Wo Schlüssel aufbewahren ?WBK /Tresor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nennen wir ihn "einen, der es explizit auf die Waffen abgesehen hat".
      Vielleich einer von diesen ganzen Terroristen, wegen denen die EU die Waffengese...
      Ach lassen wir das.
      Spielt auch keine Rolle.
      Wer dran kommen will, kommt auch dran. Und wenn er dir was über die Rübe zieht, wenn du zum Schießstand willst.
    • Esti wrote:

      Im Prinzip kann man schon denken, dass es logisch ist, wenn der Schlüssel gleichwertig aufbewahrt werden muss, wie der Schutzgrad des Schrankes ist,
      Logisch finde ich das eben nicht.
      Denn das würde heißen, dass man für den Schlüssel wieder einen Tresor braucht, dann für dessen Schlüssel wieder einen, dann wieder einen... und so weiter... ad infinitum...

      Obwohl... wenn ich mir so ansehe, wie unsere Gesetze gemacht werden... da könnte dann wieder eine Tresor-Lobby dahinter stecken :D
    • Ihr Lieben.
      Öfters fahre ich hier am Strand zum Schwimmen. In meinem PKW habe ich die Möglichkeit Wertsachen einzuschließen. Das es dazu keine Detailauskunft gibt ist selbstredend.

      Den Zündschlüssel bringe ich dann hier unter: google.com/search?q=Surf+and+L…6BAgGEAE&biw=1366&bih=632

      Ich sah das bei einem Surfer und fand die Idee klasse. Natürlich kann man da jetzt auch wieder drüber streiten. Das ist aber auf jeden Fall 1 000 X besser, als alles einfach so am Strand liegen zu lassen. Das Schloss ist ein ordentlicher Brummer. Das zu öffnen ist mit Aufwand verbunden, den ein Dieb vor Publikum eher scheuen wird. Außerdem steht das Ding immer in Sichtkontakt.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 1 time, last by BMP I ().

    • NC9210 wrote:

      Musashi wrote:

      das ist jetzt nicht der wörtliche Text des WaffG
      Könntest du den Teil im WaffG der sich mit Schlüsseln befasst mal verlinken?


      Old_Surehand wrote:

      Was @NC9210 in seiner bekannt unnachahmlichen Art wohl sagen wollte, ist, dass im WaffG überhaupt nichts darüber steht.

      NC9210 wrote:

      So ist es. Ich wollte nur nicht gleich schreiben das MusashiUnsinn gepostet hat. Warum jemand eine Behauptung die
      so leicht nachprüfbar falsch ist überhaupt postet werde ich
      wohl nie verstehen.
      Lieber NC9210,

      Ironie ... deshalb solltest du ja auch selbst suchen ;)

      Gruß
      Musashi
    • Fakt ist doch das es nur für die Waffen (verschlossen/A/B/0) und Munition (verschlossen) eine Vorschrift gibt. Also unzugänglich für Unberechtigte in den vorgeschriebenen Behältnissen.
      Für die Schlüsselaufbewahrung gibt es keine direkte Vorschrift, da ergibt sich aus dem Ganzen nur, vor Zugriff von Unberechtigen geschützt.
      Zugriff heißt im Normalfall ohne Werkzeug und kriminelle Energie.
      Ist halt der gleiche Schwachsinn wie die Sicherung beim Transport mit einem Kabelbinder oder einem 1€ Schlößchen.
      Jetzt kann sich Jeder dazu seine Gedanken machen was das für seine eigene Situation bedeutet.
    • black_friday wrote:

      Um dieser ganzen Diskussion zu entgehen empfehle ich, wie gesagt, folgende Lösung:


      Die Handhabung ist, nach ein paar mal üben, auch unkompliziert.

      Richtig. Ich war vor vielen Jahren an einem Fachvortrag der hiesigen Polizei über sichere Aufbewahrung einer grösseren Anzahl an VA Waffen. Dabei wurde von Tresoren mit Schlüsseln abgeraten. Wenn Einbrecher vor einem solchen Tresor stehen und sie über Zeit verfügen, lautet das Motto SBG*.

      Dass nachher die Wohnung wie nach dem Durchzug eines Hunnenheeres aussehen wird, ist wohl jedem verständlich!

