Spezielle Armbruste / Sammel-Thread

  • Bildlich ausgedrückt. Stell dir nen einfachen Langbogen im Ruhezustand vor. Der Bogen ist die Flugbahn,die Sehne die Visierlinie. Da wo die Sehne an den Wurfarmen befestigt sind die übertragen gesehen die Punkte wo mit dem Laser getroffen werden kann.
  • In der Praxis ist das nicht wirklich ein Problem, nur bei sehr kurzen Entfernungen, so bis 5 Meter. Denn die beiden Linien sind fast parallel. Je weiter der Abstand zum Ziel umso weniger relevant ist die ganz leicht unterschiedliche Montageposition.

    Bei JEDER Visierung erfolgt das Einschießen auf eine bestimmte Entfernung, man muss ansonsten ein wenig höher oder tiefer halten.

    Ist außerdem natürlich IMMER so wenn ein Laservisier angebracht wird, zusätzlich zur Hauptvisierung. Ob das nun Kimme und Korn, ein ZF oder ein Red Dot ist.
  • So spricht der unerfahrene Theoretiker. Erstens haben wir es nicht mit zwei unterschiedlichen Linien zu tun,sondern nur mit. einer Linie. Das andere ist eine Kurve,keine Linie. Und der Abstand zwischen beiden wird mit größerer Entfernung nicht vernachlässigbar,sondern immer größer. Bis am Ende die Visierlinie immer noch fast die gleiche Höhe hat,der Pfeil aber längst am Boden liegt. Bei einer mittelstarken Armbrust fällt der Pfeil ab 35 m ca 20cm je 5m Entfernung ab. Je größer die Entfernung,umso mehr.
  • Ach was, hier spricht der Praktiker.

    Wir haben es übrigens hier mit zwei Linien und einer Kurve zu tun. Das Red Dot zeichnet optisch nämlich auch so eine Linie, von der kleinen Lampe auf die Scheibe gespiegelt und dann vollkommen gerade - so wie ein Laser - "virtuell" auf das Ziel. Diese beiden Linien - Laser und Red Dot - liegen FAST parallel, aber eben nur fast, wegen der leicht unterschiedlichen Montage. Der Laser liegt so ca. 2 cm weiter links und ca. 5 cm tiefer als der Red Dot, von der Montage her.

    Der Pfeil beschreibt eine Kurve, fällt nach unten und ist außerdem dem Seitenwind ausgesetzt. Deshalb gibt es bei jeder Waffe immer nur EINE Entfernung, auf welcher man "Fleck" schießt.

    In der Realität sieht das so aus:

    Man schießt die AB auf die normale Entfernung ein, sagen wir 20 Meter, mit dem Red Dot.

    Dann dreht man den Laser auf dieselbe Stelle.

    Zielt man nun auf sehr kurze Entfernung sieht man: Der Laser wandert nach links (gegenüber dem Red Dot) und nach unten. Ist man bei "Point Blank" angekommen ist die Differenz am größten, nämlich 2 cm links und 5 cm tiefer. Wegen der anderen Montageposition.

    Der Pfeil trifft dabei auf eine andere Stelle - nämlich in etwa auf der Höhe des Lasers und auf der Breite des Red Dots.

    Ab 5 Meter ist die Abweichung so klein dass sie nicht mehr groß ins Gewicht fällt.

    Überschreitet man die 20 Meter, dann dreht sich das Bild um. Der Laser liegt dann zunehmend weiter rechts und oben, gemessen am Red Dot. Bei 40 Metern ist diese Differenz wieder 2 cm und 5 cm. Kaum noch zu sehen auf diese Entfernung, der Red Dot deckt dann das Zielgebiet komplett ab. Der Laser wird auch breiter und ist schwieriger zu erkennen. Die Waffe verliert aber auf diese Entfernung ohnehin stark an Präzision.

    In der Praxis heißt das: Nur bei sehr kurzen Entfernungen ist das ein Problem. Ansonsten liegen Red Dot und Laser optisch ziemlich gleich. Je nach Einschussentfernung muss ich ggf. über oder unter halten, wie bei jeder Visierung.
  • Also eigentlich haben sowohl InVinoVeritas als auch JMBFan recht.

