Reichweite von 0,177 Pellets

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • NC9210 wrote:

      the_playstation wrote:

      Floppyk wrote:

      Sobald ein Geschoss eine Drallstabilisierung hat, ist die Geschossform für die Stabilisierung weitgehend uninteressant
      Scheinbar nicht. Sonst würden Sie nicht anfangen zu trudeln.;)
      Die fangen erst an zu trudeln wenn die Kreiselstabilisierungnicht mehr ausreicht - Floppy hat daher völlig Recht.
      Sage ich doch schon die ganze Zeit. Floppy sagt nichts anderes als ich. Nur denkt Er es gäbe nur entweder oder. Drall oder Pfeilform. Und da liegt Floppy völlig falsch.

      Das Thema ist nicht binär. Entweder oder.

      Floppy versucht mich mit dem, was ich auch schon vorher geschrieben habe zu überzeugen. Als ob ich unrecht hätte. Dabei schreibt Er nichts anderes. Es sieht es halt nur etwas binär.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Leider nimmt die Drallstabilisierung auch ab. Wie bei einem Kinderkreisel, der langsamer wird. Auch beim Drall wirkt sich das relativ geringe Gewicht im Vergleich zur größeren Oberfläche aus.

      Je kleiner ein Körper ist, um so größer ist die Oberfläche im Verhältnis zum Volumen und Gewicht.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • NC9210 wrote:

      Floppyk wrote:

      Man könnte den Drall kürzer machen, um die Drallgeschwindigkeit zu erhöhen.
      Das führt schnell dazu daß die weichen Diabolos überdie Züge rutschen und gar nicht mehr stabilisiert sind.
      Höhere Geschwindigkeit führt zu schnellerer Drehung;
      da ist aber die 7,5 Joule-Grenze die uns einen Strich
      durch die Rechnung macht.
      Diese Grenze kann ich ganz klar verschieben!
      Mein Zimmerstutzen hat einen exorbitanten drall. Dürfte beim 5 oder 6fachen des LG liegen.
      Auch beschleunigt der ZS die Diabolos auf 250m/s und mehr.

      Alle Dias behalten ihre Form, fliegen weit aus exakter als Rundkugeln ins Ziel!
      mfsg daniel
    • Markus30S wrote:

      Ich habe gedacht, der Drall nimmt mit weiterer Entfernung zu, weil der Diabolo schneller langsamer wird, als die Rotation abnimmt.
      Die Bezeichnung "Drall" ist nur ein Begriff der Drehung eines Geschosses. Es fehlt noch der zweite Parameter hinzu, wie -geschwindigkeit, -länge usw.
      Du meinst sicherlich die Drallgeschwindigkeit. Die ist eigentlich unabhängig zur Geschossgeschwindigkeit, macht aber nur in gewissen Grenzen einen Sinn.
    • Zum Thema Drall fand ich dieses englischsprachige Video ganz interessant:



      Ich kann nicht sagen wie korrekt jede Einzelinformation ist, aber es hat mir zum Einstieg ins Thema auf jedenfall ein paar gute Einsichten und Denkanstöße gegeben.
      Gruß Bastian
    • Aus 4,5mm kann man halt nicht mehr rausholen. Die Masse ist zu gering gegenüber dem Luftwiederstand bzw der Abbremsung beim Drall.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Mertakker wrote:

      Wenn ich nun auf der Schiene einen größeren Winkel einstelle, wird auf 110 Meter gar nichts mehr getroffen.
      Kann es sein, dass das Diablo bei dieser Distanz so wenig Energie noch besitzt, das es unkontrolliert um die eigene Achse rotiert, und abfällt?
      Ich lass diesen Thread noch offen, obwohl er unsinnig ist. Ereifert euch doch gerne weiter :tine:

      Entschuldigung, aber mir kommt es so vor als wäre das hier Ver....sche.
      Es ist völlig absurd mit einem 7,5J Luftgewehr irgendetwas treffen zu wollen (zu können), was weiter weg ist als 50m..
      Ich staune jedenfalls schon über die 50m Treffer, über die man hier lesen konnte.

      Schaut euch einfach mal die Flugbahnen auf irgendeinen Simulationsprogramm an.

      Aber vielleicht sind die gewünschten Resultate auf Scheunentorgröße reduziert.
      Da könnte man vielleicht noch auf 110m erkennen, dass es irgendwo davor etwas staubt.

