Walther Modell 55 Wartung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Walther Modell 55 Wartung

      Hallo Zusammen,

      ich bin neu hier und lese seit geraumer Zeit einige Beiträge mit.
      Nun habe ich mal eine Frage an euch. Ich babe ein altes Walther Modell 55. Ist vielleicht nicht mehr das schönste Gewehr aber ich möchte es richtig pflegen und erhalten.

      Durch Sprengzeichnungen traue ich mit auch zu das Gewehr zu zerlegen. Wenns nicht klappt schreibe ich bestimmt 8|

      Ich möchte ggf. Feder und Dichtungen tauschen. Hintergrund, es schießt zwar noch, aber es ist auch schon ein Diablolo stecken geblieben. Ich denke einfach alternbedingt ist mal eine neue Feder nötig damit ich wieder die ausgangsleistung bekomme.

      Wie seht Ihr das, wenn man das Gewehr zerlegt hat, sollte man dann gleich auch Dichtungen uns Feder tauschen. Gummi wird ja auch mit der Zeit spröde. Oder ist da kein Vergang dran und es reicht aus die Feder zu tauschen. (Es geht hier nicht um den einbau einer Exportfeder)

      Viele Grüße
    • Hallo,
      Willkommen im Forum!

      Das LG55 zu warten ist ein Klacks! ;)
      Es ist recht simpel aufgebaut.
      Das einzige, was etwas kniffelig werden kann ist das Sicherungsblech für den Abzug. Dazu habe ich hier kürzlich noch etwas geschrieben:

      walther lg 55 Abzugseinheit streikt

      Schau mal hier im Forum, da gibt es bestimmt auch eine Anleitung!
      Ansonsten kannst du hier natürlich auch Fragen stellen.
      Für den Zusammenbau (auch mit 7,5J Feder) empfiehlt es sich einen Federspanner zu verwenden, oder 2 helfende Hände an der Seite zu haben!

      Zu den Federn kann ich sagen, dass sie anscheinend recht anfällig sind.
      Hatte selbst schon eine gebrochene und 2 stark gekrümmte und komplett unbrauchbare Federn bei den 55ern.

      Die Dichtungen sind meiner Erfahrung nach oft noch ok, zumindest bei den neueren Baujahren. Sollten Feder und Dichtung defekt sein, dann findest du gute und günstige Ersatzteile hier:
      waffencenter-gotha.de/shop/Ers…1_12_614_307_562_310.html

      Es gibt je nach Modelljahr 2 verschiedene Dichtungssysteme: verschraubt oder gesteckt.
      Du findest beide im Shop.

      Das LG55 ist ein tolles Gewehr, dass sich mit seiner qualitativen Verarbeitung, Präzision und dem sanften Prellschlag keinesfalls hinter heutigen TOP-Federdruckgewehren verstecken muss!
      :thumbup:
      Viel Spaß mit dem alten Schätzchen!

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • danke für die Antowort :thumbsup:
      Dann werde ich mich mal eines Abends jetzt daran wagen.
      Wenn die Dichtungen keine Auffälligkeiten aufweisen, lasse ich die finger davon.
      Die Feder tausche ich mal, kosten sind ja überschauber.
    • Ok ich glaube ich kann mit der neuen Feder auch noch warten.,,,
      Ich hatte falsche diabolos, Baracuda Hunter, gekauft. Da steht drauf, nur für Gewehre ab 16 Joule. :whistling: :whistling:
      Mit standard diabolos schießt sie super. Auf gut 10 m loch in loch :thumbsup:

      Hab jetzt noch ne andere Frage, ich kann hier bei mir auf gut 10-13 m Schießen. eigentlich perfekter Schießstand, da kein diabolo das Grundstück verlassen kann. Ausser ich baller senkrecht in die Luft.

      Aber ich stehe direkt neben dem Gartenzaun vom Nachbarn. Jetzt ist zwar eine Luftgewehr nicht super laut, aber ich habe mich gefragt ob es die Möglochkeit einer Schalldämpfer montage gibt.

      Der Lauf hat ja kein Gewinde aber ich hab mal was von diversen Adaptern gelesen. Werden dann mit einer Madenschraube befästigt.
      Leider habe ich speziel nichts für den Lauf der Mod. 55 gefunden.

      Hat jemand von euch schon mal einen Schalldämpfer an einer Mod. 55 verbaut?

      Viele Grüße
    • Das LG stammt aus den 60'er Jahren und hat auch einen Laufmantel. Das Gewinde für die Mündungsmutter zum Fixieren des Laufmantels ist metrisch und entspricht nicht dem Standard für SD. Das heißt, man muss sich einen Adapter drehen lassen um auf das übliche zöllige 1/2 x 20 UNF zu kommen.
      Ich habe nicht nachgemessen, ob die üblichen 15/16 mm SD zum Aufstecken passen könnten, aber das wäre purer Zufall, denn das LG ist nicht dafür vorgesehen und der Korntunnel muss dann wohl ab.
      Ein Problem gibt es auch rechtlich. Zumindest mein LG 55 stammt aus der Pre-F Zeit und hat deutlich mehr als 7,5 J. Damit ist von rechts und links wegen ein F-Dämpfer nicht zulässig. Überhaupt dürfte man es auf eigenem Grundstück - egal ob Garten oder Keller - auch nicht schießen.

      Die Anforderungen um überhaupt zu schießen sind im § 12/4 geregelt. Dort steht .... das Geschoss ... Grundstück nicht verlassen kann. Das bedeutet, dass auch ein versehentlicher Fehlschuss auf dem Grundstück bleiben muss. Somit hat man nur drei Möglichkeiten, wenn es legal bleiben soll:
      1. Das Grundstück ist größer als der Gefahrenbereich des Geschosses. Das müssten mehr als 160 m sein.
      2. Man hat bauliche Vorkehrungen, so dass man gar nicht außerhalb eines Kugelfangs schießen kann. In der Praxis bedeutet das mindestens, dass vom Schützenstand kein freier Himmel sichtbar ist.
      3. Der § 12/4 beschreibt die Ausnahme Schießen auf befriedetem Grundstück. Das bedeutet ja nicht zwingend das Schießen im Garten, bzw. im Freiem. Es lässt auch das Schießen in der Garage, Dachboden, Keller usw. zu, wo naturgemäß die Anforderungen leichter einzuhalten sind.
    • Users Online 1

      1 Guest