    Der Laser zielt immer nur in gerader Achse auf einen Punkt, genau wie ein RedDot oder ein ZF (wenn es nicht unterschiedliche Haltepunkte hat).
    Den seitlichen und Höhenversatz hat JMBFan richtig erklärt, den Höhenversatz hat man aber bei einem ZF durch die Montage über dem Pfeil auch immer.
    Die ballistische Flugbahn kann man nur über mehrere (am besten viele) Haltepunkte abbilden.
    Also sind sich RedDot und ZF mit nur einem Haltepunkt im Vergleich mit einem Laser bis auf den seitlichen Versatz (den man nicht hat wenn der Laser genau über oder unter der Schiene sitzt) gleich.
    Alle Zielhilfen bilden aber nur eine gerade (optische) Achse ab während der Pfeil auf einer ballistischen Kurve fliegt.
    Ob man das durch mehrere Haltepunkte, "drüber oder drunterhalten", doten (bei Mildot ZF) oder klicken (verstellen an den ZF Türmen) ausgleicht ist wahrscheinlich Geschmackssache.
    Für die Cobra/Adder und andere "kleine" Armbrusten ist das aber meiner Meinung nach absolut ok.
    An eine AB für weit entfernte Ziele wie eine Scorpyd würde ich keinen Laser anbauen, der ist dort nur totes Gewicht. Da ist mir ein ZF mit vielen Haltepunkten wie AiA FSR 101 und evtl. ein angebauter Entfernungsmesser lieber (bei Turnieren sicher nicht zugelassen) lieber.
  • Es sind 2x gerade Linien (Laser und ZF) und die Balistische Kurve, die sich bei exakter Einstellung in exakt einer Entfernung treffen. Aber 3x verschiedene "Linien" wenn man die ballistische Kurve der Einfachheit halber als Linie betrachtet. Denn alle 3x Linien haben einen unterschiedlichen Entstehungsort. (Pfeilschiene, Mittelpunkt der ZF-Objektivlinse und dem Mittelpunkt der Austritts-Kulminatorlinse des Lasers.

    Gruß Play
    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
  • Ich sag es erst einmal ganz vorsichtig.....
    ... es ist gerade aktuell keine gute Idee als Armbrust-Schütze über Laser als Zielhilfen im öffentlichen Raum zu diskutieren.

    Das sind auf Feuerwaffen verbotene Gegenstände! Und die Armbruste standen gerade im Visier der Waffengesetzänderung.

    Ich verstehe nicht, dass man hier und da nicht etwas zurückhaltender ist.
    Und noch einmal: Offizielle Stellen lesen hier mit und machen aus UNSEREN BEITRÄGEN Vorschläge für Verschärfungen des Waffengesetzes.

    Musashi

    The post was edited 1 time, last by Musashi ().

  • :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    So sieht es aus. Leute. Übertreibt es nicht. Gerade bei der heutigen Verbotspolitik.

    Gruß Play
    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
  • Könnt ihr den Mist mit den Lasern und Taschenlampen bitte löschen, ich hab kein Bock auf neue Verschärfungen!

    @ Knallcharge
    Ich habe nichts gegen dich persönlich aber in unser allem Interesse und vor allem im Interesse das Armbrustsports lass es BITTE!!!

    Wir haben letztes mal gerade so die Kurve bekommen, noch mal möchte ich das nicht riskieren!
    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"
  • Das ist doch völlig Latte, wenn es wieder ausgereizt wird kommt die Politik wieder und greift den Armbrustsport an !
    Den Verbotsschreiern brauchst du nicht mit Logik kommen, die wollen nur verbieten !!
    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"
  • Im ohnehin schon ziemlich abstrusen deutschen Waffengesetz finden sich nur wenige Verbote die so dämlich sind wie das Laserverbot. Diese Teile sind reine Spielzeuge und haben Null Deliktrelevanz. Zumindest mit zulässigen, in Deutschland erhältlichen Lasern kann man niemanden damit verletzen (die müssen nämlich streuen und dürfen max. 1 mW haben) und Zielentfernungen >40 Meter sind vollkommen unrealistisch. Ein typisches "Hollywoodverbot", weil in Filmen immer nur böse Attentäter und Sniper solche Laser benutzen. Mit der Realität hat das nichts zu tun.

