Wo darf man Armbrustschiessen?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Wo darf man Armbrustschiessen?

    Hallihallo,

    also vorweg: ich habe mit Bögen und Armbrüsten nicht so viel zu tun.
    Es interessiert mich aber trotzdem: wo darf ich mit einer Armbrust eigentlich schiessen???
    Aufgrund der sehr hohen Geschossenergie scheidet der Garten hinter dem Haus wohl aus, oder? ich meine bei über 60 Joule stellt auch eine Bretterwand nicht ein wirkliches Hindernis dar.
    Das interessiert mich einfach, weil um das :F: Luftgewehrschiessen im Garten immer so ein Gezuchtels gemacht wird.
    Wenn ich die Wahl hätte würde ich nämlich lieber von einem fehgeleiteten Diabolo als von einem fehlgeleiteten Armbrustbolzen getroffen werden :ngrins:

    Gruß Thomas
  • Hi Thomas,

    Du kannst damit "schiessen" wo immer du es verantworten kannst und niemanden gefaehrdest.

    So ist das mit dem WaffG.

    Das Schiessen mit einer Armbrust ist naemlich gar kein Schiessen im Sinne des WaffG.
    Daher kannst Du ueberall damit "schiessen", weil Du ja rechtlich gesehen gar nicht schiesst. Du musst auch nicht 18 sein, sondern kannst unter Aufsicht auch als kiddi mit 6 Jahren damit "schiessen", weil Du nun mal gar nicht schiesst, wenn du "schiesst".
    Verstanden?

    Das WaffG definiert Schiessen naemlich so.

    "
    Anlage 1
    ...
    Abschnitt 2 - Waffenrechtliche Begriffe
    ...
    7.

    schießt, wer mit einer Schusswaffe Geschosse durch einen Lauf verschießt, Kartuschenmunition abschießt, mit Patronen- oder Kartuschenmunition Reiz- oder andere Wirkstoffe verschießt oder pyrotechnische Munition verschießt,"


    Such bloss keinen Sinn in diesem verrueckten Gesetz.
    Ja, verzeihlich ist der Großen Übermut und Tyrannei,
    Denn zu groß und niederträchtig Ist des Deutschen Kriecherei.
    (H.v.Fallersleben und leider immer noch topaktuell)

    The post was edited 1 time, last by promillo ().

  • Leider stimmt das nun nicht mehr ganz.
    Armbrüste (das Wort an sich ist grotesk) sind jetzt den Schußwaffen gleichgestellt.
    Allerdings sind sie frei ab 18J. und unterliegen sonst weiter keinen Restriktionen.

    Interessant wäre dabei eine Disskusion, ab wan eine A. eine solche ist.
    Da gibt es ja diese netten Kinderholzarmbrüste mit Sauggummipfeilen...

    Dieses WaffG ist eine unerschöpliche Quelle reiner Freude. :nuts:

    Eddi
    Ich brauch es nicht, so sprach der Rabe.
    Es ist nur schön wenn ich es habe.
    H. Peters (Peters Stahl)
  • man sollte schon einen großen garten (minimum ca 25-30m ) haben . sonst zerlegen sich die pfeile . oder man sucht sich einen geeigneten verein . ich selbst bin gerade dabei mir einen verin zu suchen . fehlt nur noch die passende armbrust . vorher hatte ich ne barnett delta storm .die würde uafgrund der schlechten präzision verkauft . nu wird gersapaart auf eine excalibur :)) . dann suche ich mir aber einen verein . das ding schafft auf 70m noch den apfel test . und schießen macht im verein immer mehr spaß .

    crossi

    The post was edited 1 time, last by crossbow ().

  • Allerdings sind sie frei ab 18J. und unterliegen sonst weiter keinen Restriktionen.


    Ahja, mal wieder ein sehr amüsantes (aber eher trauriges) Beispiel... Mit Armbrüsten darf jeder frei rumrennen, aber mit vollautomatisch gestreuten Plastikkugeln kann sich keiner "da oben" anfreunden.....

