FX Airguns Dreamline 4,5mm in F?

    • Die Ranchero gibt es weltweit nur noch als Pfeilpistole (sagte man mir auf der IWA 2019). Hat es aber auch nie als F-Modell gegeben, Verminator auch nicht. Benke kann die WBK-Version aber wohl liefern.

      Das Magazin ist in der Tat nicht gerade klein, aber fasst dafür auch 22 Schuss. Bei nur 60 bar Regulatordruck wird der Tank sicher für etliche Magazine reichen (Fülldruck 230 bar).
    • JMBFan wrote:

      Die Ranchero gibt es weltweit nur noch als Pfeilpistole (sagte man mir auf der IWA 2019). Hat es aber auch nie als F-Modell gegeben, Verminator auch nicht. Benke kann die WBK-Version aber wohl liefern.
      Meins Wissens nach gab es Beide als F Version von Gehmann ! Wenn es die Ranchero jetzt nur noch als Pfeilpistole gibt finde ich echt schade.
    • Mich würde vor allem interessieren, ob sich die typischerweise sehr gute Präzision der FX-Luftgewehre sich überhaupt mit der F-Version erreichen lässt. Wenn Dralllänge, Schwingungsverhalten auf ~280m/s optimiert sind, muss das mit 170m/s nicht genauso gut funktionieren.

      Hat jemand aus der freien Welt mal eine von außen einstellbare FX runtergedreht und Streukreise verglichen?
    • Da FX mit den Läufen schon sehr lange Erfahrung hat, und sie ja auch spezielle Läufe für Slugs oder spezielle Anwendungen machen, glaube ich schon das die Präzision erhalten wird. Es werden ja nicht einfach vorhandene Waffen gedrosselt. Es scheint schon eine gewisse Zusammenarbeit zu geben um endlich gute F Waffen zu liefern.
      Ich hoffe zumindest drauf :D
      Life is good



    • Das Bild stammt von Jörg Sprave und geschossen worden ist auf 50m und offensichtlich mit Flachköpfen. Auf der Gogun Facebook Seite ist der Beitrag.
      Das ist schon nicht schlecht :)
      Mit Rundköpfen sollte es generell dann noch besser werden.
    • Auf der letzten IWA habe ich mir das genau erklären lassen mit den SmoothTwist-Läufen. Man hatte sogar Muster dabei.

      FX nimmt keine gehämmerten Läufe wie Lothar Walther, sondern stellt diese selbst her. Ausgangsbasis sind innen hochglanzpolierte, glatte Stahlröhrchen. In die werden VON AUSSEN die Züge eingepresst, indem man die Röhrchen mit großer Kraft maschinell durch eine Vorrichtung zieht. Innen erscheinen die Züge dann als sanfte Wölbungen - man sieht zwar den Drall, aber der sieht genauso poliert aus wie vorher das glatte Röhrchen. Irrer Anblick, geradezu psychedelisch. Ein wenig wie Polygonläufe, aber noch glatter.

      Vorteile: Die Läufe sind viel glatter als die gehämmerten, brauchen nicht eingeschossen zu werden und verbleien wesentlich weniger. Aber vor allem kann FX die Dralllänge beliebig verändern. Es gibt sogar Schützen (wie Ted Bier) die sich EIGENE Spezial-Drallängen machen lassen. Man kann davon ausgehen dass FX auch für die 7,5 Joule Klasse die Mühe gemacht hat die Läufe zu optimieren.

      Diese Lauftechnik ist ein wichtiger Punkt warum ich unbedingt ein FX haben möchte.
    • Thiel wrote:

      Gehämmerte Läufe stellt Lothar Walther nicht her soweit ich weiß.
      Stimmt, sind kaltfließgepresst - mein Fehler. Ist aber technisch nicht unähnlich.


