Nur eine weitere 300s!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich benutze Aqua Clou Holzbeize Schwarz.

      Damit tränke ich ganz leicht einen Wattebausch und tupfe die Beize vorsichtig auf die Punzierung.

      Zu den Rändern hin setze ich das Wattestück mit etwas Entfernung an (1-2mm) und drücke vorsichtig bis die Beize zum Rand gelaufen ist.

      Die Ergebnisse sehen dann so aus:
      1. Buchenölschaft zum glänzen bringen.

      2. Buchenölschaft zum glänzen bringen.

      3. Buchenölschaft zum glänzen bringen.

      4. Buchenölschaft zum glänzen bringen.
      Fieldtarget in Schleswig Holstein

      field-target-mtv.de/index.htm
    • RS100 wrote:

      Ich benutze Aqua Clou Holzbeize Schwarz.

      Damit tränke ich ganz leicht einen Wattebausch und tupfe die Beize vorsichtig auf die Punzierung.

      Zu den Rändern hin setze ich das Wattestück mit etwas Entfernung an (1-2mm) und drücke vorsichtig bis die Beize zum Rand gelaufen ist.

      Hallo Thorsten,

      Ich gehe exakt genau so vor! :thumbup:

      Generell bebutze ich für die Schaftbearbeitungen fast ausschließlich Clou-Produkte und bin auch sehr zufrieden mit den Ergebnissen!

      Ich habe erst kürzlich noch einen Diana 75S Schaft etwas "aufgehübscht"! Und bin mit der Verwendung und dem Ergebnis wieder absolut zufrieden!!!

      Für kleine Randarbeiten benutze ich noch zusätzlich einen sehr feinen Haarpinsel, den ich nur ganz leicht mit Beize benetze und die Schnittkanten der Punzierung nachziehe.
      Man muss wirklich darauf achten, dass man nicht zuviel nimmt, denn die Beize zieht sich dann gerne mal weit ins Holz hinein und das gibt unschöne Ränder!

      Gruß
      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Dann habe ich Gottseidank das Richtige gekauft! Es ist ja mein erster Schaft Und ich mach bestimmt noch ein zwei Fehler.

      Kann man sonst auch den Schaft Ölen und dann die Punzierung erst Beizen + Ölen? Dann kann er ja nicht mehr saugen wo das Öl bereits ist.

      Hab jetzt eine Runde abgebeizt und mit Ceranfeld Schaber und Scheuerschwamm gereinigt!
      Images
      • D293B8A2-4BBD-4449-B5E9-156C21F35060.jpeg

        224.68 kB, 768×1,024, viewed 4 times
      • C5DB68CE-47DE-436D-B6C0-FF69D2A1D64E.jpeg

        161.37 kB, 768×1,024, viewed 3 times
      • 6FCC8A6D-4D07-4E84-A6C5-A17B140053F6.jpeg

        275.12 kB, 768×1,024, viewed 3 times
      • 0CBF510A-E781-4117-9C46-3507A73DA0D2.jpeg

        168.27 kB, 768×1,024, viewed 5 times
      • 2257F168-1CEA-4CCB-9334-C9CF213C8F61.jpeg

        151.43 kB, 768×1,024, viewed 5 times
      • DAC48676-C307-4958-B053-5D62E13603BA.jpeg

        165.74 kB, 768×1,024, viewed 8 times
    • Hier mal eine kleiner Ausschnitt, der Bearbeitung des Diana 75S T01 Schaftes.

      Der Brennholzschaft der Diana 75S T01 hatte - für Buche oft leider typisch - fast keine ansehnliche Maserung, deshalb habe ich auch zum ersten mal keinen anderen Farbton für das Holz verwendet, sondern habe mal geschaut, wie sich der Kontrast Buche-hell zu schwarzgebeizter Punzierung so macht und ich bin absolut begeistert!!!
      Gefällt mir außerordentlich gut so und erinnert mich ein wenig an die Designgebung der Anschütz Super Air Modelle.

