Ärger mit der Polizei?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ärger mit der Polizei?

      Guten Morgen zusammen,

      da ich mir höchstwahrscheinlich heute meine erste Schreckschuss kaufen werde würde mich mal ein Thema mega interessieren, und zwar geht es um die Polizei.

      Gerade beim Thema SSW führen muss man ja auf viele Sachen genau achten damit man nicht unbewusst eine Ordnungswidrigkeit/Straftat etc. begeht.

      Nun meine Fragen:

      Hattet ihr schonmal Probleme/Ärger mit der Polizei?

      Musstet ihr euch schon einmal rechtfertig?

      Oder vielleicht das schlimmste Szenario, gab es schon einen Polizisten der dachte eure SSW wäre echt und hat darauf an seine Dienstwaffe gegriffen/gezogen? (Unrealistisch aber kann ja auch vorkommen)

      würde mich mal echt interessieren :)

      Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

      Gruß Kevin
    • Sowas ähnliches hatten wir vor kurzer Zeit im Forum. Da ging es darum wie man sich zB bei einer Verkehrskontrolle verhalten sollte etc.

      Ich kann dir aber jetzt schon sagen das dein Beitrag hier sicher nicht gern gesehen wird.

      Auch dieser Beitrag wird wieder hoffnungslos zerredet werden.

      In einem Waffen Forum von Ärger mit der Polizei zu schreiben hat immer einen bitteren Beigeschmack.

      Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner 1. SSW. Behandle die einfach wie eine "scharfe" Waffe und du wirst kaum Probleme bekommen. Fuchtel nicht damit in der Öffentlichkeit rum und verhalte dich einfach nicht wie ein Revolverheld wenn du sie führst.
      Hab Freude am zerlegen, zusammensetzen, reinigen und schieße nur da wo es niemanden stört. Es ist "unüberlegt" irgendwo rum zu ballern wo sofort Leute panisch die Polizei rufen. Dann ist sie schneller wieder weg als dir lieb ist.
      Wenn du den Drang verspürst die jemanden zu zeigen, mach es in deiner Wohnung etc.

      Kurz gesagt: hab Spaß aber sorge nicht dafür das du uns alle mit negativen Schlagzeilen in der Presse schadest ;)
    • Ich versuche die Fragen mal anhand meiner Erfahrungen zu beantworten:


      Hattet ihr schonmal Probleme/Ärger mit der Polizei?

      Ja, aber alles halb so wild. Ich habe gesagt, dass sich eine SSW am Körper trage. Daraufhin sollte ich sie rausholen und auf den Boden legen. Das habe ich gemacht und dann langsam von ihr entfernt. Die Polizisten haben überprüft, ob dem so ist und wollten dann noch meinen kleinen Waffenschein sehen. Das war es auch schon. Allerdings war die Lage natürlich angespannt.

      Musstet ihr euch schon einmal rechtfertigen?

      Ja. Meine Familie und Freunde sind kein großer Fan von solchen Waffen. Ich inzwischen auch nicht mehr, da es deutlich bessere Waffen/Möglichkeiten zur Selbstverteidigung gibt. Dafür habe ich mir meinen Schrecker nämlich zugelegt.

      Oder vielleicht das schlimmste Szenario, gab es schon einen Polizisten
      der dachte eure SSW wäre echt und hat darauf an seine Dienstwaffe
      gegriffen/gezogen? (Unrealistisch aber kann ja auch vorkommen)

      Unrealistisch ist das überhaupt. Zum Eigenschutz würde vermutlich jeder Polizist seine Dienstwaffe ziehen, sobald er deine Waffe entdeckt hat. Und du darfst sie dann langsam herausnehmen und aushändigen bzw. am Boden legen sieh oben. Mal grundsätzlich gesprochen werden Dienstwaffen von Polizisten häufiger gezogen als man meinen könnte. Ein Messerangriff bzw. der Entwaffnungsversuch wird häufig durch einen Schützen abgesichert. Das ist Standardausbildung bei Polizei und Militärpolizei. Bei letzterer war ich selber.