      Es gibt Fakten zu 7,5J Diabolos.


      Gruß
      Musashi :party:
    • Zunächst revidiere ich eine vorherige Aussage: Bei 100 m kommen rechnerisch keine 4 J, sondern nur 2 Joule an mit ~87 m/s. Nicht zu vergessen: Damit liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit auf den zweiten 50 m bei ca. 100 m/s wegen der ~ 0,5 s Flugzeit in diesem Abschnitt. Das ist natürlich verdächtig mager für einen sauberen Geradausflug.

      Musashi wrote:

      Ich lass diesen Thread noch offen, obwohl er unsinnig ist.
      Danke ;)

      Mal ein bißchen die Schaufel geschwungen:

      Long Range mit freien Luftgewehren
      Long Range mit freien Luftgewehren
      Was waren eure am weitesten, wiederholbaren Treffer (Distanz)
      5 Jahre her und kein bißchen weiser weiter. ;) Technixx wird da die fundierteren Hintergründe haben.


      Mertakker wrote:

      @gilmore,

      woher bekommt man den Gyro Koeffizienten für die jeweiligen Diablos?
      Ich spiel mich mal ein bisschen mit Chair Gun :D
      Den mußt Du Dir basteln: Toolbox -> Calculate&Calibrate -> Calculate Gyro Coefficient. Nicht vergessen unter Configuration -> Enable Gyroscopic Effects anzuhaken. Die pdf-Hilfe zum Programm liefert viele Fundstellen zum Gyro Coeffcient. Dürfte aber nix zur praktischen Lösung beitragen.

      Mertakker, meines Erachtens bist Du schon einen Schritt weiter als die Computerballistiker, da Du bei 100 m auf der Scheibe landest. Für eine grobe Schätzung des Geschossabfalls egal ob auf 100 oder 110 m mag Software ok sein, nur als Anfangswert für die vermutliche Schienenneigung. Der Rest ist tricksen: Unteren Dot auf das Schild mit der Nummer über der Scheibe halten hat mir geholfen, weil die Absehenverstellung schon am Ende war und bei der AOP55 Schiene mal eben die Neigung ändern aufwändig ist.

      Nebenbei noch eine Hypothese: In diesem praktischen Versuch mit 16,2 J lag die maximale horizontale Reichweite bei 165 m. Das 16,2J Gewehr hat (Modell !!!) bei ~60 m noch 7,5 J, von da aus 100 m weiter ist irgendwann Ende Gelände.

      Wenn das Digitalgedöns im Grenzbereich etwas anderes sagt als Dir die Praxis zeigt, spinnt die Maschine.
      Einfach mal in Chairgun Toolbox -> Maximum Range klicken unterstreicht das. :D

      Insofern ist Musashis vorgeschlagenes Scheunentor mit weißen Papierbahnen bedeckt kein verkehrtes Ziel, um die Trefferverteilung zu checken.

      Kurz: Besser Deine tätliche Küchenballistik als meine PC-Ballistik oder die Sessel-Ballistik (sorry, der Begriff wollte raus ;) )

      Andreas
    • Ist halt die Frage, mit welchem Streukreis / welcher Präzision man leben kann. Dem einen reicht das Treffen einer Dose oder eines Bierdeckels auf 100m. der andere gerne ein Centstück. Der nächste einen Farbeimer.

      Aber Danke an Gilmore fürs Raussuchen. Die 3x Links zeigen, was auf 100m mit einem Match-LG machbar ist.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • ... und der Letzte versucht`s erst gar nicht mit 7,5j auf 100m :D
      jeder Tag ohne einen Zettel am großen Zeh ist ein guter Tag.
      Rechtschreibfehler dürfen gern behalten werden... bin Ausländer :)

      FX-Royale 400 .22, FWB 300 .177, Diana 35 .177, HW35E .177, Air Arms EX88 .22
    • Wer keine 50 oder mehr Meter zur Verfügung hat kann ja mal mit einer schwächeren Waffe (<3 Joule) auf 15-20m Scheibe schießen. Die Effekte bei langsamen Geschossen die hier diskutiert wurden und werden kann man da genauso sehen.

      Teilweise kann man tatsächlich SEHEN wie das Geschoss Spiralen schlägt.