Punzierung beizen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Punzierung beizen

      Hallo,

      ich habe meine Schaftpunzierungen schwarz nachgebeizt (wasserbasis) , danach soll ja weiter mit Klarlack behandelt werden.

      Wie gehe ich dann weiter vor ? kann ich dann mit Möbelwachs den kompletten (Nussbaum) - Schaft (incl. Punzierung) damit behandeln ?(

      Da es hier viele "Holzwürmer" gibt,würde ich mich über Antworten freuen.
      Gruß Burkhard


      FREE ALL H.-ANGELS
    • Ich habe die schwarz gebeizte Punzierung mit Leinölfirnis geölt. Nach dem Trocknen super.
      Lack würde ich nicht nehmen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Wachs geht auch. Ich mag das verfestigte Leinölfirnis von der Haptik lieber. Meine Reinfolge:
      1. Schaft bis auf die Punzierung ölen, damit die Spiritusbeize nicht so in den Bereich eindrinkt, wo Sie nicht soll.
      2. Spiritus Beize bei Punzierung.
      3. Punzierung ölen.
      4. Alles ölen

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Hier meine beiden Diana 75 gebeizt und in natura:


      FWB300 Nr3: (aber noch mit Originallack)


      Diana 75:


      Walther LGR Nr3: direkt nach dem Ölen.



      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • LG90:


      LGR 1+2:




      FWB 300 nach Beizung:


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Anschütz 2001 Superair:




      LG 90 andere Seite:


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Bei der LGR habe ich es noch falsch gemacht und dachte, ich könnte das Holz, das nicht gebeizt werden soll, abkleben. Das funktioniert nicht!. Die Beize dringt überall hin. Auch dahin, wo man Sie nicht haben möchte. Hier half nur eine vorherige Versiegelung des nicht zu beizenden Bereiches mit Leinöl, ....

      Ich hatte dann versucht, die Beize in den Níchtbeiz-Bereichen / Kanten wieder wegzuschleifen.

      Man ist am Anfang halt noch voll der Leie und man lernt erst mit der Zeit dazu und macht es besser bzw die selben Fehler nicht noch einmal.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Also ich habe das so vor : (nach Recherche im Netz)

      Punzierung mit wasserlöslicher Beize schwärzen

      mit Klarlack (für wasserlösliche Beize geeignet) behandeln

      austrocknen lassen

      mit Möbelwachs farblos , Antikwachs hergestellt aus Leinölfirnis Bienenwachs Carnaubawachs,(den ganzen Schaft) behandeln.

      ….funktioniert diese Reihenfolge so … oder nicht …. ?(
      Gruß Burkhard


      FREE ALL H.-ANGELS
    • Waldeule wrote:

      Also ich habe das so vor : (nach Recherche im Netz)

      Punzierung mit wasserlöslicher Beize schwärzen (NIE ALS ERSTES)!!!!


      mit Klarlack (für wasserlösliche Beize geeignet) behandeln

      austrocknen lassen

      mit Möbelwachs farblos , Antikwachs hergestellt aus Leinölfirnis Bienenwachs Carnaubawachs,(den ganzen Schaft) behandeln.

      ….funktioniert diese Reihenfolge so … oder nicht …. ?(
      Nein. Blos nicht.

      1.) Zuerst NUR den Bereich ölen, der NICHT gebeizt werden soll. Auf saubere Ränder / Trennlinie achten.
      2.) Erst dann Punzierung beizen (vorsicht. Es kleckert garantiert). Trocknen lassen. Bei Bedarf ein zweites mal beizen und trocknen lassen.
      3.) Punierung ölen
      4.) Trocknen lassen. Mind 1-2 Tage.
      5.) Alles ölen. Zuerst nicht gebeizten Bereich dann gebeizten (Tuch nimmt dann Farbe vom Beizen an).
      6.) 2 Tage trocknen lassen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • So lange Du kein Gleitöl benutzt. :D ;) :P

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Von dem Gedanken Wachs hier, Wachs dort und im Zweifelsfall wieder Wachs, würde ich mich trennen.
      Aushärtendes Hartwachsöl (z.B. von Clou) oder Hartöl (ebenfalls von Clou) ist m.M. der Sache förderlicher,
      trocknet schneller und ergibt eine bessere Haptik.
      Die jeweiligen Trockenzeiten sind nicht zu unterschätzen und sind zudem eine "sensible" Zeit
      die möglichst kurz gehalten werden sollte.
      Noch schneller trocknet Rustins Danish Oil, was jedoch m.M. eher nichts für Laien ist.
      Wenn Leinöl, dann Leinölfirnis, insbesondere wieder mit Hinblick auf die Trockenzeit.