      Bilder des Brennholzschaftes vorher und nach Bearbeitung, Punzierung und im fertig geölten Zustand:

      Vorher:

      Der Schaft war in relativ gutem Zustand, hatte aber einige Macken im Lack, war etwas abgegriffen und fühlte sich mit der "kümmerlich" punzierten und überlackierten Grifffläche nicht sehr toll an und sah auch für mich nicht wirklich ansprechend aus...



      Hier ein paar Bilder nach Bearbeitung.

      Die zusätzlich eingearbeitete Daumenmulde und die selbst angebrachten Punzierungen:




      Der Vorderschaft wurde etwas gekürzt und abgeschrägt, er liegt jetzt für mich beim Spannen besser in der Hand und ist mit den Punzierungen auch wesentlich griffiger.



      Geölt wurde übrigens komplett mit Clou Hartwachsöl, welches ich eigentlich sonst nur für die Punzierungen nutze.
      Auf der ungebeizten Buche macht es sich aber sehr gut und gibt einen schönen seidenmatten Glanz!

      Vielleicht mache ich bei Zeiten nochmal einen kleinen Thread zur Bearbeitung auf, indem ich näher auf die einzelnen Arbeitsschritte eingehe.

      Für ungebeizte Brennholzschäfte kann ich das Clou Hartwachsöl nur empfehlen!
      Verarbeitung ist auch sehr einfach und 2 bis 3 Aufträge genügen schon!

      Gruß
      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Unfallchirurg wrote:

      Vielleicht mache ich bei Zeiten nochmal einen kleinen Thread zur Bearbeitung auf, indem ich näher auf die einzelnen Arbeitsschritte eingehe.
      Das wäre super. Denn es geistern so viele Bearbeitungsthread,s durch,s Forum,da käme es gut wenn jeder mal seine Variation/Vorgehensweise hier in ein Thread darstellt,so ganz ohne Kommentare von außen,nur als (praktisch gesehen) Gesamtwerk veröffentlicht.

      Das Gesamtwerk könnte dann ja mit ein "Schlößchen" versehen werden so das man es als Gesamtwerk mal anwenden kann.Es kann schon mal ermüdend werden alle Threads zu lesen,dann ordnen,dann aussuchen usw.

      Aber , es soll nur ein Vorschlag sein und stellt nur meine persönliche Meinung dar. !
      FREE ALL H.-ANGELS


    • Die Erweiterung der Punzierung rund um den Abzug sieht gut aus! Darüber hatte ich vorher auch schon nachgedacht. Bin mal gespannt wie mein Schaft heute Abend aussieht wenn er trocken ist. Leider erst um 22Uhr!

      Wie viel mm hatte der Fräser?
    • Die punzierten Bereiche neu zu schwärzen hat einen Nachteil. Das färbt später immer ab. Ich habe mir dann immer damit beholfen, diese Stellen intensiv zu wachsen. Danach sind die Punzierungen komplett zugeschmiert. Ich gehe dann mit dem Fön ran und erwärme das so lange, bis die Punzierung wieder sichtbar ist. Auch mit schwitzenden Händen im Sommer bleiben dann die Finger weiß.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • carfanatic wrote:

      Die punzierten Bereiche neu zu schwärzen hat einen Nachteil. Das färbt später immer ab. Ich habe mir dann immer damit beholfen, diese Stellen intensiv zu wachsen. Danach sind die Punzierungen komplett zugeschmiert.
      Da empfehle ich dann Leinölfirnis als Versiegelung!
      Das versiegelt gut, zieht schön in das Holz ein und härtet es auch noch.
      Schmierige Hände gibt es damit nicht.
      Planlos geht mein Plan los.
    • carfanatic wrote:

      Die punzierten Bereiche neu zu schwärzen hat einen Nachteil. Das färbt später immer ab.
      Hallo Ralph,

      Diese Eefahrung habe ich bis jetzt noch nie gemacht!

      Mir der Clou-Beize und dem Clou-Hartwachsöl passiert da nichts...

      Beim Auftragen des Öles nimmt man die letzten "losen Partikel" meist schon mit runter!

