Ich finde es schlimm wie schnell hier Empfehlungen gegeben werden.
      Einige durchforsten das Internet, sehen ein Modell was ihnen gefällt und posten das als eierlegende Wollmilchsau. Ohne es je in der Hand gehabt zu haben. Leider fehlt dort das wissen in Bezug auf die renommierten Herstellern um vergleichen zu können.
      Auch sehe ich keine aktiven AB-Sportler die Ihren Asias treu bleiben. Meist geht nach einigen Monaten regelmäßigen Training was kaputt.
      Regelmäßig bedeutet ca. 2x im Monat jeweils ca. drei Stunden zusammen auf'n Platz. Macht dann pro Training in etwa 300 Beschleunigungen.

      Fazit: zum Einstieg, wenn der Preis stimmt...o.k.

      Besser.: Auf die 400-500€ noch 200-300€ drauflegen um die nächsten Jahre glücklich sein.
      Ansonsten ärgert man sich. Den Preiswert gekauft heißt: zweimal kaufen.
      Man bekommt nur das, wofür man bereit ist zu zahlen.

      Cu bolz
      dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.
    • Da ist er wieder, unser Oberlehrer.
      Wenn du Beispiele suchst nutze einfach google oder eine andere Suchmaschine, sofern du sowas kennst.

      Frage mich woher du immer weisst wer was wann schonmal hatte oder nicht. Ich liebe solche Besserwisser.

      Barnett gibt es seit einiger Zeit wieder, die verbauen gerade bei den neuen ABs sogar Trigger Tech Abzüge (was mangels Qualität natürlich auch total gegen Barnett spricht *Ironie off*) und haben im 2020er Programm einige wirklich gute Neuheiten. Die Hyperserie steht den von dir so gepriesenen Herstellern sicher nicht nach. Auch hier hilft Google.

      Ich nutze regelmässig seit weitaus mehr als einigen Monaten u.A. auch Asiamodelle, regelmässig, und hab bis auf den üblichen Verschleiß (Mittelwicklung, Sehne) keinerlei Probleme damit. Und ja, wenn das Wetter passt sind wir wöchentlich auf dem Platz.

      Ich finde es schlimm wie schnell hier unqualifizierte Aussagen von Möchtegern-Pros getroffen werden.

      Fazit: sich einfach mal raushalten und Unterstellungen und Verschwörungstheorien vermeiden sowie lernen die Frage von Threaderstellern zu lesen und verstehen, wenn man keine Ahnung von den angefragten ABs hat.
    • MrTolot wrote:

      Da ist er wieder, unser Oberlehrer.
      Wenn du Beispiele suchst nutze einfach google oder eine andere Suchmaschine, sofern du sowas kennst.

      Frage mich woher du immer weisst wer was wann schonmal hatte oder nicht. Ich liebe solche Besserwisser.

      Barnett gibt es seit einiger Zeit wieder, die verbauen gerade bei den neuen ABs sogar Trigger Tech Abzüge (was mangels Qualität natürlich auch total gegen Barnett spricht *Ironie off*) und haben im 2020er Programm einige wirklich gute Neuheiten. Die Hyperserie steht den von dir so gepriesenen Herstellern sicher nicht nach. Auch hier hilft Google.

      Ich nutze regelmässig seit weitaus mehr als einigen Monaten u.A. auch Asiamodelle, regelmässig, und hab bis auf den üblichen Verschleiß (Mittelwicklung, Sehne) keinerlei Probleme damit. Und ja, wenn das Wetter passt sind wir wöchentlich auf dem Platz.

      Ich finde es schlimm wie schnell hier unqualifizierte Aussagen von Möchtegern-Pros getroffen werden.

      Fazit: sich einfach mal raushalten und Unterstellungen und Verschwörungstheorien vermeiden sowie lernen die Frage von Threaderstellern zu lesen und verstehen, wenn man keine Ahnung von den angefragten ABs hat.
      Das kann ich dir beantworten. Weil Julian die meisten guten Schützen kennt,er selber einer ist,und weil er weiß welche Geräte verwendet werden und gut sind. Auf jeden Fall hat man von einem guten gebrauchten Markengerät mehr,als von einem neuen Produkt aus Fernost. Das kommt auf die jeweiligen Ansprüche an. Excalibur habe ich weggelassen,weil es um Compounds ging.
    • Ist mir eigentlich egal wen der kennt oder wen nicht.

      So wie es noch vor einigen Jahren war ist es einfach nicht mehr, die Asiaten haben wahnsinnig aufgeholt und bauen teilweise (NICHT ALLE) wirklich solide ABs auch für den kleinen Geldbeutel.

