Lederdichtung (und Kunststoffdichtung) schmieren und ölen beim Kompressor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lederdichtung (und Kunststoffdichtung) schmieren und ölen beim Kompressor

      Hallo,
      ja ich weiß, dieses Thema ist schön öfters diskutiert worden, aber die Diskussionen sind of widersprüchlich.
      Einerseits gibt es Empfehlungen zur Schmierung des Kolbens mit Fett. Das gute von Walther, FWB, MOS2-Fett, Vaseline, Bremsenpaste oder Radlagerfett werden oft genannt (die letzteren beiden wegen der guten Temperaturbeständigkeit).
      Dann gibt es die Empfehlungen zur Regenierung, Pflege oder "Erstinitialisierung" der Ledermanschette: Da werden genannt:
      Silikon-Öl, synthetisches Motoröl, Nähmaschinenöl, diverse Beeman-Produkte,....
      Silikon-Fraktionen lehnen die anderen Öle komplett ab, während die Synthetik- oder Mineralölfans natürlich Silikonöl ablehnen.
      Und bei einer synthetischen Dichtung? Alles egal?

      Ist zu unterscheiden zwischen LGW mit hoher leistung und LP mit kleinerem Kolbenvolumen und geringerer Leistung wie z.B. der Walther LP53?

      Gibt es denn eigentlich eine durchgehende Sichtweise inzwischen?

      Vielen Dank und viele Grüße

      Dirk


      PS: Die gleichen Diskussionen gibt es übrigens regelmäßig in meinem Auto-Forum zum Thema Motoröl und Kühlerfrostschutz.... :D :P 8o Da kann man sich dann Kaffee und Kuchen zu einer gemütlichen Runde an den Rechner holen. :D :D :D
    • Moin, etwas verwirrend, der Titel. Es geht hier wohl um Vorkomprimierer.
      Bei Kunststoffdichtungen habe ich die beste Erfahrung mit Teflonfetten gemacht, da sich das Teflon an den Wänden absetzt und sich dadurch die Dichtwirkung erhöht. Lederdichtungen funktionieren bestens nach Einlegen in Ballistolöl. Dieses ist ja auch als Lederpflege ausgewiesen und macht das Leder schön weich. Solange man eine Lederdichtung wieder hinbekommt, sollte man diese auch nie durch eine Kunststoffdichtung ersetzen. Eine Lederdichtung ist immer besser.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Verquast ist das richtige Wort. Ich habe gar nicht verstanden um was es geht.
      Kompressoren, Pumpen, Federdruck, carfanatic hat Vorkomprimierer verstanden.

      Wir können diskutieren, aber neue Ergebnisse bringt das nicht.
      Versuche mal über die Suchfunktion mit einigen Schlüsselwörtern die bisherigen
      Diskussionen zu finden. ;)

      Von Silikonöl halte ich in dem Zusammenhang gar nichts. Warum? Das führt zu weit.
      Wenn aber eine ganz bestimmte Kolbendichtung mit Silikonöl besser funktioniert würde ich
      es auf jeden Fall auch nehmen. Und nix anderes.

      Vorkomprimierer erhalten ein spezielles Bariumfett damit es sich nicht entzünden kann.
      Wenigstens da ist man schnell durch. :D
    • nähmaschinenöl ist harz und säurefrei. wird heute auch haushaltsöl genannt,
      denn wer ölt noch seine nähmaschine.

      ist auch günstig.. leder und säur ist nicht gut , weil leder ein naturprodukt ist und von haus aus vergänglich und alternd mit der zeit

      bei meinen antiken kochern ist nach 30 jahren das pumpenleder brüchig , egal was du machst. das muß dann neu gebaut werden und in öl gepackt werdenne nacht und dann eingebaut.... benutzt man das wieder zig jahre nicht , kann es trocken werden und verhärten und brüchig werden.

      ein pelzmantel zum beispiel kostet als nerz 18000 euro , und nach 30 jahren pflege geht das leder hart und die an den nähten besteht rissgefahr.

      und das ding ist nichts mehr wert.... weil naturprodukt.

      du siehst haut wird im alter vergänglich.

      aber mit gelegentlicher pflege kann es sehr lange halten, weil es geschmeidig bleibt..

      haushalts oder nähmaschinenöl gibts überall. und kostet nen bruchteil von irgendeinen spezialzeug.
      radlagerfett ist zwar hitzebeständig , aber unnötig zäh.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Users Online 1

      1 Guest