      Kriegshammer wrote:

      Soll eigentlich die komplette Serie kommen... also auch die Lite Compact?
      Keine Ahnung, aber wenn dann braucht's eine eigene PTB-Zertifizierung, wegen der unterschiedlichen Lauflänge. Wenn nur die Schäftungen differieren genügt eine Zertifizierung. Meiner Meinung nach.
    • Ich finde gerade das Modulsystem klasse. Eine neue Waffe im Jagdgewehrstyle muss ich nicht unbedingt haben.
      LG Oliver

      Diana Stormrider, Weihrauch HW30S, HW35
      Umarex H&K G3 6mm, Umarex Glock 17 Gen5 6mm CO2

      ... und ich lächelte und es kam schlimmer!
    • Ich werde mir wohl die Classic mit Kunststoffschaft kaufen und später mal sehen, was der Umbau zur Tactical kosten würde.
      Um ggf. einen Vorteil zur Classic zu haben (für mich) wäre der Vorteil eines verstellbaren Hinterschafts.
      Ich kenne mich mit dem AR15 Schäften nicht aus und die, die ich bisher gefunden habe, waren ziemlich teuer. Ca. 250 - 300€ für einen voll verstellbaren.

      Dazu bräuchte man noch den Triggerguard mit der integrierten Picatinny Schiene, den Griff und ggf. noch ein Teil, damit der AR15 Griff an die Dreamline passt ?

      Schade das es die im Moment nicht geben wird:

    • Ich würde da die Erwartungen nicht zu hoch schrauben.

      Legendenbildung wie hier bei FX ist leicht bei Material das man nur vom Hörensagen kennt.
      Die hoch gelobte Präzision bezieht sich auf die Waffen die deutlich über unseren 7,5J liegen.
      Die neuen Smooth Twist Barrels sind in erster Linie eine unglaublich kostengünstige Produktionsmethode die geschickt vermarktet wird.
      Ob die wirklich so gut mit unseren 7,5J harmonieren werden wir dann sehen.
      Meiner Erinnerung nach gab es mal massive Probleme mit dem FX Regulatoren. Damals haben etliche Händler in Holland den verkauf von FX Produkten deshalb eingestellt.
      Ich möchte auch Markenherstellern wie Diana, Feinwerkbau, Umarex, Walther und Weihrauch keine Kompetenzlosigkeit unterstellen.

      FX kocht auch nur mit Wasser, wir haben nur noch nicht probiert wie deren Wasser schmeckt.
    • Findest du das Schussbild, was ich oben verlinkt habe, schlecht ? Für 50m mit Flachköpfen doch nicht so schlecht, sofern die Angaben dazu von Jörg Sprave stimmen.

      Die Probleme mit den Regulatoren gab es, stimmt. Seit dem neuen Regulator ist es aber sehr still mit Problemen geworden.

      Die Art des Laufes ist wirklich günstig in der Herstellung. Ein dünnes präzisions Edelstahlrohr, wohl etwas poliert und am Ende ein Laufprofil von außen eingepresst. Forschung und Entwicklung haben aber auch Geld gekostet und ich nehme an, das da schon viel Know How dazu gehört. Es macht bisher keiner nach.
      Da muss man aber erstmal drauf kommen und wenn es funktioniert, ist das doch nicht schlecht. Die Präzision scheint bei den WBK Waffen auch sehr gut zu sein. Siehst du das auch so ?
      Wenn die Präzision bei den "F" Waffen nicht gegeben ist, war es natürlich ein Reinfall aber dafür gibt es doch das 14 tätige Rückgaberecht :)
    • Das Schußbild mit Flachköpfen auf 50m sehe ich mit Skepsis, ich war nicht dabei und habe weder die Gewissheit das es 7,5J waren, noch das es 50m waren.
      Die Präzision der WBK Waffen ist durch zahlreiche Gewinne bei amerikanischen Extrem Benchrest Wettbewerben belegt.
      Den Rest warte ich nur nüchtern ab.
      Wie schon gesagt muss nicht alles bei 7,5J so funktionieren wie bei deutlich mehr Leistung.
      Der Unterschied zwischen 7,5J und 16J ist auf 50m schon extrem.
    • Also ich werde natürlich den Präzisionstest auf 50 Meter reproduzieren, wenn ich meine Dreamline in den Händen halte. Wenn meine Waffe schlechter schießt gebe ich sie wieder zurück. Dank Online-Shopping kann ich das ja 14 Tage lang ohne Grund machen.

      Aber ich glaube schon dass die Waffen wirklich gut sein werden. Immerhin hat man sich viel Zeit mit den F-Modellen gelassen, eben weil man Wert auf höchste Präzision legt und das nicht so einfach war bei 7,5 Joule. FX weiß, wie groß der deutsche Markt ist - aber auch, wie kritisch deutsche Kunden sind. Zumindest hat man mir das so gesagt, vor einem Jahr auf der IWA.