Diana 35 Abzug Anschlag

    • Diana 35 Abzug Anschlag

      Hallo zusammen,

      ich bin neu im Forum und bräuchte technische Unterstützung.

      Habe von meinem Vater ein Diana 35 Bj. 77
      geschenkt bekommen und gleich mal ausprobiert. Nach dem ersten Schuss musste ich erschreckender Weise feststellen, dass der Abzug kein Spiel besitzt und bei der ersten Berührung sofort auslöst.
      Bei ungespannter Betätigung scheint alles gut zu funktionieren (erst arbeitet die kleine Feder, dann berührt der Pinn die Metallgleitflache, dann Hebelt die Feder den Auslöser aus).

      Hat hier eventuell jemand ne Idee an was das liegen könnte?

      Grüße,
    • Hallo und willkommen im Forum.
      An dem Züngel sollten zwei Schrauben sein.
      Die vordere(in Schussrichtung) dient zur Sicherung der hinteren Schraube. Die vordere Schraube lösen, dann kannst Du an der hinteren drehen.
      Die sollte Deiner Beschreibung nach ziemlich weit reingedreht sein. Vorsichtig ein Stück rausdrehen und nochmals ausprobieren ob es besser wurde.
    • Hallo,

      Danke für die schnelle Antwort. Die Funktionen der beiden Schrauben ist mir bekannt. Ich habe auch schon via verstellen der hinteren Schraube versucht das Spiel einzustellen. Ich wundere mich nur dass in gespannten Zustand, unabhängig von der Einstellung der Stellschraube diese permanent an der Gleitflache anliegt und somit auch kein Spiel haben kann.
    • Hast Du das System schon einmal ausgeschäftet und die Mechanik genauer unter die Lupe genommen?
      Wenn das ein Kunststoffzüngel ist kann da was gebrochen sein und der Abzug sitzt zu tief. Eventuell hat da auch jemand eine längere Schraube rein gedreht um den Vorzugsweg zu verkürzen.
      Leider ist die Suchfunktion momentan außer Betrieb.
      Eventuell kannst Du über die Google Bildersuche Beiträge zum Thema Abzug hier im Forum finden. .
    • Habe nun die Mechanik mit der Zeichnung verglichen. Sollte alles soweit passen. Mir ist aufgefallen dass nach dem Spannen die Verriegelung immer komplett ins Schloss fällt, und zwar immer soweit, wie die Stellschraube eingestellt ist. Somit ist die Stellschraube je nach Einstellung immer der Anschlag für den Abzug. Somit ist dann ja auch die kleine Feder (Druckpunktfindung) nutzlos.

      Sollte der Anschlag des Abzugs nach dem einrasten nicht von einem Anderen Bauteil erfolgen?
    • Ich versuche das mit einem Bild zu erklären und hoffe ich verhaspel mich nicht. :D



      Grün: Das ist die Klinke die den Auslösemechanismus hält
      Blau: Deine Einstellschraube, die liegt immer auf dem Metallplättchen auf.
      Rot: Der Druckpunkt Knubbel. Der berührt nach einem gewissen Weg des Züngels das Metallplättchen und lupft die Klinke an.
      Nach dem spannen fällt der Abzug in die Sperrvorrichtung. So tief wie ihn die Einstellschraube lässt.
      Die Einstellschraube liegt also immer auf.
      Vor dem spannen liegt die Klinke auf dem Schlossstück auf. Danach blockiert die Klinke das Schlosstück.
      Löst Du den Schuss aus wird das Schlossstück freigegeben, rutscht nach vorne und gibt die drei Stahlkugeln frei die den Kolben halten.
      Das zur Funktion.
      Hilft Dir das weiter?
      Falls nicht, lade doch bitte Fotos hoch. Vielleicht erkennt man da was drauf.