HW37 leicht verändert

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • HW37 leicht verändert

    Hallo Leute,
    ich wollte mal meinen leicht modifizierten HW37 vorstellen. Der Trommelschieber ist teilpoliert und die brünierten Schrauben der Holzgriffschalen und des Trommelschiebers habe ich durch Edelstahl Inbus Schrauben ersetzt.
    Grüße Tom
    tom1965
  • Yess! Gute Antwort! So ist es bei einigen Dingen im Leben.

    Warum tut man es?

    Weil man es kann.

    By the Way...

    Das war Chruschtchov's Antwort, als am roten Telefon der Präsident der USA nachfragte, weshalb sie mit der Tsar Bomba die größte thermonukleare Bombe aller Zeiten getestet hatten.

    "Weil wir es können."

    Dann... legte er auf.


    We have the Fossils - we win!
  • Die Griffe warum schon drauf, es war so ein Sondermodell bei Sportwaffen Schneider. Ich hab lediglich die Schrauben getauscht und den Schieber mit dem Dremel poliert. Der ist zwar leider auch nur aus Druckguss, sieht aber so irgendwie besser aus und bekommt nach dem polieren so ein schones Gunmetal Gray, wie ich es nennen würde .
    Ich bin auch kein Sammler, von daher hab ich kein Problem mit Veränderungen an der Waffe. Wenn ich noch ne originale bräuchte würde ich mir einfach noch eine im originalen Zustand kaufen.
    Grüße Tom
    tom1965
  • Damit eröffnet sich zumindest ein Weg, div. sonstige Teile wie Hahn, Abzug, Hülse der Trommelachse sowie die Gehäuseschrauben zu verchromen und den Trommelschieber durch polieren farblich anzupassen.
    Die genannten Teile sind bis auf den Trommelschieber aus Stahl, dies geht problemlos.
    Bei Zinkdruckguss geht das nur sehr aufwändig, die meisten Galvanisierbetriebe winken bei diesem Material direkt ab.
    Nette kleine Bastelei, kann man mal machen.

    So und:
  • @'Ballistic
    das der Schieber aus Druckguss ist kann man wirklich nicht sehen oder fühlen bei dieser Bearbeitung. Er sieht absolut verchromt aus auf der Oberfläche. Sieht in real noch besser aus als auf dem Foto. Ich hatte ihn erst in Edelstahl von Hand nachgebaut mit Säge und Feile. Aber er gefiel mir nicht weil er trotz großer Sorgfalt etwas selbst gefeilt aussah, ich bin halt nur Fotograf mit Schlosser Kenntnissen , aber keine CNC Fräse :)
    tom1965
  • Schrotty wrote:

    Guck mal @Meikel, ein kleiner Harvey ohne Fingerabdrücke - scheint also doch an dir zu liegen . . . :D 8)
    Auf der zu uns schauenden Seite von Harvey oben hat meiner auch keine Fingerabdrücke, also liegt es nicht an mir sondern an schlampiger Verarbeitung ;)
    Die Fingerabdrücke auf der anderen Seite werden bald zur Hälfte durch neue Griffschalen verdeckt sein, damit aus dem Gnom mal ein halbwegs brauchbarer Herrenrevolver wird.

    Wie geht's übrigens deinen Bruni's Schrotty, Einsatz dieses Jahr an Silvester ? 8o
    Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
  • Ich finde da wäre mehr drin gewesen.
    Eigentlich keinen eigenenThread wert.
    Zumal das ziemlich an die HW37 Wadie Sonderedition "light" mit goldenem Trommelschieber erinnert.
    Die HW37 Wadie gab es ja auch noch mit farbigen Schichtholzgriffen und Trommelschieber, Hahn und Abzug in Gold.

    Wenn du jetzt auch noch den Hahn und Abzug (beide aus Stahl und deshalb auch poliert schön anzusehen) poliert hättest, dann hätte ich meinen Hut gezogen.
    Aber dann hättest du ja den ganzen Revolver zerlegen und nicht nur ein Schräubchen lösen müssen...
  • Vor dem evtl. Zerlegen jedoch ggf. mal durch die Threads dazu einlesen oder fragen.
    Selbst die Hohlstifte haben Weihrauch exklusiv Maße.
    Wenn man da etwas vermasselt hilft nur noch bei Weihrauch betteln oder einen Ersatzteilspender kaufen.
    Beides eher suboptimal.
  • Ich habe mal einen völlig heruntergekommenen Schmidt-Revolver im Kal. .45 Knall poliert und ihm ein neues Korn verpasst.
    Deshalb kann ich ungefähr einschätzen welchen Aufwand es bedarf, den Trommelschieber mit dem Dremel zu polieren...
    Images
    • IMG_1965.JPG

      185.27 kB, 1,024×768, viewed 14 times
    • IMG_3244.JPG

      110.41 kB, 1,024×768, viewed 15 times
    • IMG_3274.JPG

      224.47 kB, 1,024×768, viewed 20 times
    • cd94c481-16a5-4143-bf39-7153b5c721d9.jpg

      149.69 kB, 757×1,024, viewed 14 times
    • IMG_1964.JPG

      183.73 kB, 1,024×768, viewed 12 times
  • @kai 78

    Hallo Kai, es war nicht meine Absicht mir deinen Respekt zu verdienen oder hier im Thread mit meinen unendlich kreativen Leistungen zu prahlen oder irgendwelche Menschen zu beeindrucken.Ich hab auch nie behauptet das diese Sache eine riesige Arbeit war und mich echten Schweiß gekostet hat, im Gegenteil, hat mich 20 Minuten gekostet.
    Aber fühl ich mich jetzt minderwertig oder schlecht weil ich dein Respekt nicht habe, nein, nicht wirklich.
    Ich wollte das nur mal zeigen, wenns dir nicht gefällt dann sieh doch einfach nicht hin. Mein Respekt hast du aber trotzdem, mußt du dir noch nicht mal verdienen, gibs bei mir umsonst !
    Grüße Tom
    tom1965
  • Das war mal meiner, wurde jedoch bereits vor langem verkauft.
    Die Goldelemente wurden industriell galvanisiert, inkl. dem Trommelschieber, dieser musste jedoch
    vorab mehrmals vorverkupfert mit Ultraschall gereinigt und vernickelt werden um das zu ermöglichen.

    The post was edited 1 time, last by Ballistic ().