Spring: Walther P22Q (Umarex)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Spring: Walther P22Q (Umarex)

      Einleitung:

      Kommen wir zur vorerst letzten Günstig-Airsoft, welche noch nicht reviewt wurde: Die Walther P22Q mit Metallverschluss.

      Walther P22Q


      Der selbe Faltkarton wie bei vielen Walther/Heckler & Koch Airsoftmodellen von Umarex. Die wichtigsten Specs sind aufgedruckt.

      Technische Daten:
      Name: Walther P22Q
      Kaliber: 6mm BB
      Magazinkapazität: 20 Schuss
      Gewicht: ca. 250 Gramm
      Länge: 156 Millimeter
      Energie: < 0,5 Joule
      UVP (Zeitpunkt 09/2019): 24,95€

      Jetzt schauen wir uns die Waffe ein wenig genauer an.

      Erstes Öffnen der Verpackung:



      Obwohl die Waffe recht günstig zu kaufen ist, wird allerhand mitgeliefert. Neben der Waffe selbst, gibt es ein zweites Magazin mit dazu, sowie eine Bedienungsanleitung und ein paar gut verarbeitete BBs.

      Handling / Verarbeitung:


      Alle Beschriftungen sind in die Waffe eingelassen. Das Griffstück selbst knarzt ein wenig bei sehr festem zudrücken. Der Verschlussfanghebel ist die Sicherung.


      Auf der rechten Seite sind Kaliberangabe sowie Energieangabe im "Patronenlager" aufgebracht, auf dem Griffstück findet sich P22-typisch die Seriennummer.

      Beim ersten in die Hand nehmen fällt zu aller erst das sehr geringe Gewicht von ca. 250 Gramm auf. Ich habe auch eine P22Q Schreckschusswaffe in meiner Sammlung, welche mal locker mehr als das doppelte wiegt. Die Waffe ist auch recht simpel verarbeitet. Das Magazin flutscht aus dem Griffstück, als hätte es keinen wirklichen Halt gehabt, das Griffstück kann zugleich auch durch den Druck der Hand verwindet werden, was die Waffe auch gleich mit knarzendem Geräusch quittiert. Der Hahn ist komplett Fake, aber beweglich, man kann ihn jedoch nicht spannen. Die beidseitige Flügelsicherung ist nicht funktional. Die Sicherung wird durch den eigentlichen Verschlussfanghebel bewältigt, da diese heruntergedrückt werden kann, welches den Abzug sperrt. Eigentlich. Wenn man den Abzug im gesperrten Zustand nur leicht fester versucht durchzudrücken kann trotzdem geschossen werden. Neben dem Verschluss besteht der Abzug und der nicht funktionale Hahn aus Metall.


      Die beiden mitgelieferten Magazine mit eingelassenem Gewicht. Beide fassen je 20 BBs.


      Mündung: Der eigentliche 6mm-BB-Lauf ist nicht zu erblicken, der Lauf hat eine Auskerbung, ist also nicht gänzlich rund.


      Da der Verschlussfang bei der P22Q als Sicherung dient, ist dieser natürlich nicht funktional und kann somit den Verschluss nicht hinten halten.

      Schießerfahrungen:

      Die P22Q ist leider mit Abstand die Airsoft, welche die wenigste Power aufweißt. Dies ist vermutlich auf die bauartbedingte kürzere Feder zurückzuführen. Gemessen habe ich auch dementsprechend nur 0,35 Joule. Das bedeutet im Klartext: Kartons lassen mit viel Wohlwollen einmal eine BB auf 5 Meter in sich stecken, ansonsten fliegen einem die BBs wieder zurück um die Ohren. Eine Dose eindellen? Mit der P22Q auf Entfernungen aus den es Spaß machen würde - Fehlanzeige. Dosen und auch Pappkartons zeigen sich gänzlich unbeeindruckt von der Waffe. Ein Spielzeug, welches die Bezeichung tatsächlich verdient. Aufgrund der nicht markierten Kimme und Korn ist auch ein genaues zielen eher weniger möglich. Auf 5 Meter kann man zwar trotzdem passable Ergebnisse erschießen, leider gibt es zwischendurch aber immer wieder komplette Ausreißer.


      5 Meter - stehend - beidhändig / Sehr gut sind die Ausreißer links zu sehen, ansonsten schießt die Waffe ganz gut.

      Fazit:

      Die Walther P22Q ist eher weniger eine Empfehlung wert, wenn man damit mehr vor hat, als alle paar Tage auf ein paar Zielscheiben zu schießen. Allen voran ist es weniger schön, dass beinahe alles Fake an dieser Waffe ist, da weder die eigentliche Sicherung funktioniert, noch der Hahn gespannt werden kann. Die ganze Konstruktion der Waffe scheint sehr stark am Rand der 25,-€ konzipiert worden zu sein. Auch beim schießen bringt die P22Q bereits auf 5 Meter keinen wirklichen Spaß mehr, da man ständig Abpraller auf sich zufliegen sieht, da die P22Q zu wenig Durchschlagskraft besitzt. Für den Preis von 25,-€ kann man denke ich mit diesen vielen Schwächen leben, allerdings gibt es auch in diesem Bereich bessere Alternativen. Von mir leider keine Kaufempfehlung!

      DaWeTe, 08.09.2019