Erwerb von SSW bald nur noch mit kleinen Waffenschein?

    • mag sein das ich blauäugig bin finde es immer schlecht wenn legal gekauftes zeug plötzlich illegal werden soll kann dich sein das es manche nicht mitbekommen . wie jetzt hier in dieser forderung. jede volljährige person darf sich in deutschland eine schreckschusspistole kaufen und zuhause haben. wer so eine pistole führen will muß eine gewisse voraussetzung erfüllen was auch ok ist nur finde ich solche vorraussetzungen für reine sammler oder menschen die ihre schreckschusspistole nur zuhause lassen übertrieben.bis jetzt hatte jeder das recht sowas zuhause zu haben und nur weil manche ein gesetz brechen sollen alle bestraft werden? die gesetzesbrecher gehören bestraft.
    • Liebe Foraner,

      das hier ist lächerlich! Back to the topic - da stimme ich meinem Vorredner bedingungslos zu. Mir gehen diese Fehden hier am Hinterteil geradeaus vorbei!
      Seid doch bitte so gut und klärt solche Differenzen via PN.
      Jede gute Praxis setzt eine gute Theorie zwingend voraus. Gute Theorien messen sich an praktischem Nutzen. Wer sagt, heute werde zu wenig praxisorientiert ausgebildet, der sage welche Praxis genau er meint.
    • Na dann zum Thema..

      Ich bin aus der Generation vor dem KWS und finde diesen Wisch allgemein überflüssig.

      Das Ziel der Politik, mit diesem Dokument die Kriminalität mit Schreckschusswaffen einzudämmen, ist klar gescheitert.
      Der KWS müsste schon vor Jahren wieder abgeschafft worden sein, wenn man ehrliche und vor allem lösungsorientierte Politik betreibt!

      Da hilft es jetzt auch nichts, noch mehr daran rumzudoktern.

      Die Kirminalität mit Gaswaffen ist nicht einen kleinen Prozentsatz DURCH DEN KWS gesunken und wird es auch durch weitere Maßnahmen nicht.

      Es gibt keinen Knick in der Statistik, auch nicht Jahre nach Einführung.

      Die Kriminalität sinkt in diesem Bereich genau so wie die übrige Kriminalität (mit Ausnahmen).

      Somit müsste man eingestehen, daß der Schein einfach nichts gebracht hat und das Teil entsorgen.

      Aber da wir selber anscheinend strengere Regeln befürworten, hat die Politik leichtes Spiel, uns immer weitere Verschärfungen reinzudrücken.

      Freiheit ist halt immer für alle da und wenn ich meinem Nachbarn keine Freihet gönne, muss ich halt selber auch drauf verzichten.
      Und das tun viele anscheinend nur zu gern..


      Gruß K.
      Only a government that is afraid of its citizens tries to control them.

      Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Vorausgesetzt natürlich sie ist als Verschlussfeder in einer Glock 17 verbaut! :lol:
    • JMBFan wrote:

      Ich sehe so eine Gesetzesänderung NICHT als realistisch an.
      Da wäre ich nicht so sicher. Seit meinem Interesse am Waffenrecht der letzten 15 Jahre habe ich mich immer mal wieder gewundert, was ich vorher für nicht einführbar gehalten habe. Mittlerweile halte ich Nichts mehr für unmöglich.
      Ich bin auch der Überzeugung, dass die Politiker Manches nur deswegen am Waffenrecht ändern, weil sie dann "etwas" am Waffenrecht getan haben. Mag es auch als Rechtfertigungsversuch für immer wieder aufkeimende Forderungen zur Verschärfung des Waffengesetzes dienen.
      Wir dürfen ja nicht vergessen, Schusswaffen haben in Deutschland ein schlechtes Renommee im Volk. Daher werden Politiker eher dem breiten Volkswillen entsprechen, wenn sie die Waffen weiter reglementieren, als die geringe Anzahl der Waffenliebhaber zu berücksichtigen. Das ist nun einmal eine Tatsache.
      Sicher ist aber auch, hätten wir nicht die Schützentradition und die Notwendigkeit der Jagd, würde es gar keine Schusswaffen in Privathand mehr geben.
    • Ich denke auch das sich kaum jemand ernsthaft mit dem Waffenrecht in der Politik befasst.

      Nehmen wir Silvester und den Missbrauch von SSW. Wieviele Vorfälle bleiben übrig wenn man die abzieht die gegen bereits bestehende Gesetze verstoßen? Waren das alles Inhaber eines KWS die Punkt Mitternacht eine Notfalllage hatten?