      Was mich zum Schluss interessieren würde ist, warum du eine SSW kaufen möchtest? Wenn es um den Eigenschutz geht, dann mache einfach eine Kampfsportart oder besuche mal einen Kurs. Die Waffe wirst du nicht immer dabei haben. Aber jeder wie er will.
    • Du kannst sie durchaus zum Selbstschutz führen, da spricht nichts dagegen. Dazu sind sie ja ursprünglich auch gedacht
      (und nicht zum Herumballern zum Jahreswechsel).
      Wenn Du sie gut verdeckt trägst, so daß sie wirklich nicht auffällt, sollte es keine Schwierigkeiten geben.
    • Keine Erfahrungen mit der Polizei, ist ja keine da...

      Ich würde erst auf die Frage ob ich irgend etwas
      an Waffen oder ähnliches bei mir habe/trage oder
      eine Leibesvisite (ohne Verdacht?) ansteht, das
      Tragen einer SSW angeben. Vorab besteht
      doch kein Grund.
    • Yaron wrote:

      Du kannst sie durchaus zum Selbstschutz führen, da spricht nichts dagegen. Dazu sind sie ja ursprünglich auch gedacht
      (und nicht zum Herumballern zum Jahreswechsel).
      Wenn Du sie gut verdeckt trägst, so daß sie wirklich nicht auffällt, sollte es keine Schwierigkeiten geben.
      Für den Wald (spazieren mit dem Hund) ist sie auch gut zu gebrauchen.
    • perK wrote:

      Für den Wald (spazieren mit dem Hund) ist sie auch gut zu gebrauchen.
      Da hat sich eigentlich eine Leine bewährt . . . 8o

      Sorry, aber das liest sich so wie der Thread "Gaswaffe zum Joggen" -
      ich würde gute Laufschuhe vorziehen. :thumbup:

      Gleichung:
      Ohne SSW = Angst
      Mit SSW = Angst + Angst vor Polizei
      . . . da stimmt doch was nicht !?
    • Zum Thema der Rechtfertigung:

      Du bist vor der Polizei nicht Rechenschaft dergestalt schuldig: "Wofür haben sie das Ding dabei". Die Aufgabe der Polizei bei einer SSW-Kontrolle besteht darin die PTB-Nummer auf der Waffe abzuprüfen und Deinen kleinen Waffenschein samt Personalausweis zwecks Berechtigung zum Führen zu kontrollieren. Eine Rechtfertigung dafür, weshalb Du ein Dir von der Waffenbehörde eingeräumtes Recht ausübst, ist vollkommener Unfug.

      Ansonsten: cool bleiben, nicht zappeln oder nervös werden. Du tust, sofern Du den KWS hast, absolut nichts Falsches - was Moralisten denken, juckt nicht. Die Polizei darauf hinweisen, dass Du eine SWS dabei hast, Anweisungen abwarten und Folge leisten - keine schnellen hastigen Bewegungen. Dass die Polizei beim Thema Waffe aufschreckt ist ja auch verständlich. Schließlich ist der erste Eindruck bei denen: "Bewaffnet, potenzielle Gefahr". Allerdings steht der Polizei Neugierde oder Lassen-sie-das-lieber-Ratschläge in diesem Fall nicht zu.
    • Nach nun mehreren Jahrzehnten auf diesem Planeten, ettlichen Verkehrskontrollen, dutzenden Grenzkontrollen etc. musste ich (ausser am Flughafen) noch nie einen "body check" mitmachen...wann und warum macht die Polizei so was eigentlich, oder andertsherum gefragt - was muss man tun um das "Ver­gnü­gen" zu haben?
    • Wenn du den kleinen Waffenschein besitzt und die SSW verdeckt trägst ist alles OK.
      Du bist auch nicht verpflichtet einem Polizisten bei einer Kontrolle mitzuteilen dass du eine SSW am Körper trägst.
      Da würde ich auch erst drauf hinweisen wenn die nach Waffen fragen. Und dann zuerst den kleinen Waffenschein zeigen.
      Bin in den letzten 25 Jahren 1x auf dem Weg zum Schützenverein angehalten worden, mein KK Gewehr im Futteral lag gut sichtbar im Auto.
      Polizist: ist das ein Gewehr?
      Ich: ja, bin auf dem Weg zum Schützenverein, hier meine WBK, Polizist: dann gut Schuss und gute Weiterfahrt.
      Muss ja nicht immer so sein, für den Polizist war das jedenfalls kein Problem.
      Und bei der Menge an kleinen Waffenscheinen dürfte eine SSW auch nichts Ungewöhnliches mehr sein.
    • Supernatural wrote:

      Zum Thema der Rechtfertigung:

      Du bist vor der Polizei nicht Rechenschaft dergestalt schuldig: "Wofür haben sie das Ding dabei".
      Das wird aber immer wieder gern versucht, weil dann viele drauf los plappern und sich evtl auch verplappern.

      Hatte ich erst neulich bei einer Verkehrskontrolle. "Wo kommen wir denn um die Uhrzeit her?"
      Ich freundlich und ruhig mit dem Finger Richtung Heckscheibe zeigend: "Aus dieser Richtung".
      Thema erledigt. ;)
      Aussagen wie "das geht sie nichts an", oder "ich bin nicht verpflichtet ihnen das zu sagen" sollte man sich dann doch verkneifen.

      So wie man in den Wald rein ruft.... :thumbup:
    • Also ich kann nur für die Polizei Hannover bzw. deren regionale Ableger sprechen, aber wenn man mit einem Kumpel völlig normal unterwegs ist, um Nachtfotografie zu betreiben und dafür unter klarem Sternenhimmel auf einer Nebenstraße einer Landstraße hält (zwischen Äckern) und genau 3 Minuten später ein Streifenwagen hinter uns hält und den Beamten das "spanisch vorkommt, dass man mitten in der Nacht hier anhält im nichts" dann nervt das schon. Zumal mein Kumpel dann genötigt wurde ne Pinkelprobe abzugeben, nur weil seine Pupillen durch die Dunkelheit natürlich vergrößert waren...

      Das hat dann von 0:50h - 2:10h gedauert, weil mein Freund partout nicht konnte, bzw. der Beamte ihm bis auf 20 Zentimeter hinter ihm nahe stand.

      Auch das Hobby Lowlight-Fotografie konnten sie nicht glauben, als sie dann einen schnellen Schnappschuss des P30 Pro und des neuen Mate 30 Pro sahen, haben sie tatsächlich gestaunt und waren plötzlich ganz locker und gesprächig.

      Alles in allem schießen die Polizisten hier vor Ort gern mal über das Ziel hinaus, aber im Endeffekt wie oben erwähnt, wenn man nett, kooperativ und zuvorkommend reagiert, dann lockert sich für alle die Situation und sogar ein netter Plausch ist möglich.
    • Yaron wrote:

      Du kannst sie durchaus zum Selbstschutz führen, da spricht nichts dagegen. Dazu sind sie ja ursprünglich auch gedacht
      (und nicht zum Herumballern zum Jahreswechsel).
      Würde ich meine Röhm RG3 ziehen fiele der Angreifer wahrscheinlich tot um - vor Lachen!
      Seit der Einführung des kleinen Waffenscheines und aufkommen der allgemeinen Waffenhysterie benutze ich meine SSW nur noch an Silvester. Zur Hundeabwehr hatte ich mit dann Pfefferspray gekauft, aber das liegt inzwischen meist auch nur noch daheim im Schrank.

      "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"