      Gruß
      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Bei meinen Schäften habe ich spirituslösliche Beize genommen, da färbt auch nichts ab. Und sollte es mit schwitzenden Händen doch passieren, bleibt immer noch die Option einer Schicht Leinölfirnis. Allerdings dürfte es damit schwierig werden bei Bedarf mal abgegriffene Stellen nachzubeizen.

      Unbedingt aber erst den Rest des Schaftes ölen. Wie aus eigener leidvoller Erfahrung weiß, ist das Zeug sehr kriechfreudig. Die Buche hat die Beize aufgesogen, wie ein Schwamm. Beim vorher geölten Nussbaumschaft ist nix passiert.

      Gruß
      Thorsten
    • Ich hab geschliffen, geschliffen und geschliffen! Ob ich Beize da schlaf ich nochmal ne Nacht drüber. Mein Stück Holz ist eher langweilig. Mal sehen ob ich die Tage die Punzierung in Angriff nehmen kann!

      bin echt zufrieden mit meinem abgerundetem Schaft. Nicht wieder zu erkennen :D
      Images
      • 7F5F94FA-E1AB-4F9E-86FB-AE1008498870.jpeg

        168.2 kB, 768×1,024, viewed 7 times
      • D89C2F2B-290D-4F35-B668-18B41F8F3333.jpeg

        175.69 kB, 768×1,024, viewed 7 times
      • FBE0AF0D-31F0-425C-BCB0-F71E84485A33.jpeg

        145.56 kB, 768×1,024, viewed 11 times
      • DF54C32A-EC29-45B3-9F05-62E0D7311449.jpeg

        177.54 kB, 768×1,024, viewed 10 times
      • 066E5444-61A1-4D66-A940-977AB11016DF.jpeg

        155.59 kB, 768×1,024, viewed 23 times
    • ja, die grauen Flecken müssen noch weg. Auf der Oberkante des Hinterschafts sind sie auf dem letzen Bild noch zu sehen, auf dem Mittleren nicht mehr. Dafür aber noch im unteren Bereich. Sie lassen sich also abschleifen, die MÜSSEN runter.
      Die Maserung sieht ok aus, ein geschliffener Schaft sieht farblich immer langweilig aus. Du solltest ihn jetzt vielleicht auch schon mal wässern. Mit einem Pinsel großzügig Wasser auftragen. Dann bekommst Du einen ersten groben Eindruch, wie er farblos geölt aussehen wird. Desweiteren siehst Du, wo er sich fleckig dunkel verfärbt. Dort musst Du dann noch nachschleifen.

      So langweilig sah meiner nach dem Schleifen aus:



      Es ist mitunter schwer zu entscheiden, ob Flecken vom Altlack herrühren oder in der Maserung liegen. Auf meinen Bildern sieht man einen dunklen Streifen. Der zieht sich vom Vorderschaft bis an die Schaftbacke. Das ist Maserung und geht natürlich nicht wegzuschleifen.

      Auch, wenn es mühsam ist: schleifen, wässern, schleifen, wässern, ... bis es passt. Versäumnisse an dieser Stelle konservierst Du perfekt für die Nachwelt mit der ersten Ölung.

      Gutes Gelingen

      Edith sagt noch: Lass die Punzierung in Ruhe, bis Du die angrenzenden Schaftbereiche nicht mindestens zweimal satt mit Öl getränkt hast!!!

      The post was edited 1 time, last by Trifftfastnix ().

    • Hab nochmal drüber geschliffen ein paar mal! Hab es aber nicht raus bekommen! Es ist wohl das Holz. Stört mich irgendwie gar nicht so sehr. Wie es gewässert aussieht weiß ich bereits das hab ich gestern 5-7 mal gemacht!

      Heut hab ich mal den Griff angefangen auf dem Bild ist es zur Hälfte die Punzierung am Griff nachgeschnitten.

      Die Beize zieht wie Blöd ins Holz das hab ich bei der Probestelle schon gemerkt! Sau gefährlich.
      Images
      • 555E27C0-2547-4C39-AE65-E7425483947B.jpeg

        246.88 kB, 768×1,024, viewed 6 times

      The post was edited 1 time, last by Mirko169 ().