    :crazy3:
    Pazifisten sind wie Schafe, die glauben, der Wolf sei ein Vegetarier (Yves Montand)
    >>Umarex P22,Weihrauch HW40+Walther Comp.,KSG MicroUzi,HFC Glock17,HFC P229, TM MP5 Boys,TM G3A3<<
  • Eddi hat recht, ich hab mich in der Altersfrage dumm ausgedrueckt.
    Besitz ab 18, "schiessen" unter Aufsicht ab 0.
    Ja, verzeihlich ist der Großen Übermut und Tyrannei,
    Denn zu groß und niederträchtig Ist des Deutschen Kriecherei.
    (H.v.Fallersleben und leider immer noch topaktuell)
  • Original von edbru
    Leider stimmt das nun nicht mehr ganz.
    Armbrüste (das Wort an sich ist grotesk) sind jetzt den Schußwaffen gleichgestellt.
    Allerdings sind sie frei ab 18J. und unterliegen sonst weiter keinen Restriktionen.

    Interessant wäre dabei eine Disskusion, ab wan eine A. eine solche ist.
    Da gibt es ja diese netten Kinderholzarmbrüste mit Sauggummipfeilen...

    Dieses WaffG ist eine unerschöpliche Quelle reiner Freude. :nuts:

    Eddi

    Im Prinzip hast Du recht - aber Promillo hat ganz richtig geschrieben "unter Aufsicht", dann ist nämlich kein einziger Tatbestand des "Umganges" erfüllt und der Nachwuchs kann gesetzeskonform den Umgang mit Waffen erlernen. (U18 ist der Umgang mit Waffen nicht gestattet, ausnahme ist das Schießen auf zugelassenen Ständen unter Beachtung der jeweiligen Ausnahmeregelungen, gilt aber nicht für Armbrust, da es eben kein Schießen ist...)

    Weiß eigentlich irgendjemand :huldige: was Genaueres zu den Spielzeug-Pistolenarmbrüsten mit Saugnapfpfeilen? Nach dem WaffG sind sie Waffen wie "richtige" Armbrüste oder hat schon jemand etwas anderslautendes Spitzfindiges gefunden? Habe nämlich sowas für meine Kinder damals im guten Glauben gekauft, daß Toys"R"us keine bösenbösen :fluch: Waffen an Kiddies vertickert ??? :))
    Es lief´re seine Waffen aus / Ein jeder bei dem Gildenhaus.
    Auch Munition von jeder Sorte / Wird deponiert am selben Orte.
    Vertrauet Eurem Magistrat, / Der fromm und liebend schützt den Staat
    Durch huldreich hochwohlweises Walten / Euch ziemt es, stets das Maul zu halten. (H.Heine 1854)
  • Bögen sind im Gegensatz zu Armbrüsten im Waffengesetz nicht als Waffe eingestuft, also Verkauf, Besitz, Führen etc eigendlich ab 0 Jahren erlaubt, schiessen darfst du damit auch überall, wo du keinen anderen gefährden kannst. Wollt ich nur mal anmerken damit Bögen und Armbrüste bei dem Rechtswirrwarr nicht in einen Pot geworfen werden...
    Leuts! Versauft nicht euer ganzes Geld, kauft lieber Bier davon! :n12:
    -FWR Nr. 27447- party-san.de [GLOW=orangered]Hell is here! [/GLOW]
  • ich denke du bräuchstes dafür nur die genehmigung des Bauers dem das Feld gehört , und du musst sicherstellen würde ich mal sagen das nicht irgend ein Stock besoffener Typ der übers Feld gewatschelt kommt getroffen werden kann , oder nicht?
    Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden. (Wernher Freiherr von Braun)
  • Mit dem Stoppelacker das war nur ein Beispiel. Generell bin ich wahrscheinlich einfach frustriert, dass man mit einer Armbrust nicht so reglementiert wird wie mit einem :F:Luftgewehr.
    Aber vielleicht überschätze ich auch die Gefährlichkeit einer Armbrust. Hab bisher noch keine (vernünftige) geschossen.

    Gruß Thomas
  • Frage bei Gesetzen, speziell beim Waffengesetz nie nach irgendeinem Sinn.
    Eine Armbrust ist normalerweise schon in einfacher Ausführung viel gefährlicher wie :F:-Waffen.
    Aber das sind die meisten Werkzeuge auch. Oder ein Radfahrer.
    Aber leider muß man schon einräumen, daß mit Luftdruckwaffen mehr Blödsinn gemacht wurde.

    Eddi
    Ich brauch es nicht, so sprach der Rabe.
    Es ist nur schön wenn ich es habe.
    H. Peters (Peters Stahl)
  • @weschnitzbube

    Hy,
    ich denke, Du überschätzt die Kraft bzw. die Gefahr einer Armbrust keineswegs.
    Rein rechnerisch dürfen freie Luftdruckwaffen max 7,5 Joule Energie haben (da wohl bereits 10 J eine tödliche Verletzung erzeugen können).
    Eine Einsteigerarmbrust wie z.B. Barnett oder die einfachen Hortons erreichen mit den 16" Bolzen bereits um die 80 J; die Excaliburs oder GreatLakes' liegen bei 130 und noch drüber.