      Solche Pauschalierungen finde ich deshalb einfach zum kotzen, vor allem von Leuten die solchen "Billigkram" selbst nicht besitzen und deshalb auch nicht mitreden können.

      Und du hast absolut recht, es kommt auf die jeweiligen Ansprüche an. Und genau DAS muss man genauso berücksichtigen.
    • MrTolot wrote:

      Barnett gibt es seit einiger Zeit wieder, die verbauen gerade bei den neuen ABs sogar Trigger Tech Abzüge
      Barnett hat sich seinen Abzug von TT entwerfen lassen. Und wirbt damit massiv. Was natürlich sehr blenden kann.
      Triggertech produziert selbst in den USA. So ein einzelner Abzug kostet ca 250€. Ich kann kaum glauben, das die ein teures Einzelteil verbauen.
      Das macht die ganze Gewinnspanne zu Nichte.
      Barnett lässt alles für sich in Asien fertigen. Eventuell ist die Endmontage in den USA. Vielleicht (aber nur Mutmaßungen) Um den Schein zu waren: designed an engineered n the USA.

      Und Barnett wirbt auch hiermit


      METAL INJECTION MOLDED (MIM) TRIGGER
      MIM triggers have the tightest quality tolerance available. This accounts for the refreshingly smooth 3.5-pound trigger pull.



      Waren die Abzüge vorher nicht aus Metall??? Ich muss nicht jedes Werbe-Argument glauben und mir leichtgläubig zu eigen machen.

      Alles Gute,

      bolz
      dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.
    • Aber meine Herren,

      das ist doch kein Grund einander anzugehen. :)

      Ihr habt beide Recht, ich habe nach den großen Marken (eigentlich nach den Zusammenhängen zwischen denen und den OEMs) grfragt, und ich suche etwas günstiges.

      Vor allem ging es mir darum den Markt besser zu verstehen, also wer baut die Dinger wirklich, und wer klatscht nur seine Labels drauf. Denn wenn sowieso das meiste aus Taiwan oder China kommt, sehe ich keinen Grund ein Drittel mehr als beim OEM zu zahlen, nur weil da noch mal einer noch mal die Schrauben nachgezogen und seinen "guten Namen" drauf geklebt hat.

      Vielen Dank auch für die Konkreten Tipps, die Dinger sehen zumindest in den "Serviervorschlägen" sehr gefährlich aus. :)

      In meiner Preisklasse was mit Kurbel zu wollen wäre aber wahrscheinlich unverschämt, oder irre ich mich? Bei einigen kann man ja nachträglich eine Kurbel anbauen. Ich habe es leider mit dem Rücken :/
      Gentlemen, you can't fight in here! This is the War Room.
      - President Merkin Muffley
    • Hab das gleiche Problem (Bandscheibenvorfall vor ein paar Jahren).

      Bei den Compounds geht es mit der Spannhilfe halbwegs da man dank der Cams nicht den ganzen Weg durchziehen muss.

      Deshalb auch der Vorschlag mit der Barnett Edge. Die hat nur ein Zugewicht von 135lbs und macht damit 360-370 fps. Das ist annähernd im Bereich vieler 185-200lbs ABs. Mal abgesehen davon das man steiten kann ob Geschwindigkeiten über ca. 300fps nötig sind.

      Ich hab als günstige Variante z.B. eine Kornet 405 von Hori-Zone. Wenn ich die 20x gespannt habe reicht es mir meist und ich nehm etwas mit Kurbel oder weniger Zuggewicht :)

      Mit Kurbel wirst du höchstens etwas gebrauchtes finden. Im Gegensatz zu In Vino Veritas bin ich gerade in dem Bereich kein Freund von Gebrauchtware. Niemand wird etwas, das er verkaufen möchte, schlecht reden.
      Man weiss schlussendlich nicht wie oft damit geschossen wurde und ob nicht auch mal ein Leerschuss oder ähnliches passiert ist.
      Bei Neuware, egal ob aus Asian oder woanders her, hat man wenigstens Garantie (mit Ausnahme der Verschleißteile, versteht sich).

      Und z.B. bei Excalibur hab ich schon genug gebrochene Wurfarme gesehen. Ebenso bei Compounds der namenhaften Hersteller, oder auch gerissene Sehnen etc. Das ist kein Ding das ausschliesslich im günstigen Bereich vorkommt.

      zum aneinandergeraten: Such mal nach Beiträgen von diesem Bolzenschuss, dann weisst du was ich meine...