Repetier-Luftgewehr

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • der weg zum sammler ist schleichend und fällt daher nicht so auf, bis es dann unübersehbar wird. ich hab auch keine haushaltsmühlen , kaffeemühlen, antike möbel , ritterhelme,antiktechnik und andre gesammelt, trotzdem steht es auf einmal hier alles rum... und man muß feststellen : huch , ich bin ein sammler.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Ihr macht mir Angst, häufe ich materiellen Kram an ohne es zu merken?
      Dann ersticke ich und weiß es gar nicht?
      Das inspiriert mich sehr. Schluss! Es gibt kein weiteres Gewehr.
      Auch nicht das Daisy Western 1894 obwohl es gerade bei eGun günstig zu haben ist.
      Nachher bin ich ein Gun-Messie und das ist für das seelische Gefühl sehr ungesund.
      Was nutzt mit der Besitz vieler toller Waffen wenn ich den Rest des Lebens schlechte Laune habe.
      Schießen macht Spaß und entspannt aber dazu würde ein Gewehr völlig ausreichen.
      Ich habe schon mehrere, jetzt ist Schluss...
    • O.T. macht doch nichts, einer der schießen kann sollte doch ausgeglichen oder ausgelassen sein.
      Mit einer Büchse geht es gut, mit zwei besser usw. mit unendlich am besten.
      Bei wem Waffen kaufe eine Droge ist hat noch ganz andere Probleme, der arme Kerl.
    • Das ist doch keine Droge. Du redest es dir schön und kaufst.
      Ich finde halt immer mal wieder ein Gewehr das mich von der Technik her interessiert
      und will mehr wissen.

      Problematisch ist es nur wenn ich dann andere Gewehre nicht wieder verkaufe.
      Problematisch ist es wenn ich ein Messer aus dem Stahl eines gesunkenen Kriegsschiffs
      unbedingt kaufen muss nur weil es jemand hergestellt hat nur damit ich es kaufe.

      ( Ich habe mal Modelle von Schuco gesammelt und weiss wovon ich rede. )
      Wenn man mal in der Franklin-Mint-Falle sitzt dann ist es eine Droge.
    • fluuu wrote:

      Ihr macht mir Angst, häufe ich materiellen Kram an ohne es zu merken?
      Dann ersticke ich und weiß es gar nicht?
      Das inspiriert mich sehr. Schluss! Es gibt kein weiteres Gewehr.
      Auch nicht das Daisy Western 1894 obwohl es gerade bei eGun günstig zu haben ist.
      Nachher bin ich ein Gun-Messie und das ist für das seelische Gefühl sehr ungesund.
      Was nutzt mit der Besitz vieler toller Waffen wenn ich den Rest des Lebens schlechte Laune habe.
      Schießen macht Spaß und entspannt aber dazu würde ein Gewehr völlig ausreichen.
      Ich habe schon mehrere, jetzt ist Schluss...
      Offensichtlich ist auch den langjährigen Waffenbesitzern noch nicht alles aufgefallen. Daher will ich Euch jetzt mal aufklären.

      Alle Waffen sind weiblich, nicht umsonst heißt es DIE Waffe!
      Alle Waffen kommen geschwängert ins Haus, im Dunkel des Schrankes ist schwuppdiwupps entbunden.
      Plötzlich sind da über Nacht ein Pistölchen oder Gewehrchen hinzu gekommen.
      Machmal passiert es, dass es sogar Mehrlinge sind.
      Oder man muss ungeplant mehrmals spät abends mit vollem Kofferraum fahren, um eine Familienzusammenführung zu arrangieren. Schließlich sind wir keine Unmenschen.
      Teils werden dann die Knifften flügge und verlassen dann das Haus.
      Nur verschweigen sie, dass sie irgendwann ihren Nachwuchs ins Elternhaus schicken. Und wir verwehren keiner Waffe den Zutritt ins gelobte Kämmerchen.
      Dann schauts so aus:

      Das ist der Nachwuchs mütterlicherseits, der Nachwuchs väterlicherseits ist schon im Bettchen (Gewehrtasche).