    Unter www.excaliburcrossbow.com kann man unter den Jagdberichten nachlesen, daß einer einen Hirsch auf 42 yards (also ca. 38 m) erlegt hat, und dabei der Pfeil / Bolzen das Tier völlig durchschlagen hat.

    Also nix mit überschätzen ! :))


    Viele Grüße,

    Ingo
  • @ Weschnitzbube:
    Also nach all den Beiträgen sollten wir wohl unseren GSV auflösen und künftig bei Eve auf der Ranch mit Armbrüsten schießen. Ein Problem sind dann nur die Klappziele und unsere anderen geplanten beweglichen Ziele. Mein Entenkasen wird wohl kaum 70 Joule und mehr vertragen. Einen Hirsch zu besorgen dürfte wohl auch kein Problem sein, im neuen Frankonia Katalog sind ganz tolle " Locktröten " im Angebot.

    Gruß Monsterwumme
  • Also nochmal zum verstehen...

    darf ich auf meinem befriedeten Besitztum mit einer Armbrust schießen?
    Ich schätze auch da muß sichergestellt sein das das Geschoß (bzw. der Pfeil) das Grundstück nicht verlässt.

    Mit LG/LP darf ich also auf meinem Grundstück nur bis 7,5 Joule und :F: schießen. Für mehr als 7,5 Joule brauche ich eine WBK, darf dann aber nicht mehr auf meinem Grundstück schießen, sondern nurnoch im Verein.
    Ich habe nochmal nachgesehen, die Armbrust die ich mir eigentlich kaufen wollte hat bei einem 32,8 g schweren Pfeil eine V0 von 104 m/s.
    Das sind nach Tabelle E0= 177 Joule bei einem Zuggewicht von 165 lbs.

    Und das ist legal?

    Schöne Grüße
    CP
    Tiocfaidh ár Lá
  • @Celtic

    ich denke, Du verstehst es schon richtig, es ist legal.
    Du dürftest vermutlich sogar "auf dem freien Feld" schießen, da eben Bogen und Armbrust -zumindest lt. Gesetz- nicht schießen.

    Klar muß (!!!) allerdings sein, daß Du bei nem LG -solltest Du etwas nachsässig sein und danebenschießen- jemanden verletzen kannst; mit ner Armbrust kannste jemand im schlimmsten Fall auch auf größere Entfernungen töten.
    Ist der Diabolo als Querschläger -weil Ziel verfehlt- bei Entfernungen größer 10m evtl. noch schmerzhaft, so ist ein abgeprallter Pfeil/Bolzen immer noch seeeehr gefährlich.
    Ich wollt's natürlich auch mal wissen; durch n 1,5 mm Blech geht ein Bolzen aus ca. 15 m immer noch durch ...

    Der geeignete Platz ist also sicher der Schießplatz eines Vereins, der Bogenschützen hat; reine Armbrustvereine gibt's wohl eher selten.


    Alla guuuud,
    :marder:
    Ingo
  • @CP

    kann ich verstehen, hab die Sierra (2002).
    (:)
    Davor hatt ich zunächst ne Barnett Panzer 3 (Recurve), dann die Lightning.
    Nunja, der "Mehrpreis" von fast dem doppelten ist zwar heftig, aber doch gerechtfertigt; ist vermutlich der gleiche Unterschied wie zwischen nem Freizeit- und nem Match-LG.
    Hab die Sierra genommen, weil's geheißen hat, sie sei durch die etwas geringere Länge leichter zu handhaben als die Durango ...
    Wenn man nun die Zuggewichte von den Barnett's und der Sierra vergleicht (150 zu 165 lbs) dann könnt man meinen, daß da nicht sooo viel Unterschied wäre; aber die Auszugslänge macht's.
    Also dann viel Spaß bei den 17" von der Durango.
    :huldige:

    Viele Grüße,

    Ingo
  • Werde ich haben...

    Ist es bei der Durango eigentlich sinvoll die mechanische Spannvorrichtung einzusetzen, bzw. dazuzukaufen?

    Wenn es jemanden interessiert kann ich ja mal nen Bericht schreiben wie sie sich so schießt...

    Schöne Grüße
    CP
    Tiocfaidh ár Lá