      Vermutlich nicht. Oder Magazingröße. Soweit ich weiß gab es in De keinen Vorfall mit Legalwaffen die korrekt Verschlossen waren. Die überwiegende Mehrzahl deliktrelevanter Waffen waren entweder illegal oder nicht richtig weggeschlossen. D.h. in letzterem Fall hat wohl der Sachbearbeiter den Schrank nicht richtig kontrolliert oder der WBK Inhaber nicht im erforderlichen Maße auf den Schlüssel geachtet.

      Was würde wohl passieren wenn sich Sohnemann mit 16 den Schlüssel von Papas BMW schnappt und was passiert? Selbes Prinzip...
    • Was ich mich frage ist, wie schafft es ein Land, wie z.b Österreich in bezug auf „freie“ Waffen so locker zu sein? Wie zb. Luftdruckwaffen über 7,5 J, bei den SSW ist VA möglich und und und? Warum traut man da den Bürgern viel mehr zu? Nicht falsch verstehen, das soll kein gemeckere sein sondern eine ernstgemeinte frage.
    • Ich weiß.

      Und nun, da Frau Holle auf geheimnisvolle Weise beim Bettausschütteln zum Fenster rausflog (ich kann's mir nicht erklären), haben wir eine winzige Chance, hier in gesitteter Art und Weise darüber zu sinnieren. Am besten, wir nutzen sie weise.


      We have the Fossils - we win!

      The post was edited 1 time, last by Magnum Opus ().

    • Magnum Opus wrote:

      Ich weiß.

      Und nun, da Frau Holle auf geheimnisvolle Weise beim Bettausschütteln zum Fenster rausflog (ich kann's mir nicht erklären), haben wir eine winzige Chance, hier in gesitteter Art und Weise darüber zu sinnieren. Am besten, wir nutzen sie weise.
      Ouch.... seit nunmehr 4 Postings hat man hier bereits wieder zum eigentlichen Thema zurückgefunden!
      Ihr seid alle Norbert! :new15: :n17:
    • Mike83 wrote:

      Was ich mich frage ist, wie schafft es ein Land, wie z.b Österreich in bezug auf „freie“ Waffen so locker zu sein? Wie zb. Luftdruckwaffen über 7,5 J, bei den SSW ist VA möglich und und und? Warum traut man da den Bürgern viel mehr zu? Nicht falsch verstehen, das soll kein gemeckere sein sondern eine ernstgemeinte frage.
      In Österreich darfst du doch sogar Schrotflinte und Repetiergewehr "frei" kaufen. Mal sehen wie lange noch...jetzt wo die Grünen zusammen mit Kurz in der Regierung sitzen.

      Das war in D vor der RAF auch noch möglich, nur kamen dann ein paar Anschläge und das Gesetz wurde anschließend verschärft. Man konnte früher über den Neckermann-Katalog ganz einfach Kleinkaliber-Repetierer bestellen...

      In Ungarn, Ukraine und soweit ich weiß auch in Russland darf man z.B. Gaswaffen kaufen, die Gummigeschosse verschießen. Ist in D auch illegal.

      Deutschland kann sich echt glücklich schätzen, dass es nach dem 2. WK nicht komplett entwaffnet wurde wie z.B. Japan. Da ist nur 1 Joule Airsoft erlaubt, jetzt versteht man vielleicht auch warum so viele Airsoft aus dem Japanisch/Asiatischem Raum kommen... ist nun einmal deren Waffengesetz.
      μολών λαβέ
    • Mike83 wrote:

      Was ich mich frage ist, wie schafft es ein Land, wie z.b Österreich in bezug auf „freie“ Waffen so locker zu sein? Wie zb. Luftdruckwaffen über 7,5 J, bei den SSW ist VA möglich und und und? Warum traut man da den Bürgern viel mehr zu? Nicht falsch verstehen, das soll kein gemeckere sein sondern eine ernstgemeinte frage.
      Andere Länder, andere Mentalität.
      Schau in die Schweiz, wo jeder Reservist sein Stgw 90 zuhause hat und nach der Dienstzeit auf HA umgebaut behalten darf (wie lange noch, ist die Frage).
      Oder schau ins schon erwähnte Japan, wo du selbst leer Hülsen wieder mitbringen musst, um neue Munition zu bekommen, vorrausgesetzt, du gehörst zu den ganz wenigen, die überhaupt Waffen haben dürfen. (lustigerweise gibt es trotzdem bekannte japanische Zivilwaffenhersteller, Miroku und Howa, beide mit excellentem Ruf)
      Bei beiden herrschte eine völlig unterschiedliche Grundmentalität vor, die sich hier widerspiegelt.
      Auch hier würde ein freieres Waffenrecht wahrscheinlich funktionieren, aber weil in Deutschland viele Menschen Waffen nur aus dem Fernsehen als Mordinstrumente kennen, ist die Mentalität hierzulande halt leider eher negativ.
    • Gesetzte und mit ihren verbindlichen Regelungen und Strafandrohungen müssen auch sein, ansonsten hätten wir keinen Rechtsstaat. Somit auch im Grundsatz ein Waffenrecht.
      Was mich aber stört, ist eine Überprüfung der Wirksamkeit einzelner §§. Will sagen - verfehlt ein Gesetz die angedachte Wirksamkeit oder schießt über ihr Ziel hinaus, so muss auch zwingend eine Evaluierung möglich sein. Das ist auch so vorgesehen. Aber ich habe davon nur extrem selten gehört, dass davon auch Gebrauch gemacht wird.
      Weiterhin ist alles viel zu kompliziert geworden. Gesetze können nur dann vom Volk auch befolgt werden, wenn diese verstanden werden.
    • Gerade heute hab ich mit einem Arbeitskollegen genau darüber diskutiert.
      Jeder Bürger muss sich an jedes Gesetz halten.

      Teilweise sind diese aber so formuliert, daß selbst Juristen nicht gleich durchsteigen oder es verschiedene, teils gegensätzliche Auslegungen gibt.

      Kann schon sein, daß der Gesetzgeber sich nicht starr festlegen will und das deshalb so macht, aber zumindest muss der normale Bürger doch verstehen, was er befolgen soll.

      Es gab mal das Gebot der Rechtssicherheit, aber das scheint mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten...

      Gruß K.
      Only a government that is afraid of its citizens tries to control them.

      Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Vorausgesetzt natürlich sie ist als Verschlussfeder in einer Glock 17 verbaut! :lol:
    • Kentucky wrote:

      Teilweise sind diese aber so formuliert, daß selbst Juristen nicht gleich durchsteigen oder es verschiedene, teils gegensätzliche Auslegungen gibt.
      Du kannst heute nicht mehr in Deutschland leben, ohne Ordnungsverstöße in Unkenntnis zu begehen. Sei es, dass du als Pilzsammler geschützte Pilze pflückst oder irgendwelche Müllentsorgungsregeln nicht befolgst, die teilweise sogar den Mitarbeitern auf der Deponie nicht bekannt sind. Wenigstens ist dort kein Richter, wo es keinen Kläger gibt.

      Waffenerwerb künftig nur noch mit KWS oder kleiner Waffenbesitzkarte (hoffentlich ließt das kein Politiker :D )

      Die Frage stellt sich nach wie vor nach der Durchsetzbarkeit. SSW sind nie registriert worden. Die in Deutschland gehaltenen SSW können nur grob geschätzt werden; es sollen 15 Mio. sein. Bei Einführung einer Erwerbs- und Besitzberechtigung für SSW müsste eine großangelegte Registrierungsaktion durchgeführt werden, dann eine Abgabefrist, für Bürger, die freiwillig bei Verbot auf den Besitz verzichten würden. Schließlich würden wohl Millionen von Bürgern kriminalisiert werden, die ihre SSW in Unkenntnis der Verschärfung behalten oder sie schlichtweg nicht abgeben, weil sie das Verbot - berechtigterweise - für Schwachsinn halten. Mit Einführung einer Erlaubnispflicht für SSW würde eine Spitzenbelastung auf Verwaltungsbehörde, stellenweise Polizei und Strafjustiz entstehen. Ich denke daher, dass wahrscheinlich mittelfristig eine Erlaubnisfrist mit Altbestandsschutz kommen kann.
      Jede gute Praxis setzt eine gute Theorie zwingend voraus. Gute Theorien messen sich an praktischem Nutzen. Wer sagt, heute werde zu wenig praxisorientiert ausgebildet, der sage welche Praxis genau er meint.
    • tja bei uns hat die regierung halt mehr angst vorm bürger und weil niemanden auf der stirn steht, das er lieb oder böse ist,

      gibt es halt rigorose generalverdächtigung erstmal...

      leider betreffen die gesetztesverschärfungen, sowas wie ssw , wo nur heiße luft rauskommt, und airsoft und so weiter.,

      nicht die waffen , mit denen man richtig schaden anrichten kann...

      und das ist dann der aktionismus, wo der gesetzgeber zeigt .wie toll er handeln kann.... nur leider am falschen ende.

      völlig unsinnig.

      gruß edwin
      INVICTUS