      Mitr

      * Suchen bis gefunden!
      Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.
    • Wenn Einbrecher über Zeit verfügen, werden sie ohnehin alles durchsuchen und der Unterschied zu einem "normalen" Einbruch ohne Tresor dürfte nur gering sein.

      Schließlich kann auch überall Bargeld versteckt sein..

      Gruß K.
      Only a government that is afraid of its citizens tries to control them.

      Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Vorausgesetzt natürlich sie ist als Verschlussfeder in einer Glock 17 verbaut! :lol:
    • Oh, gut. Na, dann kann ich meine Knarren ja gleich bei meinem Sprössling in die Legokiste knallen.

      Oder hey, ich lass' sie gleich gut sichtbar auffem Terrassentisch liegen.

      'Genügend kriminelle Energie' ist auch so'n Spruch, der offenbar gerne als Allroundsatzteil eingesetzt wird. Klar regeln genügend nicht vorhandene Skrupel so ziemlich alles. Dennoch muss man die Gebläse wegpacken, so will es das Gesetz.

      Und das ist auch gut so, denn man kennt wahrscheinlich nicht genügend Kriminelle, aber mit Sicherheit welche die genügend blöde Energie besitzen. Oder einfach keinen Plan haben und gleichzeitig nicht in der Lage sind die unegalen Griffel bei sich zu lassen.

      Und um diese alltäglichen Begegnungen der Dritten Art geht es wahrscheinlich auch hauptsächlich.


      We have the Fossils - we win!
    • Eben. Du musst deine Sachen vor dem Zugriff des einfachen Einbrechers schützen, der den dicken Schraubendreher in der Tasche hat, um das Fenster aufzuhebeln, wenn grad keiner im Haus ist und sich auf die Schnelle greift, was sich zu Geld machen und leicht transportieren lässt.
      Wenn du in der Situation bist, dass du befürchten musst, Besuch von Profis mit schwerem Gerät zu bekommen, hast du eh andere Sorgen, als die Aufbewahrung eines Schlüssels zum Waffenschrank.
      Da fängst du dann schon bei der Zugangskontrolle für Grundstück und Haus an.
      Aus gesundem Menschenverstand heraus würde ich sagen, ein einfacher kleiner Möbeltresor, verdeckt uns stabil eingebaut und nicht in direkter "Nachbarschaft" zum Schrank, sollte locker reichen. Dazu die verlinkten Urteile abspeichern für den Ernstfall und gut.
    • Im Zweifel klären die Gericht wie die schwammige Vorschrift des Waffg auszulegen ist und fertig. Spätestens ein OLG wird im Sinne des Betroffenen entscheiden.
      Denn wenn der Gesetzgeber so unklar formuliert, darf man nicht erwarten, das der Bürger erraten kann, was der Gesetzgeber im Sinn hatte.

      Ich stimme deshalb Estis Meinung zu. Nicht übertreiben und versuchen in Gesetze etwas hinein zu interpretieren, was da gar nicht wortwörtlich steht.
      Gruß Udo
      „Dummheit zu erlauben bedeutet, sie zu fördern“
      Dan Brown


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Esti wrote:

      Dazu die verlinkten Urteile abspeichern für den Ernstfall und gut.
      Im Ernstfall macht das der Anwalt. Das Urteil würde ich ausgedruckt
      in den Tresor legen. Wenn dann bei der nächsten Kontrolle die so
      harmlose Frage kommt "Wo haben Sie eigentlich den Schlüssel" kann
      man das möglicherweise gut gebrauchen.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Udo1865 wrote:

      Spätestens ein OLG wird im Sinne des Betroffenen entscheiden.
      Die würden das sicher tun, sind aber gar nicht zuständig.
      Solche Fragen klären die Verwaltungsgerichte - leider.
      Das sind die Gerichte wo keiner hin will und man nur Leute
      einsetzt die man zu nichts anderes gebrauchen kann.
      Leider sind auch die Urteile dieser Gerichte sehr oft nur noch
      als abenteuerlich zu bezeichnen. Das Oberverwaltungsgericht
      hat den Beinamen "das dümmste Gericht" nicht zu Unrecht.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.