      Gruß Toto
      Images
      • IMG-20190921-WA0003.jpeg

        193.06 kB, 512×1,024, viewed 7 times
    • Und früher oder später ist es dann einfacher seine Sammlung schriftlich zu zeigen, weil die Dinger eh nicht alle auf ein Bild passen.... :rolleyes:



      Dummerweise vermehren die sich schneller als man sie Verkaufen kann. Für jede verkaufte rücken zwei oder drei neue nach. Die reinste Hydra.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Auf jeden Fall ist es hier humorvoll und kreativ, das bringt das Schießen mit sich, aus dem Grund habe ich die Luftwaffen
      und benutze sie auch. Die erste Luftpistole habe ich nur etwa einmal die Woche geschossen, die Luftgewehre sind
      mehrmals dran, das Anlegen eines Gewehres macht noch mehr Spaß und so ist ein Fortschritt zu erkennen.
      Wie soll das weiter gehen, wie ist die Prognose, die größere Menge der Waffen ist es nicht, teurere Matchwaffen
      auch nicht, es geht um den Spaß aus Muskelkraft heraus mit Distanz etwas zu bewegen (treffen).
      Jetzt weiß ich wie sich das erweitern lässt, mit Pfeil und Bogen oder Armbrust. Reduktion, Minimalismus, das Einfache
      und dabei der optimale Spaß und der größtmögliche eigene Einfluss auf das Ergebnis.
      Ich bin Fotograf, mit der Kamera ist es ganz ähnlich, auch da gibt es die fantasievollsten Begründungen warum der
      Besitz an Apparaten und Equipment immer mehr zu nimmt, dabei geht es ums Bilder machen.
      Daher kenne ich das Problem mit der Menge, wollte ein Kameramuseum eröffnen und habe extra dafür Kameras
      gekauft, auf Grund einer Erbschaft kein Problem. Das Museum kam nicht zu Stande wegen Raummangel,
      jetzt stapeln sich etwas 100 Kameras aller Größen und Alters in der Wohnung, es ist eine Belastung. Jeder Versuch
      die guten Stücke zusammen zu verkaufen ist fehl geschlagen, ich müsste jede einzelne Kamera in der Bucht
      einstellen und das geht nur wenn ich im Leben so viel Langeweile habe,dass nur noch dies zu tun übrig bleibt.
      Jedoch habe ich immer wieder neue Ideen was ich im Leben machen möchte der positiven Gefühle wegen
      und so bin ich aktuell aufs Schießen gekommen auf Grund der Erinnerung an das erfolgreiche Sportschießen
      in der Jugend bei der GST. Das Haenel aus Suhl habe ich, das selbe Modell, dass wir vor 35 Jahren zum
      Training verwendet haben. Damit schließt sich ein Kreis in der Biographie und das macht Sinn. Mit der Fotografie
      ist es möglich sich bildhaft auszudrücken, damit kann man viel kompensieren, mit dem Schießen kann man
      sich nicht ausdrücken aber man kann Frust, Druck und negative Gefühle kompensieren und das macht Laune.
      Deshalb geht es mir weniger ums Haben als viel mehr ums Benutzen und das so kreativ wie möglich.
      Nach einem Waffenschrank habe ich mich umgeschaut, nur ich brauche keinen Tresor, mal sehen was es gibt.
    • @fuuu
      Wenn es Dir um Entschleunigung geht, kann ich Dir den Bogen nur wärmstens empfehlen.
      Durch den sehr komplexen Bewegungsablauf muss man sich sehr stark auf sich und den Bogen fokussieren...das mach den Kopf frei!
      Bei mir war der Weg genau anders herum.
      Erst der Bogen und dann durch eine Vereinskollegin das Luftgewehr...wobei der Bogen weiterhin mein Favorit ist.
      Wegen eines Waffenschranks schau doch mal bei eBay-Kleinanzeigen nach gebrauchten Stahlspinden. Die werden oft bei Werkstattauflösungen für nen schmalen Taler abgegeben. Der Vorteil, sie besitzen schon eine Verschlussmöglichkeit, es passen einige Gewehre hinein und meist hast Du noch ein kleines Fach wo man Zubehör oder Kurzwaffen lagern kann.
      Außerdem benötigen sie nicht viel Platz ;)
      Gruß
      Dom:)


      Hier steht nix... :whistling:
    • So, nach etwas Flurbereinigung ist hier wieder auf.

      Immerhin gibt es hier ja auch nützliche Infos.

      Und PR-90 hat Recht, wenn er meint, es wäre blöd, wenn die wegen so einem Murks verschwinden.


      We have the Fossils - we win!

      The post was edited 1 time, last by Magnum Opus ().