    Dass man einen Laserpointer an ABs montieren darf ist vom Gesetzgeber nicht beabsichtigt und somit eine Gesetzeslücke, die allerdings vom BKA bestätigt wurde. Deshalb ist die Ausweitung des Laserverbots mit 100%iger Sicherheit bereits in der Empfehlungsliste des BKA und WIRD mit der nächsten Gesetzesnovelle kommen. Auch den Laser an Tierabwehrgeräten wie dem JPX wird es so ergehen. Da braucht es kein Studium dieses Forums, die Behörden haben längst bessere Systeme installiert um Verbote weiter abzudichten.

    Also werden die Laser bald auch an ABs illegal. Schlimm finde ich das nicht. Viel anfangen kann man nicht mit den Teilen. Um ehrlich zu sein: Wäre so ein Laser nicht für Schusswaffen verboten hätte ich ihn an einer AB gar nicht ausprobiert. So war ich doch ein wenig neugierig. Meine Erwartungen waren eingangs nicht sehr hoch, wurden aber auch nicht wirklich übertroffen.

    Und dies war dann auch mein letztes Statement zum Thema.

    The post was edited 1 time, last by JMBFan ().

  • @ Playstation

    Die optische Achse der Zielhilfe und die ballistische Kurve des Pfeils treffen sich im Normalfall an zwei Stellen/Entfernungen. Vereinfacht gesagt einmal im "aufsteigenden" Teil der ballistischen Kurve und einmal im "abfallenden" Teil. So wie es InVinoVeritas in Post 241 beschrieben hat.
    Außer man lässt die ballistischen Kurve und die Visierlinie am Scheitelpunkt der ballistischen Kurve zusammentreffen. Hat den Vorteil das man vor und hinter dem Scheitelpunkt immer nur drüberhalten muss. Ja ich weiß, das du das weißt, ich wollte nur klugscheißen... :whistling:

    Was das Laserverbot angeht bin ich mir sicher dass mit der Anfrage an das BKA bzgl. Laser an AB und der Antwort des BKA die Mühlen angefangen haben zu malen...
    Ist also eher eine Zeitfrage bzw. ob das Thema jemand für relevant hält.

    Ich würde auch davon ausgehen dass bei der nächsten geplanten Verschärfung des Waffengesetz wieder ein Fach&Sachunkundiger der Meinung ist das Armbrusten verboten gehören. Ich glaube nicht daran, dass dabei ein Zusammenhang mit diesem(anderen) For(en)um besteht.
    Die Deliktrelevanz ist sicher nicht gegeben. Man kann nur über Vereine/Verbände mit vielen Mitgliedern und die Sachkundigen die in den Kommissionen/Fachausschüssen zu Rat gezogen werden positiven Einfluss auf solche $%&#*§ Ideen nehmen.
  • Wie bei Wurfsternen und Co. :D
    Ist mir schon klar aber in einem Ausschuss zum Verbot wird das als Argument gegen eine Verbot aufgeführt genau wie viele andere Sachen auch. Jeder Kiesel in der Waagschale gegen ein Verbot zählt.
    Man muss sich aber nichts vormachen, das Einzige was die Politiker davon abhält unsinnige und sinnvolle Gesetze/Entwürfe zu verabschieden ist die Wählerstimme (vorzugsweise in seinem Wahlkreis).
    Ich habe manchmal den Eindruck dass in der Politik ein paar nutzlose Beiträge als Tätigkeitsnachweis dienen sollen wenn man nichts sinnvolles vollbringt. Wer will kann das gerne auch auf (meine) Beiträge hier im Forum münzen. :saint:
  • Na ja, die andere / weitere / nächste Frage ist dann aber (folgerichtig bzw. folgefalsch, der Sichtweise solcher POlitiker folgend) wie lange Ihr glaubt, dass dann überhaupt noch AB‘s und andere „freie Waffen“ (LP, LG, etc. pp.) erlaubt sein werden ???

    Noch 5 oder sogar noch 10 Jahre ?

    Oder glaubt Ihr, dass es bei den bisherigen Verboten bleibt ? (das kann wohl nur noch ein Utopist aus Utopia glauben ...).

    Also aus diesem (leider wohl realistischen) Blickwinkel spielt es wohl keinerlei / große Rolle, ob wir hier über’s Angeln oder die Kernschmelze im eigenen Bastelkeller sprechen !