Wie sieht Euer Vereinsleben aus?, geht es langsam zur Neige oder hält sich Euer Verein?

    • :D gut, sowas wie "Rentnerzeit" haben wir nicht. Wir haben 3x in der Woche offen. Mittwoch und Freitag 19:00 - 21:30Uhr und Sonntag 9:00 - 11:30Uhr. Unsere Stände sind selten voll ausgereizt. Man muss auf dem 100m Stand schon mal warten wenn viele Jäger für Probeschüsse kommen, aber das sind meist nur wenige Tage wo das passiert. Ich habe nur festgestellt, dass Vereine aus unserem Bezirk in der nähe von Städten eine konstante Mitgliederzahl haben und sogar auch geringfügig zunimmt. Wir sind ländlich angesiedelt und da nimmt es leider eher ab.
      Ich bin bei uns im Verein der Mannschaftsführer der ersten Luftpistolen Mannschaft und der zweiten GK Kurzwaffen Mannschaft. Ich habe mir auch schon mal überlegt, wenn ein anderer Verein mit seiner Mannschaft mal an einem Fernwettkampf Interesse hätte, würde ich das gerne mal machen. 2 Runden über z.B. 2 Monate. Einfach zum Spass.
      Wir machen sowas schon seit vielen Jahren mit dem Shoot-Club Berry aus Australien.
    • Ich kenne einige Schützenvereine mit stetig sinkender Mitgliederzahl.
      Die meisten davon sind aber daran nicht ganz unbeteiligt:
      • Oft wurde über viele Jahre die Jugendarbeit vernachlässigt
      • Ein Verein hat einen Schießstand, der eigentlich für GK geeignet wäre (müsste nur abgenommen werden), ist aber nicht gewollt
      • Ein anderer Verein hatte in der Vergangenheit neue Mitgliedern nur zugelassen, wenn diese anderen Mitgliedern persönlich bekannt waren. Das wurde inzwischen geändert, aber zu spät.
      • Noch ein anderer Verein hat etliche Mitglieder vergrault, da dort mittlerweile Vorschriften herrschen, die deutlich über das Waffengesetz und die Sportordnung hinausgehen.


      Genauso kenne ich aber auch Vereine, deren Mitgliederzahl immer noch steigt.

      "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"
    • Da stimm ich dir zu, solche Vereine gibt es leider zur genüge. Bei uns würde nur der 1. Punkt bzgl. Jugend zutreffen. Die Jugend ansich wurde zwar nicht vernachlässigt, aber die bisherigen Jugendleiter haben aufgehört und es findet sich kein Ersatz. Das ist eben schade.
      Es gibt aber auch Leute, die kommen in einen Verein und meinen gleich eine Scharfe Waffen kaufen zu dürfen. Wenn man denen dann erklärt wie es abläuft, dass diese erst 12 Monate Schießen müssen mit z.B. Vereinswaffen um ihr Bedürfnis zu erhalten, dann drehen viele gleich wieder um und es hat sich erledigt. Die Auflagen für danach sind weniger ein Problem.
      Wir hatten es mit Laienschießen mehrfach versucht mit Luftdruck und auch Kleinkaliber Waffen, aber das Interesse bei uns in der Gegend war leider nicht so prikelnd.
      Mal schauen, vieleicht gibt es mal wieder einen Anstieg der Begeisterung für den Schießsport.
    • Also wir als Airsoft- Team könnten unser Größe ganz schnell verdoppeln. Die Nachfrage ist absolut da.
      Unsere Kontaktaufnahmen zum örtlichen Schützenverein ist allerdings nich auf Interesse ihrerseits gestoßen. Man wird höchstens belächelt.
      Von mir aus.
      Sollen sie sich in ihrer Tradition und Arroganz suhlen.
      Die Vereine haben die Probleme. Airsoft und AIPSC nicht.
      Weil ich eigentlich wirklich gerne alles mögliche schieße, hab ich schon ein paar Mal überlegt auch in dem Verein zu schießen.aber.
      Scharfe Waffen will ich nicht, und ständig mit einem Luftgewehr auf Ringe zu schießen rockt einfach nicht.
      Ne, Sorry, die Vereine müssen sich öffnen Freundschaften mit dem örtlichen Jägerbund reichen da nicht.
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )
    • Unser örtlicher Verein hat knapp über 50 Mitglieder, was für unsere Kleinstadt gar nicht schlecht ist. Der Altersschnitt ist allerdings ziemlich hoch. Jugendarbeit wird dort zwar gut gemacht, aber die meisten Jugendlichen ziehen in die nächste Großstadt, sobald sie können und gehen so wieder verloren.

      Deswegen bin ich als junger Wahl-Einwohner jetzt beigetreten. Nicht, weil ich es müsste (JS sei Dank), sondern weil ich denen durch meine Präsenz helfen will. Das wurde sehr wohlwollend aufgenommen. Nichts mit irgendwelchen künstlichen Hindernissen oder Autoritätsgehabe. Sinngemäß "Hier ist der Stand, los geht's. Ach, und mach doch Schießleiterlehrgang, da kannst du hier alleine schießen."

      So muss das sein! Eine Öffnung nach Außen ist wichtig. Ich denke, dadurch können die sich dann auch in Zukunft halten. Auch wenn die Suche nach Mitgliedern schwierig ist.
      If G is the number of guns you currently own and N the number of guns you desire, then: N = G + 1
    • Noise wrote:

      Es ist das Interesse an Schusswaffen wo abnimmt. Es gibt zwar viele die dass mal probieren wollen, aber selber besitzen wollen wenige eine Waffe.
      Ja das kann ich bestätigen. Es wird ja der "Nation" immer gerne unterstellt sie wäre so "Trigger Happy". Reinschauen ja. Mitglied werden eher nicht. Ich habe das Dilemma schon vor 25 Jahren zur Sprache gebracht. Da ist auch nichts mehr zu retten. Gerne wird dann über den "großen Teich" verwiesen, ohne das die Leute wissen das 85% der Amerikaner überhaupt kein "Schießeisen" besitzen, obwohl es die fast an jeder Ecke geben würde. Selbst Jugend KK Stände sind bei uns heute verwaist. Denen ihre komischen Sportordnungen und Auflagen habe ich eh nie verstanden. Wenn ein Jugendlicher etwas auf 50 Meter mit der KK Plempe ballern will, soll er das machen dürfen im Verein. Ohne das er gleich Biathlet werden muß. Na ja was soll es. Hat alles seine Zeit. Der Aufwand ist mittlerweile zu hoch geworden. Zudem haben Jugendliche heute auch andere Möglichkeiten für Hobbys. Und ständig die Gesetze im Nacken, da hätte ich heute auch keine Lust mehr. Viele von uns Älteren geben auch schon Stück für Stück das GK Hobby auf. Mir ist auch schon der Aufwand zu hoch. Deshalb bin ich schon fast auf LG und Lupi umgestiegen. Und habe es bis jetzt nicht bereut. Obwohl ich auch noch etwas die GK Geschichte pflege. Die schaffe ich aber auch ab. Dafür gibt es als einzig verbleibende GK Disziplin ein schönes VL Gewehr von Pedersoli.
    • Hört sich doch gut an Jens. Ist wahrscheinlich auch Regional verschieden. Wir hatten hier im Umkreis von 30 Km bestimmt alleine 6-7 GK und Tontauben Vereine. Western GK und was weiß ich. Über Jahrzehnte. Sogar GK KW Schießkino. Aber wie gesagt. Werden immer weniger. Und die Jugend will Samstags keinen Rasen mähen oder Scheibenrahmen flicken. Da haben die doch keine Zeit. Skeet und Trap kannste bald eh nur noch auf der Mülldeponie schießen. Das ist kein Witz. Die erfüllen noch die Regeln der Umwelt. Dort machen bei uns die JJ ihre Schießübungen. Solange die Deponie noch nicht ganz dicht ist. Über den Weiher/See geht nichts mehr. Eigentlich Schade das das neue Waff.Gesetz nicht direkt in die Corona Verwaltung gerutscht war. Da wäre vielleicht noch das ein oder andere an Verhandlungsspielraum für die Vereine drin gewesen.
    • Users Online 1

      1 Guest